Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 31. August 2017

[Sansar] - "3D Mind Bending Reversperspective Art"

Eigentlich habe ich heute den ganzen Abend darauf gewartet, dass Linden Lab die Release Notes für das heutige Sansar Update veröffentlicht. Aber bis jetzt ist weder das Update gelaufen, noch wurde etwas veröffentlicht. Also gibt es einen Experience Tipp.


"3D Mind Bending Reversperspective Art" ist eine sehr kleine Experience, die von JackTheRipper erstellt wurde. Erst kürzlich hatte ich von ihm die Minecraft Experience vorgestellt. Es handelt sich um eine Galerie mit 3D-Bildern in sogenannter "Reverspective"-Technik. Entwickelt hat das Patrick Hughes, ein britischer Künstler, der 1939 geboren wurde und aktuell in London lebt.

Beispiel: - gleiches Bild, aber zwei unterschiedliche Blickwinkel:



Die Bilder von Hughes sind eigentlich technisch gesehen nur banale 2D Grafiken, die aber auf dreidimensionalen Bildträgern so aufgebracht wurden, dass sie je nach Sichtwinkel die Perspektive ändern. Am besten wird die Technik klar, wenn man sich die Filmanimation auf seiner Homepage ansieht.

Noch ein Beispiel:



Die Galerie in Sansar besteht aus einem quadratischen Gang, in dem zu beiden Seiten diese Bilder an der Wand hängen. Das Betrachten der Bilder sollte unbedingt im First-Person-View erfolgen. Also einfach die F3-Taste drücken. Vor jedem Bild ist eine rote Markierung auf dem Boden. Dort stellt man seinen Avatar drauf und schaut auf das Bild. Dann bewegt man mit den Tasten A und D (oder Cursor-Pfeil links und rechts) den Avatar nach links oder rechts. Dabei ändert sich die Perspektive. Das ist schon alles.

Auf den roten Pfeil stellen, das Bild ansehen und dann entlang der blauen Pfeile bewegen
Die Bilder in der Galerie beruhen alle auf diesem Prinzip. Einmal alles angucken, ist in 10 bis 15 Minuten vollbracht. An einer der beiden Türen in der Galerie ist ein Schild, das darauf hinweist, dass ein zweiter Raum in Arbeit ist.

>> Link zur Experience "3D Mind Bending Reversperspective Art"

Links:

The Arcade Gacha Event vom 1. bis 30. September 2017

The Arcade Gacha Events
Quelle: Flickr: The Arcade Gacha Events
Morgen, am 1. September, wird eine neue Runde der Arcade Gacha Events gestartet. Geöffnet wird wie immer um Mitternacht SLT, also bei uns um 9:00 Uhr morgens. Wie bei den letzten Runden auch, schreibe ich nicht mehr viel zu dieser Veranstaltung, denn den meisten dürfte dieser Shopping Event bestens bekannt sein.

Die Übersicht aller angebotenen Produkte, findet man im Shopping Guide für den September 2017. Klickt man auf eines der Vendor-Bilder, öffnet es in groß und man erfährt unter dem Bild, wie hoch der Preis am Gacha Automaten ist und wieviele Artikel die Serie umfasst. Insgesamt gibt es in diesem Monat 108 Gacha Automaten. Das ist bisheriger Rekord.

Nachdem ich letzte Runde ausgelassen habe, werde ich wohl dieses Mal wieder vorbeischauen. Mich interessiert ein Radius Hover Bike von Consignment und ein Go Kart von Isil Designs. Hätte ich ein großes Grundstück, würde ich noch versuchen, den Vintage Sake Shop von Anhelo als komplette Serie zu bekommen. Denn auf diesen japanischen Stil stehe ich.

Garbaggio ist eines der Freebies zum 5. Geburtstag
Quelle:The Arcade Gacha Events
Die September-Runde ist auch gleichzeitig der fünfte Geburtstag der Arcade Gacha Events. Ich kann mich noch erinnern, wie ich hier im Blog die erste Veranstaltung vorgestellt habe. Mannomann, wie die Zeit vergeht. Damals hätte wohl niemand gedacht, dass dieses Konzept zu den erfolgreichsten Events in Second Life werden würde. Zur Feier des Geburtstags, kann man sich in der Mitte der Arcade-Halle insgesamt 20 Freebies abholen. Bilder dazu gibt es am Ende dieses Artikels auf der Arcade Homepage. So ein richtiges Freebie Highlight ist allerdings nicht dabei.

Bei der letzten Veranstaltung gab es noch drei Regionen mit je einer Arcade Halle drauf. Das ist aktuell nicht mehr so. Auf der SL-Karte ist nur noch eine Region zu sehen. Vielleicht gehen die anderen beiden Regionen erst mit dem Start des Events online. Oder es war den Veranstaltern einfach zu teuer, die drei Regionen für einen Monat zu mieten. Hier jedenfalls erst mal die SLurl zu dieser einen Region. Sollten noch weitere online gehen, trage ich die Teleports nach.

>> Teleport zum Arcade Gacha Event

Links:

Mittwoch, 30. August 2017

TV Serie über Luxembourg 1867 in Second Life geplant

Quelle: Digital Luxembourg
Gestern hat Pit Vinandy im Facebook-Kanal von 1867 auf einen Artikel der Seite "Digital Luxembourg" aufmerksam gemacht. Die Überschrift lautet "Luxemburg 1867: Virtuelle Realität lässt entscheidenden Moment in der Geschichte Luxemburgs zum Leben erwachen".

Gemeint sind die Regionen rund um Pfaffenthal und Fort Thüngen, die von Pit seit 2012 in Second Life betreut und erweitert werden. Der Artikel berichtet auf positive Weise von den Bemühungen, die seitdem unternommen wurden, um den Nachbau des historischen Luxemburg so genau und authentisch wie möglich zu machen. Ebenso wird über das Rollenspiel geschrieben, das heute auf den Regionen durchgeführt wird. Und schließlich wird auf das reale Stadtmuseum von Luxemburg hingewiesen, das einen VR-Bereich hat, in dem man an einem von 10 Computern mit einer Oculus Rift Brille die historische Stadt in Second Life in 3D erleben kann. Die zugehörige, deutschsprachige Seite des Museums ist hier zu finden.

