Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitung

Donnerstag, 31. Januar 2013

Flufee on a Meshion - Episode 19: Quo Vadis Fluffalah?

Seit gestern gibt es die 19. Episode von Flufee auf YouTube. Leider ist dies auch gleichzeitig die letzte Folge des kleinen Mesh-Helden. Aus den Kommentaren auf YouTube konnte ich in etwa herauslesen, dass es wohl einen Interessenkonflikt in Bezug auf Markenrechte gibt. Im Video ist auch kurz ein Schild mit dem Text "Interllectual Property Law" zu sehen (Gesetz zum Schutz geistigen Eigentums). Hat sicher auch etwas damit zu tun.

Und so sinnieren Draxtor Despres und Pooky Amsterdam, die "Macher" der Flufee-Videos, zu Beginn über die schöne Zeit mit Flufees Abenteuern. Dann verschwindet Flufee in einem RL-Auto nach Pasadena. Die komplette zweite Hälfte des Videos ist ein Abspann, in dem noch einmal alle Beteiligten der kompletten Serie aufgeführt werden und am Ende grüßt auch noch Torley Linden.

Die erste Flufee-Folge gab es am 7. September 2011, kurz nachdem Mesh in Second Life eingeführt wurde und Bytegang mit der Flufee-Figur einen der ersten Mesh-Avatare herausbrachte. Seitdem habe ich jedes neue Video auch hier im Blog gepostet, denn sie waren technisch gut gemacht und meistens auch lustig. Auch viele andere haben das so gesehen, wie man an den über 7000 Aufrufen der aktuellen Episode auf YouTube in nicht mal einem Tag sehen kann.

Draxtor und Pooky wollen aber weiterhin zusammen Machinima Projekte in SL verwirklichen. Mal sehen, was sie sich nach der Flufee-Ära als nächstes einfallen lassen. Bleibt mir nur noch, auch meine Blogserie hier abzuschließen, mit einem traurigen "Bye-bye Flufee".





>> Zum Flufee Blog

Alle bisherigen Flufee-Folgen hier im Blog werden nach dem folgenden Link aufgelistet:

Mittwoch, 30. Januar 2013

[LL-Blog] - Agieren in Second Life mit Leap Motion

von Linden Lab am 30.01.2013 um 12:08pm (21:08 MEZ)
- Blogübersetzung -


Als unsere Entwickler zum ersten Mal den Leap Motion-Controller sahen, konnten sie es nicht erwarten, ihn in ihre Hände zu bekommen. Glücklicherweise haben wir ein Entwickler-Kit aus der Vorserie erhalten und Demos erstellen können, um die Funktionen in Second Life auszuprobieren. Die Demos enthielten Tests zur Flugsteuerung, Objekt-Manipulation und für Avatar-Gesten.



Diese Arbeit war sehr experimentell, aber sie zeigte die Stärke von Second Life als Plattform für die Erforschung von auf Gesten basierenden Interaktionen mit Controllern, wie dem Leap Motion. Und wir freuen uns, den Code mit euch teilen zu können, als Ausgangspunkt für eure eigenen Experimente.

Wenn ihr einen Leap Motion-Controller besitzt und gerne mit dem Second Life Viewer experimentieren wollt, könnt ihr den Quellcode für diese Experimente hier finden: http://bitbucket.org/simon_linden/viewer-rabbit. Die Datei "indra/NewView/llleapmotioncontroller.cpp" enthält die meisten neuen Funktionen. Der Viewer ist so gestaltet, dass er in verschiedenen Modi arbeitet. Diese Modi können verwendet werden, um den Avatar beim Fliegen zu steuern, um Daten in Second Life zu senden, die Skripte kontrollieren, zum Erkennen von Handbewegungen die Avatar-Gesten auslösen, oder zur Steuerung der Kamera und der Avatar-Bewegung. Um zwischen diesen Modi hin und her zu wechseln, solltet ihr den "LeapMotionTestMode"-Wert in den Debug-Einstellungen verwenden, erreichbar über das "Erweitert"-Menü.

Um unsere Experimente auszuprobieren, benötigt ihr den oben erwähnten Quellcode und ihr müsst zu www.leapmotion.com Kontakt aufnehmen und an ihrem Entwickler-Programm teilnehmen, um das SDK zu erhalten. Derzeit werden nur Windows-Viewer unterstützt, aber auch andere Plattformen könnten verwendet werden, indem das entsprechende Leap Motion-SDK hinzugefügt wird.

Quelle: Reaching into Second Life with Leap Motion
...........................................................................................

Anm.:
Hui, das gefällt mir. Ich wollte mir eigentlich schon länger eine Kinect holen. Doch die wurde für SL leider nur in kleinen privaten Viewerprojekten unterstützt. Die Leap Motion kostet nur ein Drittel der Kinect und LL will das offensichtlich in Zukunft in den Viewer einbauen. Das ist erfreulich, denn ich denke, dass virtuelle Welten sich langfristig nur weiterentwickeln können, wenn man die herkömmlichen Schnittstellen zum Mensch (Tastatur, Maus) mit neuen Möglichkeiten erweitert. Sobald es einen ausführbaren SL-Viewer geben wird, der die Leap Motion unterstützt, hole ich mir so ein Teil. :)

Linden Lab startet dio

Quelle: Linden Lab
Am 29. Januar hat Linden Lab in einer Pressemitteilung den Start seiner neuen Plattform dio bekannt gegeben. Nach Patterns und Creatorverse, ist dio das dritte Produkt, das unter LLs neuem Leitspruch "Die Gestalter von gemeinsam genutzten, kreativen Räumen" veröffentlicht wurde.

dio ist eine reine Webanwendung und funktioniert in jedem Browser. Die Schreibweise von dio in Kleinbuchstaben ist kein Tippfehler, sondern so gewollt. Die Plattform befindet sich noch in der Entwicklungsphase und läuft zum Start als Beta. In der Kurzbeschreibung heißt es: "dio erlaubt Nutzern das Erstellen, Teilen und Erkunden von interaktiven Räumen". Eine Anmeldung ist entweder über einen bestehenden Facebook Account möglich, oder durch Eingabe eines Namens und einer Email Adresse. Bei Letzterem bekommt man eine Mail mit einem Link zum Verifizieren der Anmeldung. Einen Zwang für Klarnamen gibt es nicht. Ich habe die ToS von dio kurz überflogen und dort heißt es lediglich, dass die Angaben eben nicht gegen geltendes Recht verstoßen sollen (Copyright, Namensrechte, usw.).

Travel
Quelle: Linden Lab / Flickr
Bei der etwas längeren Beschreibung zu dio heißt es dann:
"In dio könnt ihr Umgebungen durch das Hinzufügen von Text, Fotos, Videos und interaktiven Objekten erstellen, die in miteinander verbundenen "Zimmern" einen räumlichen Zusammenhang der von euch geteilten Inhalte ergeben. Ihr könnt eure Räume entweder nur privat nutzen, oder sie mit Freunden und der Familie teilen, oder jedem erlauben, sie zu erkunden und zu genießen. Der permanente Live-Chat ermöglicht euch, mit anderen Nutzern Kontakte zu knüpfen, wenn ihr mit ihnen gemeinsam die Räume in dio entdeckt und erforscht. Und ihr könnt auch sehen, was diejenigen, die vor euch schon dort waren, zu sagen hatten. In Zukunft werden dio Nutzer in der Lage sein, ihre selbst erstellten dio Umgebungen zu monetarisieren, damit sie von ihrer eigenen Kreativität profitieren können."
Hier ist ein Video, das zum Start von dio veröffentlicht wurde:



In der Pressemitteilung wird dann noch Rod Humble zitiert, dessen Worte ich nur kurz zusammenfasse. Dio basiert auf dem Konzept von miteinander verbundenen Räumen, was es einfach macht, Erlebnisse aller Art zu erstellen oder zu besuchen. dio befindet sich noch in der Entwicklung, aber es gibt bereits eine ganze Reihe von Räumen, die von den Testnutzern erstellt wurden. Das reicht von der Hochzeitserinnerung, über Hausbesuche und Spiele, bis zu umfangreichen und medial verlinkten Chat-Räumen über Sport und antike Geschichte.

