Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 9. Mai 2013

Das Ende der L$-Tauschbörsen

Ich hatte gestern, wie wohl viele andere auch, auf eine weitere Klarstellung von Linden Lab gewartet, in der sie erklären, ob nun Linden Dollar Börsen außerhalb der LindeX nicht erwünscht, aber geduldet sind, oder ob man nun wirklich alle externen Tauschbörsen verbietet. Leider hat Linden Lab aber, außer dem Blogpost zur ToS-Änderung, keine weiteren Erklärungen abgegeben. Wieder mal typisch LL.

Das führt nun dazu, dass im Web fast jeder eine eigene Interpretation dazu hat, was die ToS-Änderung bedeutet und warum sie umgesetzt wurde. Die häufigste Meinung ist, dass die amerikanische Finazaufsichtsbehörde sich bei Linden Lab gemeldet hat und die genaue Aufstellung des Geldflusses aller im Umlauf befindlichen L$ fordert. Da LL dies mit den externen Tauschbörsen nicht hätte bewerkstelligen können, haben sie einfach zur Radikallösung gegriffen. Aus rechtlicher Sicht gesehen verständlich, aber von der Art der Umsetzung völlig daneben. Wenn gesetzliche Gründe hinter der Änderung stecken, hätte LL das auch erstmal in einem verständlchen Artikel erklären können und dann eine Woche später die ToS geändert.

Dann gibt es auch immer noch eine größere Gruppe von SL-Nutzern, die die ToS so interpretieren, dass Linden Lab mit ihrem "nicht autorisiert" zwar keine Drittanbieter mehr wünscht, aber man diese auch nicht verbietet. Wer sich dort L$ kauft, macht es eben mit dem Risiko, dass LL den Betrag auf dem SL-Konto wieder löscht. Häufigste Begründung dieser Interpretation ist der Absatz zu den Drittanbietern in der ToS selbst. Warum sollte LL überhaupt einen Absatz über L$-Drittanbieter in die ToS schreiben, wenn diese verboten sind. Da hätte doch ein einfacher Satz gereicht, der aussagt: "Linden Dollar dürfen nur über die Tauschbörse LindeX angeboten werden".

Der Interpretation mit der "Duldung" von Drittanbietern stehen jedoch inzwischen zahlreiche Meldungen von Tauschbörsen entgegen, die davon berichten, dass sie von Linden Lab angeschrieben wurden mit der Aufforderung, ihren Ankauf und Verkauf von L$ zu beenden und alle inworld Vendoren für L$-Kauf zu entfernen. Einige Drittanbieter haben das inzwischen schon umgesetzt, andere scheinen noch die 30 Tage weiterzumachen, die es braucht, bis die Änderung der SL-ToS auch rechtlich wirksam wird. Am Ende müssen aber auch diese Börsen schließen, wie etwa DXexchange, Podex Exchange oder AnsheX.

Andere Börsen haben inzwischen ihre Schließung gemeldet. Man will sich zwar weiter um eine Klärung bemühen, aber da wird sich wohl nicht mehr viel ändern. Linden Lab hat inzwischen jegliche Dokumentation von Drittanbieter-Tauschbörsen auf ihren Webseiten entfernt oder als ungültig gekennzeichnet.

Meldungen von VirWoX und Eldex Change

Hier die aktuellen Meldungen der beiden größten Tauschbörsen im deutschsprachigen Raum:

VirWoX:
"2013-05-09: UPDATE: Änderung in Linden Lab's Geschäftsbedingungen
Leider hat Linden Lab hat für uns völlig überraschend die Geschäftsbedingungen von Second Life geändert. Dadurch können wir unseren Dienst nicht länger in Second Life anbieten. Linden Lab besteht darauf, dass unsere In-World Terminals (ATMs) entfernt werden.

Dadurch können wir bis auf Weiteres keine Einzahlungen von Linden Dollars entgegennehmen, und auch keine Linden Dollars nach Second Life auszahlen. Andere virtuelle Währungen sind davon nicht betroffen.

Wenn sich daran ertwas ändert, werden wir hier Updates posten. Bitte schicken Sie uns keine Support-Anfragen zu dem Thema, wir können im Moment leider nicht mehr dazu sagen."