Die eigentlich interessante Meldung folgt dann ganz zum Schluss. Der Film Fund Luxembourg, eine Fördergruppe mit Unterstützung aus der Film- und Medienbranche, hat dem 1867 Projekt von Pit Vinandy eine finanzielle Unterstützung zur Produktion einer TV Serie zugesprochen. Es soll wohl um eine Art historische Dokumentation von Luxemburg gehen und ein Großteil der Aufnahmen wird in Second Life und/oder Sansar abgedreht.

Pfaffenthal 1867 / Quelle: Pit Vinandy / Facebook
Produziert wird die TV Serie von Equinox Productions Luxembourg und VRcreative. (Die Homepage von VRcreative zeigt einen Vorgeschmack auf die TV Serie.) Allerdings startet die finanzielle Unterstützung erst im August 2018, also in einem Jahr. Vielleicht ist das aber ganz gut so, denn ich war eben kurz auf den SL-Regionen, um mich auf den neuesten Stand zu bringen. Und zur Zeit wird in Pfaffenthal an einem neuen Stadtteil gearbeitet. Ebenso sind Flächeneinteilungen zu erkennen, die noch einen weiteren Ausbau vermuten lassen.

Im Juni 2017 hatte Pit noch bei einem Interview mit Die Villa gesagt, dass er sein Projekt vollständig auf Sansar umstellen will. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass er bis nächstes Jahr annähernd etwas Vergleichbares dort fertig bekommt, wie das, was in Second Life schon vorhanden ist. Deshalb vermute ich, dass der Schwerpunkt der TV-Produktion in SL liegen wird.

Ich werde das Thema im Auge behalten und etwas dazu schreiben, wenn es was Neues gibt.

>> Teleport zum offiziellen Landepunkt in Pfaffenthal

Links:

Meldungen vom Sansar Product Meetup am 25. August 2017

Erst gestern, am 29. August, wurde von Jenn Linden eine Zusammenfassung des Sansar Product Meetups vom 25. August auf der Sansar Hompeage veröffentlicht. Etwas spät für ein Treffen, das jede Woche durchgeführt wird.

In diesem Fall macht das aber nichts, denn fast alle Informationen waren Wiederholungen der Aussagen, die schon am 18. August gemacht wurden. Und die hatte ich relativ ausführlich hier zusammengefasst. Deshalb gibt es jetzt nur noch ein paar allgemeine Infos vom Meetup, das dieses Mal in der Experience Voyage Live: Egypt durchgeführt wurde. Zusätzlich habe ich aus der offiziellen Sansar Flickr-Gruppe ein Foto vom Meetup hier eingebettet.

Morgen, am 31. August, soll das erste große Sansar-Update seit dem Start der offenen Beta vor einem Monat durchgeführt werden. Es wird nicht nur neue Funktionen für die Simulator Server geben, sondern es dürfte auch ein neuer Client erscheinen, in dem einige der neuen Funktionen über Buttons oder Menüpunkte auswählbar sind, wie zum Beispiel Rennen mit dem Avatar.

Sansar jenn In Control
Experience Voyage Live: Egypt / Quelle: Ciaran Laval / Flickr
Beim Meetup am letzten Freitag, wurden noch einmal die Highlights aus dem kommenden Sansar-Update angesprochen. Dazu zählen nach Ansicht der Teilnehmer die folgenden Punkte:
  • Terrain Editor zum Bearbeiten von Land.
  • Unterstützung für Shoutcast Streams.
  • Auswählen und Starten von Animationen.
  • Updates für Skriptfunktionen.

Nach den offiziellen Informationen von Linden Lab, wurden dann verschiedene Fragen von Teilnehmern des Meetups beantwortet. Ich habe davon nur ein paar Antworten herausgesucht, die noch nicht in meiner letzten Zusammenfassung dabei waren.

Allgemeine Informationen zu Sansar:
  • Nach dem morgigen Update, soll der Sansar Store eines der Schwerpunkte für das darauffolgende Update werden. Es sollen zusätzliche Funktionen für Verkäufer und Käufer bereitgestellt werden.
  • Etwas später soll auch eine Update-Funktion von Sansar Store Produkten kommen. Händler können dann neue Versionen eines bereits gekauften Artikels an den Käufer verschicken.
  • Etwa zeitgleich mit der Update-Funktion im Sansar Store, soll es eine Kundendatenbank für Händler geben, in der alle Käufer ihrer Produkte verwaltet werden können.
  • Die Meetup Teilnehmer sollen eine Liste für Linden Lab erstellen, mit fehlenden Funktionen, die sie sich für den Sansar Store am meisten wünschen. LL will diese Liste berücksichtigen.
  • Im VR-Modus können Nutzer den Namen anderer Avatare bereits durch antippen identifizieren. Das soll bald auch im Desktop-Modus mit der Maus gehen.
  • Das Einfügen von Hyperlinks in den Chat und das Anklicken, um die entsprechende Webseite zu öffnen, soll in naher Zukunft ermöglicht werden.
  • Auch in den kommenden Monaten, soll es jeden Monat ein großes Update für Sansar geben.
  • Linden Lab arbeitet an Funktionen, mit denen sich die Benutzeroberfläche im Sansar Client individuell anpassen lässt.
  • Nach Einführung von Discord in Sansar, wird man von jedem Gerät (PC, Tablet, Smartphone) einen Chat mit einem in Sansar eingeloggten Avatar führen können.
  • Spenden oder Bezahlen von Sansar Dollar an andere Avatare (z.B. Tip Jar) ist noch nicht in der Planung bei Linden Lab. Langfristig möchte man das Thema aber angehen.