Eines der Dinge, die Second Life so erfolgreich gemacht haben, ist das Monetarisieren der eigenen Kreativität durch den Verkauf von erstellten Artikeln. Die Second Life Wirtschaft hat im letzten Jahr damit über 500 Millionen US-Dollar bei Nutzer-zu-Nutzer Transaktionen umgesetzt. Mit dio will man nun Erstellern eine ähnliche Möglichkeit geben, durch Beteiligung an Werbeeinnahmen und dem Verkauf ihrer Kreationen. Humble hofft, dass dies bei dio die selbe Hingabe und Kreativität der Nutzer hervorruft, wie in Second Life.

Interact
Quelle: Linden Lab / Flickr
Am Ende der Pressemitteilung wird noch erwähnt, dass dio alle zwei Wochen ein Update erhalten wird, bei dem neue Funktionen, Werkzeuge und Konzepte hinzugefügt werden.

Links:
.................................................................................

Anm.:
Ich habe mir gestern schon einen Account auf dio angelegt. Dabei habe ich meinen Avatar Namen aus SL verwendet und auch die Email Adresse benutzt, die LL von meinem SL-Account schon kennt. Dann habe ich mir ein paar der Räume angesehen, allerdings nur flüchtig. Mit dem gezeigten Promo-Video hat die Plattform ziemlich wenig zu tun. Meistens bin ich auf Seiten gelandet, auf denen ein oder zwei Fotos eingestellt wurden und ein paar Kommentare anderer Besucher zu sehen waren. Ein paar Räume waren als bebilderte Geschichte aufgebaut, die man durch Auswahl von Verlaufsmöglichkeiten beeinflussen konnte.

Insgesamt reißt mich dio noch nicht vom Hocker. Dennoch werde ich, sobald ich wieder etwas Zeit habe, dort auch mal einen eigenen Raum erzeugen. Da man den ja erstmal auf privat setzen kann, ist es egal, was ich da verzapfe.^^ Sollte was rumkommen, dann schalte ich es auf öffentlich. Eine Idee, was ich machen könnte, habe ich aber noch nicht.

Insgesamt sind die Reaktionen im Web gemischt. Viele spekulieren, dass dio später mal irgendwie mit SL verknüpft werden könnte. Auch hat man bei Patterns gesehen, dass LL durchaus eine laue Beta Version nach und nach zu etwas wirklich Gutem entwickeln kann. Vielleicht kommen bei dio ja noch interessante Möglichkeiten dazu. Auf jeden Fall ist es ein Vorteil, dass dio einfach im Browser läuft und somit von jedem genutzt werden kann, der sich im Web aufhält.

Dienstag, 29. Januar 2013

LEA: "SkyDance V" startet am 30. Januar 2013

Quelle: Linden Endowment for the Arts
Morgen, am 30. Januar, startet auf den LEA Regionen die fünfte SkyDance Produktion mit dem Namen "Innocent End". Das ist eine Show von einer Performance-Gruppe, die schon seit 2006 in Second Life (und auch in der realen Welt) unterwegs ist.

Bei der Aufführung in SL verwenden die Avatare keine Animationen oder geskripteten Abläufe, sondern steuern alle Bewegungen von Hand. Während der Show bauen die SkyDancer die Plattform auch mehrfach um und starten Sound-Samples, die sich mit der normalen Musik vermischen.

Ich weiß nicht, ob ich den Text im LEA-Blog richtig verstanden habe, aber die interaktive Bühnenplattform soll eine Größe von 4000 Metern haben und während der einstündigen Show mehrfach komplett transformiert werden. Die Sitze der Zuschauer fliegen dabei durch die Szenen, die im wesentlichen durch die riesigen Attachments entstehen, welche von den Performern getragen werden.

Alles was in der Show zu sehen und zu hören ist, wurde speziell dafür erstellt. Die Musik stammt vom Komponist Josh Zamo, die Choreographie kommt von DC Spensley (DanCoyote Antonelli in SL). Inhaltlich soll sich das Drama um interstellare Wesen von großer Schönheit und Intelligenz drehen. Die einen nennen sich die "Sufolla" und treten als Protagonisten auf, die anderen heißen "Gopus Bülie" und spielen die Rolle der Antagonisten. Und schließlich gibt es noch einen Held mit Namen "Hereau". Laut Spensley ist die Show eine choreographierte Abstraktion und wenn man eintauchen will, sollte man die irdischen Vorstellungen zurücklassen.

Quelle: Linden Endowment for the Arts
Alle Darsteller tragen Kostüme (sogenannte Cascades), die so gestaltet sind, dass sie aus große Entfernunge in SL gesehen werden können (400-500 Meter), auch wenn der Avatar selbst schon nicht mehr sichtbar ist. Im Grunde sind in der Show die Kostüme selbst die Charaktere und diese sind nicht an eine bestimmte Form gebunden. Dies sei eine der zentralen Herausforderungen des SkyDance Projektes: Ein Drama bildlich darzustellen, ohne festgelegte Formen, sondern nur durch die Umgebung, Interaktion und Choreografie der Darsteller.

Einen Teleport zu dieser Show gibt es leider nicht. Die Plätze sind begrenzt und werden vorerst nur auf Anfrage vergeben. Die Reservierung ist kostenlos und kann entweder per Email bei DanCoyote Antonelli angefragt werden (dc@dancoyote.com), oder inworld per IM/Notecard bei Unbelievable Destiny. Die Show wird 90 Tage lang laufen und jeden Mittwoch um 7pm SLT (4 Uhr nachts MEZ) aufgeführt.

>> Homepage zur Show

Quelle: SkyDance V debuts this Wednesday - reserve your seat!

SL Flickr Bild des Tages vom 28.01.2013

Ich habe die ganze Woche wenig Zeit und komme deshalb nicht dazu, zeitintensive Blogposts zu schreiben. Also gibt es diese Woche mehr Quickies.

Das gestrige Flickr Bild des Tages aus dem LL-Blog eignet sich dazu ganz gut. Zuerst dachte ich, das sei ein Sim auf den Wastelands-Regionen, da es dort eine ähnliche Szene gibt. Aber auf der Flickr-Seite ist die SLURL unter dem Bild angegeben und die führt zum Sim "Tableau". Zu dieser Region wollte ich selbst schon mal einen Simtipp schreiben, weil ich schon öfter dort gewesen bin. Irgendwie ist aber nichts daraus geworden.

Im Mittelpunkt von Tableau steht eine Straße mit einigen Shops. Aber die Gebäude und das Drumherum sind ziemlich witzig und schön trashig. Die dicke Bombe auf dem Bild gibt es gleich mehrfach in der Region. Der beste Platz auf diesem Sim, ist für mich eine Aussichtsplattform auf dem Hügel in der Nähe der Dinosauriere. Dort findet man auch eine Tafel mit einem lustigen Text des Sim-Owners. Wer auf Trash steht und Tableau noch nicht kennt, sollte mal vorbeischauen (Teleport ist unter dem Bild).

