Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 14. Dezember 2017

ECLIPSE Magazine - Dezember 2017

Quelle: ECLIPSE Magazine Dezember 2017
Am 13. Dezember ist die letzte Ausgabe des ECLIPSE Magazins in diesem Jahr erschienen. Bei den Second Life Magazinen, die monatlich erscheinen, merke ich immer, wie schnell die Zeit vergeht. Und das Schlimme daran ist, je älter ich werde, umso schneller fühlt es sich an.

Wie schon bei den letzten Beiträgen zu diesem Magazin, werde ich zum Inhalt nicht mehr so viel schreiben. Das Inhaltsverzeichnis ist hier unten aufgeführt. Die Dezemberausgabe ist mit 230 Seiten noch einmal ziemlich umfangreich ausgefallen.

Für mich ist das Eclipse inzwischen die klare Nummer 1 unter den SL-Magazinen. Denn leider hat das LTD seine Ausgaben scheinbar eingestellt und es gibt nur noch Produktwerbung im eigenen Blog.

Zur aktuellen Eclipse Ausgabe: Bei "Through the Lense" gibt es ein paar Fotos von Paaren in Winterkleidung. Für mich sieht aber dieses Foto so aus als hätte die Dame keine Füße. Oder habe ich einen Knick in der Optik?

Die Titelstory gehört diesmal Mina Nakamura. Sie betreibt das Second Life Hair Label "MINA". Natürlich gibt es da im Artikel ein paar unterschiedliche Frisuren zu sehen.

Ansonsten gibt es den gewohnten Mix aus Fotoserien, Interviews und vorgestellten SL-Bewohnern, bzw. Locations. Ein paar schöne Winterfotos werden im Artikel "Joy to the Virtual World" gezeigt. Mein Anguck-Tipp ist dagegen dieses Foto hier aus dem Artikel "At Home with Wendz". Bei "Voices From The Grid" geht es in diesem Monat um die Frage: Was war euer schönstes Geschenk, das ihr bisher in beiden Welten (RL und SL) erhalten habt?

Abschließend gibt es als Simtipp ein paar Fotos zur Region "Ash Falls". Die ist zur Zeit auf Winter eingestellt, aber nicht so stark, wie die meisten anderen Winterregionen. Eben nur ein bisschen Winter.

Hier das Inhaltsverzeichnis mit direkten Links zu den einzelnen Artikeln:

  • Through the Lens: Romatische Winter Dates
  • Titelstory: Mina Nakamura
  • The Proust Spotlight: Autumn Rose
  • Joy to the Virtual World: Winteraktivitäten in SL
  • The World Of Roleplay: Convergence - The Lost City
  • Trending Now: Fotoserie "Wintermode"
  • At Home with Wendz: Festliche Dekorationen
  • The Artist Highlight: ARRA
  • The Art Perspective: Art Project 3
  • Ask Noey: Ratgeber Kolumne
  • Violetility: Gwen Ferox und ihr Label
  • Voices From The Grid: Was war euer schönstes Geschenk?
  • The Wayfarer: Ash Falls (Simtipp)

Link zum Online-Magazin:
>> ECLIPSE Magazine Dezember 2017

Weitere Links:

[Video] - "Natural Blues" von Joseph Nussbaum

Quelle: Joseph Nussbaum / Vimeo
Ich habe schon lange kein Tanzvideo aus Second Life mehr gebloggt. In diesem Zusammenhang fällt mir immer einer meiner All‑Time‑Favoriten aus dieser Kategorie ein. Das ist Somebody That I Used To Know von Virtual Burlesque.

Auch bei "Natural Blues" dient ein kommerzieller Song als musikalische Untermalung. Bei Moby ist das allerdings ganz legal möglich, denn auf seiner Seite mobygratis.com kann man mit einem kostenlosen Account eine Vielzahl seiner Songs für eigene Videos verwenden. Ich hatte mir auch schon mal überlegt, dort einen Account anzulegen, da ich ja gelegentlich ein Video in SL drehe.

Getanzt wird hier in der Installation "Floating" von Bryn Oh und Cica Ghost. Die bleibt noch bis zum 31. Dezember auf LEA 13 aufgebaut. Die Avatare gehören zur "Sway and Dance Troupe". Gefilmt wurde das Ganze von Joseph Nussbaum.

Ich finde einige Perspektiven, Kameraschwenks und Effekte recht gelungen. Darunter ein Motion Blur Effekt, der Schlieren durch die Bewegung der Avatare erzeugt. Und Moby höre ich allgemein ganz gern.

Natural Blues


Natural Blues from Joseph Nussbaum on Vimeo.


