Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 31. Oktober 2015

The Drax Files: World Makers [Episode 33: Luxembourg 1867]

Quelle: Draxtor Despres / YouTube
Am 30. Oktober ist die Episode 33 der Drax Files World Makers Reihe erschienen. Im Mittelpunkt steht diesmal das Projekt Luxembourg 1867. Auf diese Folge habe ich mich schon gefreut, seit Draxtor in seinem SL-Profil ein Preview gepostet hatte. Und wer meinen Blog verfolgt, weiß vielleicht, dass ich schon mehrfach etwas über dieses Projekt geschrieben habe.

Der Start des Videos ist etwas abrupt, aber schon nach wenigen Sekunden realisiert man, dass hier reale Bilder und 3D-Aufnahmen aus Second Life so geschickt aneinandergereiht sind, dass man teilweise kaum sagen kann, ob es RL oder SL ist. Und vor allem zeigen diese Sequenzen, wie genial das virtuelle Luxemburg dem Original nachempfunden wurde. Bei den Überblendungen hat sich Draxtor diemal selbst übertroffen.

Der treibende Kopf hinter dem Luxemburg Projekt ist Pit Vinandy, der natürlich selbst im Großherzogtum wohnt. In SL ist er schon seit Anfang 2007 als Cyberpiper Roelofs unterwegs. Für das Projekt benutzt er allerdings den authentischeren Avatar Hauptmann Weydert. Pit erzählt im Video, dass das virtuelle Luxemburg sowohl aus inworld Prims als auch mit Mesh-Modellen aus Blender entstanden ist. Für die Texturen wurde Photoshop verwendet.

Wie schon beim längeren Video-Interview mit Designing Worlds, sagt Pit auch bei Draxtor, dass man im Projekt noch vor hat, das gesamte Luxemburg in Second Life aufzubauen. Fort Thüngen und Pfaffenthal waren nur die ersten beiden Schritte dazu.

Im historischen Museum von Luxemburg stehen inzwischen zehn Computer und zwei Oculus Rift Stationen für die Besucher bereit, damit sie sich den Nachbau in Second Life mit Avataren ansehen können.

Zum Schluss sieht man Pit dann mit seiner Tochter, die (entgegen der ToS von Linden Lab *g*) auch in sehr jungen Jahren schon an Second Life teilnimmt. Aber unter Aufsicht des Vaters ist das sicher kein Problem. Ich bin eh der Ansicht, dass es auf General Regionen keinerlei Altersbeschränkungen geben sollte. Man sieht ja, wie viel Spaß die kleine Vinandy mit den Pferden in SL hat.

Eine wirklich gute Folge der Drax Files, die mit fünf Minuten viel zu kurz ist. Einer solchen Reportage könnte ich auch fünfzig Minuten zusehen. Vielleicht entdeckt ja mal ein Fernsehformat wie zum Beispiel Spiegel TV, was für ein interessantes Projekt da entstanden ist. Mit dem Verkaufstart der Oculus Rift im nächsten Jahr, ist das gar nicht mal so abwegig. Denn es wird viele Leute geben, die nach neuen Anwendungen für diese 3D-Brille suchen.

The Drax Files: World Makers [Episode 33: Luxembourg 1867]




Übersetzung der YouTube-Beschreibung:
"Natürlich sollte jedes Museum so etwas haben", sagt Pit Vinandy, der auf die Virtual Reality Komponente im Fort Thüngen Museum und im Historischen Museum der Stadt Luxemburg Bezug nimmt, wo sein Team eine immersive Möglichkeit implementiert hat, um die lokale Geschichte, eine Zeitreise und das Erleben von Kultur und Gesellschaft zu verbinden, so wie es vor Hunderten von Jahren gewesen ist.