Missed

Simple Life von Benjamin Glendale auf Flickr

>> Teleport zu Tableau

Quellen:
>> [LL Blog] - Second Life Pic of the Day 01/28/2013
>> [Flickr] - Missed

Bonus:
Ich packe hier auch noch den Link zum Bild des Tages vom Freitag mit rein. Das ist zwar nicht unbedingt ein Motiv, das mich besonders anspricht. Aber es ist sau gut gemacht und hat für den LL-Blog auch ziemlich viele Kommentare erhalten.
>> Covered in Flowers - Bild des Tages vom 25.01.2013

>> Meine bisher vorgestellten SL-Bilder des Tages aus dem LL-Blog

SL-Server: Aufspielungen für die Woche vom 28.01.2013

Das Main Grid
Diese Woche wird es zum ersten Mal in 2013 für alle Regionen einen Rolling Restart geben. Den Anfang machen heute die Hauptkanal-Regionen, die das neue Projekt mit dem Threaded Region Crossing (TRC) erhalten. Dieses Projekt wurde erst vor einer Woche auf BlueSteel und LeTigre eingeführt und scheint keine großen Probleme gemacht zu haben. Nach den morgigen Rolling Restarts, wird dann das TRC auf allen Regionen im Grid vorhanden sein, was das Potential der verbesserten Regionswechsel erst richtig zum Vorschein bringen wird. Denn bisher waren die RC-Regionen mit dem TRC-Projekt zu stark im Grid verstreut, um den Vorteil bei einer längeren Vehikel-Reise tatsächlich zu bemerken.

Auf den freigewordenen BlueSteel-Regionen wird morgen dann bereits das Projekt mit dem neuen Materialssystem für Second Life aufgespielt. Was das genau ist, hatte ich letztes Jahr im August schon mal hier und hier beschrieben. Leider fehlt momentan noch der Viewer, um dieses Materialsystem auch anzeigen zu können. Aber so bleibt Linden Lab noch genug Zeit, die Serverseite fehlerfrei zu bekommen, ohne dass sich schon jemand aufregt. Mit dem ersten Viewer, der die neuen Material-Maps anzeigen kann, wird gegen Ende Februar gerechnet.

Die LeTigre Regionen erhalten morgen wieder das Maint-Server Projekt, das man vor zwei Wochen schon einmal einführen wollte, was aber wegen vieler Probleme mit einem Rollback wieder aus dem Grid entfernt wurde. Die neue Version hat nun einige Fehlerbereinigungen erhalten.

Und schließlich erhält Magnum für das laufende Projekt mit der Interest List ein paar Verbesserungen und Fixes. Im Deploy Thread von letzter Woche gab es eine ganze Menge an Rückmeldungen zu Paketverlusten, erhöhter Bandbreite des Viewers und vereinzeltem Einfrieren des Avatars. Wie ich gestern schon in meinem Wochenrückblick geschrieben hatte, waren fast nur Leute betroffen, die eine langsame oder instabile Internetleitung genutzt haben. Andrew Linden, der nach 11 Jahren bei LL scheinbar Lust verspürt hat, auch mal in einem Forum zu schreiben, hat im Deploy Thread wirklich gute Arbeit geleistet und seine letzte Meldung von gestern Abend war, dass er die vermutliche Ursache für die Probleme gefunden habe.

Also alles in allem, eine wirklich volle Woche mit interessanten Projekten. Und sollte tatsächlich alles so laufen, wie von LL geplant, dann würde SL einen großen Schritt nach vorne machen. Drücken wir mal die Daumen.

Alle Inhalte und Termine zu den Serveraufspielungen gibt es nach dem folgenden Link:

Sonntag, 27. Januar 2013

Dies und Das aus dem Web (KW 4 / 2013)

Ich habe mir an diesem Wochenende irgendwas eingefangen und fühle mich nicht besonders gut. Zum Glück hatte ich das meiste für den Wochenrückblick bereits am Freitag geschrieben. Zum Korrekturlesen habe ich aber nicht mehr die Energie aufgebracht. Ich hoffe, es ist dennoch einigermaßen verständlich.

Und da mein Kopf gerade zu zerspringen droht, geht es auch gleich ohne weitere Erklärungen los.

Kalenderwoche 4 / 2013



Quelle: New World Notes
Sollte LL Gebühren für große Inventare verlangen?

Vor zwei Wochen fragte Wagner James Au, ob man die Anzahl von Artikeln auf dem SL-Marketplace von der Größe des Landbesitzes im SL-Grid abhängig machen sollte.

Am letzten Donnerstag machte Wagner nun erneut aus einigen Kommentaren seiner Leser einen Artikel und fragte darin, ob Linden Lab ab einer gewissen Anzahl von Items im Inventar eines Nutzers, Gebühren dafür verlangen sollte. Der Hauptgedanke dahinter ist eine Umverteilung der Einnahmen von LL, damit irgendwann vielleicht doch mal die Landpreise in SL gesenkt werden können. Erreicht werden soll das durch Erhebung von ressourcenabhängigen Gebühren.

Heute ist es so, dass Zehntausende von Basic-Nutzern theoretisch alle Hunderttausende von Items im Inventar haben können, ohne dass sie dafür einen Cent bezahlen müssten. Dies verbraucht ziemlich viel Serverplatz auf den Asset-Servern und das sind Kosten, die im Grunde von den Premium-Nutzern und Landbesitzern mitgetragen werden. Das halten einige Leute für eine ungerechte Verteilung der Lasten. Ähnlich verhält es sich mit den Top 50 Regionen, auf denen sich permanent um die 60 Avatare befinden, im Vergleich zu privaten Regionen, auf denen sich im Monat vielleicht nur drei Avatare aufgehalten haben. Für beide Regionen muss an Linden Lab der gleiche Betrag gezahlt werden, auch wenn die erste Region gut das Zwanzigfache an Ressourcen verbraucht.

Die Idee dahinter ist nun, das Geschäftsmodell von LL mehr nutzungsabhängig zu gestalten. Wer viele Ressourcen verbraucht oder belegt, soll auch mehr zahlen. Die Haupteinnahmen von LL sollten insgesamt aus mehreren unterschiedlichen Nutzungsbeiträgen generiert werden, so dass der Landpreis nicht mehr Hauteinnahmequelle für LL ist und dieser deshalb gesenkt werden könnte.

Ich selbst halte ein Geschäftsmodell, das sich mehr auf die tatsächlich genutzten Leistungen bezieht, eigentlich für gut. Aber die Idee mit dem Inventar finde ich ziemlich behämmert. Da gäbe es viele Möglichkeiten, ein solches System zu umgehen. Und so, wie SL zur Zeit insgesamt funktioniert, sehe ich auch kaum Möglichkeiten für ein gerechtes Umverteilungssystem.

Quelle: Should Linden Lab Charge SL Users to Keep Excess Inventory? It's a Hidden...



Und weiter gehts nach dem Link:

Freitag, 25. Januar 2013

Drei Meldungen von Linden Lab

Gestern hat Linden Lab gleich drei Meldungen rausgehauen, die ich hier in einem Beitrag zusammenfasse. Die Erste kommt aus einer Pressemitteilung auf der Homepage von LL und hat mit Second Life nicht direkt etwas zu tun. Indirekt aber schon, da der Inhalt sicher den aktuellen Diskussionen über die "Gamifikation" von SL neues Futter bietet.


Linden Lab kauft Blocksworld

Blocksworld ist eine 3D-Plattform zum Bauen von animierten Modellen. Werden diese Modelle in Gang gesetzt, beachten sie eine simulierte Physik, was dann für überraschende Ergebnisse sorgen kann. Die zur Verfügung stehenden Bausteine sind relativ einfach (Würfel, Keile, Raketen, Räder, Motoren), lassen sich aber mit etwas Fantasie zur recht unterschiedlichen Modellen verarbeiten. Aktuell steht Blocksworld nur für das iPad zur Verfügung und genau wie bei Creatorverse, lassen sich alle erstellten Inhalte über die "Galaxy"-Datenbank mit anderen Nutzern teilen.