Links:

Linden Lab unterstützt den Marvelous Designer für Sansar

Quelle: Marvelous Designer / YouTube
Ich habe heute im Sansar Newsblog eine interessante Meldung gelesen. Es gibt dazu zwar noch keine offizielle Bestätigung von Linden Lab, aber die Hinweise sind recht eindeutig.

Offenbar haben Linden Lab und CLO Virtual Fashion Inc. einen Kooperationsvertrag zwischen Sansar und der Software Marvelous Designer abgeschlossen. Der Marvelous Designer ist ein relativ gutes Programm zum Erstellen von 3D Mesh-Kleidung. Vor allem die Funktion zum Erzeugen von Faltenwurf in der Kleidung, ist eine der Stärken dieses Programms.

Linden Lab hat dazu noch nichts gebloggt, aber im YouTube Kanal von Marvelous Designer, wurde gestern ein Video veröffentlicht, das die kommende Kooperation bestätigt. Das Video enthält auch alle Merkmale einer Linden Lab Produktion. Dass es schon veröffentlicht wurde, könnte ein Versehen sein.

Update 15.12.2017:
Es war wohl tatsächlich ein Versehen. Das Video wurde letzte Nacht auf YouTube entfernt und Autor Ryan Schultz vom Sansar Newsblog, wurde von Linden Lab angeschrieben und gebeten, den Artikel zu entfernen. Ich wurde dagegen nicht angeschrieben. Und da alle Informationen, die hier im Beitrag stehen, öffentlich zugänglich waren, lasse ich das auch erstmal so stehen. Nur das Video, das nun das bedrückte Emoticon von YouTube zeigt, tausche ich gegen einen Platzhalter aus. Nach der Veröffentlichung nächste Woche, füge ich es dann wieder ein. :)

Quelle: Sansar Blog
Nach allem, was man aus dem Video von Marvelous Designer und aus ein paar Aussagen von Ebbe Altberg beim letzten Sansar Atlas Hopping am 9. Dezember entnehmen kann, wird die Kooperation wohl mit dem Fashion Release für Sansar gestartet. Dieses Update soll in der Woche ab dem 18. Dezember durchgeführt werden. Welche Neuerungen in diesem Update sonst noch enthalten sind, hatte ich im Oktober schon mal in diesem Blogpost vorgestellt.

Was das Ankündigungsvideo hier unten zeigt, sieht gar nicht so schlecht aus. Das könnte die erste Neuerung für Sansar sein, die diese Plattform wirklich einen Schritt nach vorne bringt. Mit dem 500 US-Dollar teuren Programm, kann man wesentlich einfacher als mit Blender, nette Avatar-Kleidung anfertigen. Und wie es im Video aussieht, kann man die fertigen Kleidungsstücke dann direkt im Avatar Editor von Sansar hochladen und gleich am eigenen Avatar begutachten.

Im Sansar Newsblog wird auch darauf hingewiesen, dass man im Video den Menüeintrag "Export to Sansar" erkennen kann, mit dem sich fertige Kreationen im Sansar-Format abspeichern lassen.

Und schließlich kann man dann in Sansar die Anpassung der Kleidung an den Avatar, durch Zupfen und Ziehen mit der Maus durchführen. Das ist am Ende des Videos zu sehen und wenn das so funktioniert, ist das eine echte Innovation. Denn das bedeutet, dass die Kleidung auch Physik unterstützt und bei Wind flattert oder beim Tanzen mitschwingt.

Dass diese Einbindung des Marvelous Designer in Sansar kommen könnte, hatte ich übrigens schon vor zwei Jahren bei einem merkwürdigen Blogpost von Linden Lab vermutet. Denn da gab es eine Sonderaktion für Online-Schulungen zum Marvelous Designer. Warten wir mal ab, wie Linden Lab dieses Feature ankündigen wird. Wahrscheinlich mit so Umschreibungen wie "das ist die Zukunft der Virtual Reality...". ;-)

Marvelous Designer & Sansar

[Hier wird in Kalenderwoche 51 das aktuell entfernte Video wieder eingefügt]

Links:

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Simtipp: Ethereal City (Winter 2017)

Mein heutiger Simtipp unterscheidet sich ziemlich von den Landschaften, die ich bisher in meiner Winterserie 2017 gezeigt habe. Besucht habe ich "Ethereal City", weil ich dieses Foto von Koro Carnell auf Flickr gesehen hatte.


Bei "Ethereal City" handelt es sich um eine Stadt, in der viele Häuser und Wohnungen vermietet sind. Diese sind zum Teil auch mit einem "No Entry" Zaun abgesperrt. Dennoch bleibt genug öffentlicher Bereich zum Erkunden, denn diese Region ist ein Fullprim Sim mit einem 30k Prim-Upgrade.


