Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Mittwoch, 31. August 2016

EVE Online wird Free-to-play

Quelle: EVE Online Dev Blog
Ich habe nur noch Zeit für eine kurze Meldung und die hat nichts mit Second Life oder Sansar zu tun. Die bekannte Weltraum Simulation EVE Online (die ich durchaus in die Kategorie der virtuellen Welten einordnen würde), hat heute bekanntgegeben, dass die seit 13 Jahren erfolgreich laufende Plattform ab November 2016 eine Free-to-play Option erhält.

Bisher war es bei EVE Online so, dass man eine monatliche Abogebühr bezahlen musste, um sich einloggen zu können (mit Ausnahme der 14-tägigen Testzeit für neue Accounts). Und das war eigentlich schon immer so. So hundertprozentig ist das Ganze zwar nicht Free-to-play, aber man wird ab November mit einem neuen oder bestehenden Account eben kostenlos den Weltraum in EVE erkunden können. Die Entwickler nennen diesen Modus "Clone States".

Der Free-to-play Spieler ist dann ein sogenannter Alpha-Klon, der seine Fähigkeiten nur bis zu einem gewissen Punkt steigern kann. Ebenso kann so ein Klon auch keine größeren Raumschiffe fliegen. Damit ist eine Teilnahme an epischen Schlachten, wie die, über die ich hier mal berichtet hatte, im Grunde nicht möglich. Aber man kann eben kostenlos durch den Weltraum dieser riesigen Simulation fliegen oder auch kleinere Einzelaufträge durchführen.

Die bisherigen Abonnenten, werden dann übrigens Omega Klone genannt und können weiterhin alle Funktionen und Fähigkeiten von EVE nutzen. Ein Wechsel zwischen Alpha und Omega Status ist jederzeit in beide Richtungen möglich. Einmal erzielte Fähigkeiten als Omega, werden bei einem Wechsel zum kostenlosen Alpha eingefroren und stehen bei einem erneuten Wechsel wieder zur Verfügung.

Das werde ich mir sicher nach der Einführung auch einmal ansehen.

Hier noch das Video von CCP Seagull (Andie Nordgren), dem Produktionsleiter für EVE Online. Man kann unten rechts auch die deutschsprachigen Untertitel aktivieren. Und ja, das ist ein Mann, auch wenn es leicht anders wirkt.^^

EVE Online - Introducing Clone States




Links:

Pressemitteilung: Linden Lab beginnt Ersteller nach Sansar einzuladen, die Plattform zum Erstellen von sozialen VR Erfahrungen

2016-08-31

Quelle: Linden Lab

Der Einladungsprozess wird bis zum öffentlichen Start Anfang 2017 fortgesetzt

SAN FRANCISCO - 31. August 2016 - Linden Lab® hat heute bekanntgegeben, dass die ersten Einladungen für das Sansar™ Ersteller-Preview in dieser Woche verschickt werden. Ausgewählte Bewerber sind eingeladen, ihre eigenen sozialen VR-Erfahrungen mit der neuen Plattform zu erstellen, deren öffentlicher Zugang für Anfang 2017 geplant ist.

Sansar wird VR als kreatives Medium demokratisieren. Es wird die Menschen befähigen, auf einfache Weise ihre eigenen interaktiven sozialen Erfahrungen zu erstellen, zu teilen und schließlich zu Geld zu machen. Man kann diese Erfahrungen in VR über Head-Mounted Displays genießen, wie die Oculus Rift und die HTC Vive, genauso wie über PCs und später auch über andere Geräte. Sansar ermöglicht ein professionelles Level an Qualität und Leistung, aber es lassen sich auch komplexe technische Herausforderungen lösen, die bisher das Erstellen und Veröffentlichen von sozialen VR-Erfahrungen zu einem äußerst komplexen und kostspieligen Unterfangen gemacht haben.

Quelle: Linden Lab
"Seit dem Start der Anmeldungen für unser Ersteller-Preview, haben sich mehr als 6.500 Leute beworben, um Sansar für die Erstellung ihrer eigenen sozialen VR-Erfahrungen zu nutzen", sagt Bjorn Laurin, Leiter für Produktmanagement bei Linden Lab. "Um nun zu beginnen, möchten wir eine ausgewählte Gruppe von Erstellern einladen, deren Kompetenzen und Projekte sich am besten für die heutigen Möglichkeiten von Sansar eignen. Während die Plattform verbessert wird, werden wir weiter mehr und mehr Ersteller einladen, bis zum öffentlichen Start Anfang nächsten Jahres. Die Rückmeldungen dieser frühen Anwendergruppe werden uns dabei helfen, die Plattform zu verbessern und sie wird eine Reihe von unglaublichen, sozialen VR-Erfahrungen erstellen, die jeder nach dem öffentlichen Start in Sansar genießen kann."

Um sich für das Sansar Ersteller-Preview Programm zu bewerben, besucht www.Sansar.com.

[...]

Für weitere Informationen über Linden Lab, seine Produkte und Karrieremöglichkeiten, besucht bitte LindenLab.com.

Quelle: Linden Lab Begins Inviting Creators to Sansar, the Platform for Creating Social VR Experiences
................................................................................................................................................................

Anm.:
Den Text am Ende der Pressemitteilung, der erklärt, wer Linden Lab eigentlich ist, habe ich wieder weggelassen und durch ein [...] gekennzeichnet.

Ansonsten ist Linden Lab etwas spät und hat praktisch auf den letzten Drücker noch seine Ankündigung wahr gemacht, das Programm im August zu starten. Die neue Plattform von Linden Lab heißt nun auch nicht mehr Project Sansar, sondern nur noch Sansar. Alle Logos wurden entsprechend geändert. Auch die Homepage heißt nur noch sansar.com (wobei auch noch projectsansar.com funktioniert).

Das lässt mich erneut annehmen, dass Sansar nicht nur ein Projektname für die Entwicklung ist, sondern dass die Plattform auch nach dem offiziellen Start so heißen wird. (Ich hatte diese Vermutung schon im Mai 2015 geäußert.) Edit 2: Peter Gray, der Pressesprecher von Linden Lab, hat auf eine Rückfrage von Jo Yardley bestätigt, dass der reguläre Name der Plattform Sansar sein wird.

Auf der Sansar Homepage ist nun ein undeutliches Foto der Region mit der Golden Gate Brücke zu sehen, die ja schon vor einiger Zeit als Sansar-Foto die Runde machte. Ich könnte mir vorstellen, dass das Foto nun bis Januar 2017 immer deutlicher wird.

Interessant ist jetzt noch die Frage, ob die eingeladenen Ersteller eine Verschwiegenheitserklärung (NDA) unterschreiben müssen, oder ob sie im Web offen ihre inworld Fotos zeigen dürfen. Wenn dass der Fall ist, werden wir sicher in einigen Tagen schon erste Eindrücke bekommen. Ohne eine NDA wird Linden Lab wahrscheinlich auch ein paar seiner Lieblingsblogger einladen, die dann einen Erfahrungsbericht schreiben dürfen. (Ich zähle sicher nicht dazu, da LL mein Deutsch ja nicht versteht).

