Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 24. Juni 2017

UTSA ArtSpace Ausstellung - Juni bis August 2017

Quelle: UTSA Art Space
Am Mittwoch, den 21. Juni 2017, wurde eine neue Ausstellung in der UTSA ArtSpace Galerie eröffnet. Diese Galerie wird von Rebeca Bashly und Igor Ballyhoo geführt und wechselt nur alle drei Monate ihr Programm. Von Juni bis August zeigen nun KissMi (aka. Mi) und Romy Nayar ein paar ihrer Arbeiten.

KissMi ist eine sogenannte 2D-Künstlerin, die sowohl mit Second Life Fotos als auch mit Computergrafiken arbeitet. Die Bilder sind farbenfroh und geheimnisvoll. Mit etwas Interpretation, kann man in jedem Bild eine Symbolik erkennen.

In der Beschreibung aus dem UTSA Blog heißt es:
"Die Arbeit von Mi fängt das ein, was man als Zustand des Seins und Momente des Daseins, in eindringlichen Bildern bezeichnen könnte. Jedes Bild verdient eine ruhige Betrachtung und eine Reflexion der eigenen Erfahrungen in Bezug auf das Kunstwerk. Beim Betreten der Galerie finden die Besucher auf der rechten Seite ein Geschenk der Künstlerin."
Ein Teil der Bilder von KissMi (aka. Mi)
Vor den Bildern von KissMi, wurden mehrere Objekte und Skulpturen in der Galerie platziert. Sie kommen von verschiedenen Künstlern, die auf Schildern benannt sind. Diese Objekte kann man entweder für sich allein betrachten, oder in Verbindung mit einem der Bilder. Letzteres erzeugt dann minimalistische Kulissen.

KissMi (aka. Mi)
KissMi (aka. Mi)

Die beiden 3D-Installationen von Romy Nayar befinden sich in unterschiedlichen Skyboxen. Da alles Weitere im UTSA-Blog erklärt wird, auch hier die Übersetzung dazu:
"Romys Arbeit ist über eine große Tür in den Rückwand der Galerie zugänglich. Sie dient als Teleport zum Sky-Bereich, in dem die Ausstellung "Lamento" untergebracht ist. Die Künstlerin gibt uns dazu das folgende Zitat: "Ich will gar nichts, alles ist verloren, für immer...ohne mit etwas zu leben, bedeutet nichts zu verlieren." Wir laden die Besucher ein, den Bereich durch eine Reihe von Türen zu erkunden. Romy hat ebenfalls ein Geschenk für die Besucher. Ihr findet es, nachdem ihr durch die erste Tür gegangen seid (TP zum Sky-Bereich)."

Romy Nayar
Die im Zitat erwähnte Serie von Türen waren bei mir lediglich zwei. Von der Galerie geht es in den ersten Raum und von dort in einen zweiten. In dem ist dann keine Tür mehr zu finden. Will man zurück in die Galerie, muss man seine eigene Landmarke verwenden.

Zum Schluss ein animiertes GIF von der ersten Installation nach dem Teleport. An einem Rad, das sich auf dem Kopf einer Skulptur befindet, hängen vier Masken, die bei entsprechender Kameraeinstellung direkt vor dem Kopf der Skulptur zum stehen kommen.

Romy Nayar

>> Teleport zu UTSA ArtSpace

Links:

Quelle: UTSA ArtSpace Exhibit: June - August 2017


Eines der 3D-Objekte ohne  Bezug zu einem Bild

Freitag, 23. Juni 2017

[Video] - Discover the wild side of Second Life

Quelle: InWorld Films by Suzie Anderton
Suzie Anderton hat ein kurzes, aber intensives Video auf der Region "Devin" erstellt. Wobei es sich dabei um die Sky-Plattform "Devin 2" handelt. Auf dem Simboden gibt es noch eine weitere Landschaft mit etwas mehr Vegetation. Die hat dann den Namen "Devin 1".

Mir gefallen Kamerabewegung, Depth of Field und Zoom in diesem Video. Dadurch sehen ein paar der Tieraufnahmen fast wie in einer RL-Doku aus (zum Beispiel die Zebras).

Solche Videos werden leider viel zu selten in Second Life produziert. Wenn ich mir die SL-Videos mit den meisten Klicks der Woche auf YouTube anzeigen lasse, finde ich dort fast nur Griefer Clips, Produkt Reviews von Strawberry, oder elend lange Let's Play Mitschnitte. Gut, Strawberry produziert ihre Vlogging Videos schon sehr professionell, aber es ist eben nicht mein Interessengebiet in SL.

Videos, die länger als fünf bis zehn Minuten dauern, sehe ich mir generell nur selten an. Für mich stimmt da die Relation zwischen Informationsgehalt und Zeitaufwand beim Ansehen nicht. Aber ein anderthalb Minuten Clip von Suzie geht immer. :)

Discover the wild side of Second Life



Links:

Artikel über Sansar auf Kotaku

Sansar Screenshot / Quelle: Linden Lab
Linden Lab hat gestern auf der eigenen Homepage in der Rubrik "Linden Lab in the News" einen Artikel von der Gamer-Seite Kotaku verlinkt. Geschrieben wurde er von Cecilia D'Anastasio, die auch schon ein paar Mal recht neutrale Berichte zu Second Life verfasst hatte.

Wirklich viel Neues wird im Kotaku-Artikel nicht offenbart. Aber es gibt ein paar Aussagen, die auf New World Notes für viele negative Kommentare gesorgt haben. Zum einen wegen dieser Aussage hier:
"Sansar wird in diesem Sommer seine Pforten für alle öffnen. Die Nutzer müssen vielleicht eine kleine Gebühr für den Zugang bezahlen."
Das wäre natürlich ein Hammer, wenn das wortwörtlich so gemeint war. Denn Linden Lab wird auch in Sansar sowohl für die Nutzung von Experiences (virtuellem Land) als auch beim Verkauf von virtuellen Gütern Geld verlangen. Da wäre es Abzocke, wenn es auch noch eine Monatsgebühr geben würde. Allerdings hat Linden Lab Pressesprecher Peter Gray bereits in den Kommentaren auf New World Notes die Aussage relativiert. Er schreibt:
"Man wird die Möglichkeit haben, sich kostenlos in Sansar einzuloggen. Aber es wird auch Gebührenpakete geben. Die Einzelheiten für diese Angebote und die Preise, werden bei der Öffnung der Creator Beta bekanntgegeben."
Sansar Spielzimmer / Quelle: Kotaku
Na ja, das klingt dennoch nicht sehr einladend. Bei verschiedenen Zugangspaketen werden dann sicher nur diejenigen die wirklich interessanten Funktionen nutzen können, die etwas dafür bezahlen.

