Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 13. Mai 2012

Dies und Das aus dem Web (KW 19)

Heute wieder ein Wochenrückblick, der mit der heißen Nadel gestrickt wurde, da ich das ganze Wochenende unterwegs war.

Einzelberichte aus der vergangenen Woche hier im Blog waren ein Besuch in Paris, das neue Linden Freebie für Premium Mitglieder und die Ankündigung zu einer großen LEA-Installation mit dem Namen A Rusted Development, die gestern Abend eröffnet wurde.

Dann gab es je eine neue Version vom SL Beta Viewer und vom Nirans Viewer, der seit dieser Woche auch in der TPV-Liste von Linden Lab zu finden ist. Und schließlich habe ich letzte Nacht einen Simtipp zu Wonderlands geschrieben, einer Installation, die ebenfalls auf den LEA-Regionen besichtigt werden kann.

Und nun ein paar kurz angerissene Schlagzeilen aus dem Web der letzten Tage. Einzig den Aufreger der Woche zu den Aussagen von Oz Linden, habe ich hier etwas ausführlicher betrachtet.

Weiter geht es nach dem Link:


Kalenderwoche 19



Quelle: Prim Perfect
Bay City feiert 4-jähriges Bestehen

Sowohl bei Prim Perfect, als auch im Blog von Daniel Voyager, wurde im Laufe der Woche die Feier zum vierjährigen Bestehen von Bay City angekündigt. Bay City ist ein relativ großer Simverbund auf dem Mainland und hat ein paar Besonderheiten, wie z.B. strengere Bebauungsregeln und doppeltes Primlimit.

Die Feier findet nächsten Sonntag, am 20. Mai statt und es gibt eine große Parade auf der Hauptstraße von Bay City (Route 66), sowie viel Live-Musik auf dem Sim North Channel.

Start der Parade ist um 12:30pm SLT (21:30 Uhr MESZ) und sie führt vom Sim "Bay City – Harwich" bis zur Eventbühne auf dem Sim "North Channel". Die Live-Konzerte starten dann ab 1:30pm SLT (22:30 Uhr MESZ).

>> Teleport zum Sim North Channel
>> Bay City in der SL-Wiki

Quellen:
>> Mark Your Calendar NOW! Bay City is Turning Four!
>> Bay City Fourth Anniversary: Press Release




Quelle: Virtuelles Leipzig
Wave Gotik Treffen 2012 auch im virtuellen Leipzig

Im realen Leipzig findet vom 25. bis 28. Mai 2012 das 21. Wave-Gotik-Treffen (WGT) statt. Das (laut Wikipedia) "Musik- und Kulturfestival für Leute der Alternative- und Schwarzen-Szene", erreichte in den letzten Jahren mit etwa 20.000 Besuchern einen recht großen Zuspruch.

Auch dieses Jahr wird Angie Ling, die zusammen mit Makiso Daviau die beiden Leipzig-Sims in Second Life betreibt, wieder ein virtuelles WGT veranstalten. Das WGT wird in SL insgesamt zum vierten Mal stattfinden. Damit sowohl SL-, als auch RL-Teilnahme möglich ist, gibt es das SL-WGT eine Woche vor dem realen Festival. Vom 18. bis zum 20. Mai werden Shows, Live-Konzerte, Lesungen und spezielle Club-Programme auf den Leipzig Regionen angeboten. Der genaue Terminplan kann unter dem Quellenlink nachgelesen werden.

>> Teleport nach Leipzig City 1

Quelle: WAVE GOTIK TREFFEN 2012



Quelle: Mesh Clothing Parametric Deformer Project
Oz Linden mit schrägem Kommentar

Der Aufreger der vergangenen Woche war ein Kommentar von Oz Linden im Jira Report zum Mesh Deformer von Qarl Fizz. Eine Woche zuvor hatte er Kleidungsersteller dazu aufgerufen, Mesh-Kleidung mit bestimmten Eigenschaften an ihn zu schicken, damit man ein Referenzset zum Testen habe (ich berichtete hier darüber). Nachdem er nach fünf Tagen nur ein Testexemplar erhalten hatte, äußerte er sich in der Jira etwa wie folgt:

"Vielleicht ist dieses Thema wirklich nicht so wichtig, oder der Mühe wert, sich deswegen mit einzubringen. Bisher hat nur ein Designer mit einer Testkleidung geantwortet. Lasst mich das klarstellen - der Mangel an Testmaterial ist eine wesentliche Blockade für die Prüfung, und folglich für die Akzeptanz dieser vorgeschlagenen Funktion. Wenn ihr sie wollt, dann bewegt euch und zwar bald."