Edit 1:
Im Blog von Jo Yardley habe ich eben noch gesehen, dass Linden Lab auf Flickr ein neues Sansar-Album angelegt und die ersten vier Fotos hochgeladen hat. Da sie zum Teilen freigegeben sind, zeige ich sie hier auch noch:

Sansar Screenshot 1

Sansar Screenshot 2

Sansar Screenshot 5

Sansar Screenshot 4

Wenn man hier das letzte Foto in Originalgröße öffnet und es auf 1:1 vergrößert, kann man auch die Avatare schon ganz gut erkennen.

Dienstag, 30. August 2016

Simtipp: The Outer Garden

In letzter Zeit habe ich unglaublich viele Fotos von der SL-Region "The Outer Garden" gesehen. Ich war dort 2010 und 2011 ziemlich oft gewesen und habe jetzt diesem Sim wieder einmal einen Besuch abgestattet, eben weil ich so oft auf Fotos von dort gestoßen bin. Dieser Simtipp hier, enthält heute hauptsächlich Bilder und nicht so viel Text.


The Outer Garden ist eigentlich nur eine Plattform, die etwa die Größe von einem Viertel einer Region hat. Die Plattform befindet sich auf 2.500 Metern Höhe und ist gefüllt mit Dekorationsartikeln und guter Gestaltung.


The Outer Garden wird auch "White Garden" genannt, weil eben die Farben alle ziemlich blass sind und in Richtung Weiß tendieren. Einzelne Objekte eignen sich zudem gut, um mit Perspektiven und Zoom für Fotos zu experimentieren.


Auf der Region gibt es insgesamt drei Ebenen, die man besuchen kann. Neben dem Outer Garden kann man noch zum Simboden, wo es nur wenige Szenen gibt. Dafür kommt das schön surreal, ähnlich wie auf der Region Chouchou. Und es gibt "A Planet Hunter", eine weitere Plattform in 3.100 Metern Höhe, die erst am 1. Juli 2016 eröffnet wurde (siehe Fotos weiter unten).


Geführt wird der Outer Garden von Bisou Dexler, einem SL-Bewohner aus Japan. Deshalb trifft man auf seiner Region auch häufig auf japanische SL-Nutzer. Aber insgesamt scheint dort inzwischen jeder schon einmal gewesen zu sein.


Das Windlight auf der Region ist sehr hell und bedarf keiner Korrektur für Fotos. Allerdings ist das Windlight nur auf den White Garden zugeschnitten. Am Simboden soll man laut Land-Info die Einstellung "Horizon Cafe2" verwenden. Die habe ich aber nicht. Und auf "A Planet Hunter" wird "Mitternacht" empfohlen. Dort habe ich dann aber lieber eine helle Nachteinstellung gewählt, weil damit diese Wasserwolken ganz gut wirken.


Von der Outer Garden Plattform habe ich keinen Teleport zu den anderen Installationen gefunden. Also habe ich mich zunächst einfach herunterfallen lassen. Am Simboden gibt es dann an jeder einzelnen Szene wieder Teleporttafeln zu den anderen beiden Ebenen.

Eine der Szenen auf dem Simboden
Die Region ist eine Homestead und wurde dafür wirklich gut genutzt. Im Grunde sind das drei unterschiedliche Miniwelten, die man auf einer Region mit nur 3.750 nutzbaren Prims besuchen kann.


Bei "A Planet Hunter" gibt es eine Tour mit einer fliegenden Kaffeetasse. Die sollte man unbedingt machen, denn man wird durch eine schöne Szenerie geflogen. Am Landepunkt einfach maximal fünf Minuten warten, dann sollte eine Tasse vorbeikommen (es sind drei oder vier gleichzeitig unterwegs).


Natürlich kann man sich auch zu zweit in so eine Tasse setzen. Mein Avatar ist übrigens ein neuer Roboter, den es auf dem Marketplace für 9 L$ gibt. Den Tipp dazu, hatte ich bei Virus Writer gesehen.


So, das wars. Hier noch die Teleports zu allen drei Installationen.

SLURLs:

Links:

The Arcade Gacha Event vom 1. bis 30. September 2016

The Arcade Gacha Events
Quelle: Flickr: The Arcade Gacha Events
Heute schreibe ich bereits zwei Tage vor dem Start des Arcade Gacha Events meinen üblichen Bericht dazu, weil ich das morgen nicht hinbekomme. Am Donnerstag, den 1. September 2016 um 9:00 Uhr MESZ, startet erneut ein Gacha-Monat auf dem Arcade Sim. In der letzten Runde hatte ich mir ein paar Hoverbikes von Aitui geholt, die ich auch schon im Einsatz hatte (zum Beispiel bei meinem Simtipp über NeoShoda ). Außerdem habe ich mir noch vier Flying Battleships von Isil Designs geholt. Die waren auch nicht schlecht, sind aber eher zum Spielen als zum Reisen geeignet.

In der akteullen Runde gibt es kein reines Vehikel-Angebot. Deshalb werde ich wohl mal wieder ein Quartal aussetzen. Bueno hat zwar einen lustigen Jeep, aber zusammen mit anderem Schnickschnack im gleichen Automaten. Da ist mir die Trefferquote zu gering. Wer später einen schwarzen oder gelben Jeep zu viel haben sollte, kann sich bei mir melden. Ich bezahle gern das Doppelte für die beiden. :)

Für Landgestalter ist die neue Runde aber ganz interessant, denn mit DRD, Hive, Plaaka und RH Design House, gibt es ein paar nette Angebote zum Dekorieren von Regionen.

The Arcade - September 2016 Gacha Event Poster
Quelle: The Arcade Gacha Events / Flickr
Die Übersicht aller Angebote, findet man wie üblich, im Shopping Guide für den September. Es gibt 102 Automaten in der Arcade Halle. Anbieter sind es ein paar weniger, denn einige Labels dürfen zwei Automaten befüllen, wie etwa Jian, MadPea, MishMish oder Lost Junction.

Auch die im Juni neu eingeführten Player Rewards gibt es wieder. Sollte man am gleichen Gacha-Automaten 25 mal (oder mehr) etwas reingeworfen haben, bekommt man als Belohnung automatisch einen exklusiven Preis vom Label des Anbieters. Was das ist, wird neben dem Automaten auf einem Schild mit goldenem Rahmen angezeigt. Zusätzlich sind diese Belohnungen auch am Ende des Shopping Guide aufgelistet. Allerdings nehmen nicht alle Anbieter an dieser Aktion teil. Es sind insgesamt 46 Rewards.

Wie immer, gibt es auch wieder einen Fotowettbewerb, der ebenfalls vom 1. bis zum 30. September läuft. Will man mitmachen, müssen auf dem eingereichten Foto mindestens fünf verschiedene Artikel von fünf verschiedenen Labels aus der September Gacha Runde zu sehen sein. Dass der eigene Avatar mit auf dem Bild ist, scheint keine Anforderung mehr zu sein, jedoch gewinnen fast ausschließlich Fotos, bei denen das der Fall ist. Dem Foto sollte man den Namen "The Arcade Photography Contest – Dein Avatar Name" verpassen und dieses in der Arcade Flickr-Gruppe teilen. Zum Schluss dann mit einem Kommentar unter dem aktuellen Contest Poster auf das Foto hinweisen.

Hier die drei ersten Plätze vom letzten Gacha Event im Juni 2016:

Zu gewinnen gibt es beim Fotowettbewerb viele Einkaufsgutscheine von den teilnehmenden Anbietern. Der erste Platz zum Beispiel, erhält Gutscheine und freie Produkte für ca. 60.000 Linden Dollar.