In ihrer Pressemitteilung zum Kauf von Blocksworld kündigt Linden Lab an, diese Plattform auch auf andere Betriebssyteme zu übertragen und weltweit zu vertreiben. Das bisherige Entwicklerteam von Blocksworld wurde von Linden Lab ebenfalls übernommen. In einem Artikel auf NWN schrieb Wagner James Au, dass sich LL mit diesem Schritt weiter auf den wachsenden Tablet-Markt zubewege, um aus dem anhaltenden Trend Kapital zu schlagen.

Hier ist ein Video, das auf Englisch erklärt, was man in Blocksworld anstellen kann (auch wenn die Stimme irgendwie von den Borg ausgeliehen wurde^^):



Rod Humble sagt zum Kauf von Blocksworld folgendes:
"Blocksworld passt perfekt zu dem, was wir bei Linden Lab machen. Es ist eine sehr benutzerfreundliche Ergänzung zu unserem Portfolio von gemeinsam genutzten, kreativen Räumen. Wir freuen uns, dass das Blocksworld-Team zu Linden Lab gekommen ist und können es kaum erwarten, Blocksworld in Kürze weltweit in die App Stores zu bringen!"
>> Homepage Blocksworld

Quelle: Linden Lab® Acquires Blocksworld


Neues Freebie Paket mit Hoverboard auf Amazon

Quelle: LL-Blog
Die zweite Meldung wurde gestern im LL-Blog veröffentlicht und ist der nächste Versuch, ein Freebie-Paket über Amazon anzubieten. Der erste Anlauf ist ja nach wenigen Stunden wieder offline genommen worden, weil sich einige Nutzer gleich mehrfach die mit dem Paket verschenkten 1000 L$ geholt hatten. Das kann mit dem neuen Angebot nicht passieren, denn virtuelles Geld ist diesmal nicht enthalten. Die seit dem 4. Januar erhältlichen verschiedenen (1) anderen (2) Pakete (3), bei denen L$ enthalten sind, werden jedoch gegen Bezahlung weiter angeboten.

Bei der aktuellen Sonderaktion gibt es ein kostenloses Hoverboard mit Zubehör (Helm, Jacke, Beinschützer, usw.). Normal soll dieses Paket auf Amazon 12,95 US$ kosten, was umgerechnet etwa 3260 L$ sind. Das ist ziemlich viel, verglichen mit ähnlichen Vehikeln, die ich in SL kaufen kann. Als Freebie ist es jedoch ganz ok. Die Aktion läuft seit gestern und geht noch bis zum 29. Januar. Leider gilt dieses Angebot nur für Amazon USA. Man muss einen Account bei Amazon.com haben und diesen mit dem Second Life Account verlinken (siehe Account Linking). Nur so ist es möglich, dass man nach dem Kauf die Objekte auch ins SL-Inventar geschickt bekommt. Laut dem Blogpost von LL, geht das aktuell nur bei Einwohnern aus den USA.

>> Hoverboard Bonus Pack auf Amazon

Quelle: Limited Time Only: Get a Free Hoverboard Bonus Pack on Amazon


Quicktipps: SL Video Tutorials für Anfänger

Die letzte Meldung kommt auch aus dem LL-Blog und kündigt eine Quicktipp Video-Reihe an, die Anfängern bei den ersten Schritten in SL helfen soll. Linden Lab will in den nächsten Wochen mehrere dieser Videos veröffentlichen und dabei unter anderem die Themen "Shopping", "Kontakte knüpfen", "Sich mit Gruppen verbinden" und "Interessante Orte finden" behandeln.

Im ersten Video Tutorial geht es um das Ändern des Avatars in SL. Wie LL schreibt, eines der ersten Dinge, die neue Nutzer inworld machen. Und als wäre er nie weg gewesen, scheint Torley Linden diese Tutorial-Reihe zu produzieren. Ein Name, der zumindest bei mir viele lustige Erinnerungen hervorruft. :)



Laut Blogpost von LL, kratzt das Tutorial nur die Oberfläche der Möglichkeiten an, um seinen Avatar individuell anzupassen. Es wird darauf hingewiesen, dass man inworld und auf dem Marketplace viele Artikel findet, um seinen Avatar weiter auszustatten. Und in der Knowledge Base gibt es eine (englische) Seite, die weitere Grundlagen zum Ändern des Avatars erklärt:
>> Controlling your avatar's appearance

Quelle: Introducing QuickTips - Second Life Video Tutorials for Beginners

Donnerstag, 24. Januar 2013

[Video] - Flufee Destinations: The Arrival

Flufee ist ja mit seinen Mesh-Freunden schon in 18 Meshion Episoden unterwegs gewesen. Meistens agierte er dabei recht quirlig und resolut. Das neueste Flufee Video von gestern gehört jedoch nicht zu dieser Serie, sondern ist einfach nur ein filmischer Simtipp. Vorgestellt wird die LEA-Installation "The Arrival", die ich letzte Woche auch schon bei mir im Blog empfohlen habe.

Das ist bereits das zweite "Destinations"-Machinima, nach Cica in SecondLife vom September 2012. Bei diesen Simtipps wirkt Flufee dann eher ruhig und nachdenklich, was aber den gezeigten Bildern ganz gut tut. Untermalt wurde das Video mit Musik von Draxtor Despres, dem "Chef" von Flufee, der auf seinem YouTube-Kanal auch die Meshion Episoden veröffentlicht. Das Destinations Video wurde dagegen auf Flufees eigenem Kanal hochgeladen. Ich finde, es ist gut geworden.

Flufee Destinations: The Arrival



>> Teleport zu "The Arrival"
"The fish is dead"

Dolphin Viewer 3.4.11.27250 wurde veröffentlicht

Quelle: Dolphin Viewer
Heute hat Lance Corrimal mit dem Dolphin 3.4.11 die nächste Version seines Viewers veröffentlicht. Diesmal gibt es vier Änderungen, von denen ich die Aktualisierung des Viewers auf den neuesten Development Code von Linden Lab für die wichtigste halte. Ich habe eben einen kurzen Test gemacht und dabei verschiedene RC-Regionen besucht. Vor allem auf Magnum Regionen, auf denen gestern das Interest List Projekt installiert wurde, fand ich den Bildaufbau merklich schneller als sonst. Aber auch LeTigre und BlueSteel  Regionen fühlten sich ganz gut an. Scheint so, dass LL gestern endlich seine zwei wichtigen Projekte sauber ins Grid bekommen hat.

Ebenfalls neu, aber in den Release Notes vom Dolphin nicht erwähnt, ist ein Hinweisfenster beim ersten Start des Viewers, das auf einen veralteten Stand des Grafikkartentreibers hinweist und auch gleich den Link zur Downloadseite anbietet.

Hier die Änderungen im Dolphin 3.4.11, die in der Release Meldung aufgeführt sind:
  • Beim Öffnen vom Places-Fenster (Orte), wird der Cursor automatisch in der Eingabezeile des Suchfilters auf aktiv gesetzt (kein Klick mit der Maus mehr notwendig).
  • Aktualisierung auf den neuesten Code der LL-Entwicklung.
  • Es wurde ein Fehler aus dem LL-Beta Viewer behoben, bei dem Phantom-Prims in animierten Linksets nicht mit dem Objekt mitbewegt werden.
  • Es wurde ein Fehler behoben, bei dem llLoadURL einem übergebenen Link an den Browser ein "?" hinten anhängte (VWR-17689).

Hier geht es zu den Downloads für Windows, Mac und Linux:
>> Downloadseite für den Dolphin Viewer

Der Dolphin wird standardmäßig mit englischer Benutzeroberfläche installiert. Man kann ihn aber auch auf Deutsch umstellen. Dann sind jedoch alle zusätzlichen Funktionen des Dolphin weiterhin in Englisch. Die Standard-Funktionen, die auch im LL Viewer vorhanden sind, werden aber in Deutsch angezeigt.