Der Landepunkt ist in einem Haus. Dort erhält man automatisch zwei Notecards und eine Gruppeneinladung. Also aufpassen, wo man auf YES oder NO klickt. Eingestuft ist die Region unter Adult und hier ist das auch berechtigt, da es mehrere Erotikangebote, sowie einen BDSM Treffpunkt gibt. Das fällt aber im Außenbereich der Stadt nicht auf. Oder das Ganze findet in Skyboxen statt. Keine Ahnung, denn ich habe nicht gezielt danach Ausschau gehalten.


Die Stadt selbst, ist nicht so homogen durchgestylt, wie eine Homestead Winterlandschaft von bekannten Simgestaltern. Es gibt aber einige Bereiche, die für sich gesehen sehenswert sind, was meine Fotos vielleicht auch etwas zeigen.


Es gibt vier lange Straßen und einen zugefrorenen Kanal, die zusammen die Stadt wie ein Schachbrett in Viertel aufteilen. Gleichzeitig sind diese Achsen auch für sich nett anzusehen. Hier zum Beispiel ein Foto vom langen Kanal.


Auf den Brücken über den Kanal und an vielen anderen Stellen, gibt es reichlich Animationsbälle für Paare. Kann gut sein, dass die auch in Richtung Adult gehen, aber da ich allein auf der Region war, konnte ich das nicht feststellen.^^


Es gibt eine große Kathedrale, eine Eisbahn mit Schlittschuh-Rezzer und Paarlauf-Animationsbällen (die aussehen wie Sterne). Dann habe ich ein Café gesehen. Und in einer Ecke gab es mehrere japanische Gebäude.


Der Schneefall ist mal stärker, mal schwächer und auch mal ganz weg. Das Windlight ist eines von Annan Adored ("Mysterious Sunset" oder sowas in die Richtung). Ich habe bei meinen Fotos auch andere Windlights ausgewählt, da die Vorgabe den Schnee manchmal zu schmutzig hat aussehen lassen.


Betreiberin dieser Region ist Figgy Eversparkle (Noon Jaxxon). Wie viele Leute auf diesem Sim wohnen, lässt sich schwer sagen. Aber ich hatte den Eindruck, dass es viele eingerichtete Häuser und Wohnungen in den mehrstöckigen Gebäuden gibt.

Zum Schluss habe ich noch ein Foto vom Weihnachtsbaum dieser Region, der mit etwa 30 Metern Höhe recht eindrucksvoll wirkt. Zu beiden Seiten gibt es Zelte auf einem Felsen, in denen man zu zweit cuddeln und knuddeln kann.


Diese Region ist zwar kein klassischer Wintersim und die Gestaltung ist nicht durchgehend gut. Aber die Erkundung fand ich dennoch interessant, da es mit dem 30k Primlimit auf der Region, ziemlich viel zu entdecken gibt. Meine nächste Region wird dann wieder eine reine Naturlandschaft in Weiß.

>> Teleport zu "Ethereal City"

Links:

Der Winter in Sansar

Ich blogge ja seit Mitte November viele Simtipps zu Winterregionen aus Second Life. Gestern habe ich im Sansar Newsblog ein paar Fotos von einer Winterregion in Sansar gesehen. Also war ich heute mal dort und habe im Atlas auch nach weiteren Winterregionen gesucht. Gefunden habe ich aber nur noch zwei weitere. Hier meine Fotos dazu.

"WinterWonderland" von Beverly Zauberflote

Das ist die Experience aus dem oben erwähnten Newsblog. Unter einer surrealen Kuppel mit Sternenhimmel, gibt es eine Häusergruppe und verschiedene Weihnachtsbäume, sowie weitere Weihnachtsdekoration, wie zum Beispiel Christbaumkugeln und Lichterketten.


In den Häusern stehen große Kerzen, was ein angenehmes Licht erzeugt. Vor allem die animierte Kerzenflamme ist gut gemacht.


Ein Hinweisschild zeigt in Richtung zweier Pfosten. Das ist die Haltestelle für einen fliegenden Schlitten, der eine schnelle Runde um die Experience dreht. Damit man mit dem Avatar mitfahren kann, muss man ihn über Shift + linke Maustaste mit dem Beamstrahl in den Schlitten reinstellen. Eine Sitzpose oder gar Animation, gibt es immer noch nicht in Sansar.


Insgesamt optisch ganz nett gemacht, aber eine relativ kleine Experience. Im Sansar Atlas steht, dass dieser Ort noch in Arbeit ist. Er wird also voraussichtlich noch erweitert.

>> Link zur Experience "WinterWonderland"


"Winter Magnolia" von Kat Coronet

Diese Experience wurde laut Atlas-Beschreibung ausschließlich mit Objekten aus dem Sansar Store zusammengestellt.