Quelle: The Arcade Gacha Events
Im September 2016 feiert der Arcade Gacha auch vierjähriges Bestehen in Second Life. Zu diesem Anlass gibt es einmal zwei neue Gacha Automaten, die man sich über diesen Link auch im Web schon ansehen kann. Einer der beiden Automaten hat Auswahlbuttons für die Größe eines Produktes (z.B. Kleidung). Deshalb sollen Artikel mit verschiedenen Größen in Zukunft in diesem Automaten angeboten werden.

Zum anderen wurde die Anzahl der Käufe für einen Arcade Reward von 50 auf 25 gesenkt. Damit kommt man nun doppelt so schnell zu diesem Extra-Artikel. Und zusätzlich kann man jetzt das Reward-Bild neben einem Automaten anklicken und bekommt dann im Chat gesagt, wie viele Käufe noch notwendig sind, um es  zu erhalten.

Hier geht es zur Arcade Gacha Event Region:

>> Teleport zum Arcade Gacha Event

Sollte die Hauptregion in den ersten Tagen voll sein, kann man alternativ versuchen, auf das Shopping-Schiff der Nachbarregion zu kommen. Von dort aus kann man mit der Kamera in das Arcade-Gebäude hineinzoomen und ganz normal einkaufen.
>> Teleport zum Gacha Shopping-Schiff

Links:

The Arcade Photography Contest - September, 2016
Quelle: The Arcade Gacha Events / Flickr

Montag, 29. August 2016

LEA 20: "The Surreal Cube" von Art Blue

Quelle: Linden Endowment for the Arts
Am 1. September 2016, wird die nächste Region aus dem Artists-in-Residence Programm der LEA eröffnet. Und im Gegensatz zu den sonstigen Installationen, ist "The Surreal Cube" von Art Blue auch bis zur Eröffnung noch für den Zugang gesperrt (außer einer kleinen quadratischen Parzelle).

Ich zeige dennoch ein paar Fotos von Szenen, die man auch sehen kann, wenn man auf einer der drei Nachbarregionen steht. Was sich jedoch im Inneren des "Cube" befindet, zeige ich nicht. Wobei natürlich auch das von der Nachbarregion kein Problem gewesen wäre.

Was im LEA-Blog nicht steht, was ich aber im Blog von Moewe Winkler gelesen habe, ist die Info, dass die Installation nicht nur auf LEA 20 in Second Life eröffnet wird, sondern gleichzeitig auch auf der Santorini Biennale 2016 in Griechenland. Das Thema dieser Biennale lautet in diesem Jahr "Alice’s adventures in Wonderland. Who is Alice, where is wonderland and what is the Wonder?" Übersetzt heißt das in etwa: "Die Abenteuer von Alice im Wunderland. Wer ist Alice, wo ist das Wunderland und was ist das Wunder?"


Zur Eröffnung in Second Life, wird Reiner Schneeberger, der Mensch hinter dem Avatar Art Blue, auf der Biennale eine kleine Einführung geben und ein Video zur Installation zeigen, das von WizardOz Chrome erstellt wurde. Das wird man per Livestream dann auch auf LEA 20 verfolgen können. Danach gibt es (wohl nur in SL) eine Performance von Venus Adored mit dem Titel "Goodbye Shining Blackstar". Und schließlich gibt es Live-Musik von Ultraviolet Alter.


Im LEA-Blog kann man dann noch, neben den Infos zur Eröffnung, eine fiktive Story zur Installation lesen. Die übersetze ich nicht, weil ich gerade nicht die Zeit dazu habe.

Es geht darum, dass die Menschheit ihr altes Wissen verloren hat, darunter auch, wie man die Kunst am Leben erhält. Ein Millionär, der verhindern will, dass die Kunst komplett verschwindet, übergibt Art Blue einen Haufen Geld, damit er ein Raumschiff bauen kann, um die Kunst zu retten und in ein anderes Sonnensystem zu bringen, wo sie vielleicht weiter existieren kann. Das Schiff bekommt den Namen "Surreal Cube".

Einige Tausend Jahre später bekommt ein Nachfahre des Millionärs eine Disk von einem Alien, auf der die Koordinaten zum Planet LEA enthalten sind. Der Nachfahre macht sich auf die Reise, um nachzusehen, ob dort die einst gerettete Kunst zu finden ist. Als sich der Reisende dem Planeten LEA nähert, aktivieren Sensoren das ruhende Raumschiff. Und nachdem der Besucher die Initialen von Gem Preiz auf dem Schiff entdeckt, weiß er, dass es sich um den "Surreal Cube" handelt, denn Gem erstellte einst die äußere Hülle des Cube.

Das Ende der Story habe ich dann nicht verstanden, jedenfalls wurde die Welt auf LEA 20 eingefroren, damit man nun bis 15. Oktober Zeit hat, alles zu besichtigen. Neben dem Cube von Gem, der alle 60 Sekunden seine äußere Textur wechselt, gibt es außerhalb des Würfels noch viele Skulpturen von Mistero Hifeng und Objekte von weiteren SL-Künstlern, sowie im Cube ein Museum und darunter eine Installation von Moewe.

Hier mal vier Fotos des Cube, mit unterschiedlichen Texturen (es gibt noch wesentlich mehr):

 

 

Insgesamt gibt es Kunst oder Simgestaltung von den folgenden SL-Bewohnern zu sehen:
  • Gem Preiz, Frankreich: Der äußere Würfel und die zentrale Anlage.
  • Mistero Hifeng, Italien: Der Ankunftsbereich um die zentrale Anlage herum.
  • Molly Bloom, USA: Das Molly Bloom Museum
  • Hyde Hackl, Niederlande: Ersteller des Molly Bloom Museumgebäudes und von The Egg.
  • Moewe Winkler, Deutschland: Unterwasserwelt mit den sprechenden Fischen.
  • Juliette Surrealdreaming, USA: Kuratorin und Bühne.

Zusammenfassung:

The Surreal Cube
  • Eröffnung: Donnerstag, 1. September 2016, 1pm SLT (22 Uhr MESZ)
  • Programm am 1. September (1pm bis 3pm SLT):
    • Ansprache und Video
    • Performance von Venus Adored
    • Live Musik von Ultraviolet
  • Laufzeit: bis 15. Oktober 2016
  • Künstler: Art Blue und weitere eingeladene SL-Künstler
  • Region: LEA 20
  • Teleport zu "The Surreal Cube"

Quelle: LEA20 -- The Surreal Cube -- opening Sept 1st at 1pm SLT

Siehe auch:

Black Dragon Viewer 2.5 Delta 2 - UPDATE

Quelle: Black Dragon Viewer
Dies ist nur ein kurzes Update zum Black Dragon 2.5 Deta, der am 26. August veröffentlicht wurde. Ich hatte diese Version hier vorgestellt und auch einen für mich unangenehmen Fehler zurückgemeldet. Dieser wurde nun mit dem neuen Viewer-Update behoben. Dazu gab es noch ein paar weitere kleine Änderungen und Fixes.