Quelle: Dolphin Viewer 3 – 3.4.11.27250

Mittwoch, 23. Januar 2013

"Megastructure" und "Citysphere"

Heute gibt es mal keinen ausführlichen Simtipp, sondern nur zwei Teleport-Ziele, die ich gestern besucht habe, nachdem ich ein paar Bilder davon im Web gesehen hatte. Beide Orte haben eines gemeinsam: Eine große Struktur von selbstähnlichen Elementen.

Megastructure

Dies ist eine Plattform in der Größe einer kompletten Region, auf der unzählige, unterschiedlich hohe Quader angeordnet sind. Es gibt eine feste Umwelteinstellung, die ziemlich neblig ist, so dass man das Ende der Plattform von den meisten Stellen aus nicht erkennen kann. Das verstärkt den Eindruck einer "Megastruktur".

Dies ist das voreingestellte Windlight
Im nächsten Bild habe ich mal das Windlight geändert, um die Größe der Plattform sichtbar zu machen. Wenn man alle Quader von einer Ecke aus sehen will, muss man ca. 330 Meter Sichtweite und einen LoD-Faktor von 4.0 einstellen. Bei weniger LoD klappen die hinteren Reihen der Quader in sich zusammen.

Ich bin der orangene Punkt unterhalb von der Mitte
Die Schatten der Quader wurden über Texturen simuliert, so dass man hier den Schatten im Viewer nicht braucht, denn die Optik ändert sich dadurch kaum. Gefallen hat mir bei dieser Struktur einmal ein Spaziergang am Boden, bei dem ich mit Perspektiven, Winkeln und dem Mauslook gespielt habe. Und zum anderen habe ich mich einfach auf einen der Quader gestellt und dort verschiedene Windlights ausprobiert.

Zwischen den QuadernSitzen geht auch

Im Grunde ist die "Megastructure" ein riesiges Kunstobjekt, das sich auch gut als Kulisse für Fotos eignet.

>> Teleport zur Megastructure


Citysphere

Bei Citysphere handelt es sich um eine riesige Kugel weit über der Region "SL9B By Us1". Diese Kugel wurde rundherum mit einer recht primitven Skyline bebaut. Am Landepunkt kann man nun an einer beliebigen Stelle den Boden anklicken und es erscheint ein roter Würfel. Setzt man sich auf diesen Würfel drauf (einfacher Linksklick), kann man zu jeder Stelle auf der Kugel laufen, ohne runterzufallen.

Am Landepunkt
Die Steuerung des Avatars wird über ein Vehikelskript aus dem Würfel geregelt und ist etwas knifflig. Das Skript sorgt auch dafür, dass der Avatar auf der Kugel bleibt. Dazu kommt dann noch die ungewohnte Perspektive, je weiter man sich aus der gewohnten senkrechten Laufposition entfernt. Mit etwas Eingewöhnung kommt man dann aber irgendwie zurecht. Und da die Häuser alle Phantom sind, knallt man auch nicht ständig gegen irgendwelche Wände.

Am Äquator kommt alles etwas schräg... ...und in Australien steht dann alles Kopf :)
Hier ein Bild von der gesamten Citysphere. Dazu musste ich die Sichtweite auf 600 Meter erhöhen. Die Kugel selbst hat ohne die Häuser einen Durchmesser von ca. 230 Metern.

Die Citysphere
Wie gesagt: Die Qualität der Objekte ist nicht gerade ein Hingucker und die Steuerung des Avatars macht eigentlich auch keinen Spaß. Aber die Idee ist für mich mal etwas völlig Neues in SL. Und wer weiß, ob das nicht auch Nachahmer findet, die dieses Konzept noch ausbauen. Zum Beispiel könnte ich mir das Ganze auch innerhalb einer so großen Kugel vorstellen, ähnlich der Dyson-Sphäre aus Star Trek TNG.

>> Teleport zur Citysphere

SL-Server: Aufspielungen für die Woche vom 21.01.2013

Das Main Grid
Heute kommt mein Bericht zu den wöchentlichen Aufspielungen einen Tag später, da am Montag in einigen Teilen der USA ein Feiertag war (Martin Luther King, Jr. Day). Unter anderem auch in San Francisco, weswegen Linden Lab ein langes Wochenende hatte und erst seit gestern wieder arbeitet. Das die Infos von Maestro Linden verspätet kommen, ist aber egal, da es am gestrigen Dienstag sowieso keine Rolling Restarts gegeben hat. Das RC Projekt mit der Interest List wurde letzten Freitag durch einen Rolling Restart wieder aus dem Grid entfernt und das Wartungsprojekt auf Magnum hat aktuell einen Fehler, der die Anzeige von Landparzellen in der inworld Suche verhindert. Einzelheiten dazu hatte ich hier in einem Extra-Beitrag gepostet.

Am heutigen Mittwoch versucht Linden Lab nun, die Interest List und das bereits vor zwei Wochen gestoppte Threaded Region Crossing, erneut auf den RC Regionen einzuführen. Ab 7:00 Uhr SLT (16 Uhr MEZ) beginnen die Rolling Restarts. Hoffentlich klappt das diese Woche mal, denn ich bin eigentlich ziemlich daran interessiert, diese Projekte zu testen. Als Vehikel-Nutzer, bin ich vor allem auf das Threaded Region Crossing gespannt, denn schnellere Simwechsel sind das A und O bei längeren Ausflügen.

Ein Fix für das Fehlen von Magnum Parzellen in der Viewer-Suche, ist auf dem gestrigen Server-Meeting erst für die nächste Woche angekündigt worden.

Alle Inhalte und Termine zu den Serveraufspielungen gibt es nach dem folgenden Link:

Dienstag, 22. Januar 2013

Nirans Viewer 2.0.8 ist erschienen

Quelle: sourceforge.net
Nur fünf Tage nach dem letzten Release, wurde heute eine weitere Version des Nirans Viewer veröffentlicht. In erster Linie dient das Update der Beseitigung einiger Probleme beim neuen Maussteuerungsmodus für den Avatar. Daneben gibt es aber auch ein paar weitere Änderungen und Neuerungen. Sollte man von Version 2.0.7 updaten, reicht das Löschen des Cache. Steigt man von einer älteren Version um, dann sollte man auch die Settings und den Viewer-Ordner löschen.

Die Änderungen im Einzelnen:

Der Text im Danksagungsfenster unter "Hilfe > Info Über Nirans Viewer" wurde aktualisiert und der Tooltipp für die HTTP-Texturen geändert. Als weitere Änderung am UI wurde der "Auflösungsteiler" ("Resolution Divisor") aus den Einstellungen entfernt, da er keine Funktion mehr erfüllt. Dann wurde die Einstellung für die "Fog Distance" in den allgemeinen Grafikeinstellungen repariert und die Funktionen zum Ändern der Geschwindigkeit von Avatar-Animationen wurden in das Menü "Entwickler > Avatar > Animation Speed" gepackt.

Bei den Windlight-Einstellungen gibt es einen neuen Tageszyklus von Penny Patton mit dem Namen "Fantasy Overworld". Er nutzt die in der letzten Version eingeführte Möglichkeit von überlagernden Wolkentexturen.

Quelle: NiranV Dean
Der oben schon erwähnte Maussteuerungsmodus für den Avatar wurde komplett überarbeitet. Er nutzt jetzt die Funktion, die auch bei dauerhaft gedrückter linker Maustaste auf den Avatar verwendet wird. Damit kann man zwar keine Menüs mit Rechtsklick mehr öffnen, aber bei dauerhaft gedrückter rechter Maustaste erscheint nun der Maus-Cursor und man kann damit das UI bedienen. Zwischen normaler und mausgesteuerter Bewegung des Avatars lässt sich jetzt mit der "V"-Taste hin- und herschalten (statt vorher über "Alt + F1"). Wenn man im Maussteuerungsmodus mit dem Avatar läuft, wird aktuell leider die Kamera zurückgesetzt, so dass man immer nach vorne schaut. Das erschwert dann ziemlich das Umsehen während des Laufens.