Hier haben mir die Tannenbäume mit den schlichten, einfarbigen Lichtern gut gefallen. Deswegen zeigen meine Fotos auch hauptsächlich diese Bäume.


Es gibt einen Bereich mit einem großen Haus und einem Weihnachtspavillon. Und am anderen Ende der Landschaft einen Bereich mit einem Fantasy-Haus und mehreren Objekten, die nicht unbedingt in eine Winterlandschaft passen.


Direkt am Landepunkt kommt ein Luftschiff vorbei und dreht eine kleine Runde. Aber leider nicht über die bebaute Landschaft, sondern über die leere Außenebene. Auch hier muss man den Avatar mit dem Beamstrahl auf das Schiff stellen, wenn man eine Runde mitfahren will.

>> Link zur Experience "WinterWonderland"


"Enricos Christmasmarket" von Enrico Sands

Vor Enrico Sands hatte ich schon einmal eine Experience vorgestellt, nämlich Enricos Dummy-World. Und genau wie in dieser Experience, ist auch der Weihnachtsmarkt von seinen menschlichen Modellen bevölkert. Allerdings musste Enrico all diese Modelle offenbar aus dem Sansar Store entfernen, denn wo vor einem Monat noch an die 30 Charakter Modelle angeboten wurden, ist jetzt nichts mehr zu finden.


Die Nikolaus Band auf der Bühne spielt verschiedene Weihnachtslieder, inklusive Gesang. Die in der Szene platzierten Menschen, tragen allerdings zum Teil luftige Sommerkleidung, was nicht so ganz passend aussieht.


Im Vergleich zur Dummy-World, ist der Christmasmarket wesentlich kleiner und einfacher gestaltet. Bäume und Nussknacker sind nur 2D-Texturen und die Buden rund um den Platz sind alle leer.


Und so bleibt das Highlight die Bühne mit den Musikern. Und außerdem ist Enricos Christmasmarket eben eine von wenigen Experiences, die etwas Winter Atmosphäre erzeugen. Aber alle drei Experiences hier im Beitrag, sind noch Lichtjahre von der Immersion einer Second Life Region entfernt.

>> Link zur Experience "Enricos Christmasmarket"

Links:

Dienstag, 12. Dezember 2017

[LL Blog] - Second Life unterstützt die Netzneutralität

Quelle: SL Brand Center
Linden Lab am 12.12.2017 um 11:14 AM PST
(20:14 Uhr MEZ)
- Blogübersetzung -

Wir bei Linden Lab glauben, dass die Netzneutralität extrem wichtig ist. Die Aufhebung der "Open Internet Rules" der FCC, würde nicht nur das Erlebnis der Bewohner gefährden, die Second Life nutzen, sondern kann auch negative Auswirkungen auf alle Aspekte unseres Online-Lebens haben.

Im Laufe dieser Woche wird der US-Kongress über dieses Thema abstimmen und wir ermutigen die Bewohner von Second Life, sich uns anzuschließen, um unsere Vertreter zu bitten, die Netzneutralität zu bewahren.

Zu diesem Zweck haben wir uns der Initiative "Break the Internet" angeschlossen und wenn ihr heute SecondLife.com besucht, oder wenn ihr euch in Second Life anmeldet, werdet ihr ein Popup-Fenster bemerken (Bild unten), das es einfach macht, mit einer Nachricht die Netzneutralität zu unterstützen. Natürlich könnt ihr das Popup-Fenster einfach schließen, wenn ihr es nicht verwenden möchtet, und ihr könnt euch dann wie gewohnt anmelden. Aber wir hoffen, dass ihr es in Betracht zieht, eure Stimme zu diesem wichtigen Thema abzugeben.



Quelle: Second Life Supports Net Neutrality
..................................................................................

Anm.:
Dies ist nicht der erste Versuch in den USA, die Netzneutralität aufzuweichen. Dass nun ein weiterer Versuch unter Präsident Trump durchgeführt wird, ist vorhersehbar gewesen, denn bei diesem Typ steht der Kommerz immer über dem Sozialen..

Hier zwei erklärende Abschnitte aus der Wikipedia, was Netzneutralität überhaupt ist:
"Netzneutralität bezeichnet die Gleichbehandlung von Daten bei der Übertragung im Internet und den diskriminierungsfreien Zugang bei der Nutzung von Datennetzen. Netzneutrale Internetdienstanbieter behandeln alle Datenpakete bei der Übertragung gleich, unabhängig von Sender und Empfänger, dem Inhalt der Pakete und der Anwendung, die diese Pakete generiert hat."
Und bei einer Aufhebung der Netzneutralität, hätten wir dann das hier:
"Netzbetreiber könnten von Serviceanbietern für den Zugang zu ihrer Kundschaft Geld verlangen. Dabei bestünde technisch die Möglichkeit, den Zugang exklusiv, also nur noch einem Serviceanbieter zu gewähren. Der Netzbetreiber könnte die Zugangsrechte dabei an den meistbietenden Serviceanbieter versteigern."

