Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 21. September 2017

JM Visions Theatre: Das Musical "Kristina aus Duvemåla"

Am Mittwoch, den 20. September, gab es im JM Visions Theatre die Generalprobe für das Musical "Kristina aus Duvemåla", die ich mir angesehen habe. Die offizielle Premiere für alle SL-Bewohner, findet am Freitag, den 22. September um 21 Uhr MESZ statt (12 PM SLT). Zunächst wird das Musical in zwei getrennten Akten aufgeführt. Am Freitag beginnen die Shows mit dem ersten Akt. Im Oktober folgen Termine für den zweiten Akt. Und im November wird es noch zwei Termine mit einer gemeinsamen Aufführung beider Akte geben. Alle Termine dazu, habe ich am Ende dieses Beitrags eingefügt.


Bevor ich mit meinen eigenen Impressionen beginne, gibt es erst einmal die Informationen aus der Notecard der JM Visions Gruppe. Dazu das Plakat, auf dem auch alle Termine aufgeführt sind. Meine Fotos kommen dann weiter unten. Eigentlich habe ich knapp 50 Fotos geschossen, von denen ich etwa 10 gerne gezeigt hätte. Aber ich wurde darum gebeten, maximal vier Fotos zu veröffentlichen, um nicht zu viel von den Bühnenbildern vor der Premiere zu verraten. (Okay, ich habe fünf Fotos genommen^^)


Aus der Notecard von JM Visions:

Liebe Fans und Freunde des JM Visions Theatre,

nach einer längeren Phase, der scheinbaren Ruhe, sind wir endlich wieder für Euch da. ;) Wir waren nicht etwa faul und untätig, NEIN, wir arbeiteten an einem "monumentalen" Projekt, mit dem wir wohl alles bisherige in den Schatten stellen werden. ;)

Um was geht es, fragt Ihr Euch...? Gut... wir geben Euch einen Einblick..

Es geht um Kristina... Kristina aus Duvemåla... das liegt in Schweden...

Die Termine für Akt 1 und 2 und die Komplettaufführung
"Kristina fran Duvemåla" ist der Titel eines Musicals der schwedischen Musiker Benny Andersson und Björn Ulvaeus. Nach "Chess" ist es der zweite große Musicalerfolg der beiden ehemaligen ABBA-Mitglieder, hat aber nicht die geringste Ähnlichkeit, oder gar Bezug zu den bekannten ABBA-Projekten.

Das klassisch durchkomponierte Stück, basierend auf vier Romanen von Vilhelm Moberg, erzählt die schwedische Nationalgeschichte Mitte des 19. Jahrhunderts anhand des Schicksals der nach Amerika emigrierten Kristina aus Duvemåla. Es wurde am 7. Oktober 1995 in schwedischer Sprache in Malmö uraufgeführt und war ca. vier Jahre lang ausverkauft.

Dieses Musical ist so komplex, anspruchsvoll und schwierig in der Darstellung, dass sich bis heute kein Produzent getraut hat es in englischer Sprache für ein Theater zu inszenieren. In englischer Sprache gab es nur zwei Konzerte, ohne Handlung, die wir als musikalische Grundlage verwendet haben. Die Szenen wurden von uns neu inszeniert.

WIR haben es gewagt... unfassbar...in monatelanger Arbeit... dieses monumentale, wunderbare Musical, untermalt mit musikalischen Elementen aus Oper, Musical, Rock und schwedischer Volksmusik, als englische Uraufführung auf unsere SL-Bühne zu bringen!!

Kristina

Nach ihrer Heirat mit Karl-Oskar lebt Kristina auf dem Hof Korpamoen als Mutter von vier Kindern. Doch Missernten, Hunger und Armut bringen die Familie dazu, nach Amerika auszuwandern und dort ihr Glück zu suchen. Ob ihnen das gelingt und wie Kristina damit zurecht kommt.... das seht ihr im Musical. ;)

Die Fakten

Noch heute wird in den USA der Karl-Oskar Tag in Lindstrom, Minnesota gefeiert und Kristina findet sich mit Karl-Oskar im Hamnparkn von Karlshamm als Denkmal wieder.

Die 1959 enthüllte und von Axel Olsson geschaffene lebensgroße Bronzestatue steht hier zum Gedenken an die über 1 Million Schweden, die zwischen 1848 und 1930 ihre Heimat auf der Flucht vor Hunger und Armut verließen. Die meisten von ihnen wanderten in die USA aus und sehr viele bestiegen die Auswandererschiffe genau hier, im Hafen von Karlshamn.

Stellvertretend für all diese Emigranten stehen hier Karl-Oskar & Kristina, die beiden Hauptfiguren aus Morbergs Auswanderer-Roman. Die beiden Charaktere der Statue zeigen sehr anschaulich die innere Zerrissenheit der Auswanderer. Während der Blick von Karl-Oskar, weit hinaus über das Meer, in Richtung einer besseren Zukunft schweift, fällt Kristinas trauriger Blick über die Schulter, zurück in Richtung der Heimat, die sie niemals wiedersehen wird.

Ihr dürft also gespannt sein. Wir entführen Euch in die Welt des 19. Jahrhunderts, mit zeitgemäßen Bühnenbildern und Kostümen.

Euer JM Visions Team

Nun zu meinen Impressionen:


Wie man aus der Beschreibung von JM Visions schon herauslesen kann, ist diese Aufführung etwas anspruchsvoller als die bisherigen Titel Lifetime Melodies, ABBA & Friends und Second Life Momente. Ich muss zugeben, dass ich ein paar Minuten gebraucht habe, um mich auf die ernstere Musik einzustellen. Aber das hat dann gut funktioniert, da bei diesem SL-Musical nicht nur die Musik im Vordergrund steht, sondern die gesamte Inszinierung, mit Bühnenbildern, Windlight, Kostümen und insgesamt zehn Akteuren, die während dem Stück zum Teil noch unterschiedliche Rollen spielen.