Eldex Change:
"Wie schon am 07.05.2013 gemeldet, betreffen die neuen AGB von LindenLab auch die Arbeit von Tauschbörsen wie uns. Es könnte sein, dass diese ab sofort nicht mehr in Second Life aktiv sein dürfen.

Wir bemühen uns um eine Klärung der Situation.

Bis dahin können wir leider keinerlei Bestellungen für Second Life mehr annehmen, deshalb haben wir alle Services deaktiviert.

Bestellungen, die vor diesem Zeitpunkt gemacht wurden, werden selbstverständlich noch ausgeführt.

Sobald wir Neuigkeiten haben, werden wir Sie sofort informieren. In der Zwischenzeit bitten wir, von Anfragen diesbezüglich abzusehen, da wir bisher selbst keine weiteren Angaben machen können.

Danke für Ihre Geduld und Ihr Verständnis"

Artikel auf Hypergrid Business

Auf Hypergrid Business wurden nach und nach in einem Artikel die Abläufe dokumentiert, die seit der Änderung der SL-ToS erfolgt sind. Hier ein paar Auszüge:

  • Die Liste der Drittanbieter für Linden Dollar wurde aus der SL-Wiki entfernt. Im Google Cache kann man sich ansehen, wie sie zuvor ausgesehen hat. (Link)
  • Bisher haben diese Tauschbörsen ihren Dienst eingestellt:
    • Bulido, Eldex Change, First Meta Exchange, Moneyservers, Moneyslex, TeleLinden, VirtualMind, vForEx, Virtuateq, VirWoX, Xchange4ls.
  • Hier gibt es noch Linden Dollar:
    • AnsheX, Cash Services, DXexchange, Mbcash, Podex Exhange, Virtuatex, WoozKash.
  • Als Beispiel, wie groß der Markt für externe Tauschbörsen war, wirft HB einen Blick auf VirWoX. Dort wurden allein im vergangenen Jahr 9,6 Milliarden L$ umgetauscht. Das entspricht einem Realwert von 38 Millionen US$. Bei einem solchen Betrag ist es für mich fast schon einleuchtend, dass die US-Finanzbehörde wissen will, wie der Geldfluss da aussieht. Aktuell gibt es 88.726 registrierte Nutzer auf VirWoX.

Quelle: Lindens: No outside currency trading


Petition gegen Abschaffung der Tauschbörsen

Vom deutschsprachigen Park Island Radio wurde inzwischen eine online Petition gestartet, die eine Wiedereinführung von Tauschbörsen in Second Life fordert. Das wird zwar selbst bei Erreichen der angestrebten 10.000 Stimmen nicht viel bewirken, aber ich finde es ganz interessant, dass in so kurzer Zeit schon 500 Stimmen abgegeben wurden. Für mich ein Anzeichen, dass die deutschsprachige Gruppe der SL-Nutzer immer noch recht beachtlich ist. Die Petition ist zwar in Deutsch/Englisch, aber im Unterzeichner-Ticker sieht man fast ausschließlich deutschsprachige Absender.

Zur Online Petition:
>> Wiedereinfuehrung von Exchange Unternehmen in Second Life


München in SL ist von der Änderung betroffen

Welche Auswirkungen die Abkündigung der Tauschbörsen hat, zeigt sich bereits nach zwei Tagen. Im Blog von München in SL wurde heute diese kurze Meldung gepostet:
Zukunft von Muenchen - Meeting am Samstag 20 Uhr

"TeleLinden kann München nicht mehr sponsoren. Das waren immerhin 600 Dollar pro Monat. Wenn München in SL weiter bestehen soll, dann muss diese Summe in Zukunft auf andere Weise aufgebracht werden. Ich möchte mit Euch über dieses Thema sprechen, Ideen austauschen und Lösungen finden. Bitte kommt am Samstag 11.4. um 20 Uhr zum Marienplatz.
Danke, Lislo"

Quelle: Zukunft von Muenchen - Meeting am Samstag 20 Uhr


So, damit schließe ich erstmal mein "Dies und Das aus dem Web - EXTRA". Sollte Linden Lab noch einmal etwas Klärendes dazu melden, dann werde ich einen weiteren Beitrag dazu schreiben.