Die andere Aussage, die etwas nachdenklich macht, zeigt ganz gut das Problem mit den Head Mounted Displays, das auch mit den neusten VR-Brillen noch nicht gelöst ist. Dazu die folgende Beschreibung von Cecilia:
"Bei der Demo haben mich Gray und Sansar Produktleiter Bjorn Laurin in ein HTC Vive Headset gewickelt, das Bewegungen verfolgen kann, und mich dann in Sansars "Zen Garden" Bereich hineingeworfen. Dort traf ich auf Jason Gholston, einen weiteren Produktleiter, der in einem liebenswerten, grünen Dinosaurier-Kostüm steckte. Der Bereich war wunderschön, mit einem tiefblauen Filmhimmel und fein gezeichneten Gras-Texturen. Er erzählte mir, wie man in VR laufen und teleportieren kann, was bei mir wahnsinnigen Schwindel verursachte. Aber ich kann auch im Auto nicht auf dem Bauch liegend lesen."
Ägyptische Grabstätte / Quelle: Kotaku
Wagner James Au schreibt dazu, dass bei seiner eigenen Umfrage 52% aller Frauen und 21% aller Männer angegeben haben, dass sie durch die Verwendung eines Head Mounted Display seekrank geworden sind, also Schwindel und Übelkeit verspürten. Sollte diese Auswirkung, unabhängig von der Qualität einer VR Brille, generell auf dieser prozentualen Verteilung liegen, könnte sich das nachteilig für Sansar und andere VR-Plattformen auswirken. Ich sehe schon die Schlagzeile "Wenn ich in Sansar einlogge, muss ich immer kotzen." ^^

Okay, hier noch ein paar weitere Aussagen aus dem Artikel:
  • Linden Lab versucht mit Sansar die aktuellen VR-Standards zu erreichen, selbst wenn man Sansar dabei weiter entwickelt als man selbst versteht.
  • Die Nutzung von Sansar ist mit VR Headset oder auch nur über PC möglich.
  • Aufgrund der Übelkeit, die Cecilia mit der VR-Brille verspürte, schreibt sie: "Zum Glück lässt sich Sansar auch nur über einen PC nutzen, genauso wie heute Second Life."
  • Aktuell etwa 800.000 aktive Nutzer in Second Life.
  • Aktuell etwa 2.000 ausgewählte Nutzer in der geschlossenen Beta von Sansar.
  • Von allen Orten, die Cecilia mit den Lindens besuchte, fand sie die ägyptische Grabstätte am besten (letztes Foto oben).
  • Jason Gholston von Linden Lab, benutzte eine neue Software zur Berechnung von Gesichtsmimik, abhängig von den gesprochenen Worten. Auch das hat Cecilia sehr gefallen.
  • Sansar hat hohe Hardware-Anforderungen und es gibt deshalb eine finanzielle Hürde, die manche von der Nutzung dieser Plattform abhalten werden.

Zum Schluss noch der letzte Absatz aus dem Artikel als direkte Übersetzung:
"Second Life war eine Sensation wegen seiner Nutzer, die sich dort zusammengefunden haben, um etwas zu erschaffen. Viele dieser Nutzer waren Menschen, die im Jahr 2003 ernsthaft daran glaubten, dass virtuelle Welten die Zukunft für Wirtschaft und menschliche Beziehungen sind. Im Jahr 2017 ist klar, dass sie nicht ganz richtig lagen, aber sie waren trotzdem Pioniere, genau wie heute die ersten Ersteller in Sansar, mit ihren Head Mounted Displays. Hoffentlich wird der Vorstoß von Sansar in die VR-Technologie, nicht dessen bestes Kapital vergrämen."

Quelle: [Kotaku] - Hands-On With Sansar, The New Second Life

Donnerstag, 22. Juni 2017

SL14B Impressionen - Teil 1

Ich habe seit dem Start des SL14B nur wenig Zeit in Second Life verbracht. Aber ich habe inzwischen genug Aussteller besichtigt, um ein paar Fotos zu zeigen. Denn morgen (23. Juni) ist ja der eigentliche Geburtstag von SL und dazu passen eben Fotos vom zugehörigen Event.

Die Partywoche auf den SL14B Regionen wird zwar schon am Sonntag beendet. Die Regionen bleiben aber eine weitere Woche geöffnet, damit man die Installationen in Ruhe besichtigen kann. Nur Live-Veranstaltungen finden dann nicht mehr statt.

Okay, viel schreiben werde ich heute nicht, denn das Wetter hat mich ziemlich träge gemacht.

Gleich am Eröffnungstag war ich zunächst auf einem Konzert von Mimi Carpenter. Sie war leider stark erkältet und hat die Töne nicht ganz so getroffen, wie sie wollte. Ich fand es trotzdem ganz gut.

Mimi Carpenter
Die Live Stage finde ich dagegen dieses Jahr nicht so gelungen. Zwar sieht die Installation ganz nett aus, aber die Bühne und der Zuschauerbereich sind irgendwo im Nirgendwo. Auf dem nächsten Foto steht Mimi genau in der Mitte des Bildes etwas rechts von den beiden Beleuchtungsmasten. Und einige Zuschauer stehen so weit weg, dass die Sängerin sie bei geringer Sichtweite wohl nicht mehr sehen konnte. Etwas zu unpersönlich für Live Konzerte.

Live Stage
 Nun folgen verschieden Installationen von den Ausstellerparzellen.

Cammino e Vivo Capovolto
Auf der Cake Stage Region Pizzazz ist in der Ecke zu den anderen Regionen eine Installation von Mistero Hifeng. Wie im letzten Jahr, hat er wieder seine Skulpturen aufgebaut, aber natürlich neue Modelle. Ich finde seine Arbeiten sehenswert, denn er hat einen ganz eigenen Stil entwickelt, der seine Figuren meist zerbrechlich wirken lässt.

Cammino e Vivo Capovolto
Cammino e Vivo Capovolto

Tornado to Oz
Gleich neben Mistero, auf der Region Enchant, ist eine Installation von Noke Yuitza mit vier Skulpturen in einem Partikelwirbel. Optisch passt das gut zu Misteros Installation.

Tornado to Oz

SL14B-Freebies
Die Freebie-Parzelle auf Spectacular, war am Eröffnungs-Sonntag stark frequentiert. Ich habe mir dort das Maskenball-Kostüm geholt, weil es auf dem Plakat gar nicht schlecht ausgesehen hat. Allerdings habe ich es noch nicht ausgepackt.

SL14B-Freebies

Lichtbringer
Auf der Parzelle der Lichtbringer ist ein Hinweis, das Windlight auf Mitternacht umzustellen. Macht auch Sinn, denn die Künstler wollen ja Licht bringen und das sieht man am besten bei Dunkelheit.

Lichtbringer
Morgen, am 23. Juni, werden die Lichtbringer auch auf der Live Stage um 11am SLT (20 Uhr MESZ) eine Show präsentieren. Ich habe auf der Parzelle der Lichtbringer mit Louis Wu gesprochen und er sagte mir, dass die Show wahrscheinlich in einer Skybox durchgeführt wird, weil es auf dem SL14B Gelände zu viele andere Leuchtobjekte gibt. Mal sehen, ob ich es morgen um 20 Uhr schon schaffe, in SL zu sein.