Mit Hilfe von zwei Oculus Rift VR-Brillen und zehn Computern, können die Besucher eine Art Rollenspiel im Jahr 1867 durchführen, einem wichtigen Jahr nicht nur für das kleine Luxemburg. Eingebettet zwischen den Rivalen Deutschland und Frankreich, wurde das kleine Land auf Grund der "Luxemburgkrise" bekannt, die wiederum zu dieser Zeit zu einem Wendepunkt für ganz Europa führte. Und die brennende Frage aus dieser Zeit hallt noch bis heute nach: Werden die Menschen dieses multikulturellen Kontinents enger zusammenwachsen und ihre Differenzen überwinden, oder werden die Führer der Länder mit ihren Konflikten fortfahren und weiterhin bewaffneten Reaktionen den Vorrang geben?

Pit Vinandy und sein Team haben eine digitale Simulation von Fort Thüngen und der Pfaffenthal-Region aus Luxemburg-Stadt in der virtuellen Welt von Second Life erstellt. Zugänglich aus der ganzen Welt, zu jeder Stunde des Tages, wurde es schnell die Heimat einer leidenschaftlichen, internationalen Rollenspiel-Community, so dass die digitalen Strukturen zum Leben erwachten und pulsieren.

Wird so etwas den traditionellen Geschichtsunterricht ersetzen? Das wird es sicherlich nicht, sagt Pit. Das Ziel, erklärt er, ist das Erlernen von Geschichte auf spielerische Weise zu ermöglichen, eine Verbindung zum Kind in uns herstellen, das
sich darüber freut, mit weit aufgerissenen Augen neugierig und frei von geistiger Zurückhaltung die Welt zu erkunden, egal ob physisch real oder einfach nur auf emotionaler Ebene.

Quelle: Draxtor Despres / YouTube

Links zur Episode:

Links zu meinen eigenen Berichten über Luxemburg in SL:

Allgemeine Links:

Fotos von der Halloween Lesung mit Felix Münter und Thomas Neumeier & der Scare Me Modenschau

Mein Avatar am gestrigen Abend^^
Gestern stand ich vor der Wahl, entweder zum Linden Lab Creepy Crawl oder zur Lese- und Showveranstaltung der Brennenden Buchstaben zu gehen, denn beides lief zeitgleich. Ich habe mich für letzteres entschieden und es hat sich gelohnt.

Ich will jetzt gar nicht mehr so viel zum Event schreiben. Die Einzelheiten hatte ich ja am Donnerstag schon gepostet. Das hier soll mehr ein Bilderalbum sein, denn am Halloween Wochenende waren nicht nur die Showelemente und die Lesungen schaurig, sondern auch die Avatare der Besucher. Und sowas macht dann Halloween in Second Life zu einem witzigen Erlebnis.

Begonnen hat der Abend um 20 Uhr mit der "Scare Me!" Show von Natascha Randt und Joey TwoShoes. Präsentiert wurde die neueste Kollektion aus dem Hause Underworld & Co. Moderiert hat das Ganze der halb untote Kueperpunk, dessen noch lebende Hälfte von einem Erkältungskobold gepeinigt wurde.

Hier meine Fotos von der "Scare Me" Show im Paket. Zum Vergrößern einfach das erste Bild anklicken und dann über die Thumbnails in der Lightbox durchblättern:

   

 

 

 

Nach der Show löste sich die ganze Platform in Luft auf und alle Besucher fielen ca. hundert Meter in die Tiefe zur Polarstation. Das war die Umgebung zur Lesung von Felix Münter, der Auszüge aus seinem Roman Arcadia präsentierte. Da der größte Teil des Publikums eh schon ziemlich angegriffen aussah, wurde durch den Sturz niemand in Mitleidenschaft gezogen.

Inhaltlich geht es bei Arcadia um eine Antarktisexpedition, bei der die Teilnehmer auf allerlei gruseliges stoßen. Aufgelockert wird der Horror aber durch einen russischen Seemann, der mit seiner direkten Art und seinem Dialekt auch mal ein Lachen auslöst.

Hier die Fotos von der prall gefüllten Polarstation:

 

 

 

Als letzten Programmpunkt ging es dann nach Stuttgart auf eine eigens für die Lesung gestaltete Skyplattform. Dort las Thomas Neumeier aus seinem Roman Mondlüstern vor. Neumeier machte dabei einen sehr abgeklärten Eindruck, obwohl es seine erste virtuelle Lesung in SL gewesen ist. Dass er selbst Spaß daran hatte, sah man daran, dass er eine volle Stunde aus seinem Buch gelesen hat und mit kleinen Kapitelsprüngen dabei tief in die Geschichte seines Romans eintauchte.