Links:

Dienstag, 29. August 2017

Simtipp: "Fairy Tale" von Cica Ghost

Nur etwas mehr als zwei Wochen nach der Eröffnung von "Future", hat Cica Ghost am 28. August schon die nächste Installation auf der gleichen Region eröffnet. Sie heißt "Fairy Tale" und ist wieder etwas näher am klassischen Cica Stil als die doch sehr karge Landschaft in Future.


Da ich mit der Übersetzung der Meldung von Linden Lab schon meine gesamte Zeit verbraten habe, gibt es wieder mehr Fotos und weniger Text. Cica selbst schreibt sogar nur jeweils einen einzigen Satz zu ihren simweiten Kreationen, so dass ich auch kaum Anhaltspunkte habe, was sie mit der Installation zum Ausdruck bringen will.


Hier erst einmal das obligatorische Zitat, das Cica zu ihrer Installation in die Land-Info geschrieben hat:
"Eines Tages wirst du alt genug sein, um wieder Märchen zu lesen."
- Clive Staples Lewis
Da auch die gesamte Installation übersetzt "Märchen" heißt, wurde die Idee dazu wohl auch durch ein solches inspiriert.



Einige Drachen und mehrere Drachenei-Nester auf der Region, lassen sich leicht mit dem Thema Märchen verbinden. Da mir noch ein weiterer Drache gut gefallen hat, gibt es auch noch ein zweites Foto dazu. Diesmal mit Flügeln.


In einer Ecke der Region, ändert sich dann das Ambiente der Märchenwelt ein wenig. Auf einem Berg steht ein rotes Haus. Davor ein paar Blumen und innen drin eine Mädchen-Skulptur und viele Katzen. Meine Kurzinterpretation geht in die Richtung, dass das Mädchen Cica in ihrer Kindheit ist und Haus, Katzen und Blumen ein Teil ihres RL waren. Der Rest der Drachenwelt ist dann ein Teil ihrer Fantasie, die vielleicht durch Lesen oder dem Zuhören von Märchen entstanden ist. Soweit ich weiß, kommt Cica aus Osteuropa, wo die Märchen auch mal etwas finsterer sein können.



Das Windlight auf der Region ist dunkel, aber wenn man die Motive auf der Seite des einfallenden Lichts aufnimmt, werden Fotos hell genug, um alles gut erkennen zu können. Hier und da, habe ich den Gamma-Wert noch etwas erhöht. Ach ja, im Landradio läuft scheinbar durchgehend sphärische Märchen-Musik.


Die Bodentextur auf dem Sim-Terrain, fand ich auch ziemlich geil. Ich habe sogar eine Nahaufnahme dieser Textur gemacht, aber die wäre hier zwischen den anderen Fotos etwas fremdartig rübergekommen. Einfach mal auf den hellen Seiten der kleineren Hügel (z.B. in der Nähe der Eiernester) auf die Textur achten.


Neben Felsen, Drachen und Eiern, gibt es dazwischen auch viel Gestrüpp. Zuerst ist mit das nicht so aufgefallen, aber irgendwann bin ich mit dem Avatar durch fünf Meter hohe, trockene Büsche gelaufen. Je nach Blickwinkel, sieht auch das ganz nett aus.


Ette wird jetzt wahrscheinlich wieder sagen, dass auch "Fairy Tale" zu düster und farblos ist. Gegenüber "Future" halte ich die neue Installation aber auf jeden Fall für interessanter. Und mir gefällt auch das Ambiente, das entfernt an Cicas frühere Installation "Rust" erinnert.

>> Teleport zu Fairy Tale

Links:

[LL Blog] - Wir feiern 14 Jahre SL mit Investitionen in die Zukunft

Quelle: SL Brand Center
Linden Lab am 29.08.2017 um 10:45 AM PDT
(19:45 Uhr MESZ)
- Blogübersetzung -

Liebe Second Life Bewohner,

Es war ein spannender Sommer bei Linden Lab. Second Life feierte sein 14-jähriges Jubiläum und kurz danach eröffneten wir auch die Sansar Creator-Beta für die Öffentlichkeit. Darüber hinaus sind wir begeistert, eine Reihe von Investitionen für Second Life und seine Communities bekannt zu geben, die Verbesserungen für unseren Technik-Support, die Kundenbetreuung, die Abrechnungssysteme, für Upgrades und für die Kundenakquisition umfassen werden. Alles in allem haben wir für das kommende Jahr viele Millionen (USD, nicht L$...) eingeplant, um SL noch besser zu machen und wir werden alle auf dem Laufenden halten, wenn die Verbesserungen eingeführt werden (oder früher).

Die Meilensteine ​​dieses Sommers haben uns allen wieder die Gelegenheit gegeben, darüber nachzudenken, wie stark die Second Life Gemeinschaft ist, was für eine unglaubliche Geschichte SL bisher gehabt hat und was für eine fantastische Zukunft noch für die virtuelle Welt und ihre Bewohner bevorsteht.

Seit mehr als 14 Jahren habt ihr denkwürdige Erlebnisse, mannigfaltige Gemeinschaften, enge Beziehungen, blühende Ökonomien, bezaubernde Kunst, spannende Events und erstaunliche Kreationen aller Art geschaffen. Ihr habt diese Welt gebaut und wir sind stolz darauf, die Plattform und Werkzeuge anzubieten, die euch helfen, dies zu tun. Wir bei Linden Lab sind weiterhin beeindruckt von dem, was wir von den Bewohnern jeden Tag sehen können und wir wollen, dass ihr wisst, dass wir dieses Engagement an und die Liebe für Second Life teilen.

Hier sind ein paar der Dinge, auf die ihr euch bald freuen könnt:
  • Wir arbeiten hart daran, die gesamte SL-Infrastruktur zu modernisieren und in die Cloud zu bringen, was den Bewohnern von nah und fern eine Fülle von Möglichkeiten eröffnen wird. Es wird uns unter anderem erlauben, SL für die Bewohner auf der ganzen Welt leistungsfähiger zu machen. Es wird uns ebenfalls erlauben, neue Produkte mit flexibleren Preisen einzuführen.