Der Fehler, der mich störte, war, dass der Vollbildmodus nicht mehr funktionierte. Ich mache meine Fotos in SL immer mit der aktuellen Bildschirmauflösung. Das sind beim Vollbildmodus 1920 x 1080 Pixel, also Full-HD. Im normalen Fenstermodus habe ich jedoch oben den Viewer-Fensterbalken und unten die Windows-Taskleiste. In diesem Fall reduziert sich das Bild vertikal auf 1028 Pixel. Außerdem ist das Format dann auch nicht mehr 16:9.

Jedenfalls habe ich gleich das Update getestet und der Vollbildmodus funktioniert wieder einwandfrei. Ansonsten hat Niran noch einiges an der Handhabung der neuen Derender / Alpha / Unalpha Funktionen angepasst. Das konnte ich allerdings noch nicht testen, denn diese Woche ist bei mir wieder Zeitnotstand. Da Niran aber erneut eine deutsche Änderungsliste bereitgestellt hat, einfach hier unten nachlesen.

Als zukünftige Neuerungen für einen der nächsten Black Dragon Versionen, hat Niran die folgenden Funktionen angekündigt:
  • Negative Chatkanäle.
  • Möglichkeit, temporäre Attachments im Outfit- oder Aussehen-Fenster ansehen zu können.
  • Kontrolle zum Einstellen einer Verzögerung der Avatar Render Complexity Warnungen (ARC).
  • Render Complexity Warnungen für HUDs.
  • Das LOD für Meshes wird zusätzlich größenabhängig berechnet, anstatt nur über die Objektqualität.

Änderungsliste:
  • Geändert: Erlaube das selektieren von getragenen geriggten Meshes per Linksklick.
  • Geändert: Die Avatar Neuausrichtung zum selektierten Objekt wurde deaktiviert.
  • Geändert: Derender kann nun mehrere verlinkte Prims oder Objekte gleichzeitig derendern.
  • Geändert: ReAlpha/DeAlpha können nun mehrere verlinkte Prims oder Objekte gleichzeitig alpha'n/dealpha'n.
  • Geändert: Version ist nun 2.5 Delta 2.
  • Behoben: Vollbildfenstermodus verursachte einen Crash wenn man es aktivierte.
  • Verschiedenes: Schreibfehler behoben.

Den Black Dragon gibt es nur für Windows Betriebssysteme:

Weitere Links:

Quellen: Black Dragon Viewer - Update 2.5 - Delta 2 "Visible Dragon"

Sonntag, 28. August 2016

Meldungen vom TPV-Treffen am 26. August 2016

Quelle: Pantera Północy / YouTube
Am Freitag, den 26. August 2016, gab es wieder ein inworld Treffen der TPV-Entwickler mit Oz Linden & Co. Obwohl die Beteiligung sehr gering war, dauerte das Treffen 53 Minuten. Das ist verglichen mit dem Durchschnitt recht lang.

Ich habe die Informationen heute nur grob zusammengefasst, denn es wurden viele kleine Themen angesprochen. Außerdem bin ich bei dem heutigen Wetter etwas träge und habe nicht so konzentriert zugehört. Zusätzlich wurden auch einige Punkte zum x-ten Mal wiederholt. Vor allem Oz Lindens "der 64-Bit Viewer kommt in Kürze" ist lustig und wird langsam zum selben Schenkelklopfer, wie das frühere "nächste Woche erscheint der neue Oculus Rift Viewer", der ja dann bekanntlich noch acht Monate auf sich warten ließ.

Die Informationen hier im Beitrag, kommen wie immer aus dem Video von Pantera Północy, das am Ende auch eingebettet ist. Die Themen sind weitgehend in der Reihenfolge aufgelistet, in der sie während dem Treffen angesprochen wurden.

SL Viewer von Linden Lab

Offizieller Viewer
  • Second Life Release 4.0.7 (318301) - Erschienen am 11. August 2016.
    Dieser Viewer enthält ein paar Neuerungen, sowie Fehlerbereinigungen und Funktionsverbesserungen aus verschiedenen JIRA-Meldungen. Unter anderem gibt es auch Verbesserungen für die neuen Avatar Rendering Complexity Funktionen (JellyDolls). Meinen Bericht dazu gibt es hier.

Release Kandidaten
  • Second Life VOB Viewer 4.0.8 (318686) - Letztes Update am 17. August 2016.
    Dieser Viewer enthält eine neue Funktion mit dem Namen "Visual Outfit Browser". Damit kann man Fotos für seine Outfits im Aussehen-Editor speichern, um sie später mit einem Klick auf das Foto anzuziehen. Ich hatte dazu hier einen Bericht geschrieben. Mit dem letzten Update am 17. August, wurde der Viewer auf den Stand des offiziellen Viewer-Codes gebracht.
  • Second Life VLC Media Plugin Viewer 4.1.1 (318504) - Letztes Update am 15. August 2016.
    Dieser Viewer soll die QuickTime-Unterstützung im SL Viewer ersetzen. Verwendet wurde dazu die LibVLC Bibliothek aus dem bekannten Videoprogramm VLC von VideoLAN. Mit dem Update am 15. August, wurde der Viewer auf den Stand des offiziellen Viewer-Codes gebracht.

Project Viewer
  • Second Life Project Bento Viewer 5.0.0 (318969) - Letztes Update am 25. August 2016.
    Dieser Viewer enthält den Code für die Einführung von zusätzlichen Knochen für den SL-Avatar. Das Update vom 25. August wurden noch einmal weitere Probleme mit dem Verhalten des Bento-Avatars und mit dem Mesh-Upload behoben.

Allgemeines zu den RC-/Projekt-Viewern

Beide Release Kandidaten haben aktuell eine zu hohe Crash-Rate (Media Plugin Viewer und VOB Viewer). Deshalb werden sie in der nächsten Woche mit einem Update noch einmal verbessert. Das heißt, es wird in der kommenden Wochen keine neue Version des offiziellen Viewers geben, da ja kein Kandidat zur Übernahme bereit ist.

Der Project Bento Viewer hat erst vor drei Tagen ein weiteres Update erhalten. Darin wurden die Probleme beseitigt, die ich in meiner August Zusammenfassung zum Stand des Projekts aufgeführt hatte. Das soll nun wirklich das letzte Update als Projekt Viewer gewesen sein. Mit der nächsten Version will Linden Lab dann einen Bento Release Kandidaten veröffentlichen.

In der kommenden Woche soll ein neuer Maintenance Viewer erscheinen, der wieder neue Probelme und Crashes beheben wird, die in der JIRA gemeldet wurden. Eigentlich war das schon für letzte Woche angekündigt, aber das klappte wohl nicht.

Offizieller SL Viewer für 64-Bit

Wie ich einleitend schon geschrieben hatte, sagte Oz auch diese Woche, dass der 64-Bit Viewer Fortschritte macht und sowohl für Windows als auch für Mac "in Kürze" erscheinen wird. Irgendwann wird er das natürlich. Dann klopft sich Oz wahrscheinlich auf die Schulter und freut sich, dass er es vorausgesagt hatte.^^

Neuer Voice Viewer

Entgegen der letzten Treffen, sagte Oz diese Woche, dass der neue Voice Viewer zwar Fortschritte macht, aber auch ein paar Probleme hat, die erst behoben werden müssten, bevor man einen Project Viewer veröffentlichen könne. Und das könnte noch etwas dauern.