Inhaltlich geht es darin um die Suche nach einem vermeindlichen Seelenfresser, der in den unwegsamen Wäldern der Oberpfalz eine Frau zerfleischt haben soll. Die immer komplexer werdende Story führt später in die eisigen Landschaften von Grönland, wo es dann so richtig gruselig wird.

Und auch hier alle meine Fotos am Stück. Zum Abschluss habe ich mich mehr auf die Avatare der Besucher konzentriert und sie etwas größer aufgenommen. Ich hoffe, dass sich dadurch niemand seiner Privatsphäre beraubt fühlt:

 

 

 

 

 

 

Alles in allem ein gelungener Halloweenabend. Danke an die Organisatoren, die Gestalter der Kulissen und natürlich an die Autoren und Performer.

Freitag, 30. Oktober 2015

The Nightmare Event 2015

Genau wie beim Lost Gardens of Apollo Memorial, habe ich den Tipp zu dieser Region von einer Leserin meines Blog erhalten (danke Lisa). Mein Problem ist, dass ich seit einiger Zeit ziemlich viele Tipps von Lesern erhalte. Und meine Liste der will-ich-noch-hingehen Regionen wird immer länger. Und so war ich erst gestern auf "The Nightmare Event 2015". Ein Event, der leider nur noch bis Ende Oktober läuft (also bis Samstag). Aber ich fand das so gut, dass ich es trotzdem hier noch vorstelle. Vielleicht hat ja jemand am Samstag noch die Zeit, sich das anzusehen.

Start- und Endpunkt des Nightmare Event 2015 - die kleinen Buden der Aussteller und Sponsoren
The Nightmare Event ist ein klassischer Erlebnis-Walkthrough, verbunden mit einer kleinen Hunt, bei der es aber ganz ordentliche Preise gibt. Bei der Hunt müssen 25 Kürbisse gefunden werden, die einem fast alle unübersehbar ins Auge springen, während man den langen Weg durch Höhlen, Gänge, Gruften und Szenenräume absolviert. Behilflich beim Zählen ist ein HUD, der jeden angeklickten Kürbis protokolliert.

Nach dem ersten Sim-Teleport gibt es das HUD und die Anleitung
Das erste 'schräge' Erlebnis...^^
Mein Teleport führt in die Mitte einer Ansammlung von Ausstellerbuden. Dort erhält man nach erfolgreicher Hunt auch seine Preise. Direkt neben dem Landepunkt befindet sich ein roter Pfeil, mit dem man in einen weiteren Raum teleportiert wird, wo es das Nightmare-HUD gibt und eine kleine Anleitung auf einer Texttafel zu finden ist. Es wird empfohlen, weitgehend im Mouselook zu laufen und das regionseigene Windlight zu verwenden. Beim Windlight habe ich das aber nicht befolgt. In meinem Viewer waren damit fast alle Räume einheitlich tiefschwarz. Oder anders gesagt, mit der Vorgabe habe ich rein gar nichts gesehen. Selbst wenn ich keine Fotos für den Bericht hier gemacht hätte, wäre ich auf ein Mittags-Windlight umgestiegen. Denn auch damit ist es an vielen Stellen immer noch stockdunkel.

Psychodelisches Zwischenspiel
Weitere Empfehlungen von der Texttafel lauten, den Sound auf volle Lautstärke zu stellen und Face- oder Bodylights abzulegen. Vom HUD-Giver geht es dann über einen Klick auf die Texttafel mit einem letzten Teleport in die Empfangshalle eines Hotels, wo dann endlich der Walkthrough beginnt. Nachdem man sich dort umgesehen hat, ist die erste Aktion die Benutzung einer der beiden Aufzüge im Foyer. Heraus kommt man in einem Gang, der gleich dem Titel dieser Hunt alle Ehre macht.