  • Wir arbeiten an mehreren Funktionen, um den Wert von Premium-Abonnements zu erhöhen. Zuletzt haben wir für die Premium-Mitglieder einen vorrangigen Zugang zu fast vollen Veranstaltungen (Regionen) gegeben und in Kürze werden wir bereit sein, noch ein paar weitere spannende Neuigkeiten für Abonnenten zu enthüllen.

  • Wir entwickeln eine Reihe von großartigen Erweiterungen für Windlight (Code-Name: EEP!), die mehr Nutzen, Flexibilität und neue Vermarktungsmöglichkeiten für SL-Land bringen werden. Und sie werden die Windlight-Einstellungen zu einer handelbaren Ware machen.

  • Wir haben eine Erweiterung des Animationssystems in Arbeit (Codename: Animesh), die es Nicht-Avatar-Objekten ermöglichen wird, leistungsstärkere und effizientere Skelettanimationen zu verwenden, so wie es die heutigen Avatare können (Bento). Und es sind noch mehr Änderungen für Ersteller und Händler im weiteren Verlauf des Jahres geplant.

  • Wir haben auch neue Erlebnisse und Veranstaltungen in Planung. Ein spannendes, neues, gridweites Gaming-Erlebnis kommt bald! Das Team kann es kaum erwarten, die Details mit euch in einigen Tagen zu teilen. Ebenfalls in Arbeit für diesen Herbst, ist eine aktualisierte Halloween Haunted Tour, was mit neuen spektakulären Veranstaltungen gefeiert wird. Ganz abgesehen davon werden wir im nächsten Jahr 15 - SL15B, Baby! Das ist ein unglaublicher Meilenstein und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit euch, um eine tolle Feier zu produzieren.

Lang lebe Second Life und lang lebe der kreative Prozess in den erstaunlichen Welten, die ihr geschaffen habt! Vielen Dank, dass ihr SL mit euren Kreationen und Gemeinschaften in den letzten 14+ Jahren bereichert habt und lasst uns noch viele, viele mehr zusammen erleben.

Beste Grüße,

Ebbe Linden, CEO & Second Life Team

Quelle: Celebrating 14 Years of SL with Investments in Its Future
............................................................................................................................................................

Anm.:
Mannomann, da hat Ebbe aber ganz schön dick aufgetragen, nachdem er sich Monate nicht bei der Second Life Community hat blicken lassen. Es kommt mir fast so vor als ob das ein Beruhigungsbeitrag für die aufgeschreckten SL-Nutzer ist, die Sansar mit Skepsis betrachten.

SL-Server Updates für die Woche vom 28.08.2017

Das Main Grid
Wie gewohnt, gibt es auch in dieser Woche nur wenig über die Server Updates zu berichten. Am heutigen Dienstag, den 29. August, wird der Code auf den Hauptkanal übernommen, der letzte Woche auf alle drei RC-Kanäle aufgespielt wurde. Enthalten ist eine Änderung des MIME-Typs bei HTML innerhalb von LSL (Linden Script Language). Dazu hat Oz Linden auch einen Thread im SL-Forum gestartet, in dem er die Änderungen erklärt.

Am Mittwoch, den 30. August, soll bisher nur der Magnum-Kanal ein Update erhalten. Als Inhalt gibt es den Klassiker "Interne Fehlerbereinigungen". Für die beiden Kanäle BlueSteel und LeTigre, hat Linden Lab den zweiten Klassiker parat, nämlich dass noch entschieden werden muss, ob etwas gemacht wird. Irgendwie ist das lustig. Denn den Deploy Thread hat Linden Lab mal eingeführt, um jede Woche die geplanten Updates für die Rolling Restarts bekanntzugeben. Doch in letzter Zeit ist das Ergebnis der Planung immer häufiger, dass sie noch keinen Plan haben.

Release Notes für die Updates am Dienstag, den 29. August 2017:
  • MIME-Typ Änderungen für HTTP innerhalb von LSL.
  • Hinweis:
    • Die Versionsnummer ist niedriger als beim Update der letzten Woche, da die MIME Typ Änderungen aus dem Paket mit der Version 17.08.11.328159 herausgelöst wurden.

Release Notes für die Updates am Mittwoch, den 30. August 2017 (nur Magnum):
  • Interne Fehlerbereinigungen.

Update 30.08.2017:
Linden Lab hat nun entschieden, alle drei RC-Kanäle mit dem Update von Magnum auszustatten. Also gibt es für alle Regionen "interne Fehlerbereinigungen".

Die Termine für die Rolling Restarts der Woche:

KanalDatumUhrzeitRelease Notes
Second Life Server29.08.201712:00 bis 18:00 Uhr MESZ17.08.11.328152
RC BlueSteel30.08.201716:00 bis 19:30 Uhr MESZ17.08.22.507928
RC LeTigre30.08.201716:00 bis 19:30 Uhr MESZ17.08.22.507928
RC Magnum30.08.201716:00 bis 19:30 Uhr MESZ17.08.22.507928

Sollte Linden Lab bis morgen noch  ein Update für BlueSteel und LeTigre bekanntgeben, werde ich das wie immer auch hier im Blog ergänzen.

Quelle: Deploy Plans for the week of 2017-08-28

Montag, 28. August 2017

[Sansar] - "Secrets of the WorldWhale" von Teager

Heute habe ich die Sansar Experience "Secrets of the WorldWhale" von Teager besucht, die meistens ziemlich weit oben im Sansar Atlas aufgelistet ist. Der Atlas scheint wohl die Experiences nach der Anzahl der Besucher zu ordnen, beginnend mit denen, die am häufigsten aufgerufen wurden.