Lichtbringer

"Illusion" von Solkide Auer
Gleich gegenüber von den Lichtbringern, ist die Installation "Illusion" von Solkide Auer und Magda Schmidtzau. Auch hier sollte man Mitternacht und das erweiterte Beleuchtungsmodell aktiviert haben. Wie viel Illusion in dieser Struktur stecken, bekommt man erst mit, wenn man mit der Kamera das Gebilde genauer untersucht.

"Illusion" von Solkide Auer

Inside Art
Auch Ginger Lorakeet ist wieder mit alten und einigen neuen Motiven auf dem SL14B vertreten. Sie gehört für mich zum festen Inventar bei Großveranstaltungen in SL. Mein Foto zeigt eine neue Kulisse, die im Gegensatz zu Gingers Poseball-Bildern, wesentlich mehr Tiefe hat. Man steht mit dem Avatar drin, statt nur davor.

Inside Art

 Wegen Überlänge, geht es auf der Unterseite weiter. Bitte den nachfolgenden Link anklicken.

[Video] - Der Plan - "Lass die Katze stehn"

Der Plan - Lass die Katze stehn
Quelle: Professor Tiki's Curiosity Channel / YouTube
Heute gibt es mal ein ganz spezielles Video aus Second Life. Denn morgen, am 23. Juni 2017, wird ein neues Musikalbum von der Gruppe "Der Plan" veröffentlicht. Und das Musikvideo zur Single "Lass die Katze stehn", wurde von Band-Mitglied Moritz Reichelt in Second Life aufgenommen.

Aufmerksam auf diese deutsche Musikergruppe und ihr Video, wurde ich durch einen Artikel auf ZITTY. Dort wird das Trio als Avantgarde-Pop-Band bezeichnet, das früher auch der Neuen Deutschen Welle zugeordnet wurde. Mir sagt diese Band jetzt nichts, aber sie haben bisher immerhin 18 Alben und Singles veröffentlicht. Und ihr Eintrag auf Wikipedia ist auch etwas mehr als nur eine Randnotiz.

Ein aktuelles Foto der dreiköpfigen Band, ist im erwähnten Artikel zu sehen. Von dort übernehme ich auch einen leicht konfus klingenden Teil der Rezension zum Album:
Auf dem „Flohmarkt der Gefühle“ (so der Titel eines der schönsten neuen Stücke von Der Plan) geht es extrem abwechslungsreich zu. Neben der sommerlichen Hymne „Wie der Wind weht“ und der skurrilen Dancefloor-Nummer „Lass die Katze stehen“, zu der ein von Moritz Reichelt mittels der Online-3D-Plattform Second Life gestaltetes animiertes Video existiert, begeistern vor allem der sich selbst auf den Arm nehmende Reggae-Track „Man leidet herrlich“ und das mit einem scheppernden Sixties-Beat sowie „Schweineorgel“ unterlegte Kleinod „Der Herbst“, indem sich Der Plan in wiederholt lässiger Manier auf die Sinnsuche begibt: Wie die Fliege nicht die Scheibe versteht, läuft der Mensch nur im Kreis auf seinem Planet. Das Licht hat die Dunkelheit ausgeknipst. Gott war wahrscheinlich ein bisschen beschwipst. Doch als er sah, was ihm da passiert, war er doch einen Augenblick lang amüsiert."

Der Plan - Lass die Katze stehn



Schade, dass die Herren nicht das 16:9 Bildformat verwendet haben. Ich dachte, 4:3 Bildschirme gibt es gar nicht mehr. Aber egal. Das Video und der Song sind jedenfalls herrlich schräg. :)

Links:

Second Life Viewer 5.0.6 (326593) ist erschienen

Am 20. Juni 2017 wurde der Second Life Viewer 5.0.6 veröffentlicht. Übernommen wurde der Code des Asset HTTP RC Viewers, der Änderungen für die Übertragung von Inventardaten enthält.

An der Benutzeroberfläche gab es bei diesem Viewer dagegen keine Änderungen. Deshalb sind die Release Notes auch sehr kurz. Im Wesentlichen wurde die Datenübertragung zwischen Server und Viewer vom alten und langsamen UDP-Verfahren auf das neuere und schnellere HTTP-Verfahren verlagert (auch HTTP-Pipelining genannt). Die Umstellung war nicht nur mit neuem Viewercode verbunden, sondern es wurden auch Änderungen auf den Simulator-Servern vorgenommen.

Damit dürfte auch die langjährige Arbeit zur gesamten Umstellung auf das HTTP-Verfahren beendet sein. In der ersten Stufe des Projekts, wurde die Datenübertragung für Texturen auf HTTP umgestellt. In der zweiten Stufe die Datenübertragung für Meshes. Nun folgt mit der letzten Stufe die Datenübertragung für Landmarken, Sounddateien, Animationen und alle sogenannten Wearables. Das sind Shape, Skin, Augen, Systemkleidung und Gesten. Damit wird nun so gut wie alles, was sich im Inventar eines Nutzers oder inworld auf einer Region befindet, über HTTP zum Viewer übertragen. Lediglich LSL-Skripte, Notecards und der Chat laufen noch weiterhin über UDP, was aber kaum ins Gewicht fallen dürfte, da das kleine Textpakete sind.

Die zweite Verbesserung im aktuellen SL Viewer, ist die Verlagerung des Übertragungswegs der HTTP-Inventardaten direkt auf sogenannte CDN-Server. Das sind Server im Internet Netzwerk, die auf allen Kontinenten rund um den Globus verteilt sind und Kopien der am häufigsten angeforderten Daten gespeichert haben. Da sich solche Server bei Nutzern außerhalb der USA näher am Empfänger befinden, bekommt der Viewer die Daten wesentlich schneller geliefert, da die Übertragungswege kürzer sind und die Verbindung meistens auch einen größeren Datendurchsatz hat. Laut Messungen von Linden Lab im Jahr 2014, können CDN-Server die Daten um bis zu 80% schneller liefern als die Server aus den Linden Lab Rechenzentren.

Durch die Verbindung von HTTP-Verfahren und CDN-Server, ergibt sich auch noch ein dritter Vorteil. Beim UDP-Verfahren werden alle Daten vom Rechenzentrum zuerst an den Simulator-Server geschickt, auf dem der Avatar eingeloggt ist, der die Daten erhalten soll. Von dort werden die Daten dann zum Viewer weitergeleitet. Das ist zum einen ein Umweg und zum anderen benötigt der Simulator einige Ressourcen, um den Datenverkehr zu verwalten.

Mit dem HTTP-Verfahren werden die Daten direkt an die CDN-Server geschickt. Oder wenn sie schon dort sind, einfach nur eine Anweisung an den Viewer, sich die Daten dort zu holen. Damit werden also die Simulatoren (die Regionen) entlastet, weil sie sich nicht mehr um den Datenverkehr kümmern müssen.