Es gab in der Folge noch weitere Kommentare von Oz, die nicht so glücklich waren und insgesamt führte dies wieder zu großem Geschrei in vielen Blogs und Foren. Nach Hinweisen an Oz, dass seine Anfragen in der Jira an den meisten SL-Nutzern völlig vorbeigehen, hat er seinen ursprünglichen Aufruf dann auch im LL-Forum gepostet. Dort ist dann auch mehrfach von Kleidungserstellern betont worden, dass man nicht über Nacht neue Mesh-Kleidung an einen anderen Shape anpassen könne, den man bisher noch nicht verwendet hatte. Denn das saubere Riggen des Mesh erfordere einige Versuche und viel Fummelarbeit.

Einzig Nalates Urriah hat in ihrem Blog versucht, die Aussagen von Oz neutral zu sehen und einen Artikel geschrieben, in dem sie erklärt, was zu tun ist, damit das Projekt vorankommt. Das veranlasste Oz dann auch dazu, dort einen relativ langen Kommentar abzugeben, in dem er beschreibt, warum er so provokante Worte gewählt hatte. Er wollte die Leute aufrütteln und die Aufmerksamkeit auf dieses Thema lenken, damit es vorangeht. Er sieht ein, dass es etwas zu drastisch formuliert war, aber es war aus einem guten Grund. Ihm liege auch viel an dem Deformer-Projekt und er wolle es nicht aufgeben, sondern erfolgreich abschließen.

Insgesamt hat Oz seine Aufmerksamkeit wohl erreicht, allerdings hat dies auch dazu beigetragen, dass die Kritiker am Kommunikationsverhalten von Linden Lab wieder neues Futter bekommen haben. Ganz zu schweigen von der kleinen Gruppe an Leuten, die auf Webseiten LL generell attakiert, ganz egal um welches Thema es geht.

Hier nur einige Links zum Thema, obwohl es fast auf jeder SL-Webseite angesprochen wurde:
>> Nalates Urriah: #SL Mesh Defomer at Risk Solution
>> NWN: Linden Lab Needs Mesh Samples to Test Qarl's Mesh Deformer...
>> NWN: Oz Linden on the Mesh Deformer: We Want it in SL's Viewer
>> Modem World: Further call for deformer assistance: it’s needed, but don’t panic!
>> LL-Forum: Mesh Garments needed for testing deformer



Quelle: avameo.de
Pia Piaggio auf der Titanic

Pia Piaggio, die auf Avameo regelmäßig ihre Reiseberichte aus Second Life veröffentlicht, war wieder unterwegs. Ihr aktueller Bericht dreht sich um die RMS-Titanic, deren RL-Pendant vor 100 Jahren nach einer Kollision mit einem Eisberg untergegangen ist.

Auch wenn Pia am Ende der Meinung ist, dass die SL-Titanic nicht gerade "ein Knaller" wäre, zeigen ihre Bilder doch ein paar schöne Innenansichten. Das dabei nicht alle Räume exakt dem RL-Vorbild entsprechen, liegt einfach am Primlimit der SL-Regionen.

Quelle: Pia Piaggio auf der Titanic



Quelle: Dwell On It
Linden Labs Botschaft an die Bewohner in 20 Worten

Ausgelöst durch die ungeschickte Wortwahl von Oz Linden, über die ich weiter oben bereits berichtet hatte, stellte Tateru Nino in ihrem Blog den Lesern die Frage, welche Botschaft aus ihrer Sicht von Linden Lab in diesem Jahr bei den SL-Nutzern angekommen sei. Die Antwort in den Kommentaren sollte maximal 20 Wörter enthalten.

Witzige Idee, bei der die Aussagen sehr gut auf einen Punkt gebracht werden. Zwar fühlten sich einige dazu berufen, wieder ihren zwanghaften LL-Rant in langem Geschwafel abzusondern, aber die meisten hatten Taterus Aufruf sinngemäß verstanden. Aufgrund der aktuellen Stimmung ist es dann auch nicht verwunderlich, dass überwiegend eine eher negative Botschaft von LL vernommen wurde.