Secrets of the WorldWhale ist eine Experience nach dem Motto "folge dem Weg". Hilfe bekommt man dabei von einer Ratte, die an verschiedenen Wegpunkten sitzt und sowohl mit gesprochenen Tipps als auch mit optischen Gesten auf das nächste Etappenziel hinweist.

Die Ratte weist den Weg...
...die zum Wal führt
Um zum Wal zu kommen, muss man von einer schwebenden Insel über mehrere kleine Felsbrocken bis zu einem Portal kommen, das beim Durchlaufen dann einen Teleport durchführt. Das Springen von Felsen zu Felsen geht nur mit dem Teleport-Beam. Also STRG-Taste drücken und dazu die Maus bewegen, bis die blaue Zielmarke am gewünschten Punkt ist. Dann die linke Maustaste drücken zum Kurzteleport.


Auf dem Rücken des Wals gibt es dann weitere Tipps von der Ratte, die in den Bauch des Wals hineinführen. Das ist nicht mehr ganz so schwierig, wie die Felsenhüpferei.


Für die Geräusche auf und in dem Wal, wurde das Soundsystem von Sansar etwas mehr genutzt als bei anderen Experiences. Neben dem unheimlich klingenden Geflüster der Ratten, gibt es Wasserrauschen, Vogelgezwitscher, Windgeräusche und ab und zu hört man auch einen durchdringenden Ruf des Wals.


Das Innere des Wals ist etwas dunkel. Was besonders gut kommt, ist ein Blick durch den halboffenen Mund, in dem die Zähne wie Stalagmiten einer Tropfsteinhöhle aussehen. Mit dem einfallenden Licht gibt das einen interessanten Anblick.


Es gibt dann noch eine weitere Kammer im Wal, von der ich kein Foto zeige. Das soll dann wohl auch das Ziel der Reise darstellen. Ist aber mehr ein Gag als ein weiterer optischer Leckerbissen.


Ersteller Teager hat bei seiner Experience einige der noch spärlich vorhandenen Hilfsmittel genutzt, die Linden Lab für Interaktionen in Sansar zur Verfügung stellt. Mit dem nächsten großen Update am 31. August, werden dann weitere Funktionen in Sansar eingeführt, die eine Experience interessanter machen können.

>> Link zur Experience "Secrets of the WorldWhale"

Links:
............................................................

Anm.:
Leider hat für mich schon wieder eine Woche mit viel RL-Arbeit begonnen. Also gibt es kürzere Blogposts, hauptsächlich mit Fotos. Und heute reicht es auch nur noch für diesen hier.

Sonntag, 27. August 2017

Die Runa IV von Jacqueline Trudeau

Ich bin heute nicht so fit, deshalb werde ich zu meinen Fotos von der neuen Trudeau Runa IV gar nicht mehr so viel schreiben. Dies hier soll kein Testbericht sein, sondern einfach nur ein paar Impressionen, mit ein paar Informationen, die für mich schnell auffindbar waren.

Die neue Trudeau Runa IV
Es sind fast zweieinhalb Jahre vergangen, seit Jacqueline Trudeau mit der "Trudeau 12 Metre" ihr letztes Boot veröffentlicht und dazu einen Blogpost geschrieben hat. Eigentlich dachte ich, sie hätte sich aus dem SL-Schiffsbau zurückgezogen. Doch vor zwei Wochen, am 12. August 2017, hat Jacqueline in ihrem Blog die neue Trudeau Runa IV vorgestellt.


Jacqueline ist eine Ikone des Segelschiffbaus in Second Life. Mein erstes Segelboot, das kein Freebie war, kaufte ich mir 2008 von Jacqueline. Das war damals die Trudeau Knockabout Sloop, noch in Sculpty-Bauweise gefertigt. Leider wurde dieses Boot inzwischen aus dem Programm der Trudeau Schiffe genommen. Meines fährt aber immer noch ganz akzeptabel.


Mit der Einführung von Mesh in Second Life, kamen dann andere Anbieter von Segelbooten in den Fokus. Analyse Dean mit "Bandit", Kain Xenobuilder mit "TMS", Corry Kamachi mit "WildWind" und eigentlich auch Motor Loon mit "MLCC". Wobei echte SL-Skipper die Modelle von Motor Loon eher meiden. Jedenfalls ist Trudeau mit aufkommen der Mesh-Welle etwas ins Hintertreffen geraten.


Vor ein paar Jahren hat dann Jacqueline eine Reihe von Booten aus ihrem Sortiment auf Mesh umgestelltt und die alten Sculpty-Versionen aus dem Programm genommen. Andere Modelle, wie eben die Knockabout Sloop, wurden ersatzlos gestrichen.


Als ich gesehen habe, dass Jacqueline mit der Runa IV ein neues Boot veröffentlicht hat, war ich gleich mal im Inworld-Shop und habe es mir angesehen. Und nach kurzem Überlegen, habe ich mir das Teil dann geholt, auch wenn der Preis etwas schmerzhaft war. Deshalb schweige ich dazu. Wer will, schaut hier auf dem Marketplace.


Die Runa IV hat einen Land Impact von 85 Prims. Vorbild ist das RL-Boot mit dem gleichen Namen aus dem Jahr 1918. Gebaut wurde es vom dänischen Architekten Gerhard Rønne. An zwei Masten befinden sich eine ganze Reihe von Segeln, die man in SL per HUD einzeln verstellen kann. Das war am Anfang bei mir etwas hektisch, aber nach einer einstündigen Fahrt durch die Blake Sea und um Nautilus herum, hat es dann ganz gut funktioniert.


Was ich gut finde, ist die Flatterfunktion der Segel. Wenn sie nicht richtig in den Wind gestellt sind, flattern sie, was auch zu hören ist. Dann kann man die Winkel über das HUD so lange verstellen, bis die Segel wieder straff werden. Das ist dann meist auch an einer Zunahme der Fahrgeschwindigkeit zu merken (aber nicht immer).