Unabhängig davon, gibt es zur Zeit im Beta Grid einige Tests mit serverseitigen Voice-Updates. Ob diese Updates auch in das Main Grid übernommen werden, hängt von Gesprächen mit Voice-Dienstanbieter Vivox ab, die in der nächsten Woche stattfinden sollen.

Im Laufe des TPV-Treffens, wird dann noch öfter über aktuelle Voice Probleme diskutiert. Das fasse ich nicht zusammen, da genau für diese Probleme ja der neue Viewer mit Vivox zusammen entwickelt wird.

Geplanter Viewer mit neuer Fehlerbehandlung

Linden Lab arbeitet zur Zeit an einem neuen Viewer, der bei auftretenden Fehlern, die bisher zu einem Crash geführt haben, anders reagiert und diese weitgehend auffängt. Es kann dann zwar sein, dass man dennoch den Viewer neu starten muss, aber eben auf geordnete Weise und nicht mit einem überraschenden Crash. Dieser Viewer soll in "nicht zu ferner Zukunft" erscheinen.

Probleme mit Zugang zum Beta Grid

Einige Nutzer haben gemeldet, dass sie Schwierigkeiten haben, sich im Beta Grid einzuloggen. Es erscheint ein Fenster, das eine Bezahlinformation (Kreditkarte oder PayPal) hinterlegt sein muss, damit man sich einloggen kann. Das war aber bisher für das Beta Grid nie notwendig.

Oz sagt, dass davon nur neue Nutzer betroffen sind, weil deren Account Daten nicht an das Beta Grid weitergegeben wurden. Linden Lab arbeitet bereits an einem Fix für das Problem. Bis dahin können sich Betroffene an den Support wenden, damit die Account Daten im Beta Grid hinterlegt werden.

Zugangsreihenfolge für volle Regionen und Erhöhung der Kapazität

Es gab in letzter Zeit einige Anfragen von SL-Nutzern, die ein geordnetes Zugangssystem für volle Regionen fordern. Heute ist es eher Zufall, auf eine volle Region zu gelangen, indem man immer wieder einen Teleport versucht. Es wäre besser, wenn man einen einzigen Teleport-Versuch in einer Warteschlange registrieren würde und diese Warteschlange dann in der Reihenfolge der Anfragen abgearbeitet wird, sobald Plätze frei werden.

Oz sagt, dass LL auch schon Überlegungen für dieses Problem angestellt hat, aber das sei nicht einfach und nicht mit allen möglichen Situationen vereinbar. LL ist aber offen für Vorschläge, wie man das Thema angehen könnte. Parallel dazu, will LL daran arbeiten, die Kapazität für Regionen generell zu erhöhen und mehr Avatare als heute zu ermöglichen.

Abuse Report Kategorien bei den TPVs

Linden Lab plant ja, dass der Viewer zukünftig die Kategorien für Abuse Reports vom Server herunterladen soll, anstatt eine Liste im Installationspaket mitzuführen. Damit wären irgendwann alle Viewer mit der gleichen Liste ausgestattet und Änderungen würden ebenfalls sofort bei den Nutzern zur Verfügung stehen.

Diese Arbeit wurde nun wohl begonnen. Oz macht bei diesem Thema auch darauf aufmerksam, dass man Vorfälle immer direkt nach dem Auftreten melden soll, damit der Support sich auf die Log-Dateien des Simulators beziehen kann, die genau zum Zeitpunkt des Verstoßes gehören. Oz erwähnt auch, dass es eine Art Kopfgeld für die Identifizierung von Exploits gäbe. Linden Lab zahlt wohl jedem, der einen Exploit als erstes meldet und alle Informationen liefert, um ihn zu erkennen, 10.000 L$ als Belohnung.

Übermäßige Nutzung von großen Texturen (1024 x 1024 Pixel)

In Second Life werden oft die größtmöglichen Texturen für Objekte und Flächen verwendet, obwohl dies gar keinen Sinn macht. Eine große Textur auf kleinen Schmuckstücken zum Beispiel. Im Treffen wurde der Vorschlag gemacht, dass Linden Lab das Hochladen unterschiedlich großer Texturen auch unterschiedlich teuer machen soll. Je größer, je teurer.

Oz erzählt, dass man das bei Linden Lab schon diskutiert hätte. Man kam zu dem Resultat, dass die aktuellen Upload-Kosten für Texturen so gering sind (10 L$), dass eine Staffelung um diesen Preis herum, keinen davon abhalten würde, die größtmöglichen Texturen hochzuladen. Also wird es, zumindest in diese Richtung, keine Änderung geben.

Vorschlag für simweites ARC Limit

Linden Lab hatte ja dazu aufgefordert, Vorschläge einzureichen, was man bei den ARC-Funktionen noch besser machen könnte. Ein Vorschlag wurde beim TPV-Treffen gemacht, der von Oz als interessante Idee bezeichnet wurde. Und zwar sollte man im Viewer nicht nur für einzelne Avatare ein Limit einstellen können, sondern für die komplette Umgebung in Sichtweite. Damit ließe sich zum Beispiel umsetzen, dass die Avatare in der Nähe voll dargestellt werden und die weiter entfernten, je nach Höhe des Limits, dann eben nur noch als JellyDoll zu sehen sind.
.......................................................................................

Hier das Video vom TPV-Treffen:

Second Life: Third Party Viewer meeting (26 August 2016)



Quelle: [YouTube] - Second Life: Third Party Viewer meeting (26 August 2016)

Ein paar Fotos vom World-Music Festival

Eigentlich wollte ich gestern zuerst das Musikfestival auf der Amsterdam Region besuchen und danach zur Star Wars Show auf LEA 17 weiterziehen. Obwohl ich mich dann um 23:20 Uhr Richtung LEA aufgemacht habe (Showbeginn war 24:00 Uhr), hatte ich schon wieder keine Chance auf die Region zu kommen. Das habe ich jetzt so auch noch nicht erlebt, dass eine Region schon 40 Minuten vor der eigentlichen Show voll ist. Immerhin war das bereits die fünfte Aufführung. Und es fliegt scheinbar auch keiner raus, denn ich habe erneut ca. 30 Minuten versucht, irgendwie auf die Region zu kommen. Ging einfach nicht.


Also zeige ich eben jetzt ein paar Fotos vom Festival auf der Amsterdam Region, das auch sehr gut war in der Zeit in der ich dort gewesen bin. Ich habe mein ARC-Rendering auf 56.000 gestellt, deshalb sind viele Avatare auf meinen Fotos nur JellyDolls. Aber die Musiker habe ich über die rechte Maustaste natürlich voll darstellen lassen. Bei mir bringt diese Einstellung wirklich etwas. Im Viewer läuft alles wesentlich geschmeidiger als sonst bei vielen Avataren in Sichtweite. Vor allem, weil ich eben auch Fotos gemacht habe. Da bin ich früher regelmäßig gecrasht.



Das Festival läuft übrigens heute weiter (Sonntag, 28. August) und zwar noch bis 1 Uhr nachts. Das Programm für heute, findet man in meiner Ankündigung zum Event.


Als ich gestern in Amsterdam angekommen bin, waren knapp 50 Avatare auf der Region. Das blieb auch so, bis ich gut 90 Minuten später wieder gegangen bin. Miterlebt habe ich das Ende des Konzerts von DD, das komplette Konzert von Psiquence und ca. noch 15 Minuten von Donn DeVore, der nur als Displayname (und im RL) so heißt. Der Avatar in SL heißt Edward Kyomoon und dürfte auch einigen bekannt sein.