Quelle: 20 words or less

Ich packe noch eine weitere Kurzmeldung hier mit dran. Tateru Nino hat in der vergangenen Woche auch ihre neue Webseite The Gaming Session vorgestellt. Dort werden zukünftig alle Artikel von ihr eingestellt, die sich um MMOs und andere Spiele für PCs drehen. Eben alles, was nicht zu Second Life gehört.

Quelle: The Gaming Session



"Further along the Path"
Quelle: Flickr
Erste Infos zu "Further along the Path"

Im Oktober 2011 wurde auf den LEA-Regionen eine Installation mit dem Namen "The Path" eröffnet. Ich berichtete hier und hier darüber. Bryn Oh kündigte im Februar dann eine Fortsetzung mit dem Namen Further along the Path an, bei der eine Gruppe neuer Künstler erneut einen Installationspfad zusammen gestalten will.

Auf Quan's Travelogues bin ich auf das linke Flickr Foto aufmerksam geworden, das in Bezug auf den zweiten Teil von The Path eingestellt wurde und im Titel das Datum 18. Mai enthält. Ob das ein Datum zur Eröffnung ist, oder ob da nur eine Ankündigung veröffentlicht wird, weiß ich nicht. Auf der Flicker-Seite des Fotos sind aber scheinbar auch schon die beteiligten Künstler von The Path 2 aufgeführt. Diese wären: Bryn Oh, Elif Ayiter, Glyph Graves, Romy Nayar, Ux Hax, Oberon Onmura und Eupalinos Ugajin.

>> Flickr: "Further along the Path" - Friday May 18th

Quelle: The Path Vol.2



Quelle: Phoenix Wiki
Einige Infos zum nächsten Firestorm

Bei Nalates Urriah gab es vergangene Woche ein paar Infos zur nächsten Firestorm Version. Sie hat sich bereits die in Arbeit befindlichen Release Notes angesehen, allerdings ist es nicht sicher, dass die Einträge auch tatsächlich in den neuen Viewer einfließen. Deshalb ist das alles unter dem Begriff Spekulation zu betrachten.

Die vier von Nalates erwähnten Änderungen betreffen:
  • Einige Performance-Verbesserungen
  • Neue Funktionen für Objekt-Skalierung
  • Neue Formatierungsmöglichkeiten für LSL-Skripte
  • Aktualisiertes Syntax Highlighting für LSL-Code

Quelle: Firestorm 4.1.1 Leaks



Quelle: Nalates' Things & Stuff
Infos zu SL Server-Hardware

Noch einmal Nalates Urriah: In ihrem Artikel über Neuigkeiten zur Kalenderwoche 19, sind zwei interessante Informationen enthalten. Einmal kam die Frage in einer Office Hour auf, ob Linden Lab die neue SSD Festplatten-Generation irgendwo im SL-System verwendet. Die Antwort war nein, jedoch teste man zur Zeit diese Technik und will wohl zukünftig durchaus diese schnelleren Datenspeicher verwenden.

Die zweite Info betrifft die Asset Datenbank von Second Life. Niemand bei LL weiß genau, wie groß die Datenmenge aller gespeicherten SL-Objekte augenblicklich ist. Jedoch hat LL vor ein paar Wochen eine Art Abfall-Suchsystem gestartet, das lange nicht mehr verwendete Objekte aussortiert und in einen Papierkorb verschiebt. Wird eines dieser Objekte trotzdem noch einmal angefordert, kommt es wieder zurück in die normale Asset-Datenbank. Laut LL hat das Aussortieren alter Asset-Einträge die Datenmenge auf den Asset Servern um ca. 85% reduziert. Ziemlich merkwürdig, denn für diese Aussage sollte LL doch eigentlich wissen, wie groß die Menge aller Assets ist. Andrew Linden schätzte die Datenmenge vor der Bereinigung auf etwas 28 Terabytes und aktuell auf ca. 4 Terabytes (eben minus der 85%).

Quelle: #SL News Week 19



Quelle: lumiyaviewer.com
Erster Android Klient mit 3D Grafik

Im März 2012 hatte ich hier im Blog einen neuen Text-Klienten für Second Life mit dem Namen "Lumiya" vorgestellt. Dieser Klient ist gedacht für mobile Android-Geräte, wie zum Beispiel Smartphones.