Dieses Musical wird nicht im bekannten JM Visions Theatre aufgeführt, sondern die Zuschauer sitzen in einem Holzhaus und der bisherige Vorhang ist nun eine der Wände dieses Hauses. Zwischen den Szenenwechseln schließt und öffnet sich die Wand wie der bekannte blaue Vorhang aus dem alten Theater. Der Landepunkt ist übrigens im ersten Stock in diesem Haus. Zum Zuschauerbereich muss man dann die Treppe nach unten nehmen.


Vor allem die Bühnenbilder haben mir sehr gut gefallen. Aus dem Zuschauerbereich sieht man in der Ego Perspektive meist nur einen kleinen Ausschnitt der Bühne. Um die Handlung des Musicals zu verfolgen, ist also viel Zoomen angesagt, was aber die meisten sicher auch schon bei den vorherigen Shows von JM Visions gemacht haben.


Da es sich bei der Bühne um eine Freiluftplattform ohne Dach handelt, wird während der Aufführung viel mit Windlight gearbeitet. Der Beginn der Geschichte ist zum Beispiel in der Nacht, doch schon nach einigen Minuten geht es mit einem schwedischen Sommertag weiter, gefolgt von einem Unwetter, usw.. Das heißt, es wird auch gelegentlich ein Wettersystem mit Regen eingesetzt. Das, und das Windlight, lassen die gesamte Aufführung fast wie einen Film erscheinen. Mir hat jedenfalls die Verfolgung des Geschehens richtig Spaß gemacht.


Bei einigen Szenenwechseln, wurde auch das gesamte Zuschauerhaus in Richtung der Akteure gedreht. Beim ersten Mal war ich etwas verwirrt. Beim nächsten Mal fand ich das dann lustig. Der erste Akt endet an einer Stelle, die eigentlich auch das Ende der Geschichte hätte sein können. Ich bin aber schon gespannt, wie das nun weitergeht. Den zweiten Akt will ich auf jeden Fall auch sehen.

Akt 1 hat gestern ca, 90 Minuten gedauert. Akt 2 soll eine Länge von etwa 80 Minuten haben. Bei den Terminen bitte darauf achten, dass die Uhrzeiten ab dem 30.10.2017 in Winterzeit angegeben sind.

Termine für die Aufführungen

1. Akt:
  • Freitag, 22.09.2017, 21:00 Uhr MESZ (12 PM SLT)
  • Mittwoch, 27.09.2017, 21:00 Uhr MESZ (12 PM SLT)
  • Samstag, 30.09.2017, 21:00 Uhr MESZ (12 PM SLT)
  • Montag, 30.10.2017, 21:00 Uhr MEZ (1 PM SLT)

2. Akt:
  • Samstag, 21.10.2017, 21:00 Uhr MESZ (12 PM SLT)
  • Mittwoch, 25.10.2017, 21:00 Uhr MESZ (12 PM SLT)
  • Samstag, 28.10.2017, 21:00 Uhr MESZ (12 PM SLT)
  • Mittwoch, 01.11.2017, 21:00 Uhr MEZ (1 PM SLT)

1. und 2. Akt:
  • Samstag, 04.11.2017, 20:30 Uhr MEZ (12:30 AM SLT)
  • Samstag, 11.11.2017, 20:30 Uhr MEZ (11:30 AM SLT)

Hier eine Grafik mit der Songliste.

>> Teleport zum JM Visions Theatre

JM Visions im Internet:

Weitere Blogpsts zum Musical:

Kommentare:

  1. Ich werde mir den 1. Akt heute anschauen und bin schon sehr gespannt darauf.

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Maddy,
    mit großer Freude habe ich deinen Bericht gelesen. Vielen Dank, dass du so ausführlich über unser neues Musical, zum einjährigen JM Visions Jubiläum, geschrieben hast.
    Besonders gefreut hat mich, dass dir „Kristina fran Duvemala“ persönlich gefallen hat. Wir haben lange überlegt, ob wir uns an dieses große Projekt wagen können. Denn die Musik und die Geschichte sind wirklich anspruchsvoll und dramatisch. Die Umsetzung in Bilder und Szenen war eine große Herausforderung.
    Es ist kein „Gute Laune - Tanz-Musical“. Unsere Schauspieler mussten sich in die Protagonisten einfühlen und jeden Schritt, jede Bewegung, jeden Ausdruck entwickeln und einstudieren.
    Es ist wunderbar zu lesen, das es uns aus deiner Sicht gelungen ist, dem Anspruch an das musikalische Meisterwerk gerecht zu werden.
    Jetzt sind wir sehr gespannt, wie es von unserem Publikum empfunden wird.
    Liebe Grüße, Maik

    AntwortenLöschen
  3. Es war toll, leider hatte ich nur einigen Lag. Weiteres siehe:
    https://plus.google.com/108967399425507777618?pli=1

    Die Niki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte gestern auch mehrfach einen eingefrorenen Viewer auf einer Region, die fast leer war. Ich glaube, das war gestern ein generelles Problem in Second Life und hatte nicht direkt etwas mit dem Musical zu tun.

      Löschen
  4. Es war einfach wunderschön! Ich glaube nicht jeder hat Geduld für so etwas, viele leben das schnelle SL, aber mir hats super gefallen, und jeder der es gesehen hat weiß wieviel Aufwand dahinter steckt da kann man wirklich nur vor der ganzen Mannschaft hochachtungsvoll den Hut ziehen! Ich freu mich jedenfalls auf den 2. Akt. -Jers-

    AntwortenLöschen