Europa ist noch nicht so nah an einer Aufhebung der Netzneutralität wie die USA. Aber auch hier gibt es Befürworter für ein Mehrklassen-Internet. Deshalb ist es auch für uns wichtig, wie der US-Kongress diese Woche entscheiden wird. Fällt die Netzneutralität, werden die Diskussionen auch in Europa wieder beginnen. Und Second Life wäre durch die Entscheidung in den USA direkt betroffen. Szenarien, wie "verlustfreier Datenstrom nur gegen Extrabezahlung", sind dann denkbar.

Siehe auch:

SL-Server Updates für die Woche vom 11.12.2017

Das Main Grid
In dieser Woche gibt es die vorletzten Server-Updates im Jahr 2017. Linden Lab geht deshalb keine Risiken mehr ein und fährt den Umfang noch weiter herunter als es ohnehin schon im gesamten Jahr üblich war. Denn das Lab geht  vom 23. Dezember 2017 bis 2. Januar 2018 in den Urlaub.

Am heutigen Dienstag, den 12. Dezember, wurde auf die Hauptkanal-Regionen der Code von den RC‑Regionen aus der letzten Woche übernommen. Er enthält interne Verbesserungen (anstelle von "internen Fehlerbereinigungen"). Um welche Verbesserungen es dabei geht, wird nicht gesagt. Bei solchen Angaben handelt es sich meist um Maßnahmen gegen Griefer oder Copybotter.

Am Mittwoch, den 13. Dezember, erhalten (wenn überhaupt) nur die BlueSteel-Regionen noch einmal neuen Code. Die Regionen in den beiden RC-Kanälen von LeTigre und Magnum, bleiben auf ihrem heutigen Stand. Ob BlueSteel noch ein Update erhält, wird bis morgen früh entschieden.

In der nächsten Woche wird dann sehr wahrscheinlich nichts Neues mehr aufgespielt. Sollte BlueSteel morgen noch ein Update erhalten, dann wird nur noch dieser Code nächste Woche auf den Hauptkanal übernommen.

Zusammenfassung:
  • Am Dienstag, den 12. Dezember, gab es ein Update für die Hauptkanal-Regionen.
    • Änderungen:
      • Interne Verbesserungen.
  • Ob es am Mittwoch, den 13. Dezember, ein Update gibt, wird noch entschieden. Sollte dem so sein, werde ich es am Mittwoch hier nachtragen.

Update 13.12.2017:
Caleb Linden hat letzte Nacht im Deploy Thread auch das Update für BlueSteel abgesagt. Demnach sollte es nächste Woche dann gar keine Rolling Restarts geben, da für den Hauptkanal kein Code zur Verfügung steht.

Die Termine für die Rolling Restarts der Woche:

KanalDatumUhrzeitRelease Notes
Second Life Server12.12.201712:00 bis 18:00 Uhr MEZ17.12.01.511131
RC BlueSteel13.12.201716:00 bis 19:30 Uhr MEZ17.12.01.511131
RC LeTigre13.12.201716:00 bis 19:30 Uhr MEZ17.12.01.511131
RC Magnum13.12.201716:00 bis 19:30 Uhr MEZ17.12.01.511131


Quelle: Deploy Plans for the week of 2017-12-11

Montag, 11. Dezember 2017

"26 Tines" von Bryn Oh

Ich hatte am Wochenende hier bereits ein Video von Bryn Oh zu ihrer neuen Installation "26 Tines" vorgestellt. Einen Tag später hat Bryn zur Eröffnung eingeladen. Ich habe mir das inzwischen auch angesehen und nun gibt es ein paar Fotos dazu.

Auf dem Weg zur Installation
Genau wie bei "Lady Carmagnolle", handelt es sich bei "26 Tines" um eine Einzelszene, die nur wenig Raum einnimmt. Sie wurde parallel zu "Lady Carmagnolle" aufgebaut, so dass man nun beide Szenen besichtigen kann. Sie sind nur etwa 50 Meter voneinander entfernt.


Das zugehörige Gedicht zu dieser Installation, hatte ich schon unter dem Video eingefügt. Außerdem steht es natürlich auch in der Installation als Pergament-Textur zur Verfügung, die man sich mit einem Klick ins Inventar holen kann.