Im folgenden Diagramm sind die Datenverbindungen zwischen Asset Server und Viewer dargestellt, wie sie 2015 nach dem zweiten HTTP-Projekt ausgesehen haben. Mit dem neuen SL Viewer verläuft nun die obere der beiden horizontalen Verbindungen zum Sim Host (blau eingerahmt) unten herum, über den CDN-Server (grün eingerahmt).

Die Netzwerkstruktur von Second Life im Jahr 2015 / Quelle: Monty Linden

Nachdem der Code dieses Viewers von den wichtigsten TPVs übernommen wurde, soll dann auch irgendwann die Unterstützung des UDP-Verfahrens für die Inventar Asset Daten auf den Simulatoren abgeschaltet werden. Nur die Protokolle für das Nachrichtensystem bleiben noch aktiv.

Ich habe jetzt wesentlich mehr zu diesem Viewer geschrieben als in den Release Notes steht. Aber das meiste habe ich aus vorherigen Beiträgen von mir kopiert. Es war also nicht so viel Arbeit. Ich wollte einfach ein paar der Informationen aus den letzten drei Jahren noch einmal zusammenfassen, weil ich denke, dass die Neuerungen in diesem SL Viewer dann leichter zu verstehen sind.


Downloads für den Second Life Viewer 5.0.6 (326593):
Windows | Macintosh | Linux

Oder einfach über die:

Release Notes:

Mittwoch, 21. Juni 2017

[LL Blog] - Second Life wird 14 Jahre alt!

Linden Lab am 21.06.2017 um 11:23pm PDT
(20:23 Uhr MESZ)
- Blogübersetzung -

Zum Feiern haben wir ein besonderes (und etwas mysteriöses) Geschenkset zusammengestellt.

Wir sind nicht ganz sicher, was ein Sananok ist, aber die Moles versichern uns, dass sie freundliche Kreaturen sind, die dazu neigen, unter ihresgleichen zu bleiben und dass sie ein gutes Zuhause brauchen.

Jeder Sananok Avatar kommt mit einem geheimnisvollen Ei, das in der Tat so geheimnisvoll ist, dass nicht einmal die Moles wissen, was aus ihnen herausschlüpfen wird.

Sananok Avatar



Ein tragbarer Avatar, der einen Shape und einen Alpha-Layer enthält.

Mysteriöses Ei (rezbar oder tragbar)



Dinge, die man mit dem Ei machen kann:
  • Es auf eurer Parzelle rezzen, damit es sich wie zu Hause fühlt.
  • Füge es deinem Avatar hinzu, um trage es mit dir herum (vielleicht für einen Ausgehabend?).
  • Macht eine Teeparty damit, das ist schon in Ordnung.

Behaltet euer Ei im Auge, weil es euch von Zeit zu Zeit etwas erzählen wird (zum Beispiel, wenn es bereit ist, zu schlüpfen!).

Schaut bei den SL14B Geburtstagsregionen vorbei und schnappt euch dieses Geschenk von irgendeinem der vorhandenen Geschenkkiosks!


Quelle: Second Life is Turning 14 !

Noch ein 360 Grad Foto vom SL14B

Ich habe ja gestern, vor dem Schreiben des Blogbeitrags zum 360 Snapshot Viewer, nur die 32-Bit Version des Viewers für mein Panoramafoto genutzt. Heute habe ich den 32-Bit wieder gelöscht und die 64-Bit Version installiert. Um diesen Viewer zu testen, habe ich noch ein weiteres Panoramafoto auf dem SL14B erstellt. Diesmal habe ich den Avatar so lange im Kreis gedreht, bis alle Objekte und die meisten Texturen in Sichtweite gerezzt waren. Das geht mit einem 64-Bit Viewer wesentlich besser als mit 32-Bit, weil einfach mehr Speicher vom Viewer angesprochen werden kann und schon geladene Texturen nicht so schnell wieder herausfliegen.

Zusätzlich habe ich heute einen anderen Standort als gestern genommen. Irgendwo zwischen Cake Stage, Live Stage und Auditorium. Hier das Ergebnis:

SL14B 360 Snapshot 4096x2048 - 02

Auch hier gilt wieder: Im Blog kann man das Bild nur mit der linken Maustaste drehen. Auf Flickr scrollt es automatisch.

Es ist erstaunlich, wie schnell der Viewer diese Panoramafotos erstellt. Intern müssen dazu sechs einzelne Fotos geschossen werden, die dann in einem Stiching Prozess im Viewer zu einem einzelnen Foto zusammengefügt werden. Anschließend wird das Foto noch auf Festplatte gespeichert.

Gut, mit etwas über 1 MB Dateigröße, ist das fertige Foto nicht wirklich hochwertig. Aber wenn ich an meine ersten Versuche zur Erstellung eines 360 Grad Fotos mit einem HUD denke, ist der Snapshot Viewer eindeutig die bessere Lösung. Ich schätze, dass der Projekt Viewer nun bald zum Release Kandidaten wird und bis Ende August in den offiziellen Viewer aufgenommen wird. Dann dürfte diese Funktion auch von den TPVs übernommen werden.

Siehe auch:

Firestorm Viewer 5.0.7.52912 wurde veröffentlicht

Quelle: Firestorm Viewer
Am 21. Juni wurde der Firestorm Viewer 5.0.7 veröffentlicht. Damit sind seit dem letzten Update fast genau sechs Monate vergangen. Dennoch ist der Umfang der Änderungen überschaubar, denn im Wesentlichen wurde der Firestorm auf den aktuellen Stand der Entwicklung von Linden Lab gebracht.

Genauer gesagt, wurde der Code aus dem offiziellen SL Viewer 5.0.5 übernommen. Allerdings wurde letzte Nacht fast zeitgleich der SL Viewer 5.0.6 von Linden Lab veröffentlicht. Er enthält die Verbesserungen für den HTML Download von Inventar-Inhalten, die nun über einen CDN Server an den Viewer geschickt werden.

Im Blogpost vom Firestorm Team wurde dann auch gleich zu Beginn erwähnt, dass der aktuelle Firestorm nicht viele neue Funktionen enthält. Dafür gibt es aber viele Fehlerbereinigungen, was für einen Viewer mit dem Funktionsumfang eines Firestorm ja auch nicht so schlecht ist.

Dieses Firestorm-Update wirkt sich auch auf die Regel des Entwicklerteams aus, nur drei aktive Viewer parallel zu betreiben. Deshalb wird in zwei Wochen die Firestorm Version 4.7.7 für das Einloggen in Second Life deaktiviert. In OpenSim kann diese Version aber weiter benutzt werden. Die drei nutzbaren Versionen für SL lauten dann 5.0.7, 5.0.1 und 4.7.9.

Bevor im Release Post am Ende ein paar der Änderungen aufgeführt werden, betont das Firestorm Team, dass Linden Lab ziemlich produktiv in den letzten Monaten war und deshalb auch viele Änderungen aus ihrer Entwicklung in den Firestorm eingeflossen sind. Es wäre falsch zu sagen, dass LL nicht mehr aktiv entwickeln würde.