Die neuste Version enthält nun erstmals für mobile Geräte überhaupt, einen einfachen 3D Viewer für die SL-Umgebung. Zwar bietet auch Radegast einen 3D Viewer, jedoch läuft dieser Klient nicht auf mobilen Android Geräten.

Der 3D Viewer des Lumiya ist in seiner ersten Version super einfach gestrickt. Avatare werden grau dargestellt, Boden und Himmel werden nicht texturiert, keine Mesh-Unterstützung, keine Partikel und keine lokalen Lichter. Sculpties werden dagegen größtenteils angezeigt, sowie eben alle normal texturierten Prims. Man kann mit dem 3D Viewer laufen und einfache Interaktionen mit geskripteten Objekten durchführen. Ich halte das für einen guten ersten Schritt, SL irgendwann einmal auch für mobile Geräte in 3D nutzbar zu machen.

Quelle: Lumiya Homepage

Da ich selbst kein Android Smartphone habe, verweise ich auf einen Test von Inara Pey auf Modem World, die den Lumiya gestern bereits ausprobiert hat:
>> Lumiya Android client adds in-world rendering



Quelle: Prim Perfect
Nun doch zentrale SL9B Feier

Erfreuliche Nachrichten waren am Freitag im Prim Perfect Blog zu lesen. Scheinbar hat es das Team rund um Saffia Widdershins geschafft, viele Beteiligte aus den letzten Second Life Geburtstagsparties zu einer großen Initiative zu bewegen und auch dieses Jahr eine zentrale Party zu organisieren. Diesmal aber ganz ohne die Hilfe von Linden Lab.

Laut dem kurzen Blogpost, wird der SL9B auf insgesamt 10 zusammenhängenden Regionen aufgebaut. Es wird auch Teleports zu weiteren Regionen geben, die ebenfalls etwas zum 9. Geburtstag von SL beisteuern wollen. Auf den 10 Hauptregionen werden Parzellen für Bauprojekte von SL-Einwohnern, Kunstausstellungen und Live-Bühnen zur Verfügung gestellt. Außerdem wird es auch wieder den großen Geburtstagskuchen und die ganzen Zeitkapseln (Time Capsule) der vorangegangenen SLxBs geben.

Am Montag, den 14. Mai, will Prim Perfect ausführlicher über die Planungen berichten. Denn die Zeit für Vorbereitungen ist inzwischen recht knapp geworden. In fünf Wochen soll die Party beginnen.

Quelle: Second Life’s Ninth Birthday: good news at last!



Quelle: Gamasutra
Hinweise zum neuen Produkt von LL

New World Notes hat auf einen Artikel von Gamasutra aufmerksam gemacht, in dem Emily Short ein paar Andeutungen zum neuen Storytelling-Produkt von Linden Lab machte.

Demnach soll das textbasierte Spiel den Teilnehmern eine Geschichte zum Lesen anbieten und macht sie gleichzeitig zum Teil dieser Geschichte. Jeder, der in irgendeiner Weise Eingaben macht, verändert den Verlauf des Geschehens. Die Zielgruppe für dieses Spiel sollen Leute sein, die sich zum Beispiel auch für das recht einfache Angry Birds begeistern konnten. Eben Leute, die Abends keine komplexen und anstrengenden Aufgaben in ihrer Freizeit bestreiten wollen, sondern einfach etwas abschalten und entspannen möchten. Dabei soll das neue LL-Game allerdings mehr Abwechslung bieten, als beispielsweise die immer gleichen Runden in einem Tetris Spiel.

Quelle: In-depth: Is it time for a text game revival?



Mein(e) Video(s) der Woche

Heute habe ich wieder zwei Videos. Das Hauptmachinima stammt von Natascha Randt. Auch wenn ich Düsenjets in SL nicht so viel abgewinnen kann, weil sie für mich von allen Vehikeln die unhandlichsten sind, ist ihr Video über die Sukhoi SU-27 technisch das Beste, was ich unter den SL-Videoerscheinungen der letzten Woche gefunden habe. Die schnellen Kamerafahrten, die Schwenks, die Perspektiven und die komplette Dynamik im Video, ist einfach professionell und lässt fast ein paar Vergleiche zum Film Top Gun aufkommen.