Update:
Am 17. Mai hat Linden Lab in einem neuen Blogpost eine alternative Lösung zur ToS-Änderung gepostet. Die Übersetzung findet sich hier:
>> [LL Blog] - Weitere Optionen für den Kauf von Linden Dollar

Kommentare:

  1. Nikira Naimarc9. Mai 2013 um 19:00

    Vielen Dank für diese Übersicht zum derzeitigen Stand. Ich glaube auch, dass es LL nicht aus böser Absicht getan hat, obwohl es den Anschein hat. Und das ist genau der Punkt, den auch Maddy genannt hat. Linden Lab hat sich hier ziemlich wie ein Trampeltier verhalten und es nicht vorab erklärt, umindest sich kurz mit den betroffenen Tauschbörsen vorab in Verbindung gesetzt.

    Oder sollten gar schon die Beamten der US-finanzbhörde schon in den Räumen von Linden Lab gewesen sein und die "rechtliche Pistole" auf die Brust gedrückt haben? Aber auch dann hätte es von Seiten der Behörde zumindest schon Warnungen gegeben haben. Man kann jetzt viel spekulieren.

    Was aber sicher sein wird, ist, dass es in den nächsten Wochen ein Sim-Sterben geben wird und etliche Nutzer Second Life den Rücken kehren werden. Ich befürchte, auch unsere Sim wird diese neue Situation nicht überleben.

    Auch dieser Punkt bringt mich zum Grübeln. Warum sollte LL das Risiko unzufriedener Kunden eingehen und damit einen Einnahmerückgang provozieren. Daher glaube ich eher an die Version, der behördlichen Zwangsmaßnahmen.

    Die
    Niki

    AntwortenLöschen
  2. Überlegen, ob man nicht auch einen 'harten' Schnitt wagt. Alles was möglich ist, von den Berechtigungen (eigene Objekte) als xml abspeichern. Dann zu einem 'freien' grid umzieht und nochmals von vorne beginnt. Ich denke hier u.a. an das total währungsfreie grid: Metropolis.

    AntwortenLöschen
  3. wen man überlegt wieviele besitzer die sims abgeben müssen schon traurig und viele halt nicht mehr da wechseln können wo sie sonnst gewechselt haben das gibt einbrüche im handel usw

    AntwortenLöschen
  4. ich halte diese petition eher für lächerlich muss ich sagen. was soll lindenlab machen? zu FinCen gehen und sagen: guckt mal, die ganzen deutschsprachigen user wollen alle weiter bei virwox und eldex kaufen. die zahlen hier zwar keine steuern, aber machen sie doch bitte für die mal eine ausnahme. die finden das nämlich doof. hat was von mit den füssen aufstampfenden kindern die die augen verschliessen vor der tatsache, das lindenlab ein amerikanisches unternehmen ist das den amerikanischen finanzbehörden unterliegt. die art und weise wie das jetzt passiert ist ist nicht ok, aber typisch lindenlab und evtl. standen die auch unter druck was sie sicher nicht uns erzählen werden.

    AntwortenLöschen
  5. Ich musste bei genauerer Betrachtung der Lage feststellen, daß sich sehr viele rein auf die Einnahmen der bestehenden Wechselunternehmen gestützt haben ohne sich wirtschaftliche Alternativen zu überlegen. Ich möchte jetzt weder Lislo noch anderen Regionsleitern von G3D zu nahe treten aber sich nur auf ein (zwar großes) aber doch instabiles Standbein zu stellen kann, wie der Fall es ja nun zeigt in einem wirtschaftlichem Desaster enden und damit zum aus der Regionen führen. Argumente wie "Vermietung ist mit großem Zeitaufwand verbunden" weise ich schlichtwegs zurück denn durch den Einsatz moderner Mittel benötigt es maximal täglich 10 - 15 Minuten um die Abläufe zu überprüfen und gegebenenfalls einzugreifen. Damit wäre mit geringem personellem Aufwand ein 2. Standbein geschaffen aus dem man ebenfalls Mittel zum Erhalt einer Region schöpfen kann.