Es folgt nun zuerst die Änderungsliste aus dem Firestorm Blogpost und danach einige Einträge aus den Release Notes. Hinter jedem Listenpunkt steht in Klammern, ob die Änderung von Linden Lab oder vom Firestorm Team kommt.

Highlights aus dem Blogpost:
  • Neue Regions- und Parzellen-Zugangskontrollen. (Linden Lab)
  • Neue Möglichkeit zum Festlegen eigener Ordner für hochgeladene Objekte. (Linden Lab)
  • Behebung des Fehlers mit beschädigter Skalierung und defekten Bounding Boxen beim Hochladen von mehrteiligen Meshes. (Linden Lab)
  • Neue Fähigkeit für Gruppen, einen fest eingestellten Landepunkt zu ignorieren. (Linden Lab)
  • Neue Funktion zum Duplizieren von Objekten im Untermenü > Bauen > Objekt. (Linden Lab)
  • Neue Funktion zum Kopieren einer Outfit-Liste des aktuellen Outfit-Ordners in die Zwischenablage. (Linden Lab)
  • Verbessertes Layout im Fotofenster (Firestorm)
  • Anzeige der Attachment-Punkte in der "Anhängen an" Liste (im Kontextmenü der rechten Maustaste) in alphabetischer Reihenfolge. (Firestorm)
  • Neuer Toolbar-Button für "Nur Freunde anzeigen". (Firestorm)
  • Viele weitere Änderungen, inklusive zahlloser Fehlerbereinigungen, Performance Verbesserungen, Crash-Fixes, usw.

Änderungen aus den Release Notes:
  • Neue Option zum Durchschalten der Texturflächen an einem Objekt. Wirksam bei "Teile bearbeiten" oder "Fläche auswählen". Dann mit Strg + . zum Durchschalten oder Strg + Shift + . zum Aufnehmen in die bestehende Auswahl. (Linden Lab)
  • Neuer Toolbar-Button zum Öffnen des Abuse Report Fensters, plus Option, das zuletzt benutzte Foto erneut zu laden. (Linden Lab)
  • Neue Debug Setting mit Namen "IgnoreFOVZoomForLODs" zum Laden höherer LODs, wenn über Strg + 0 gezoomt wird. (Linden Lab)
  • Viele Fehlerbereinigungen, darunter Fixes für einen Crash beim gleichzeitigen Öffnen vieler Skripte, für einen Crash beim Hochladen von Meshes (Skin Weight Checkbox), für einen Crash beim Blocken einer Experience im Berechtigungsdialog, für einen Crash beim zweimaligen Drücken des Save Button im Sky Editor, usw. (Linden Lab)
  • Update auf JPEG2000 Bibliothek KDU Version 7.9.1. (Firestorm)
  • Fix für Toolbar Buttons, die unter RLVa nicht mehr den deaktivierten Zustand anzeigten. (Firestorm)
  • Verbesserte Übersetzung der Viewersprachen Deutsch, Polnisch und Japanisch. (Firestorm)
  • Neues Windlight von Strawberry Singh mit dem Namen "Headshots". (Firestorm)
  • Einen Fix zum Abnehmen von Attachments, die am erweiterten Bento Skelett befestigt sind, wenn man dies über das Tortenmenü macht. (Firestorm)
  • Fix für nicht funktionierendes Blacklisting im Area Search Fenster. (Firestorm)
  • Ein Fix für das Neukompilieren von Skripten in OpenSim Grid.  (Firestorm) 
  • Noch viele weitere Einträge, die ich beim Überfliegen als nicht so wichtig eingestuft habe.

Eine vollständige Liste aller Änderungen gibt es in den Release Notes zum Firestorm 5.0.7.

Am Ende des Blogpost wird dann wieder empfohlen, eine saubere Neuinstallation durchzuführen. Man kann aber auch erst einmal versuchen, die neue Version einfach über die alte zu installieren, ohne den Cache zu löschen. Sollte es dann Probleme geben, kann man immer noch die folgenden drei Schritte durchführen.

Saubere Neuinstallation:
  1. Sichere Deine Einstellungen
  2. Führe eine saubere Neuinstallation durch
  3. Stelle Deine Einstellungen wieder her

Download Seiten für den Firestorm Viewer:

Links:

Quelle: Firestorm Release 5.0.7.52912

Dienstag, 20. Juni 2017

Update für den Project 360 Snapshot Viewer

Am 19. Juni wurde der 360 Grad Snapshot Project Viewer aktualisiert. Dieser Viewer hatte seit November 2016 kein Update mehr erhalten, weil Linden Lab dem 64-Bit Viewer den Vorzug in der Entwicklung gegeben hatte. Nun vereinen sich beide Entwicklungen, denn der 360 Snapshot Viewer ist für Windows sowohl unter 32-Bit als auch 64‑Bit verfügbar. Daneben gibt es noch eine Mac-Version. Für Linux gibt es dagegen keinen Viewer mehr.

In den Release Notes steht nicht viel drin. Die wichtigste Neuerung ist, dass man nun direkt aus dem Viewer heraus ein einzelnes 360 Grad Panoramafoto auf Festplatte speichern kann. Dieses lässt sich dann auf Fotoseiten wie Flickr direkt hochladen. Sollte das Foto nach dem Hochladen nicht als Panoramafoto erkannt werden (es scrollt automatisch um 360 Grad), dann einfach den Tag "equirectangular" hinzufügen (ohne Anführungszeichen). Das hat bei mir geholfen und das Foto wurde richtig erkannt. Die Second Life Place Pages werden dagegen noch nicht unterstützt. Ein entsprechender Upload-Button ist aber schon im Fotofenster eingebaut.

Zum Testen war ich eben auf den SL14B Regionen und habe 512 Meter Sichtweite eingestellt (mehr geht bei diesem Viewer nicht). Das Ganze auch noch mit dem 32-Bit Viewer, weil ich aus Gewohnheit den ersten Downloadlink in den Release Notes genommen habe. Dass es auch einen 64-Bit Snapshot Viewer gibt, hatte ich erst beim schreiben dieses Beitrags hier entdeckt. Trotzdem wird das Panorama-Foto sehr schnell erstellt. Bei mir hat es ca. zwei Sekunden gedauert. Man kann im Fotofenster auch auswählen, ob man ein kleines, mittleres oder großes Panoramafoto möchte. Ich würde immer das große empfehlen, das dann eine Auflösung von 4096 x 2048 Bildpunkten hat.

Was ich auch noch gemacht habe, ist die Qualität des JPG-Formats auf 100% einzustellen. Bei einem neu installierten Viewer steht sie auf 75%. Zum Ändern muss man ein einzelnes Fotos im Fotofenster auf Festplatte speichern und von PNG auf JPG umstellen. Dann kann man die Qualität ändern.