Allgemein wurden ein paar der XML-Dateien im Viewer-Ordner bereinigt und eine bisher falsch eingesetzte Sound-Zuweisung geändert, so dass nun lokale Sounds wieder zu hören sind, wenn die UI-Sounds ausgeblendet werden.

Und hier noch drei weitere Änderungen aus dem Changelog:
  • Die HD-Größe für Wolkentexturen wurde auf 1024x1024 Pixel verringert.
  • Neuer Delete- und Refresh-Button für die gespeicherten Viewereinstellungen.
  • Die Datei "uninstall.bat", die ich in meinem letzten Beitrag noch für eine saubere Neuinstallation empfohlen hatte, wurde aus dem Viewer-Ordner herausgenommen, da es nicht erlaubt sei, ".bat"-Dateien zu verteilen. (Anm.: Davon habe ich selbst noch nie etwas gehört).

Die komplette Änderungsliste, sowie einiger Bilder, gibt es im Blogpost zum Quellenlink.

Viewer Download für Windows:
>> Download Nirans Viewer 2.0.8

Weitere Links:
>> Nirans Blog
>> Nirans Forum
>> Code Repository - (Änderungsverlauf)
>> Info-Thread auf SLUniverse - (aktuelle Seite)

Quelle: Release 2.0.8 (2432)

Montag, 21. Januar 2013

1 Billion Rising: Gegen Gewalt an Frauen und Mädchen (14. Februar 2013)

Quelle: One Billion Rising in Second Life

Heute habe ich in fast jedem größeren SL-Blog die Ankündigung für eine 24-stündige Veranstaltung in Second Life gesehen. Die englischsprachigen Blogs hatten es da leicht, denn sie haben einfach die Pressemitteilung kopiert und das wars. Da ich jetzt keine Lust auf eine Übersetzung habe, fasse ich die wichtigsten Infos kurz zusammen.

Im RL gibt es aktuell eine weltweite Kampagne mit dem Namen "One Billion Rising". Ins Leben gerufen wurde die Bewegung von V-DAY, deren Aktivisten das Ende von Gewalt an Frauen und Mädchen fordern. Aus diesem Anlass gibt es am 14. Februar 2013 ab 0:00 Uhr PST (9:00 Uhr MEZ) auf der ganzen Welt eine Tanzparty, an der man auch in SL teilnehmen kann.

Laut Statistik, wird jede dritte Frau auf der Erde in ihrem Leben mindestens einmal zusammengeschlagen oder vergewaltigt. Bei einer Weltbevölkerung von sieben Milliarden Menschen bedeutet dies, dass mehr als eine Milliarde Frauen betroffen sind (engl.: One Billion). Der Event in SL will den weltweiten Aktionstag gegen diesen Mißstand unterstützen und mit allen Aktivisten, Schriftstellern, Denkern, Prominenten und Menschen auf der Welt zusammen tanzen, als Zeichen der Einheit, der individuellen Stärke und der Notwendigkeit für Veränderungen.

Die Second Life Veranstaltung wird auf einer Bühne stattfinden, die sich über vier Regionen erstreckt. Dort können 200 Avatare gleichzeitig tanzen und sich die Installationen und Informationsausstellungen rund um die Bühne ansehen. Während der 24 Stunden Nonstop-Party werden auch verschiedene Live-Künstler auftreten. Bei der ganzen Sache geht es nur um Aufmerksamkeit. Spenden-Vendoren oder Ähnliches gibt es also keine.

Gesponsert wird die Veranstaltung von einer ganzen Reihe namhafter Labels, die da wären:
Alchemy Immortalis; Bits and Bobs Animations; Cheeky Pea; The Domineaux Effect; Dutchie; Galland Homes; Garden of Dreams; Gos Boutique; Gwen Carillon Designs/Serenite; Heart Garden Centre; Kaerri; MadPea; Maven Homes; Meshworx; Prime; und Spargel and Shine. Sponsoren der Ausstattung: CaLLie CLine; Fruit Islands; KittyCatS!; L’Aize Days und Prim Perfect Publications.

Zum Event gibt es auch ein Musikvideo. Ist nicht ganz mein Geschmack, aber hat dennoch leichte Ohrwurmqualität.^^

BREAK THE CHAIN



Nun noch eine ganze Reihe von Links zur Veranstaltung:
One Billion Rising in Second Life auf:

Quelle: Come and dance! One Billion Rising in Second Life!

Singularity Viewer 1.7.3 wurde veröffentlicht

Quelle: Singularity Viewer Homepage
Gestern, am 20. Januar, ist nach vier Monaten wieder ein neuer Singularity Viewer veröffentlicht worden. Nach dem Ende des Phoenix Viewers, gehört der Singularity (zusammen mit dem Cool VL Viewer) zu den letzten beiden Überlebenden aus der Viewer 1.x Ära.

Viel wurde im Release-Posting zum Singularity 1.7.3 nicht geschrieben. In der Einleitung heißt es, dass die neue Version das Fundament für eine Reihe von Technologien bildet, die in der nächsten Zeit von Linden Lab eingeführt werden. Der nächste geplante Release soll dann zum Beispiel bereits die Unterstützung des serverseitigen Avatar Baking enthalten, das voraussichtlich Ende Februar im SL-Grid eingeführt wird.

Da die Liste der Neuerungen im aktuellen 1.7.3 nicht so lang ist, hier die Übersetzung dazu.

Änderungen im Singularity 1.7.3:
  • Es wurde eine Menge Arbeit in die Neuprogrammierung der HTTP Kommunikations-schnittstelle gesteckt. Damit sollten die Probleme bei der Stabilität in der Viewer-Kommunikation behoben sein. Außerdem dient die Anpassung als Vorbereitung auf die kommenden Änderungen von LL an der Infrastruktur. Wer bisher in seinem Viewer den Download von Inventar-Objekten und/oder Texturen über HTTP ausgeschaltet hatte, sollte beim aktuellen Singularity diese Funktionen erneut testen, ob sie nun besser arbeiten.
  • Die Grafikengine wurde aktualisiert. Unter anderem gibt es mit MotionBlur und Vignette zwei neue Nachbearbeitungseffekte. Diese findet man unter: > World > Environment Settings > Post-Processing Effects > MotionBlur bzw. Vignette. (Anm.: Der Menüpfad steht hier in Englisch, weil es den Singularity in Deutsch nicht gibt).
  • Aktualisierung der Image Pipeline (Bildaufbau).
  • Die Probleme mit dem Windows 8 SLPlugin wurden behoben.
  • Überarbeitetes Fotofenster zum Speichern von Bildern.
  • Hinzufügen der Merchant Outbox für die Marketplace Direktlieferung.
  • Unterstützung von großen SL-Gruppen (Mitgliederliste). Neues Protokoll für Gruppendaten.
  • Unterstützung für Cut & Paste von Inventar-Ordnern (Ausschneiden und Einfügen).
  • Viele Änderungen an den Einstellmöglichkeiten der Benutzeroberfläche. Zum Beispiel unter: > Preferences > Adv. Chat > Chat UI preferences.

Wie oben schon erwähnt, steht der Singularity leider nicht mit deutscher Oberfläche zur Verfügung. Es werden nur Englisch, Spanisch und Französisch unterstützt. Wählt man in den Spracheinstellungen dennoch "German" aus, wird die englische Oberfläche geladen.