Chuckys Kinder
Dem Wahnsinn nahe...
Ansonsten ist dieser Erlebnispfad aber wirklich sehr gut gemacht. Es gibt gruselige Szenen, unheimliche Ecken, surreale Optikspiele, überraschende Zwischenräume und auch ein paar wenige Schockmomente. Ganz zart besaitete Gemüter sollten deshalb nicht unbedingt allein da durchlaufen (oder zumindest den Sound ausschalten, denn die angesprochenen Schocker werden fast immer durch laute Audiosequenzen ausgelöst).

...und dem Wahnsinn erlegen.
Die Region ist ein Fullprim-Sim, denn auf einer Homestead hätte man diesen langen Walkthrough nicht hinbekommen. Der Weg ist weitgehend linear, aber wenn man auf Häuser stößt, sollte man schon auch die Zimmer durchsuchen, denn auch dort könnte einer der Kürbisse rumliegen.

Meine artistische Seite
Ich kann auch Musik
Ebenso gibt es viele Objekte, die Animationen oder Posen enthalten, so dass man mit dem Avatar auch ein paar gute Erinnerungsfotos schießen kann. Unter anderem sind herabhängende Seile, blutige Badewannen, oder verschiedene Gegenstände in einem Zirkus, mit solchen Skripten bestückt.

Halloween Kunst
Zum Schluss kommt man in ein recht großes Labyrinth. Dort sollte man ruhig etwas länger rumlaufen, denn die meisten Kürbisse in einer Szene gibt es dort. Als ich irgendwann am Ende des Walkthrough gestanden habe und noch zwei Kürbisse fehlten, habe ich diese dann auch noch im Labyrinth gefunden. Denn alle Kürbisse zuvor waren wirklich kaum zu übersehen, so dass nur das Labyrinth als Suchort übrigblieb.

Das 'normalste' Stück im Walkthrough
Der Ausgang. Wie man rechts unten sieht, habe ich alle Kürbisse gefunden.
Hat man alle 25 Hunt-Objekte, kann man zurück zu den Buden teleportieren, bei denen man auch ganz am Anfang gewesen ist. Bei jedem Anbieter, der einen kleinen Kürbis vor dem Eingang stehen hat, bekommt man einen Hunt-Preis durch Klick auf diesen Kürbis. Was man bekommt, kann man auf dem kleinen Bild sehen, das im Maul des Kürbis steckt. Ich habe mir aber nur ein paar Geschenke geholt, da es mir in erster Linie um den Walkthrough ging.

Also, wer das auch noch sehen will, sollte morgen dort durchlaufen. Das ist in einer Stunde zu schaffen, wenn man beim Labyrinth einigermaßen systematisch vorgeht.

>> The Nightmare Event 2015


Firestorm Spooky Nights Hunt & Gateway Eröffnungsparty!

Die Firestorm Party-Zone
Halloween Partys laufen ja am Wochenende überall. Aber die vom Firestorm Viewer Projekt hat eine Besonderheit, auf die ich hier aufmerksam machen will.

An diesem Wochenende wird das Community Gateway Programm (CG) für Second Life wiederbelebt. Dieses Programm ermöglichte bis zum Jahr 2010 verschiedenen Interessengruppen (Universitäten, Organisationen, private Communities) eine eigene Startregion im SL-Grid zu betreiben. Dazu gehörte auch eine eigene Webseite mit der Möglichkeit einen SL-Account anzulegen und direkt einen SLURL-Link anzuklicken, der die neuen Nutzer dann auf die CG-Startregion brachte.

Die Idee hinter den CGs war, dass man neue Nutzer gezielt an ein Thema heranführen konnte und die "erste Stunde" mit Tutorial, Mentoren und Erstausstattung speziell auf das Community Thema zugeschnitten war. Das brachte vor allem in Bezug auf die Muttersprache des neuen Anwenders Vorteile, denn Tutorials und persönliche Betreuung konnten in dieser Sprache angeboten werden und wurden dann natürlich schneller verstanden als in Englisch, der Hauptsprache in SL.