Hier drei Screenshots des Fotofensters:


  • Das linke Fenster zeigt die Checkbox, mit der man die Aufnahme eines 360 Grad Fotos aktiviert. Mit dem Button "Auf Datenträger speichern" gelangt man zum mittleren Fenster.
  • Das mittlere Fenster zeigt das Pulldown Menü für die Auswahl der Fotogröße:
    • Small = 1024 x 512 Bildpunkte
    • Medium = 2048 x 1024 Bildpunkte
    • Large = 4096 x 2048 Bildpunkte
  • Das rechte Fenster zeigt den neuen Button zum Hochladen auf die SL Places Seiten. Diese Funktion ist aber aktuell noch nicht aktiviert.

Hier das Panoramafoto von der SL14B. Ich habe mir keine Mühe gegeben. Es sollte nur ein schneller Test sein. In meinem Browser scrollt es hier im Blog nicht automatisch. Man kann aber mit der Maus in das Bild klicken und bei gedrückter linker Maustaste das Fotos drehen. Auf Flickr dreht es sich automatisch. Deshalb habe ich unter dem Foto noch den Link hinzugefügt.

SL14B 360 Snapshot - 4096x2048


Downloads für den Second Life Alex Ivy Project Viewer 5.1.0 (501863):
Windows | Windows 64-Bit | Macintosh


Release Notes:

Siehe auch:

LEA: Bekanntgabe der Teilnehmer für AiR-Runde 13

"Another World" von Solkide Auer / LEA 26
Am Dienstag, den 20. Juni, hat das LEA-Komitee die Teilnehmer für die dreizehnte Runde der Artist-in-Residence Landvergabe bekanntgegeben. Diese Teilnehmer erhalten für sechs Monate jeweils eine komplette Fullprim-Region mit 20.000 freien Prims, auf der sie das Projekt aufbauen können, mit dem sie sich bei der LEA beworben haben.

Wie in den Runden zuvor, wurden wieder zwanzig Regionen für sechs Monate vergeben. Die dreizehnte Runde beginnt am Samstag, den 1. Juli 2017 und endet am 31. Dezember 2017.

Der Begleittext zur heutigen Bekanntgabe wurde erneut aus den Vorjahren übernommen. Deshalb gab es schon wieder 35+ Bewerbungen und es war schon wieder eine schwere Entscheidung, daraus die 20 Projekte auszuwählen. Natürlich wurde wie immer darauf geachtet, dass die Auswahl die Vielseitigkeit von virtueller Kunst in Second Life repräsentiert. Und so weiter...

Alle Teilnehmer haben für den Aufbau ihres Projekts wieder vier Monate Zeit, so dass die Installationen wenigstens für zwei volle Monate öffentlich zugänglich sind. Wer mit seinem Aufbau schon früher fertig wird, kann die Region aber zu jedem beliebigen Zeitpunkt eröffnen.

Was das Komitee diesmal aber wirklich geschafft hat, ist die Auswahl von Bewerbern, die zuvor mehrheitlich noch keine LEA-Region erhalten hatten.

Das sind die 20 Bewerber, die in Runde 13 je eine Region erhalten:

    "Gardens by the Bay" von Nibby Riddler / LEA 15
    "The Anthropic Principle" von Gem Preiz / LEA 16
    "Glass Jars" von Art Oluja / LEA 11
  • JudiLynn India
  • WrenNoir Cerise
  • Setsuna Hirano
  • Oi Jinx
  • Tahiti Rae
  • Dividni Shostakovich
  • Akim Alonzo
  • FreeWee Ling
  • Michael Wexhome
  • Rage Darkstone
  • Lorin Tone
  • Eupalinos Ugajin
  • Asmita Duranjaya
  • ilyra chardin
  • Nessuno Myoo & Kicca Igaly
  • Emery Milneaux
  • Cyberklon resident
  • Chic Aeon
  • Aquaglo and StarFall Creative Group
  • Tansee

Interessant ist die Auswahl von Dividni Shostakovich, dem Betreiber von Split Screen Art Space. Er musste erst kürzlich sein seit neun Jahren genutztes Land aufgeben, weil der Estate Owner seinen Betrieb eingestellt hat. Dividni wird in den nächsten sechs Monaten wahrscheinlich viele andere SL-Künstler einladen, etwas auf seiner LEA-Region aufzubauen.

Bei den anderen Teilnehmern sind auch ein paar Dauergäste dabei, die fast schon fest gesetzt sind. Zum Beispiel FreeWee Ling oder Lorin Tone. Auch Tansee war schön öfter dabei. Da freue ich mich aber wieder drauf, denn vor allem die Installation aus dem letzten Jahr war ein optisches Highlight.

Wie immer gilt, wer noch einmal eine der Installationen der laufenden LEA-Runde sehen will, hat nur noch bis zum 30. Juni dazu Zeit.

Siehe auch:

Quelle: LEA - Round 13 AiR Land Grant Artists

Sansar: Drei Fotos vom Apollo Museum

Ich hatte am Samstag hier darüber berichtet, dass Linden Lab am 23. Juni auf dem Event The Art of VR in New York vertreten sein wird. Anlass ist die Präsentation eines Apollo Museums, das von der Firma LOOT, in Zusammenarbeit mit der NASA und Linden Lab, in Sansar erstellt worden ist.

Heute wurde im offiziellen Sansar Twitterkanal noch einmal auf die Veranstaltung hingewiesen. Dazu hat Linden Lab drei Fotos vom Apollo Museum in ein kleines Album gepackt.


Das Foto vom Mond finde ich jetzt nicht sehr ansprechend. Aber die beiden Fotos aus dem Raketenhangar sehen schon ganz gut aus. Deshalb hier nun die drei Fotos einzeln.

Quelle: Sansar Official / Twitter
Quelle: Sansar Official / Twitter
Quelle: Sansar Official / Twitter
Mal sehen, ob ich nach der Veranstaltung irgendwo ein Video von der Präsentation finde. Vielleicht verkündet Linden Lab am 23. Juni ja auch die Öffnung der Sansar Beta. Das wäre genau am 14. Geburtstag von Second Life und vielleicht ein guter Marketing Kniff.

SL-Server Updates für die Woche vom 19.06.2017

Das Main Grid
Caleb Linden hat heute Morgen um 4 Uhr unserer Zeit den Inhalt zu den Rolling Restarts dieser Woche veröffentlicht. In San Francisco, dem Sitz von Linden Lab, war das 19 Uhr abends. Gemessen an den normalen Arbeitszeiten im Linden Headquarter, war das ziemlich spät.

Jedenfalls gibt es diese Woche wieder mal Änderungen für alle Regionen im SL-Grid, auch wenn es vom Inhalt kaum erwähnenswert ist. Die Rolling Restarts dürften diese Woche auch die SL14B Regionen für ein paar Stunden beeinträchtigen.