Den Singularity gibt es für Windows, Mac und Linux (32- und 64-Bit) und man kann ihn auf der folgenden Seite runterladen:

>> Downloadseite für den Singularity

Quelle: 1.7.3 Release

Sonntag, 20. Januar 2013

Dies und Das aus dem Web (KW 3 / 2013)

Und schon wieder habe ich es nicht geschafft, meinen Wochenrückblick mal kurz und knackig zu gestalten. Hier und da konnte ich zwar den Text von einzelnen Abschnitten kürzen, aber alles zusammen ist dann doch wieder recht lang und hat mich ein paar Stunden gekostet. Letzteres vor allem, weil ich mir während der Woche keine Notizen machen konnte und alle Meldungen erst heute rausgesucht habe. Naja, vielleich klappts nächste Woche... :o)

Noch eine einzelne Information, für die sich kein extra Abschnitt lohnt: Der Phoenix Viewer ist im Laufe der Woche aus der TPV-Liste rausgeflogen, was auch Sinn macht, denn er steht ja auch nicht mehr als Download auf der neuen Firestorm Webseite zur Verfügung.

Achja, und wenn jemand Lesestoff für einen schönen Popcorn-Abend braucht, dann sollte man im avameet Forum ab diesem Beitrag mal die Ansichten eines/einer gewissen Flitzepeter/Laura lesen. Zuerst dachte ich ja an einen geschickten Trollplan zum Aufmischen des Forums. Aber je mehr Beiträge ich von ihm/ihr lese, umso mehr glaube ich an eine verwirrte Person, die nicht merkt, wie sie sich immer mehr zum Kasper macht. Wenn man sich schon so offensichtlich eine Meinung "zusammenkonstruiert", dann sollte sie wenigstens ein kleines bisschen authentisch wirken. Echt witzig!

Kalenderwoche 3 / 2013



Quelle: English Knowledge Base
Änderung der Regelung für aufgegebenes Mainland

Inara Pey hat gestern in einem Blogpost auf Modemworld über eine bevorstehende Änderung der Regeln für aufgegebenes Mainland berichtet. Diese Änderung wird erst demnächst in Kraft treten, wenn das auch vom Servercode unterstützt wird, aber die entsprechende Passage in der Knowledge Base wurde jetzt schon angepasst.

Bisher war es so, dass man sich eine versehentlich aufgegebene Mainland-Parzelle für eine gewisse Zeit (bis 24 Stunden) wieder zurückholen konnte, bevor sie dann endgültig an Governor Linden übertragen wurde. Danach war sie für alle Premium-Nutzer zum Verkauf freigegeben.

Die neue Regelung sieht nun vor, dass das aufgegebene Land direkt an Governor Linden übertragen wird und ein rückgängig machen der Aktion nicht mehr möglich ist. Warum diese Änderung gut ist, erklärt Shug Maitland in den Kommentaren ganz anschaulich. Bisher haben Werbeflächenanbieter größere Parzellen an einer Linden Straße gekauft, dann in kleine Mini-Parzellen aufgeteilt und anschließend das gesamte Land wieder aufgegeben. Dann wurden ein oder zwei der Mini-Parzellen für 0 L$ zurückgekauft, um darauf Werbung zu platzieren. Sowas geht in Zukunft dann nicht mehr.

Link zum neuen Abschnitt in der Knowledge Base Regelung (englisch):
>> What happens to abandoned land

Quelle: Changes to the Abandoned Land Policy



Und weiter gehts nach dem Link:

Freitag, 18. Januar 2013

Simtipp: The Arrival

Vor einer Woche hatte ich hier den Start von Rose Borchovskis "The Arrival" auf LEA 23 angekündigt. Inzwischen war ich auch mal dort und fand die Installation ziemlich interessant. Ich muss zugeben, dass mich die Susa Bubbles (die kahlköpfigen kleinen Figuren) in ihrer früheren Prim-/Sculpty-Variante nicht so begeistert haben. Die Mesh-Version dieser Susas haben für mich jedoch Charakter.

Die Startplattform
Der Landepunkt ist eine kleine Plattform im Wasser, auf der es eine Notecard mit einigen Erklärungen zur Installation gibt (englisch). Außerdem fliegt hier schon der erste Fernseher um einen rum. Ein weiteres klickbares Objekt übergibt ein "Bubbles Bubbles"-Attachment, das man sich nehmen und anziehen sollte, weil in dieser Installation irgendwie alles "Bubbled". Mit Klick auf das Teleport-Schild geht es dann zur ersten Szene.

Die Susas und der Fish
Flaschenpost^^
Die Region benutzt ein eigenes, angepasstes Windlight, das mit Schatten und Deferred Rendering ziemlich gut zur Installation passt. Bei der Sichtweite würde ich 250 bis 300 Meter empfehlen, damit auch die beiden Wände gerezzt werden, die zu den Nachbarregionen abschirmen. Den Sound sollte man ebenfalls hochdrehen, da es viele Töne, Geräusche und Stimmen gibt, die über geskriptete Objekte abgespielt werden. Meist stammen sie aus den fliegenden TV-Geräten. Nach einiger Zeit wirkt durch permanente Wiederholung das Wort "Fish" wie ein Mantra aus der Esoterik-Ecke.

Rechts neben dem Arm wurde ein neuer Weg gerezzt
Von der ersten Szene geht es noch einmal mit einem Teleport weiter. Danach muss man den Weg zur jeweils nächsten Plattform dann selbst meistern. Dazu sollte man immer nah an den Rand der gerade besuchten Plattform gehen. Dadurch werden Brücken und Treppen gerezzt, über die man dann weiter voran kommt. Fällt man mal runter, ist es aber auch kein Beinbruch, denn Fliegen ist auf dem Sim erlaubt.

Emotionen
Fisch-KarusellFlying Maddy
Ich fand die einzelnen Szenen großartig und ich habe mir hier auch wirklich die Zeit genommen, alles genau anzusehen. Man bekommt zwar fast überall etwa 100 mal gesagt, dass der Fish tot ist. Aber wie gesagt - das wirkt nach einiger Zeit meditativ. Etwa in der Mitte des Wegs über den Rücken des riesigen Fisches, gibt es eine tolle Musikbox. Einfach anklicken und gucken. Die Musik ist zwar etwas monoton, aber die Optik ist geil.

Kamikaze-Pinguine...
...und Zebra-Ratten
Es gibt auf dem Weg auch weitere Attachments, die man anziehen kann. Ich habe immer nur eines gleichzeitig getragen und deshalb das Vorherige erst abgelegt, bevor ich das nächste angezogen habe. Im nächsten Bild hänge ich z.B. kopfüber mit dem "Breaking News" Attachment an der Antenne.

I'm hanging in the rain *sing*
So, viel mehr fällt mir jetzt gar nicht ein. Ich poste einfach noch ein paar Bilder in Folge. Der Teleport ist dann darunter zu finden. Bei den letzten beiden Bildern zeige ich auch ein aktuelles Problem mit der Viewer-Darstellung. Die guten alten Invisible Prims werden ohne Deferred Rendering richtig dargestellt (Bild links > das Wasser im Trichter ist weg). Mit Deferred werden Invisibles aber nicht mehr berechnet (Bild rechts > das Wasser im Trichter wird angezeigt).

RudelbildungEtwas ausruhen, so'n TV-Kopf ist schwer^^
Unheimliche Begegnung
Invisible Prim ohne DeferredInvisible Prim mit Deferred

Auf jeden Fall gehört für mich "The Arrival" zu den derzeitigen Highlights auf den LEA-Regionen. Und für mein Empfinden erreicht hier der Begriff "Kunst" eine Qualität, die sicher auch viele Leute ansprechen würde, die ansonsten mit Second Life nichts anfangen können. Manchmal ist es echt schade, wie wenig die Welt da draussen von der Magie in unserer virtuellen Welt doch mitbekommt.