Das Konzert von Psiquence war wirklich hervorragend. Auch die Avatare um mich herum, haben immer wieder im Chat darüber geschrieben, dass diese Musik außergewöhnlich und aus anderen Sphären ist. Das neue Album, das Psi auf dem Event gespielt hat, wird übrigens am 1. September als Album unter dem Namen "White Angel" erscheinen (ich nehme an, auf Amazon, iTunes und Co.).


Bei Psi nimmt einen nicht nur die Musik auf eine Reise mit, sondern auch die Show, diesmal mit drei Tänzerinnen im weißen Engels-Outfit. Dazu gab es eine super Licht- und Partikel-Show. Leider habe ich erst zur Halbzeit des Konzerts auf ein dunkles Windlight umgestellt, bei dem die Effekte dann wesentlich besser zu sehen waren. Ich war eben recht lange mit verschiedenen IMs beschäftigt, denn auf dem Festival waren eine ganze Menge Avatare aus der deutschsprachigen Community.



Auch Donn DeVore spielte elektronische Musik, allerdings einen anderen, viel schnelleren Stil als Psi. Ich fand diese Musik auch ganz gut, aber wie schon erwähnt, wollte ich dann noch zur Star Wars Show. Hätte ich mir im Nachhinein natürlich sparen können.

Links:

Sine Wave Space: Virtuelle Welt startet im September 2016

Vor fast einem Jahr, hatte ich hier über einen geplanten Verbund virtueller Welten unter dem Namen "Space" berichtet. Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung der schon einige Jahre aktiven Space Plattform, die auf der Unity3D Engine aufsetzt. Entwickler und Betreiber dieses Plattformkonzepts ist Sine Wave Entertainment, die Firma, die in Second Life als Anbieter von Tanzanimationen bekannt ist. Sine Wave betreibt schon länger eine ganze Reihe von Plattformen, darunter die drei kleinen 3D-Welten Convvirt, Wet.fm und GoJiyo. GoJiyo ist dabei die benutzerstärkste der drei Welten, mit bisher zwei Millionen Accounts.

Quelle: Space / Sine Wave Entertainment
Sine Wave, das unter Leitung von SL-Veteran und OpenSim Mitgründer Adam Frisby geführt wird, hat nun in den letzten elf Monaten fleißig an seinem neuen Konzept gearbeitet. Das habe ich zum Teil verfolgt, indem ich die provisorische Homepage, die 2015 vorgestellt wurde, immer mal wieder besuchte. Und da gab es ständig kleine Änderungen und Umstrukturierungen. Statt des angekündigten Verbundes, wird jetzt aber eine einzige Plattform gestartet, die erneut unter dem Namen "Space" läuft. Innerhalb dieser Plattform, können sich jedoch unterschiedliche virtuelle Welten entwickeln, genau wie das bei Sansar geplant ist.

Da sich in den letzten Monaten auch Unity massiv weiterentwickelt hat, ist für mich Space von der 3D-Grafik her nun zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten für andere virtuelle Welten geworden, insbesondere für Sansar, denn die angebotenen Features zielen in etwa auf das gleiche Konzept, allerdings erst einmal ohne VR-Brillen.

Quelle: Space / Sine Wave Entertainment
Vor ein paar Tagen wurde nun die neue Space Homepage öffentlich zugänglich gemacht. Wenn man sich dort die Fotos der bereits vorhandenen Regionen ansieht, erkennt man sehr schnell, dass die Grafik einen großen Sprung nach vorne gemacht hat. Lediglich die Avatare sehen noch stark nach Plastikpuppen aus, weil das die Modelle sind, die schon im alten Space genutzt wurden. Zum Vergleich hier der Link zur alten Homepage von Space, auf der Fotos von den drei oben genannten alten Sine Wave Plattformen zu sehen sind.

Ich habe da übrigens auch einen Account mit dem Namen MaddyGynoid (ohne Leerstelle zwischen Vor- und Nachname, weil das nicht möglich ist^^). Die Anmeldung funktioniert auch über einen bestehenden Twitter, Facebook oder Google+ Account. Ich habe zum Beispiel meinen G+ Account verwendet. Ein paar Fotos von der "alten" Welt, habe ich hier am Ende dieses Beitrags eingefügt.

Quelle: Space / Sine Wave Entertainment
Das neue Space ist zur Zeit leider noch in einer kurzen Beta Testphase, in der Leute gesucht werden, die etwas Infrastruktur erzeugen. Allerdings soll der öffentliche Zugang bereits ab Mitte September 2016 möglich sein. Wer will, kann sich natürlich jetzt schon als Creator oder Land-Owner anmelden. Ich vermute aber, dass man dann mit den Betreibern enger in Kontakt treten muss, weil es eben noch eine Testphase ist. Und die zwei Wochen kann ich jetzt auch noch abwarten.

Einen Viewer herunterladen braucht man nicht, denn Space läuft auch in einem Webbrowser. Und zwar um ein Vielfaches besser als das bekannte Cloud Party, das ja nach kurzer Zeit wieder von der Bildfläche verschwand.

Ich fasse jetzt mal in einer Liste die groben Infos zum neuen Space zusammen. Die Hauptlistenpunkte mit Unterstrich, sind Links zur entsprechenden Webseite von Space.