Am Dienstag, den 20. Juni, erhalten die Regionen auf dem Hauptkanal den Code von den BlueSteel-Regionen. Dieser Code ist eine Kombination aus den Rolling Restarts der letzten beiden Wochen. Es zeigt auch ganz gut, warum es diese RC Kanäle im Grid gibt (pro RC-Kanal etwa 10% der SL-Regionen). Der Code von vor zwei Wochen verursachte Probleme, die mit zusätzlichen Maßnahmen vor einer Woche behoben wurden. Seitdem liefen die Regionen dann normal und deshalb kommt der Code heute auf die Hauptkanal-Regionen (ca. 70% der SL-Regionen).

Enthalten sind folgende Änderungen für den Hauptkanal:
  • Optimierungen zur Vermeidung von Leistungsverlusten.
  • Zusätzliche interne Fehlerbehebungen.

Am Mittwoch, den 21. Juni, erhalten die BlueSteel- und LeTigre-Regionen das gleiche Paket mit nur einer einzigen Änderung:
  • Interne Fehlerbereinigungen.

Auf den Magnum-Regionen ist aktuell am meisten los. Hier werden schon seit einigen Wochen Anpassungen vorgenommen, um die Probleme beim Upgrade auf ein neues Betriebssystem zu beheben. In den letzten Wochen war das zum Beispiel ein nicht mehr funktionierendes Shoutcast Display, das von DJs verwendet wird, um die gespielten Songs anzuzeigen. Jetzt scheint es neue Probleme zu geben. Einmal mit dem HTTP_CUSTOM_HEADER, der für Datenanfragen zwischen SL und Webseiten verwendet wird (llHTTPRequest) und zum anderen mit dem Lelutka Simone Bento Kopf, der beim Anziehen einen Skriptfehler meldet.

Hier die Änderungen aus den Release Notes:
  • Upgrade des Betriebssystems (keine funktionellen Änderungen).
  • Fehlerbehebung für BUG-100830: "HTTP_CUSTOM_HEADER funktioniert nicht mehr unter RC Version 17.06.13.327111".
  • Fehlerbehebung für BUG-100831: "Lelutka Simone Bento Kopf gibt einen Skriptfehler aus, wenn er auf Regionen mit RC Version 17.06.13.327111 angezogen wird (Magnum & Cake)".

Als Info zum letzten Eintrag: Neben den Magnum-Regionen, werden auch ein paar Regionen unter dem Namen "Cake" von LL betrieben. Das sind Regionen, auf denen keine SL-Nutzer wohnen. So kann LL auch mal etwas testen, bei dem das Ergebnis nicht vorhersehbar ist. Aktuell werden sie als zusätzliche Regionen für das Upgrade auf das neue Betriebssystem genutzt.

Hier die Links zu den Release Notes der vier Regionskanäle. Der oberste Eintrag ist immer der neueste:

Quelle: Deploy Plans for the week of 2017-06-19

Montag, 19. Juni 2017

SL14B-Auditorium: "Meet the Lindens" 19. bis 22. Juni

SL14B_1024x1024_RS003
Quelle: RaineBowRose / Flickr
Von Montag, den 19. Juni bis Donnerstag den 22. Juni, gibt es im Auditorium auf den SL14B-Regionen vier Talkshows mit Mitarbeitern von Linden Lab. Diese Diskussionsrunden wurden auch schon in den letzten beiden Jahren durchgeführt.

Leider ist in diesem Jahr Ebbe Altberg nicht dabei. Er hat sich generell in letzter Zeit etwas zurückgezogen, was die Öffentlichkeitsarbeit angeht. Das Letzte, was ich von ihm gelesen hatte, war das Interview mit der Irish Times im April. Letztes Jahr hatte Ebbe noch bei Meet the Lindens teilgenommen.

In diesem Jahr werden die Interviews mit den Lindens jeden Tag von 2:00pm bis 4:00pm SLT durchgeführt. Das ist für mich leider zu spät, um mir das live anzusehen (23:00 Uhr bis 1:00 Uhr MESZ). Vermutlich werden aber wieder alle Shows als Video aufgezeichnet und auf YouTube veröffentlicht. Hier der Link zur Meet the Lindens Playlist aus dem letzten Jahr.

Neu ist, dass die Interviews alle zwei Stunden dauern sollen. Das könnte bei den beiden Einzelgästen etwas zäh werden. Gegen Ende der Interviews werden Besucher der Show sehr wahrscheinlich auch wieder die Möglichkeit haben, noch Fragen an die jeweiligen Lindens zu stellen.

Das sind die vier Termine der Linden-Serie:

DatumTeilnehmerUhrzeit
Montag, 19. JuniPatch Linden - Leiter für Produktbetreuung
Dee Linden - Produktspezialistin für Land
2:00 - 4:00 PM SLT

(23:00 - 1:00 Uhr
MESZ)
Dienstag, 20. Juni Xiola Linden - Leitung im Community Management
Mittwoch, 21. Juni Landon Linden - Vizepräsident für technische Leitung und Plattformentwicklung
Donnerstag, 22. Juni Oz Linden - Leitender Entwickler für Second Life
Grumpity Linden - Senior Producer bei Linden Lab

Alle teilnehmenden Lindens, bis auf Landon und Grumpity, waren auch schon im letzten Jahr bei Meet the Lindens dabei. Schade, dass man nicht mal andere Mitarbeiter zu hören bekommt. Zum Beispiel Rider Linden, der die neuen Windlight Funktionen entwickeln soll, oder Vir Linden, dem wir maßgeblich das Bento Skelett zu verdanken haben.

Die Shows werden alle im großen Saal des Auditoriums durchgeführt.

>> Teleport zum Auditorium


Screenshot vom Auditorium Kalender

Alle weiteren Informationen zur SL14B-Woche, habe ich hier zusammengetragen:

Sonntag, 18. Juni 2017

RFL Relay Wochenende 2017 am 15. und 16 Juli

Heute Abend beginnt mit dem SL14B eines der Großereignisse des Jahres in Second Life. Ein anderes großes Ereignis, das für mich fast noch einen höheren Stellenwert hat, findet am 15. und 16. Juli 2017 statt. Gestern hat Daniel Voyager die Pressemitteilung zu diesem Event gebloggt. Und da dieser Mega-Event nur an zwei Tagen läuft, gebe ich die Meldung auch mal hier weiter, damit jeder, der das besuchen will, sich den Termin freihalten kann. Das Motto der RFL-Kampagne in diesem Jahr lautet "Passport to Hope".

Quelle: Relay For Life Of Second Life
Pressemitteilung

Seid ihr bereit?
Das Relay Wochenende, das für den 15. und 16. Juli festgelegt wurde, ist fast schon hier. Wartet nur, bis ihr seht, was in diesem Jahr geplant ist!

Von der Eröffnungszeremonie bis zur Abschlusszeremonie ist das Relay Wochenende eine aufregende und besondere Zeit, die ihr nicht verpassen solltet.

Stellt sicher, dass ihr immer auf dem Laufenden über alle Relay-Ereignisse seid, auf der Seite relayforlifeofsecondlife.org.