Rechts ist die Luke zu sehen, hinter der sich die Installation verbirgt
Am Landepunkt gibt es Hinweisschilder zu beiden Szenen, mit einer Empfehlung für die Viewer-Einstellungen. Zum Besichtigen der Szenen sollte man im Viewer das erweiterte Beleuchtungsmodell mit Schatten und Projektoren aktivieren. Projektoren spielen bei "26 Tines" eine besondere Rolle. Ebenso sollte man das vorgegebene Windlight verwenden. Das ist sehr dunkel, gehört aber zum Effekt. Beim Herauslaufen aus dem Gebäude am Landepunkt, wird man dann noch nach der Zustimmung für eine Experience gefragt. Hat man das bereits bei früheren Besuchen gemacht, wird man nicht mehr gefragt.


Die Experience Tools steuern eigentlich nur das Anlegen und wieder Abnehmen einer Taschenlampe auf dem Weg zu einer der beiden Installationen. Kurz davor, wird die Lampe wieder abgenommen. Zu "Lady Carmagnolle" geht es vom Landepunkt immer geradeaus. Zu "26 Tines" muss man nach links abbiegen. In der Ferne ist dann eine Holzhütte mit schwachem Licht zu erkennen.


Vor der Hütte stehen zwei Rentier-Roboter, an denen rohe Fleischklumpen an Haken herunterhängen (mein zweites Foto oben). Das hat bei einigen Besuchern, so kurz vor Weihnachten, für etwas Irritation gesorgt. Gestern hat Bryn in der Immersiva-Gruppe kurz die Bedeutung erklärt.

Bei einer von Bryns Geschichten geht es um die Nahrungskette, die durch Aussterben einiger Tierarten gefährdet wird. Die Menschen bauen in ihrer Weisheit dann Roboterkreaturen, um die leeren Stellen in der Nahrungskette zu füllen, so dass die Kette nicht zusammenbricht. Die Fleischbots laufen vor den Wölfen her und wenn sie gefangen werden, bieten sie ihnen das Fleisch als Nahrung an.


Um zur eigentlichen Szene der 26 Tines Installation zu kommen, muss man in die Hütte gehen und dort auf einen Deckel klicken, der im Boden eine Öffnung abdeckt. Ist er offen, lässt man sich mit dem Avatar hinunterfallen.

Coole Projektor Effekte
Die Installation besteht aus zwei größeren und einem kleinen Raum. Die großen Räume sind mit einem Gang verbunden. Der erste Raum ist das Wissenschaftslabor, das in der Nacht verlassen ist und in dem sich die beiden Roboter aus dem Gedicht mit dem Kabel verbinden. Das Labor ist ziemlich gut gemacht, mit mehreren Objekten, die man untersuchen kann. Dazu gibt es ein rotierendes Projektorlicht, das abwechselnd bestimmte Bereiche erhellt und wieder verdunkelt. Manche Dinge sieht man nur, wenn sie gerade erhellt werden.


Der zweite Raum ist so was wie eine Asservatenkammer der Wissenschaftler. Dort werden viele merkwürdige Kreaturen und Maschinen in Schrankfächern aufbewahrt. Man kann die Türen der Fächer durch Anklicken öffnen und die Kreaturen genauer betrachten.


Auch im zweiten Raum gibt es ein Projektorlicht. Das folgt jedoch dem Avatar. Das geht am besten, wenn man allein in diesem Raum ist. Will man eine Ecke genauer betrachten, sollte man möglichst dicht mit dem Avatar heranlaufen, damit man das nötige Licht bekommt.


Insgesamt war ich überrascht vom Umfang dieser zweiten Szene von Bryn. Ich hatte aufgrund des Videos und des kurzen Gedichts, nicht eine so detaillierte Arbeit erwartet. Bei den vielen Kreaturen sind zwar einige bekannte aus früheren Installationen dabei, aber auch einige, die ich vorher noch nicht gesehen hatte. Für jeden, der die Kunst von Bryn Oh mag, ist "26 Tines" sehr empfehlenswert.

>> Teleport zu "26 Tines" - (Immersiva)

Links:

[Video] - "Wire Cutters" von Jack Anderson

Quelle: Jack Anderson / Vimeo
Ich habe nur noch eine anstrengende Woche in diesem Jahr vor mir. Zwar muss ich nächste Woche auch noch drei Tage arbeiten, aber da gibt es keinen Stress mehr. Jedenfalls bin ich noch eine Woche etwas in Zeitnot und werde den einen oder anderen Kurzbeitrag im Blog einstreuen. So wie der hier.

Der kurze Animationsfilm "Wire Cutters" ist jetzt schon zwei Jahre alt, aber ich bin erst letzte Woche durch irgendeinen Link darauf gestoßen. Der Film wurde zwar nicht in Second Life oder einer anderen virtuellen Welt gedreht, sondern klassisch mit Maya und After Effects produziert. Aber dennoch passt er ganz gut zu meinem Blogtitel.