Eingestellt wurde das alte CG-Programm im August 2010. Heute gibt es als eine Art historisches Dokument aber immer noch die zugehörige Community Gateway Seite in der SL-Wiki. Im Bereich "German - Deutsch" kann man dort auch nachsehen, welche deutschsprachigen Gateways es damals gegeben hat.

Teil der neuen Community Gateway Regionen
Das Firestorm Projekt ist nun einer der Pilotteilnehmer für das neue CG-Programm. Dazu haben sie insgesamt sechs Regionen für das Gateway bereitgestellt. Für die Ausstattung der Gateway-Regionen hat das Firestorm Projekt eine Partnerschaft mit MadPea gestartet, die einige ihrer älteren Spiele und Escape Rooms für die erste Nutzerstunde von neuen SL-Anwendern auf dem CG installiert haben.

Ich nehme an, dass Linden Lab demnächst ganz offiziell die Wiederaufnahme des Community Gateway Programms bekanntgeben wird. Ich bin auch mal gespannt, welche anderen Communities in der nächsten Zeit ebenfalls ein CG eröffnen werden. Vielleicht wird ja newBERLIN mit dem GNC auch wieder zu einer CG Startregion.

So, nun aber zum Rahmenprogramm der Firestorm Eröffnungs-Halloween-Party:

Am Samstag, den 31. Oktober ab 1pm SLT (21 Uhr MEZ), beginnt die Halloween Party auf den Firestorm- bzw. CG-Regionen. Geboten werden zwei Live Konzerte und eine Live Show.

Ab 4pm SLT (Mitternacht MEZ) wird dann DJQuad auflegen, erfahrungsgemäß so lange, bis der letzte Avatar vor Müdigkeit umfällt. Gleichzeitig wird um Mitternacht auch die einen Monat lang laufende Halloween Hunt auf der Region "Firestorm HS2" eröffnet. Dort gibt es Hunt-Preise von über 150 Labels aus Second Life.

 

 

Hier die Landmarken zum Event. Wenn eine Region voll ist, dann die nächste versuchen.

Das Community Gateway
Im Firestorm Blog wurden noch einige Details zum neuen Community Gateway geschrieben. Fünf der sechs Regionen wurden von Daddio Dow gestaltet. Das Sim Surround stammt von Yony Bing. Die Flüsse hat Namuri entworfen und die Pflanzen wurden von Mitsuko Kytori gespendet. Der Phoenix Avatar für die CG-Manager kommt von Raven Seraph. Alles was sonst noch gefehlt hat, wurde von Whirly Fizzle und Jessica Lyon beschafft.

Der Flughafen am Firestorm CG
Es gibt auf dem CG einen Flughafen mit funktionierenden Vehikeln und einer Fallschirmsprungeinrichtung. Es gibt einen geheimnisvollen Wald, einen verlassenen Hafen mit fahrbaren Booten, eine postapokalyptische Stadt, eine Sandbox, ein Schulungsbereich, ein Amphitheater und eine Unterwasserwelt. Dazu ein großer Bereich, der einfach nur der Kommunikation mit den Neuankömmlingen dient.

Mit dem Start der einmonatigen Hunt um Mitternacht, wird auch das neue Community Gateway Programm gestartet. Wer Lust hat, dem CG zu helfen, neue Nutzer an Second Life heranzuführen, oder wer die Erstausstattungspakete mit qualitativem Content ergänzen möchte, kann sich bei den folgenden Personen mit einer Notecard melden:

Ein weiterer Bereich des neuen Community Gateway
Die Hunt
Nach dem Start der Hunt soll es einige Hinweise geben, die dabei helfen die vielen Objekte zu finden. Es gibt aber auch jetzt schon eine Fotogalerie, in der einige der Hunt-Geschenke abgebildet sind.

Quelle: MadPea
MadPea Partnerschaft
Die Partnerschaft zwischen Firestorm und MadPea soll beiden Labels zugutekommen. Das Firestorm CG erhält ein paar abwechslungsreiche Installationen, die dem einen oder anderen Newbie sicher gefallen werden. Und im Gegenzug lernen die Newbies gleich in ihrer ersten Stunde den Namen MadPea kennen, so dass sie eventuell später auch die aktuellen (kostenpflichtigen) Titel von MadPea besuchen werden.