Merkmale der Space Plattform
  • Game Engine:
    • Unity3D Version 5
      (das ist die Version, zu der ich kürzlich dieses Video vorgestellt hatte.)
  • Viewer:
    • Desktop Viewer für Windows, OSX, Linux
    • Browser mit WebGL-Unterstützung. Ein Plugin ist nicht notwendig.
    • Mobile Geräte sollen in kürze folgen.
    • Konsolen (z.B. Xbox oder Playstation) sollen in kürze folgen.
  • Betriebssysteme:
  • Space auf einem Tablet
    Quelle: Space / Sine Wave Entertainment
    • Windows
    • OSX
    • Linux
    • iOS
    • Android
    • Windows Mobile.
  • Account:
    • Kostenlos
    • Für Namen sind nur Buchstaben und Zahlen erlaubt (und keine Leerstellen)
    • Kein Klarnamenzwang
  • Avatar:
    • Man kann bei der ersten Anmeldung einen Standard Avatar auswählen und den dann individuell anpassen.
    • Eigenes Skelett hochladen ist möglich
    • Automatische Kleidungsanpassung bei Mesh-Kleidung.
    • Automatische Skin-Entfernung unter der Kleidung (bringt Performance).
    • Animationen für Finger und Gesichtsausdruck.
    • Kleidung mit Farb- und Aufdruck-Editor.
  • Regionen:
    • Größe theoretisch unbegrenzt. Das Limit ist die Anzahl gleichzeitiger Nutzer und die genutzte Datenmenge für Inworld-Content. Bei Tests wurden Regionen mit 16 x 16 Kilometer erreicht (entspricht der Fläche von 4096 Second Life Regionen)
  • Preise für Regionen:
    • Erste Region ist kostenlos, 10 gleichzeitige Nutzer, 128 MB Daten-Upload, Standard Prozessing, Support über Forum.
    • Zusätzliche Regionen:
      • 1 Region für 4,95 US$/Monat, 20 gleichzeitige Nutzer, 256 MB Daten-Upload, Prozessing mit höherer Priorität, Ticket-Support.
      • 3 Regionen für 14,95 US$/Monat, 90 gleichzeitige Nutzer, 512 MB Daten-Upload, Prozessing mit höherer Priorität, Ticket-Support.
      • 5 Regionen für 24,95 US$/Monat, 250 gleichzeitige Nutzer, 1024 MB Daten-Upload, Prozessing mit höherer Priorität, Ticket-Support.
      • 10 Regionen für 75 US$/Monat, 1000 gleichzeitige Nutzer, 2048 MB Daten-Upload, Prozessing mit höherer Priorität, SLA-3-Support mit 24/7 Erreichbarkeit.
      • Weitere Landmodelle sind in Planung.
    • Persönliche Web-URL für die eigenen Regionen.
  • Umwelteinstellungen:
    • Über einen sogenannten Post-Processing Editor kann man Atmosphäre, Dunst, Nebel, Farben, Helligkeit usw. bearbeiten. Es soll nahezu alles möglich sein.
  • Grafik:
  • Vehikel / Quelle: Space / Sine Wave Entertainment
    • Deferred Rendering
    • Screen Space Realtime Reflections
    • Motion Sampled Temporal Anti-Aliasing
    • GI Lighting
    • Geomerics Enlighten
    • FX Effekte wie das Unity Shuriken Partikel System.
    • Unterstützt DirectX 12 und OpenGLES.
    • Occlusion Culling
    • Unterstützung von LOD-Stufen.
  • NPCs:
    • Beim Hochladen von Avatar-Modellen kann man definieren, ob das ein NPC (Bot) sein soll.
    • Optionen für bewegliche NPCs (nur auf eigenen Regionen einsetzbar) oder statische NPCs (überall einsetzbar).
    • Vorhandenes Quest-System zum Erstellen von NPC-Aktionen über Skripte.
  • Vehikel-Physik: 
    • Vehikelbewegungen werden über synchronisierte Simulationen clientseitig ermöglicht.
    • Physik läuft auf der lokalen CPU, so dass auch bei größeren Latenzzeiten zum Regionsserver kein Lag entsteht.
  • Mesh-Upload:
    • Direktes Importieren von Mesh-Objekten aus den Programmen 3DS Max, Maya, Lightwave, ZBrush und Blender.
  • Texturen:
    • Unterstützung von PBR Materials aus dem Substance Designer oder aus DDO. Ebenso kann man PSD-Dateien aus Photoshop verwenden.
  • Animationen:
    • Unterstützung von Autodesk Motion Builder (mit Ragdoll Physik und Inverser Kinematik).
  • Kleidung:
    • Direktes Importieren aus Marvellous Designer und Clo3D.

Um es noch einmal zu verdeutlichen: Mit dem 10 Regionen Paket für 75 US$ im Monat, bekommt man größentechnisch mehr Land als im gesamten Second Life Grid vorhanden ist. Nämlich bei Ausnutzung der 16 x 16 Kilometer pro Region, ergibt sich das Äquivalent von 40.960 SL-Regionen. (SL hat aktuell 24.201 Regionen.)

Built-in Marketplace / Quelle: Space / Sine Wave Entertainment
Was für mich noch nicht so ganz ersichtlich ist, ist das Wirtschaftssystem im neuen Space. Es gibt einen sogenannten "Built-in" Marketplace, wo man Produkte in einem Popup-Fenster im Viewer kaufen kann. Dieses Fenster geht auf, wann immer man ein Objekt anklickt, das inworld zum Verkauf angeboten wird. Unabhängig davon, kann man auch im Marketplace Fenster nach bestimmten Artikeln suchen.

Die Währung nennt sich einfach nur "Gold". Wie viel man dafür in echter Währung hinlegen muss, um neues Gold zu kaufen, habe ich nirgends entnehmen können. Unabhängig davon, kann man aber auch Spielwährungen selbst kreieren. Die haben dann aber keinen Handelswert über die eigenen Regionen hinaus.

Das Geschäftsmodell von Sine Wave ergibt sich dann, neben der Vermietung von Serverplatz für Regionen, aus einem Einkommenssplitt aller verkauften Produkte. 70% gehen an den Verkäufer, 30% an Sine Wave. So ähnlich wird es wohl auch bei Sansar laufen, wenn die im Januar 2017 öffnen. Dafür ist bei Space das Land wirklich super günstig. Die erste Region ist sogar kostenlos.

Wenn man sich jetzt schon über das alte Space einloggt, hat man im Viewer (Browserfenster) bereits die Bedienfunktionen aus dem neuen Space. Ich habe das in den letzten Tagen ein paar Mal ausprobiert und fand es nach kurzer Eingewöhnung ganz intuitiv. Auf jeden Fall um Längen besser als das damals so hoch gelobte Cloud Party. Nur wie gesagt, die Avatare müssen auf jeden Fall noch verbessert werden.

Mitte September soll Space dann für alle geöffnet werden. Ich werde mich dann auch anmelden und mir das ansehen. Und dann gibt es hier wieder einen Blogpost mit eigenen Fotos und einem ersten Eindruck.

Links:
...........................................................................................................................................

Ich zeige hier noch ein paar Fotos vom alten Space, allerdings gesondert von meinem Bericht oben, denn die Bilder stammen aus der GoJiyo-Welt, die schon einige Jahre lang läuft. Auch da ist die Grafik akzeptabel, obwohl da eben noch die alte Unity Engine genutzt wird. Und nicht vergessen, diese Fotos habe ich im Firefox Browser geschossen.

Maddy in GoJiyo
Beim Pet-Verkäufer
Irgendwo im Grünen
Avatar Editor
 Link:

Samstag, 27. August 2016

Black Dragon Viewer 2.5 Delta ist erschienen

Quelle: Black Dragon Viewer
Am 26. August wurde der Black Dragon Viewer 2.5 Delta veröffentlicht. In dieser Version gibt es sowohl einige Fehlerbereinigungen als auch ein paar neue Funktionen, sowie die Zusammenführung mit dem neuesten Code aus der Linden Lab Entwicklung.

Behobene Fehler

Bei den Fehlerbereinigungen wurden unter anderem die folgenden Probleme behoben: Der Kontrolle für "Hören von" (Voice-Funktion), die genau anders herum reagierte als gewünscht. Ein zufällig auftretender schwarzer Bildschirm nach einem Mausklick. Die Fast Cache Fetch Option, die sich nach dem Schließen der Einstellungen automatisch ein- oder ausgeschaltet hat. Und einige Fehler, die durch das letzte Bento-Update hinzugekommen sind.

Neue Funktionen

Als neue Funktion wurde zunächst die Möglichkeit eingebaut, Objekte und Oberflächen mit Alpha-Werten komplett undurchsichtig zu machen. Das kann in bestimmten Fällen ganz nützlich sein, wenn zum Beispiel beim Fotografieren mal wieder der Alpha-Bug nervt und die beteiligten Objekte über den Alpha-Wert halb-transparent gemacht wurden und nicht über eine Alpha-Textur.