Bevor der Film als Video im Internet erschien, wurde er auf vielen Filmfestivals in den USA aufgeführt und er hat auch mehrere Preise gewonnen. Bis auf die Musik, wurde alles andere für diese Animation ausschließlich von Jack Anderson in "tausenden" von Arbeitsstunden erstellt. Für einen Film, der nicht mal neun Minuten dauert, finde ich ihn auch ziemlich gut.

Wire Cutters


Wire Cutters from Jack Anderson on Vimeo.


Links:

Sonntag, 10. Dezember 2017

"The Haze" von Ceakay, Silas und Cybele

Am 7. Dezember wurde die Installation "The Haze" von Ceakay Ballyhoo, Silas Merlin und Cybele Moon auf der Region "Storybrooke" eröffnet. Ich hatte zwar letzte Woche eine Einladung für ein Preview bekommen, aber unter der Woche ist das mit Terminen schwierig bei mir.


Eigentlich haben die drei Künstler dieser Kooperation recht unterschiedliche Stile. Ceakay ist bekannt für ihre Wasserfarben-Landschaften, Silas stellt gerne seine Skulpturen aus und Cybele führt Lesungen für die Seanchai Library durch.


Bei "The Haze" überwiegt nach meiner Einschätzung der optische Stil von Silas, wobei das Konzept eher an die Arbeiten von Ceakay angelehnt ist. Sie hat, wie bei ihren eigenen Installationen, wieder eine Geschichte geschrieben. Diese hat zehn Kapitel und "The Haze" enthält zehn Stationen oder Bereiche, die zu den Kapiteln erstellt wurden. Also ähnlich wie bei ihrer Watercolour Installation.


An jeder Station gibt es einen "Story"-Button, der eine Notecard mit dem Text des zugehörigen Kapitels aushändigt. Zeitgleich wird das Kapitel auch von Cybele per Sounddatei vorgelesen. Also sollte man den Sound aktiviert haben, denn selbst wenn man nicht zuhört, ist die Lesung eine angenehme Untermalung bei der Besichtigung.

Ob man die richtige Reihenfolge der Szenen gefunden hat, erkennt man an den übergebenen Notecards, die von 1 bis 10 durchnummeriert sind. Bei einem Button fehlte jedoch die Notecard. Ich glaube es war Station 4. Zur Übersicht, habe ich ans Ende dieses Beitrags die Karte mit den eingezeichneten Stationen eingefügt.


Zusammenfassen werde ich die Geschichte jetzt nicht. Dafür ist sie zu lang und ich habe sie selbst auch nur überflogen. Es geht um das Mädchen Elle, die meiner Ansicht nach einen gruseligen Traum hat und die Geschichte mit den zehn Kapiteln träumt. Dabei trifft sie auf allerlei schräge aber auch auf nette Charaktere. Cekay hat die gesamte Geschichte auch wieder in ihrem Blog veröffentlicht. Man kann sie hier nachlesen (oder durch den Goggle Translator jagen).


Dass Elle viele schräge Charaktere trifft, sieht man in der Installation auch anhand der Skulpturen von Silas. Ich habe hier eher die harmlosen Figuren abgelichtet. Bei den Skulpturen sind sowohl einige bekannte als auch ein paar neue Exemplare von Silas dabei. An jeder Station ist ein Posen-Kissen zu finden, mit dem man den Avatar auf den Boden setzen kann, während man der Lesung von Cybele zuhört.


Die Region ist eine Homestead und sie ist unter Adult eingestuft. Das Windlight ist ziemlich neblig und taucht alles in ein leichtes Braun. Aber genau so wird es auch in der Geschichte beschrieben.


Insgesamt enthält die Installation mehr Szenen und Details als man zu Beginn bei dieser kargen Landschaft vermuten würde. Folgt man der Geschichte und läuft alle Stationen ab, ist man gut anderthalb Stunden damit beschäftigt. Zum Schluss kommt man dann, wie bei Ceakay üblich, an ein Informationscenter, wo es Souvenirs und andere Dinge gibt.

>> Teleport zu "The Haze"

Links:

Zur Orientierung, hier noch die Simkarte mit den 10 Stationen:


[Sansar] - "Lost Art of Star Wars" im Hollywood Art Museum

Letzten Donnerstag hatte ich hier schon mal etwas zur Eröffnung des "Hollywood Art Museum" in Sansar geschrieben. In der letzten Nacht von Samstag auf Sonntag, wurde diese Experience mit einer Ausstellung alter Star Wars Dokumente und Requisiten eröffnet. Ich war eben mal kurz dort und habe mir das angesehen.