>> Teleport zu "The Arrival"

Die Installation von Rose Borchovski dürfte noch bis Ende Februar 2013 auf LEA 23 zu sehen sein.

Update zu den Server-Aufspielungen dieser Woche

In einem Grid Status Report von 18:52 Uhr MEZ wurde gemeldet, dass für die RC Regionen BlueSteel und LeTigre seit 19 Uhr Rolling Restarts durchgeführt werden. Etwa zur gleichen Zeit hat Maestro Linden im Deploy Thread des LL-Forums dazu erklärt, dass mit den Restarts ein Rollback auf den Stand des Hauptkanals gemacht wird, da es Stabilitätsprobleme mit den Regionen gab. Damit wird das erst gestern aufgespielte Projekt der Interest List wieder zurückgenommen.

Im Deploy Thread wurde unter anderem zurückgemeldet, dass auf den Regionen mit der Interest List bei Teleports innerhalb der Region, der selbe Avatar plötzlich zweimal auf dem Sim war. Dann soll es Probleme mit Flexi-Prims gegeben haben, die im geänderten SL-Wind des Interest List Projektes wild geflattert hätten. Und schließlich soll es auch noch kurzzeitige Anstiege der Bandbreite des Viewers auf 1000 kB/s gegeben haben. Ich denke, wenn die genannten Fehler tatsächlich aufgetreten sind, dann ist der Rollback von LL nachvollziehbar, wenn auch ärgerlich. Denn das neue Rezverhalten der Interest List hätte ich mir am Wochenende gern mal angesehen..

Aber das war leider noch nicht alles. Die RC Magnum Regionen, die gestern eigentlich nur ein Wartungsupdate erhalten haben, werden aktuell nicht mehr in der Viewer Suche gefunden. Es werden zwar Shops angezeigt, die auf Magnum Regionen stehen, aber die Regionen selbst eben nicht mehr. Die wurden bei exaktem Suchwort des Regionsnamens sonst immer als erster Eintrag gelistet. In der Suche der Weltkarte werden dagegen die Magnum Regionen gefunden. Da das von Maestro Linden selbst so festgestellt wurde, hat er auch gleich einen JIRA-Report dazu gestartet. Aktuell gibt es aber noch keine Meldung, dass auch die Magnum Regionen ein Rollback erhalten sollen.

Links:
>> Grid Status: Rolling Restarts: BlueSteel and LeTigre
>> LL-Forum: Deploys for the week of 2013-01-14
>> Echt Virtuell: Aufspielungen für die Woche vom 14.01.2013

Donnerstag, 17. Januar 2013

Nirans Viewer 2.0.7 ist erschienen

Quelle: sourceforge.net
Heute hat Niran den ersten Release im neuen Jahr veröffentlicht. Es hat sich einiges getan seit der letzten Version und deshalb wird dringend eine sauber Neuinstallation empfohlen. Also Löschen von Cache, Einstellungen und dem gesamten alten Viewer-Ordner.

Wenn man den Cache bei der alten Version nicht manuell in einen anderen Ordner gelegt hat, kann man zum Löschen der alten Viewerdaten auch die Batchdatei "uninstall.bat" im Hauptordner des Viewers starten und alle drei Fragen mit "Ja" beantworten (Eingabe 3x "j" + Return). Das erspart das einzelne Löschen der drei genannten Ordnerinhalte.

Da bei mir die Zeit heute sehr knapp ist, hier die wichtigsten Änderungen in Listenform. Eine Übersetzung des Changelog am Ende von Nirans Blogpost spare ich mir, denn das ist wohl die längste Liste an Änderungen, die er bisher in eine neue Version reingepackt hat.
  • Beim Rendering wurde der Glow-Effekt der reflektierenden Sonne auf Shiny-Oberflächen (Glanz) reduziert. Dazu hier zwei sehr anschauliche Fotos. Links das alte und rechts das neue Rendering:
Bildunterschrift hinzufügenBildunterschrift hinzufügen
  • Die neuesten Entwicklungen von Tofus Screen Space Reflections (SSR) und dem Screen Space Ambient Occlusion (SSAO) wurden in den Nirans Viewer übertragen. Vor allem beim SSAO gab es gute Fortschritte bezüglich Kantenglättung. Hier zwei Bilder zum Vergleich (diesmal nur als Link):
  • Beim SSR wird nun auch Wasser auf Shiny-Oberflächen reflektiert, jedoch ist das ein erster Versuch und es wird noch weiter daran gearbeitet. Auch hierzu wieder ein Beispielbild. Darauf ist links ein Prim mit Shiny Oberfläche zu sehen, auf dem das Wasser reflektiert wird:
  • Weitere Änderungen am Rendering, sind eine leichte Anpassung der allgemeinen Glow-Einstellungen und die Verwendung von anisotropischer Filterung für Depth of Field (DoF), was die Qualität erhöhen soll.
  • An der Benutzeroberfläche wurde nicht viel geändert. Erwähnenswert sind hier nur diese drei Dinge:
    • Ein Fix für das Login, der verhindert, dass der Viewer versucht sich einzuloggen, wenn man die Tabulatortaste verwendet (z.B. beim Springen vom "Name" zum "Passwort").
    • Man kann nun eigene Wolkentexturen im Editor für die Himmelseinstellungen auswählen. Damit sie angezeigt werden, ist ein Neustart des Viewers notwendig. Hier eines von zwei Beispielen aus Nirans Blogpost:
    • Dem Chat-, Inventar-, Aussehen- und Leute-Fenster wurde eine feste Position in der Grundeinstellung zugewiesen. Zum Beispiel erscheint die Chat-Leiste nach einer Neuinstallation jetzt in der linken unteren Ecke (vorher war sie immer links oben). Und die Machinima-Seitenleiste schiebt in der Grundeinstellung beim Öffnen nun andere Fenster zur Seite. Das kann jedoch in den Einstellungen geändert werden.
  • Als Quellcode wurde der Stand vom LL Development Viewer 3.4.5 übernommen.
    • Bessere Performance.
    • Möglichkeit zum Hochladen von Animationen mit 60 Sekunden Länge (war vorher 30 Sekunden).
    • Lautstärke für Media-Quellen funktioniert nun ab Windows Vista oder neuer.
  • Das serverseitige Avatar Baking wurde (noch) nicht übernommen, da Niran die RLVa Funktionen nicht unbrauchbar machen will. Die Hoffnung liegt darauf, dass Kitty Barnet ihr RLVa bald entsprechend aktualisiert.
  • Es gibt jetzt eine Möglichkeit, den Avatar ausschließlich über die Maus zu drehen. Die Funktion ein-/ausschalten kann man mit Alt + F1.
  • Und noch ein paar sonstige Punkte aus dem Changelog:
    • Aktualisiertes Post-Prozess Rendering vom Exodus Viewer.
    • Aktualisiertes Prim-Align Tool von Qarl Fizz.
    • Fix für Skriptrotation außerhalb des Sichtbereichs (wird richtig berechnet).
    • Projizierte Lichter verschwinden bei größerer Entfernung nicht mehr.
    • Und viele Fixes und Verbesserungen aus der aktuellen LL-Entwicklung.

Die komplette Änderungsliste, sowie noch mehr Bilder, gibt es im Blogpost zum Quellenlink.

In seinem Blog will Niran auch bald mit einer FAQ beginnen, in der viele Fragen von Nutzern beantwortet werden.

Viewer Download für Windows:
>> Download Nirans Viewer 2.0.7

Weitere Links:
>> Nirans Blog
>> Nirans Forum
>> Code Repository - (Änderungsverlauf)
>> Info-Thread auf SLUniverse - (aktuelle Seite)

Quelle: Release 2.0.7