Hier ein Foto vom HUD und von einem weiteren HUD, das wohl ein Mitfahrer benutzen kann. Wie immer, habe ich die Notecards zum Boot nicht gelesen und weiß nicht, für was das kleine HUD gedacht ist..^^

Das Haupt-HUD
Matrosen-HUD?
Unter Deck befindet sich eine Kajüte, die größer ist als man beim Anblick des Schiffs vermuten würde. Eingebaut sind eine Menge Posen und Animationen für Singles und Paare, die man per Menü einzeln auswählen kann. Etwas doof ist, dass bei normaler Schiffslage im Wasser auch die Kajüte bis zur Sitzfläche unter Wasser ist. Deshalb habe ich für das folgende Foto das Boot etwas angehoben.

Die Kajüte der Runa IV
Die Lenkung über WASD bzw. über die Cursor-Tasten, ist nicht so gut gelöst. Das Boot lenkt viel zu stark ein, wenn man nur kurz nach rechts oder links steuert. Das war meines Erachtens schon immer eine Schwäche der Trudeau Yachts. Aber ich habe bei meinem Ausflug weitgehend gerade Strecken zurückgelegt und deshalb hat es mich nicht so sehr gestört.

Am Ziel angekommen
Mitgeliefert werden zwei Notecards. Eine für den Schnelleinstieg und eine mit ausführlichen Erklärungen aller möglichen HUD- und Chat-Kontrollen. Enthalten sind auch Links für Downloads aller Texturen, falls man seine Runa IV optisch anpassen will. Diese Links sind auch im Release Blogpost von Jacqueline am Ende aufgeführt. Den Blogpost empfehle ich generell, denn es gibt dort einige interessante Fotos zu sehen.

Ich finde es jedenfalls gut, dass Jacqueline noch im Geschäft ist.

Links:

[Video] - The Monarchs: Atlantis Rising

Quelle: Filomena Quinnell / YouTube
Zu den Shows von "The Monarchs" hatte ich schon mal im Mai dieses Jahres ein Video vorgestellt. Damals hieß die Show "Dragon Act".
Seit einiger Zeit führen die Monarchs nun die Show "Atlantis Rising" auf. Dazu haben sie ihre Region entsprechend neu gestaltet. Vor zwei Tagen wurde auch ein Video zu dieser Show veröffentlicht. Es dauert 37 Minuten und wurde von Andytez Dumpling erstellt. Auf YouTube hochgeladen hat es allerdings Filomena Quinnell.

Ich finde dieses Video besser als das zur letzten Show, selbst wenn die Effekte nicht ganz so gigantisch sind. Aber die Kameraführung ist mit Hilfe eines SpaceNavigators schön fließend und man sieht auch viel von der Region abseits der eigentlichen Aufführung. Besonders cool finde ich die Zuschauerbühne, die mit einem Luftschiff immer dorthin geflogen wird, wo die Tanzshow gerade abläuft.

Es gibt am nächsten Wochenende noch zwei weitere Aufführungen. Die Termine sind unter dem Video gelistet.

The Monarchs - Atlantis Rising



Die Aufnahme wurde ohne aktivierten Schatten erstellt und bei einigen Szenen sind die Texturen zu Beginn auch etwas verschwommen. Aber ich wundere mich, wie man diese Show überhaupt komplett ohne Crash aufnehmen kann. Noch dazu mit allen Zuschauern voll gerendert, also ohne ARC-Filter (JellyDolls).

Die zwei Termine für die verbleibenden Shows:
  • Freitag, 1. September, 9 PM SLT (6:00 Uhr morgens MESZ)
  • Samstag, 2. September, 3 PM SLT (Mitternacht MESZ)

Links:

Minecraft in Sansar mit Sancrafter

Heute gibt es vier Fotos von der Sansar Experience "Sancrafter". Das ist eine Nachbildung der Klötzchenwelt aus der Plattform Minecraft. Second Life Nutzer belächeln zwar oft diese Plattform wegen ihrer Grafik, aber das Konzept dieses sogenannten Open-World-Spiels kommt besser an als die virtuelle Welt von Linden Lab. Bis Februar 2017 wurden 122 Millionen Minecraft Versionen verkauft. Die Hälfte der Nutzer soll immer noch aktiv sein und der Rekord gleichzeitig eingeloggter Spieler liegt bei knapp einer Millionen (zum Vergleich: der Rekord in SL von 2009 lag bei 88.000).


Die Sansar Reminiszenz für Minecraft wurde von JackTheRipper erstellt. Die Experience befindet sich noch im Aufbau, ist aber für Leute, die schon mal in Minecraft unterwegs waren, ganz witzig. Denn die würfelförmigen Bauelemente wurden ziemlich exakt nachgestellt. Aktuell gibt es ein kleines Valley, ein Bergwerk, ein Labyrinth, eine Pyramide und ein Haus. Weitere Bereiche sollen noch folgen.


Um mit dem Sansar Avatar, der ja noch nicht springen kann, auf die Klötzchen zu steigen, muss man den Teleport Beamstrahl benutzen. Das geht im Freien ganz gut, in dem Haus ist es aber eine kleine Herausforderung, in den ersten Stock zu kommen. Ich habe es geschafft. Hier der Beweis.


Alle Elemente, die JackTheRipper für den Bau seiner Experience verwendet hat, gibt es kostenlos im Sansar Store. Das eine Objekt, das 10 S$ kostet, ist nicht aus der Minecraft Experience.


Ich hatte mich selbst kurz mit Minecraft beschäftigt als es noch relativ neu war. Zu dieser Zeit konnte man sich auch kostenlos auf einem Demo-Server einloggen und seine kleinen Welten auf Festplatte speichern. Meine Kreationen habe ich heute noch. Den Demo-Server gibt es allerdings nicht mehr.

>> Link zur Experience "Sancrafter"

Links:

Infos vom TPV-Treffen am 25. August 2017

Quelle: Pantera Pólnocy / YouTube
Am Freitag, den 25. August, gab es weiteres, alle zwei Wochen stattfindendes TPV-Treffen der Viewer Entwickler. Es war diesmal mit 47 Minuten sogar ein recht langes Treffen, obwohl bei Linden Lab zum Thema Viewer seit Monaten nicht viel passiert. Da man aber auch Themen diskutiert, die nicht direkt etwas mit dem Viewer zu tun haben, wird dadurch das Sommerloch etwas kaschiert.

Die Informationen hier im Beitrag, habe ich wie immer aus dem Video von Pantera Pólnocy, das am Ende auch eingebettet ist. Die Themen sind weitgehend in der Reihenfolge aufgelistet, in der sie während dem Treffen angesprochen wurden.

SL Viewer von Linden Lab

Offizieller Viewer
Second Life Viewer 5.0.7 (328060)
  • Verschiedene Fehlerbehebungen und Verbesserungen aus der JIRA. / Release Notes
  • (erschienen am: 23. August 2017)
Release Kandidaten
Second Life Alex Ivy Viewer 5.1.0 (507412)
  • 64-Bit Viewer für stabileres Speicherverhalten.
  • (letztes Update: 21. Juli 2017)
Second Life Voice Viewer 5.0.7 (327253)
  • Verbesserungen an den Voice-Diensten; höhere Qualität, weniger Abbrüche.
  • (letztes Update: 23. Juni 2017)
Project Viewer
Second Life Project 360 Snapshot Viewer 5.1.0 (506743)
  • Viewer zum Erstellen von 360-Grad Panoramafotos. Letztes Update auch in 64-Bit.
  • (letztes Update: 29. Juni 2017)

Allgemeines zu den RC-/Projekt-Viewern

Die neueste Version für den Alex Ivy RC Viewer (64-Bit) hat die Tests der QA-Abteilung (Qualitätssicherung) nicht bestanden und wurde demnach auch nicht als RC-Viewer veröffentlicht. Grund war ein Fehler bei der Installationsprüfung des Viewers, die feststellen soll, ob der Windows‑PC ein 32‑Bit oder 64‑Bit Betriebssystem verwendet. Der Fehler soll jedoch nicht schwerwiegend sein, so dass Oz Linden hofft, dass nun in der kommenden Woche die neue Version erscheint. Wenn Oz aber schon von "Hoffnung" spricht, bin ich etwas skeptisch. Später beim Meeting sagt Oz noch, dass der Viewer auch keine genauen Crash-Statistiken liefert. Das wäre zwar aktuell bei allen Viewern so, aber den 64-Bit Viewer scheint es am stärksten zu beeinträchtigen.

Der Voice RC Viewer ist seit zehn Wochen nicht aktualisiert worden. Man hat zwar inzwischen den Code des aktuellen SL Viewers 5.0.7 in den Voice Viewer aufgenommen, aber auch hier muss das Paket erst einmal durch die QA-Tests, bevor die neue Version in der SL-Wiki erscheint.

Der bisherige Maintenance RC Viewer wurde am 23. August in den offiziellen Viewer aufgenommen. Der enthaltene Code wurde bereits am 9. August als Release Kandidat veröffentlicht. Meinen Bericht zum Erscheinen des offiziellen Viewers findet man hier. Oz sagt noch, dass bereits in der kommenden Woche ein neuer Maintenance RC Viewer erscheinen soll, der dann wieder JIRA Einträge beheben wird.

Der 360° Snapshot Project Viewer hat seit acht Wochen kein Update erhalten. Dieser Viewer wird beim Treffen nicht einmal erwähnt.

Netzwerkfehler vom 22. August

Die massiven Probleme in Second Life vom letzten Dienstag, wurden beim Treffen kurz angesprochen. Oz meint, man konnte während der Störung ganz gut die Änderungen testen, die man demnächst für das gesamte Grid einführen will. Das wird allerdings noch mehrere Monate dauern, da auch die Komponenten für die Webseiten von Linden Lab aktualisiert werden sollen. Ebenso soll auch noch einmal das Betriebssystem auf den Simulator-Servern aktualisiert werden.

Place Pages wurden aktualisiert

Am 10. Mai 2017 hatte Linden Lab im SL-Blog gemeldet, dass sie die Datenbank für die Place Pages zerschossen haben und alle bisher angelegten Seiten der SL-Nutzer verloren sind. Für die Place Pages wurden nun einige Fehler behoben. Wer die verbesserte Version für 30 L$ pro Woche testen will, findet die Einstiegsseite hier. Wie man eine Seite einrichtet, hatte ich hier erklärt.

Bannliste im Estate Fenster

Ed Merryman fragte beim Meeting Grumpity Linden, was aus den geplanten Verbesserungen für die Bannliste im Estate Fenster geworden ist. Diese hätten laut früherer Aussagen schon längst veröffentlicht werden sollen. Grumpity sagte darauf, dass es Probleme mit Viewer Abstürzen in Verbindung mit den Änderungen gegeben hätte und das dies den Zeitplan verzögert hat. Nun soll das Thema bis spätestens Ende des Jahres abgeschlossen werden. Es wird aber keine Erweiterung für die Anzahl der Einträge in der Bannliste geben, sondern nur Verbesserungen bei der Bedienung im Estate Fenster.

Verbesserungen für Texturspeicher und Viewer-Cache

Auf eine Frage im Chat zum Texturspeicher sagte Oz, dass man aktuell daran arbeitet, den zugewiesenen Texturspeicher im Viewer zu erhöhen. Nicht nur für den 64-Bit Viewer, sondern für alle Viewer. Damit verbunden ist auch eine Verbesserung der Speicherung von Texturen im Cache des Viewers. Ich habe es so verstanden, dass die Texturen in einem anderen Format als dem heutigen JPEG2000 abgelegt und formatiert werden sollen. Das soll eine spürbare Beschleunigung beim Laden der Texturen im Viewer bringen.

Und schließlich soll auch die Überwachung des Cache verbessert werden. Wenn man zum Beispiel den Viewer wechselt (32- oder 64-Bit) oder wenn die Texturen mit unterschiedlichen Bibliotheken gespeichert werden (entweder über die kostenpflichtige KDU oder über die kostenlose OpenJPEG). In diesen Fällen wird die Cache-Überwachung jeweils den Teil des Cache löschen, der Probleme durch den Versionswechsel verursachen könnte. Heute wird das übrigens schon im offiziellen Viewer gemacht, wenn man die Sprache im Viewer ändert und einen Neustart durchführt. Dann wird ein Teil des Cache gelöscht.

Kein Rezzen möglich durch ungültige Mesh-Daten

Es gibt in der JIRA einen aktuellen Fehlerreport (BUG-10515), bei dem im Viewer der Fehler "Unable to rez object because its mesh date is invalid" angezeigt wird, wenn man bestimmte Mesh-Objekte rezzen will. Unter anderem passiert das auch beim Maitreya Mesh Body "Lara 4.1". Linden Lab konnte den Fehler bisher nicht reproduzieren. Meist ist wohl nach einem Neustart der Region der Fehler erst einmal wieder verschwunden. Deshalb bittet Grumpity darum, wenn der Fehler auftritt, möglichst schnell einen Report oder Kommentar in der JIRA zu schreiben und Name des Objekts, der Region und die genaue Uhrzeit anzugeben.

Attachments werden bei Regionswechsel oder Teleports ausgezogen

Ein weiterer JIRA-Report (BUG-6925) beschreibt einen Fehler, bei dem Attachments während einem Teleport oder einem Regionswechsel ohne Aktion des Nutzers ausgezogen werden. Dieses Problem hat sich Linden Lab bereits angesehen und vermutet, dass es durch zeitliche Unterschiede bei der Übergabe der Daten an den neuen Standort auftritt. Also zum Beispiel wurde das Attachment schon an die neue Region übertragen, aber der Avatar fehlt noch. Dann kann es vorkommen, dass das Attachment seine Positionsdaten am Avatar verliert. Eine Behebung dieses Problems hat Linden Lab noch nicht in Arbeit.
.......................................................................................

Hier das Video vom TPV-Treffen:

Second Life: Third Party Viewer meeting (25 August 2017)



Quelle: [YouTube] - Second Life: Third Party Viewer meeting (25 August 2017)

Samstag, 26. August 2017

UTSA ArtSpace Ausstellung - August bis Oktober 2017

Quelle: UTSA Art Space
Am Freitag, den 25. August 2017, wurde eine neue Ausstellung in der UTSA ArtSpace Galerie eröffnet. Diese Galerie wird von Rebeca Bashly und Igor Ballyhoo geführt und die Beiden wechseln alle zwei Monate ihr Programm. Von August bis Oktober ist nun Haveit Neox dort eingezogen.

Die bisherigen Ausstellungen in der ArtSpace Galerie, waren eher minimalistisch oder beschränkten sich auf Bilderserien. Haveit hat dagegen die komplette Galerie in eine Gesamtinstallation verwandelt, die unverkennbar seinen Stil repräsentiert. Sie trägt den Namen "The Elastic Garage".

In der Installation sind zwar mehrere, voneinander unabhängige Szenen vorhanden. Die werden aber durch Holzbalken verbunden, auf denen Autos als 2D Texturen fahren. Ebenso gibt es mehrere Spinnennetze, die zwischen Boden und einem Stapel markanter Kisten gespannt wurden. Dafür, dass die Galerie nur ein paar hundert Quadratmeter groß ist, gibt es jedenfalls einiges zu sehen.


Der Name "The Elastic Garage" wird nicht nur durch das Balkennetz mit den Autotexturen verkörpert, sondern auch durch ein blaues 3D-Objekt, das nicht weit vom Eingang entfernt steht. Zuerst sieht es nach einem unförmigen Etwas aus. Aber wenn man die Kamera etwas kreisen lässt, bekommt es immer mehr Ähnlichkeit mit einem Auto, bei dem eine der Türen offen steht. Aus dem Auto scheinen Türme herauszuquellen, die wiederum bei genauerem Hinsehen wie gequälte Gesichter wirken. Eben typisch Haveit Neox.


Hier ein Auszug aus der Notecard von Haveit, die in der Galerie in der Nähe des Eingangs erhältlich ist:
"Manchmal ist Magie schwer zu fassen. In der Dunkelheit, in einem großen, überfüllten Lagerraum mit einer herabhängenden Glühbirne: das Reich der Schatten und Glanzlichter, alles ist geformt aus Wundern... Das war die Garage meiner Kindheit, die ich häufig besuchte, auf der Suche nach allen Arten von Schätzen, um damit die kleinen Städte einzurichten, die ich im Garten baute. Was auch immer ich aus dem Material baute, war echt und authentisch..."



Wenn man in Second Life schon einige Installationen von Haveit besucht hat, wird man den Auszug aus der Notecard besser verstehen. Denn er baut mit Vorliebe abstrakte Städte, die meist aus ungenauen, etwas verschwommen texturierten Sculpt-Objekten erstellt sind. So wie ich die Notecard verstehe, hatte er bereits als Kind diese Vorliebe und hat sich im RL eben am Gerümpel der elterlichen Garage bedient.


Im Blogpost auf der UTSA-SL Seite (Quellenlink ist unten), sind bereits drei Fotos von der gestrigen Eröffnung enthalten.

>> Teleport zu UTSA ArtSpace

Links:

Quelle: UTSA ArtSpace Exhibit: August - October 2017

Hier noch ein Foto von der UTSA Region außerhalb der Galerie. Im Sommer wurde die große DNS Struktur etwas erweitert und sie ist jetzt schwarz eingefärbt. In den höheren Bereichen gibt es einige Hemisphären, die verschiedene Szenen beinhalten. Ist ganz lustig, um Fotos zu schießen.

Die UTSA Region. Links ist die Galerie.