Der Außenbereich
Eigentlich sind es zwei Experiences. Der öffentlich verbreitete Link führt zum Außenbereich des Hollywood Art Museums. Dort gibt es zwei Gebäude mit den Zahlen 5 und 6. Im Gebäude 5 befindet sich die Star Wars Ausstellung. Meine ersten beiden Fotos hier im Beitrag, zeigen diesen Außenbereich.


Geht man durch die Tür von Gebäude 5, wird man in eine weitere Experience teleportiert. Das ist eigentlich etwas doof gemacht, denn für die zehn Meter vom Landepunkt bis zur Tür, habe ich vorher gut zwei Minuten auf den vollständigen Download der Experience gewartet, nur um dann ab der Tür noch einmal zwei Minuten auf die nächste Experience warten zu müssen.

In der Ausstellung
Die eigentliche Ausstellung heißt dann "Lost Art Of Star Wars". Sie hat einen eigenen Link im Sansar Atlas, den ich unten auch zusätzlich angegeben habe. Wer sich den Außenbereich schenken und nur die Ausstellung sehen will, nimmt diesen Link.


Inhaltlich enthält die Ausstellung dann das, was schon angekündigt wurde. Viele Zeichnungen, Skizzen, Blaupausen und einige Modelle aus der Entstehungszeit der ersten Star Wars Trilogie. Neben den Exponaten ist jeweils der Name des Lucasfilm Mitarbeiters angegeben, der die Stücke zur Ausstellung beigesteuert hat.


Insgesamt überwiegen die 2D-Dokumente in dieser Ausstellung. Aber es gibt auch ein paar 3D‑Modelle. Zum Beispiel einen X-Wing Fighter. Die meisten Modelle gibt es dann im letzten der fünf Räume. Dort werden Büsten bekannter Star Wars Charaktere gezeigt. Diese sind auf physisch eingestellt, so dass man sie mit einem längeren Mausklick von ihrem Sockel stoßen kann. Nachdem ich dort eine Minute lang gewütet hatte, war der gesamte Raum ziemlich durcheinander und alles lag auf dem Boden.^^


Zu einigen Exponaten, gibt es einen Audio-Player, der etwas Gesprochenes wiedergeben soll. Dazu soll man den Button mit einem Pfeil drücken. Wie schon in der Hall of Materials, hat das bei mir nicht funktioniert. Ich konnte aber an zwei Sockeln, auf denen 3D-Modelle zu sehen sind, die Sprachausgabe durch Kollision mit dem Avatar aktivieren. Also einfach ein paar Mal gegen den Sockel laufen.

Was ich noch gut fand, war im zweiten Raum ein Hintergrund-Sound mit dem Atmen von Darth Vader. Wenn man Stereo oder Surround-Sound am Computer hat, kommt das richtig unheimlich.


Die Ausstellungsräume sind insgesamt gut gemacht. Ein kühles, aber elegantes Design mit hochwertigen Texturen. Wahrscheinlich kommt ein Besuch mit einer VR-Brille noch besser als mit dem PC. Für echte Star Wars Fans, mit Interesse an allem rund um das Franchise, ist diese neue Experience sicher spannend und bietet Material für Stunden. Für mich war es mehr ein Hingehen, Anschauen, Abhaken. Aber das gilt bei mir für fast alle Museen, denn ich habe mehr Interesse an der Zukunft als an der Vergangenheit.

Hier nun beide angekündigten Links. Die Ausstellung ist unter "Lost Art of Star Wars" zu finden.

>> Link zur Experience "Hollywood Art Museum"

>> Link zur Experience "Lost Art of Star Wars"

Links:
.................................................................................................................

Anm.:
Was mich am Sansar Viewer extrem nervt, ist die fehlende Möglichkeit, den Cache Ordner zu verschieben. Ich habe inzwischen über 8 GB Sansar Cache und der liegt auf der C: Partition auf einem SSD-Laufwerk. Das ist nicht gut für die Lebensdauer dieses Flash Speichers. Außerdem habe ich meine C: Partition relativ klein angelegt, da ich dort ausschließlich Windows drauf habe.

Der Sansar Cache auf meiner SSD
Lösche ich nun den Sansar Cache, sind alle meine heruntergeladenen Daten futsch. Deshalb hatte ich ein Ticket beim Support von Linden Lab eingereicht, mit dem Wunsch, den Cache im Viewer verschieben zu können. Nach einigem Hin und Her sagte man mir, ich solle das im Sansar Forum diskutieren. Linden Lab würde dort auch mitlesen und könnte anhand der Diskussion entscheiden, ob man das Thema berücksichtigt.

Tja, so wird Linden Lab nie aus seiner Nische herauskommen. Sie bieten ein Ticketsystem mit der Möglichkeit einer Funktionsanfrage (Feature Request). Und wenn man dann anfragt, wird man für dumm verkauft.