Und hier noch ein kurzes Demo-Video eines kompletten Mesh-Avatars, bei dem versucht wurde mit Skripten eine Gesichtsmimik zu erzeugen. Deutlich zu sehen ist dies erst gegen Ende des Videos. Und da man mit dieser Technik noch ziemlich am Anfang steht, bin ich mal gespannt, wie diese Entwicklung weitergeht.



Wenn ich so einen Vollmesh Avatar sehe, stellt sich mir auch eine Frage: Gibt es eigentlich einen Anbieter, der einen ganz persönlichen Custom Mesh-Avatar erstellt? Also, ich gebe alle meine Shape Werte aus dem Einstellungsfenster an einen Mesh-Bastler weiter und der macht mir einen Mesh-Ava, der exakt genauso aussieht, wie mein bisheriger Standard-Avatar Shape, den ich über all die Jahre auf den heutigen Stand gebracht habe. Denn irgendwann habe ich sicher auch Lust, auf einen Mesh-Avatar umzustellen. Vor allem, wenn solche Gesichtsanimationen, wie oben zu sehen, sich weiter entwickeln.

Kommentare:

  1. Also die Sache mit dem Lumiya-Viewer ist etwas, was ich sehr beachtlich finde. Der erste Viewer überhaupt für eine mobile Plattform, der begonnen hat native Unterstützung für 3D-Rendering einzubauen. Eine Sache, die zwar langsam ist (5-10 FPS bisher nach Programmierer), aber sie ist da und wird weiter ausgebaut.

    Wenn man sich dann noch vor Augen hält, das selbst Linden Lab so etwas bisher nicht zur Verfügung stellt wird einem klar, der Programmierer leistet hier Pionierarbeit und erschließt Second Life einen Markt, den Linden Lab bisher links liegen gelassen hat.

    Wäre LL geschäftstüchtig, würden sie den Autor einstellen und seinen Code kaufen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich verstehe auch nicht ganz, warum Linden Lab den Markt der mobilen Zugangsschnittstellen nicht selbst bedient. Denn mit etwas Unterstützung von Seiten der SL Server Software könnten mobile Viewer wesentlich effizienter arbeiten, als das jetzt beim Lumiya der Fall ist. Man könnte über eine Art Bypass Server im SL System die Texturen stark komprimieren, ein vereinfachtes Avatar- und Terrain-Mesh berechnen und die Physik-Engine weitestgehend deaktivieren. Ein so reduzierter Datenstrom sollte von mobilen Geräten locker verarbeitet werden können.

    Im Grunde gibt es auch schon seit ein paar Monaten eine andere Lösung für mobile Android und iOS Geräte. Nur noch nicht von seriösen Anbietern. Man besorgt sich zuerst einen Android/iOS Webbrowser mit Unity3D Unterstützung (z.B. sowas) und verwendet dann den BuiltBuyMe Webzugang von Tipodean. Den habe ich schon mal auf meinem Desktop vor einem Jahr getestet und die Grafik sieht etwa so aus, wie die vom Lumiya.

    Ich denke, das Thema müsste nur mal intensiv in den Fokus von Blogs, Newsseiten und Foren geraten. Dann würden sich sicher mehr Entwickler Gedanken dazu machen, wie man mit aktueller Technik einen mobilen Zugang umsetzen könnte. Der Lumiya wird sicher diese Diskussion zumindest wieder etwas in Gang bringen. :)

    AntwortenLöschen
  3. Wir werden sehen. Gut, kann sein wir tun LL da Unrecht da keiner weiß, woran Rod Humble das Lab basteln lässt, aber spätestens wenn diese neuen Produkte verfügbar sind, herrscht auch da Klarheit.

    AntwortenLöschen
  4. Sieht so aus, dass genau das passiert, was ich gestern angenommen hatte. Der Lumiya ist Thema in einigen großen Blogs und wird als positive Entwicklung gesehen.

    >> New World Notes
    >> Dwell On It
    >> Modem World

    Hier ist auch ein Bild des Lumiya Bildschirms, das von der Optik (bis auf den Avatar) gar nicht so schlecht aussieht:
    >> Lumiya Screenshot

    Und offenbar macht sich auch "Wunderkind" Katharine Berry (Ajax Viewer) wieder Gedanken zu einer Web- bzw. mobilen Lösung:
    >> Mobil-Viewer

    AntwortenLöschen