Ein Möglichkeit sich zu engagieren, ist ein Sponsor des Relay Wochenendes zu werden. Es gibt viele verschiedene Stufen des Sponsoring - sowohl inworld als auch in der nicht-virtuellen, realen Welt - und alle sind so ausgelegt, dass nicht nur der Relay For Life of Second Life davon profitiert, sondern auch ihr als Sponsor. Schaut euch die Seite relayforlifeofsecondlife.org/get-involved/sponsorship für die Einzelheiten an und beteiligt euch an dieser lustigen Veranstaltung, die tausende Besucher anzieht.

Unsere Taschen sind gepackt und unsere Pässe sind bereit für das Relaiy Wochenende. Willst du nicht mit uns mitkommen?

Über den Relay For Life of Second Life
Relay For Life ist die autorisierte Kampagne der American Cancer Society, die seit 13 Jahren aktiv ist und kontinuierlich in Second Life wächst. Im Jahr 2005 wurde die erste Relay For Life of Second Life (RFL of SL) Veranstaltung von einigen hundert Avataren besucht und fast 5.000 US-Dollar wurden für die American Cancer Society gespendet. Im Juli 2014 rangierte der RFL of SL auf Platz 17 bei den Spendeneinnahmen, die durch mehr als 5.600 Relay-Veranstaltungen weltweit gesammelt wurden. Im Januar 2017 feierte der RFL of SL eine erreichte Spendensumme von drei Millionen US-Dollar, um die Mission der Gesellschaft zu unterstützen, Leben zu retten, das Leben zu feiern und den Kampf für eine Welt ohne Krebs zu führen!

Über die American Cancer Society
Seit mehr als 100 Jahren arbeitet die American Cancer Society daran, eine Welt mit weniger Krebs und mehr Geburtstagen zu schaffen. Und sie ist weltweit führend im Kampf, den Krebs zu beenden. Gemeinsam mit unseren globalen Partnern und Millionen von Unterstützern, führt die American Cancer Society ihre Mission, um Leben zu retten, das Leben zu feiern und den Kampf für eine Welt ohne Krebs zu führen!

Für mehr Informationen:

Quelle:  FOR IMMEDIATE RELEASE: RELAY WEEKEND!
Foto vom letzten Jahr, mit einer RFL Gruppe entlang des Relay Tracks
Okay, die Pressemitteilung bringt den Spirit, den das Relay Wochenende hat, nicht so richtig rüber. Ich nehme an diesem Wochenende seit 2008 jedes Jahr teil und ich habe mich noch nie gelangweilt. Hunderte von Künstlern, Gestaltern und Gruppen bauen wochenlang tolle Installationen auf, damit sie nur an diesem einen Wochenende besichtigt werden können. Sie befinden sich zu beiden Seiten entlang einer Straße, die über 32 bis 40 Regionen verläuft. Und wenn man dann beim Event diese Straße entlangläuft, stehen viele Teilnehmer am Rand und jubeln einem zu oder feuern die Leute an, weiterzulaufen. Denn jede Runde auf dem 10 Kilometer langem Kurs, wird von Sponsoren mit einer Spende an den RFL belohnt.

Wer es schon einmal selbst erlebt hat, weiß was ich mit Spirit meine. Dieser Event ist für mich der emotionale Höhepunkt des SL-Jahres. Hier mein Bericht von meiner Runde im letzten Jahr.

Weitere Links:

[Video] - SL News KW 25 - Die Villa

Am 17. Juni wurde die wöchentliche Ausgabe der Video SL News von Nida und Seraph Nirvana veröffentlicht. Seit dem 4. Juni stelle ich diese Videos auch bei mir im Blog vor.

Wer den beiden selbst einen Tipp zu einer Veranstaltung oder Region zukommen lassen will, kann inworld entweder Seraph Nirvana oder Nida Resident kontaktieren. Oder man kann auf Facebook über die Seite von Die Villa eine Nachricht hinterlassen.

SL News KW 25




Hier die Links zu den News aus der Beschreibung auf YouTube:

Update 19.06.2017:
Das in den News angesprochene Interview mit Brique Zeiner, wurde letzte Nacht auch auf YouTube hochgeladen:

Allgemeine Links:

SL14B Community Celebration vom 18. bis 25. Juni 2017

SL14B_1024x1024_RS003
Quelle: RaineBowRose / Flickr
Am Sonntag, den 18. Juni um 12pm SLT (21 Uhr MESZ), beginnt die alljährliche Partywoche für den Geburtstag von Second Life. In diesem Jahr wird unsere virtuelle Welt bereits vierzehn Jahre alt. Mehr als zehn davon, habe ich bisher selbst miterlebt. Mir kommt es aber vor, als wären es dreißig Jahre gewesen.

Der tatsächliche Geburtstag von Second Life ist dann am Freitag, den 23. Juni. Denn an diesem Tag vor vierzehn Jahren, startete Second Life offiziell als virtuelle Welt. Neulich bin ich irgendwo beim Surfen auf den Link zu Philip Rosedales Forenbeitrag für den Start von Second Life gestoßen. Ein sehr nostalgisches Erlebnis. Es gab damals sogar eine Ball-Drop Zeremonie, wie am New Yorker Times Square zu Silvester.

Das Motto des SL14B lautet in diesem Jahr "Carnivalesque". Es soll daran erinnern, dass man in Second Life zusammen mit vielen Leuten aus der ganzen Welt, in einer ähnlichen Atmosphäre wie beim Karneval feiern kann. Bei einigen VR-Plattformen, für die man ein unbequemes Head-Mounted Display auf dem Kopf tragen muss, soll dieser Spaß ja nicht ganz so groß sein. So steht es zumindest im SL14B Blog. Das Karnevalsmotto soll der Party auf dem SL14B eine noch ausgelassenere Stimmung geben als in den Jahren zuvor.

SL14 Karte mit den Stages in roter und grüner Schrift
(für eine größere Ansicht bitte hier klicken)
Dieses Jahr erstreckt sich das SL14B Gelände über 18 Regionen. Das ist noch einmal eine Region mehr als im letzten Jahr. Dennoch ist die Anzahl der Aussteller kleiner geworden. Es gibt nur fünf Regionen, auf denen kleine Parzellen mit Installationen von SL-Bewohnern zu finden sind. Zwölf Regionen gehören ganz (oder zum größten Teil) den Event-Bühnen und eine Region ist so eine Art Vergnügungspark, mit verschiedenen interaktiven Angeboten.

Ich werde hier jetzt wieder die Event-Bühnen und allgemeinen Anlaufstellen vorstellen. Fotos zu den Installationen der Aussteller, gibt es dann in meinen Impressionen während der Geburtstagswoche. Die folgenden Informationen habe ich ausschließlich aus der SL14B Pressemappe, die ich heute bei meiner Besichtigung erhalten habe. Im SL14B-Blog wurde bisher kaum etwas zum Event-Programm geschrieben

Damit der Beitrag auf der Blog Hauptseite nicht zu lang wird, kommt jetzt ein Sprung auf die Unterseite. Bitte den folgenden Link anklicken: