Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Dienstag, 7. März 2017

Linden Lab zeigt neues Video aus Sansar

Sansar Screenshot / Quelle: Linden Lab
Heute haben viele VR- und Gamer-Seiten im Web ein neues Video von Linden Lab vorgestellt, das so etwas wie ein Werbefilm für Sansar ist. Das dürfte das erste Video dieser Art sein, denn die vorherigen Clips haben hauptsächlich die Entwicklungsphase in der Alpha und Beta gezeigt. Aufmerksam auf das Video wurde ich im offiziellen Sansar-Kanal auf Twitter, wo einige der Artikel aus dem Web verlinkt sind.

Im Video werden hauptsächlich Umgebungen gezeigt, die bisher bereits auf Fotos von Linden Lab zu sehen waren. Dazu gibt es Szenen vom Baueditor, dem Sansar-Marketplace und einigen Avataren. Ganz am Ende wird dann sehr nah an einen Avatar herangezoomt. Für viele ist das ja eines der Hauptmerkmale, wie gut oder schlecht Sansar bisher entwickelt ist.

Für mich sieht der Avatar relativ unspektakulär aus. Weder besonders gut, noch besonders schlecht. Aber verglichen mit High Fidelity, oder auch Space, dann schon um Längen besser. Was mir aufgefallen ist, sind die synchronen Lippenbewegungen zur Sprache, sowie die Zähne des Avatars. Die sehen besser aus als ich das bisher in SL gesehen habe. Deshalb gibt es jetzt einen Screenshot vom Avatar, auch wenn die Dame etwas schielt.^^.

Sansar Avatar / Quelle: Linden Lab
Der Sansar-Marketplace wirkt dagegen noch sehr einfach. Die Produkte werden nicht auf Vendorfotos präsentiert, sondern nur durch ein Bild vom inworld gerezzten Objekt. Beim Preis erkennt man, dass die Währung wie angekündigt, der Sansar Dollar ist. Unter den Marketplace Produkten wird dann die Kurzform S$ verwendet. Wie der Umtauschkurs für den S$ ist (oder sein wird), kann ich nicht sagen. Ich meine aber gelesen zu haben, dass Linden Lab zu Beginn einen Eins-zu-Eins-Kurs mit dem Linden Dollar anstrebt.

Sansar Marketplace / Quelle: Linden Lab
Interessant ist dann der kurze Text ganz zum Schluss im Video. Dort schreibt Linden Lab, dass die offene Beta im Frühling 2017 starten wird. Das würde bedeuten, bis spätestens 21. Juni 2017 darf jeder in Sansar einloggen.

In den Artikeln, die zum Video geschrieben wurden (ich habe unten vier englische und einen deutschsprachigen Bericht verlinkt), wird kaum etwas Neues erwähnt. Man zitiert hauptsächlich Ebbe Altbergs Aussagen aus früheren Interviews. Zum Beispiel, dass Sansar die virtuelle Realität als kreatives Medium demokratisieren wird und die Menschen befähigt, sich auf einfache Weise ihre eigenen interaktiven, sozialen Erfahrungen zu erstellen, zu teilen und schließlich zu Geld zu machen.

Szene aus dem Video / Quelle: Linden Lab
Ebenfalls wird noch einmal erwähnt, dass 75 Entwickler von Linden Lab an Sansar arbeiten. Etwas neuer sind dagegen die Aussagen, dass der Inworld-Editor sowohl mit einer VR-Brille genutzt werden kann als auch einfach nur am PC, ohne eine Brille. Bis zum offiziellen Start der Plattform, soll dann auch der Zugang für mobile Geräte fertig sein. Und noch etwas später will Linden Lab auch noch einen mobilen VR-Zugang anbieten. Damit sind so Produkte wie Cardboard, Samsung Gear VR oder Google Daydream gemeint, in die man sein Smartphone klemmen kann und dann eine Art Aldi-VR-Brille hat.

Hier nun das Video:

Sansar - Created Reality




Ob Sansar nun "die Art und Weise verändert, wie wir unser virtuelles Leben leben" (Zitat aus dem Video), lasse ich mal dahingestellt. Aber die VR-Welle ist noch lange nicht soweit, wie es die Marketingexperten eigentlich vorausgesagt hatten. Zur Zeit sehe ich die potentielle Kundschaft für Sansar nur wenig größer als die aktuelle Nutzergruppe aus Second Life. Und sollte Sansar sich wirklich als Internetplattform etablieren, dann werden wohl erst einmal die meisten Nutzer ohne eine VR-Brille dort aktiv sein.

Links:

1 Kommentar:

  1. Aha...

    eigentlich hieße es ja anfänglich, dass der Linden-$ auch in Sansar gelten sollte. Aber während der Entwicklungsphase sind ja einige Änderungen gegenüber den ursprünglichen Ankündigungen durchgeführt worden.

    Jedenfalls rückt der Zeitpunkt näher, dass Sansar in den Echtbetrieb übergeht. Wenn ich mir das Video so anschaue, so sehe ich eigentlich nicht viel mehr, als dass was ich schon in SL habe. Gut, die Lippensynchronität und andere kleine Details wie die Physics mögen als Gimmicks neu sein, aber das Gesamtbild unterscheidet sich doch kaum von SL.

    Und wie Du schon anmerkst, Maddy, ob ich mir eine noch teure VR-Brille zulegen und dieses taucherbrillengroße über längere Zeit überhaupt tragen werde, ist auch fraglich.

    Wenn ich dagegen die Einschränkungen beim Bauen und Gestalten sehe, die ich als einfacher Nutzer in Sansar habe, ist die Entscheidung eigentlich klar in welcher Welt ich mich zumeist bewegen werde.

    Sicherlich werde ich auch in Sansar meinen Avatar haben, schon allein aus Neugier, aber ob ich da so aktiv sein werde bzw. kann wie in SL, bezweifle ich im Moment noch.

    Die Niki

    AntwortenLöschen