MadPea hat dazu eine eigene Pressemitteilung verfasst, auf die ich hier aber nicht mehr eingehe. Nachlesen kann man sie hier:

Quelle: [Firestorm] - Firestorm Spooky Nights Hunt & Gateway Launch Party!

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Halloween Lesung mit Felix Münter und Thomas Neumeier

Quelle: Kueperpunk
Wir steuern geradewegs auf das Halloween-Wochenende zu. Auch wenn es in Second Life so aussieht, als sei dieser alte Brauch aus Irland ein sechswöchiges Volksfest, ist das eigentliche Halloween am Abend und in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November.

Traditionell hat die Gruppe rund um die Brennenden Buchstaben wieder eine Halloween Lesung organisiert, oder besser gesagt - zwei Lesungen - und zwar am Freitag, den 30. Oktober. Dazu gibt es ein kleines Vorprogramm von Natascha Randt, bei dem es um Halloween Kostüme geht. Da die Ankündigung zu diesem Dreierpack von Kueperpunk und bei den Brennenden Buchstaben auf deutsch ist, übernehme ich den Text einfach mal. Die Fotos hier im Beitrag habe ich selbst geschossen.

Allerdings ist sowohl die Ortsangabe zur Lesung im Kreativdorf (Hafen oder Polarstation?) als auch die Anfangszeit für die Lesung in Stuttgart (21:00 Uhr oder 21:20 Uhr?) widersprüchlich. Vielleicht kann Kueper das ja hier in den Kommentaren noch richtigstellen?
.....................................................................................................................
Freitag, 30. Oktober: Die Halloween Lesung mit Felix Münter und Thomas Neumeier...

Auch in diesem Jahr soll es ein virtuelles Halloween Event geben. Dafür konnten wir gleich zwei Autoren gewinnen: Zum einen Felix Münter, der schon am letzten Wochenende beim FdL mit seiner Lesung aus "Kaisersturz" überzeugte. Am 30, Oktober wird er aus seinem Science Horror Roman Arcadia lesen. Es geht hoch in die Arktis und Ihr dürft dreimal raten, wer dazu die Bühne baut. Ja, es ist Barlok Barbosa.


 
Diese Polarstation wird Schauplatz mysteriöser Ereignisse.

Ab 21.20 Uhr springen wir dann rüber nach SL Stuttgart und dort versetzt uns Thomas Neumeier mit seinem neuem Roman "Mondlüstern" in Angst und Schrecken. Das Bühnenbild dafür kommt von Clairediluna Chevalier.

Einleiten werden wir den Abend allerdings mit Natascha Randts Halloween Projekt "Scare me". Neuste modische Trends aus dem Bereich Blut, Verwesung und Verdammnis. Eingeweide ist das neue Rosa und was man in diesem Jahr sonst noch außen trägt.


 
Und die Bühne für Thomas Neumeiers Lesung über Stuttgart.

Also am Freitag, den 30. Oktober...
...ab 20 Uhr Natascha Randts "Scare Me" und dann Felix Münter mit "Arcadia" in Barloks Hafen im Krativdorf...

>> Teleport zum Kreativdorf

...und ab 21 Uhr Thomas Neumeier mit "Mondlüstern" in SL Stuttgart... ACHTUNG NEUE SLURL!

>> Teleport nach Stuttgart

Quelle: Kueperpunk
.....................................................................................................................

Also wie ich es verstanden habe, sieht der Zeitplan in etwa wiefolgt aus (Update, siehe Kommentare):
  • 20:00 Uhr: Projekt "Scare me" von Natascha Randt
  • 20:30 Uhr: Lesung von Felix Münter mit "Arcadia" in einer Polarstation über dem Kreativdorf
  • 21:00 Uhr: Lesung von Thomas Neumeier mit "Mondlüstern" auf einer Skyplattform in SL Stuttgart