Erreichbar ist diese Funktion im Dragon Menü > Nützliche Funktionen > Tastaturkürzel. Dort gibt es die beiden neuen Einträge "Unalpha Selected" und "Alpha Selected". Ersterer entfernt die Alpha-Eigenschaften eines Objekts oder einer Oberfläche, der andere Eintrag bringt die Alpha-Eigenschaft zurück. Beim Wiederherstellen ist aber nur ein Alpha-Wert von 100% möglich. Das heißt, das Objekt/die Oberfläche ist dann komplett durchsichtig.

Die neuen Einträge im Tastaturkürzel-Menü
Ich habe das gleich mal an einer runden, halb-transparenten Glasscheibe ausprobiert. Bei mir hat das "Unalpha Selected" dort nicht funktioniert. Die Scheibe blieb weiterhin halb-transparent. Nur bei einem selbst gebauten Objekt, konnte ich später halb-transparente Eigenschaften auf undurchsichtig umstellen. Das "Alpha Selected" mit 100% Durchsichtigkeit, klappte dafür ganz gut, auch bei der runden Scheibe.

Beispiel (das runde Fenster links von der Mitte):

Mit "Unalpha Selected" > immer noch transparentMit "Alpha Selected" > ok
Eine weitere Neuerung ist, dass man mit der Derender-Funktion nun einzelne Prims aus einem Linkset ausblenden kann. Dazu muss man das Objekt bearbeiten und im Baufenster dann die Checkbox "Verlinktes bearbeiten" aktivieren. Nun kann man einzelne Prims auswählen und sie mit rechter Maustaste > Derender ausblenden. Eventuell will Niran später noch einen Derender-Button im Baufenster einführen, damit man sich den Aufruf des Kontextmenüs sparen kann.

Was bei einzeln derenderten Linkset-Prims dann nicht mehr direkt funktioniert, ist "Clear Derender List" zum wieder anzeigen der ausgeblendeten Prims. Dazu muss man dann erst das ganze Objekt derendern und dann kann man alles wieder mit "Clear Derender List" anzeigen lassen.

RLVa vorrübergehend nicht im Black Dragon

Die RLVa Funktionen im Black Dragon, wurden in dieser Version entfernt, weil es eine Inkompatibilität mit dem aktuellen Linden Lab Viewer Code gibt. Niran will versuchen, die Funktionen beim nächsten Update wieder einzubauen.

Eigener Test und Rückmeldung

Da ich dachte, dass mein obiges Beispiel mit dem Alpha-Fenster vielleicht ein Sonderfall ist, bin ich auf die von mir kürzlich vorgestellte Region Nouvelles Aventures, auf der ich einen groben Alpha-Bug hatte. Den konnte ich dann leider weder mit Unalpha nocht mit Alpha beheben. Die Bäume des Sim-Surround scheinen immer durch andere Objekte hindurch. Aber wahrscheinlich sind die Bäume ausschließlich über Texturen mit Alphakanal erstellt worden. (siehe rote Pfeile im nächsten Bild).

Alpha-Problem mit Bäumen, die durch andere Bäume hindurch scheinen
Meine Rückmeldung betrifft den "Fix" für den Vollbild Fenster-Modus. Diese Funktion ist jetzt völlig unbrachbar für mich. Der Viewer öffnete bei mir im Fenstermodus, obwohl die Checkbox für Vollbild aktiviert war. Wenn ich dann versuche, die Checkbox aus- und wieder einzuschalten, fängt das Viewer-Fenster heftig an zu wackeln und nach drei Sekunden crasht der Viewer. Ich habe das drei Mal probiert und es war jedes Mal das selbe. Bei mir hat der Vollbildmodus im Black Dragon all die Jahre ohne Probleme funktioniert. Bitte, bitte, hier wieder den alten Zustand herstellen.

Zum Schluss der Changelog, den Niran wieder in Deutsch zur Verfügung gestellt hat. Danke dafür. Es werden hier noch weitere Änderungen aus der aktuellen Version aufgeführt.

Changelog
  • Hinzugefügt: "Alphas deaktivieren" Debug Funktion um Alphas zu ent-alpha'n wärend man ge-alpha'te Alphas ent-alpha't.
  • Hinzugefügt: Derender Menüeintrag als Workaround um verknüpfte Prims zu derendern.
  • Hinzugefügt: Möglichkeit per Dragon Menü selektiv Objekte und Prims transparent/sichtbar zu machen.
  • Hinzugefügt: "Hinauswerfen" Option im Aktionsrad.
  • Hinzugefügt: "Einfrieren" Option im Aktionsrad.
  • Hinzugefügt: "Avatar Aussehen als XML speichern" Option im Aktionsrad.
  • Hinzugefügt: "Fehler in Texturen beseitigen" Option im Aktionsrad.
  • Geändert: Fullbright deaktivieren logging von LLInfos auf LLDebugs reduziert.
  • Geändert: Fast Cache Fetch auch im Code deaktiviert.
  • Geändert: RLVa Einstellungsreiter deaktiviert.
  • Geändert: RLVa Untermenü deaktiviert.
  • Geändert: Aktionsrad Belegungen. Oft genutzte ins erste Rad bewegt, weitere oft genutzte auf die vier Hauptachsen bewegt.
  • Behoben: (Potentiell) Einen sehr seltenen Rechtsklick Crash mit dem Aktionsrad.
  • Behoben: Fast Cache Fetch Option hat sich automatisch immer ein/ausgeschaltet beim schließen der Einstellungen.
  • Behoben: Kompile.
  • Behoben: Vollbild Fenster Modus.
  • Behoben: Bento Anhängepositionen im Aktionsrad.
  • Behoben: Aktionsrad funktioniert nicht bei anderen Avataren und Land.
  • Behoben: Crash beim teleportieren.
  • Behoben: Crash beim zurücksetzen des Skeletts.
  • Behoben: Voice "hören von" Optionen waren vertauscht.
  • Behoben: (Potentiell) Zufälliger schwarzer Bildschirm beim reinklicken ins SL Fenster, verursachte auch einen invalid control error.
  • Entfernt: Einen potentiellen Crash Fix, er funktionierte nicht.
  • Entfernt: Alle anderen Sprachdateien um den Viewer daran zu hindern diese bei der Spracheinstellung "Systemstandard" zu laden.
  • Verschiedenes: llviewerkeyboard sollte die Datei nach dem Abschluss schließen.
  • Verschiedenes: Aufräumungen, verschiedene Zusammenführungen und ein paar Sachen die eventuell später entfernt werden.
  • Verschiedenes: Noch mehr verschiedene Sachen die eventuell entfernt werden.
  • Verschiedenes: Große RLVa code Entfernung überall im Code und weitere Bento/Linden Zusammenführungen. (Teil 1)
  • Verschiedenes: Letzten Reste von RLVa entfernt. (Teil 2)
  • Verschiedenes: Noch ein paar letzte RLVa Code Fetzen entfernt.
  • Verschiedenes: Aufräumarbeiten nach der Zusammenführung.
  • Verschiedenes: Noch mehr Kommentare und Codeschnitzel markiert.
  • Verschiedenes: Noch mehr Aufräumarbeiten nach der Zusammenführung.
  • Aufnahme und Zusammenführung von Linden Änderungen in den Viewer Code.
  • Aufnahme und Zusammenführung von Bento Änderungen in den Viewer Code.

Den Black Dragon gibt es nur für Windows Betriebssysteme:

Weitere Links:

Quellen: Black Dragon Viewer - Update 2.5 - Delta "Invisible Dragon"