    Zum Thema Zahlungsmöglichkeiten:
    Sich einen Paypalaccount zu eröffnen ist genausowenig ein Problem wie sich eine Debitcard zu besorgen. Es bedarf nur des Willens sich eben an gegebene Situationen anzupassen. Ich rate allerdings eher zu einer Debitcard, da man hier den Betrag den man wirklich nutzen will schnell und problemlos laden kann und über LindeX beim Kauf von L$ verwenden kann. Die Problematik sehe ich nur bei Leuten unter 18 die damit nun das Problem haben einen Erwachsenen haben zu müssen, der ihnen erst einmal das Geld auf Paypal anweist damit sie es dann in L$ umwechseln können. Wobei ich da allerdings auch den Vorteil sehe, daß sich Jugendliche nicht unbegrenzt auf kosten der Eltern L$ übers Telefon laden können um dann eine Region anzumieten, die sie nach 2 Wochen dann wieder aufgeben müssen da sie kein Geld mehr haben. Der Schaden der Regionsvermietern dadurch entsteht ist weit höher als der nun etwas höhere Aufwand durch die Umstellung der Zahlungsmöglichkeit.

    m.f.G.

    Thomas Miller

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zusatz:Wobei ich sehe daß München auch so einiges an Mietern hat nur wie es scheint nicht kostendeckend. Dabei wäre das Potential ja da um die Sache nahezu kostendeckend zu betreiben.

      Löschen
  6. Danke für die Zusammenfassung der aktuellen Infos...

    Wie und warum LL das gemacht hat ist eigentlich müßig zu diskutieren, ändern lann man sowieso nix. Ich finde es nur mal wieder echt Service aller unterster Kategorie die Kunden (denn SL User sind Kunden) nicht irgendwie mal richtig zu informieren. Der Informationsfluss seitens LL ist sowieso immer sehr mager.

    Ich vermute es wird etwas Wind geben, nachdem er sich gelegt hat wird es ein paar Regionen und ein paar User weniger geben, und in 2 Monaten redet da ein Aas mehr drüber... War doch bisher immer so, egal was LL angestellt hat. Gibt ja auch nur 2 Möglichkeiten, entweder man akzeptiert was LL veranstaltet oder man bleibt aus SL weg... Nen Weg dazwischen gibt es nicht.

    Liebe Grüsse
    Ly

    AntwortenLöschen
  7. Erstaunlich ist, wie viele die letzten Tage die Zahlungsinfo bei LL hinterlegen konnten, obwohl das vorher ja nie ging. Man musste dazu nur die von LL (zugegeben etwas ältere) bereitgestellte Anleitung befolgen und dann ging das durch. :) Vor allem die, die am lautesten schrien, sie werden SL verlassen, haben auf einmal eine Zahlungsinfo im Profil;)

    AntwortenLöschen
  8. Laut aktuellen Infos von Linden Lab am Telefon (Deutsche Hotline), gibt es keine 30 Tage Frist, die neuen TOS sind sofort wirksam.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In dem Fall behaupte ich, dass der Telefon Support nicht richtig bescheid wusste. Gleich im ersten Abschnitt der ToS steht:

      "This Agreement may be changed by Linden Lab effective immediately by notifying you as provided in Section 13.4 below; provided that Material Changes will become effective thirty (30) days after such notification."

      Das heißt, dass nach Bekanntgabe einer ToS-Änderung, diese erst nach 30 Tagen wirksam wird. Normalerweise informiert LL bei sowas im Vorfeld mit einer E-Mail oder per Blogpost. Da hier aber Bekanntgabe und Änderung der ToS gleichzeitig erfolgte, gelten die 30 Tage ab dem 7. Mai 2013. Da können die Lindens sagen was sie wollen, in dem Fall müssen sie sich rechtlich an ihre eigene ToS halten.

      Löschen
    2. Seit wann weis die Telefontussi bei LL überhaupt was.........

      Gruß .... Thomas

      Löschen
  9. Ich wundere mich eigentlich nur über diese Sponsoren von 600 $ Aussage ...damit tragen sich 2 Full Sims und Muenchen hat nun wirklich keine Mieteinnahmen die sich an anderen Sims orientieren würden , im Gegenteil als wir dort mal einen Mini Shop hatten ,erinnerten die Mietpreise an das München RL .
    Sich auf einem Sponsor ausruhen mag ganz nett sein , aber man sollte egal bei welchen Projekt auch in der Lage sein es selbst zu tragen !

    Nur so ein Gedanke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lol @ Anonym
      Zitat: "aber man sollte egal bei welchen Projekt auch in der Lage sein es selbst zu tragen !"

      In was für einer Welt lebst du eigentlich??
      Viele großartige Projekte im SL sind auf Sponsoren angewiesen!
      Oder meinst du großartige Werke im SL dürfen nur von finanzpoetenten Usern in Eigenarbeit erschaffen werden?
      Wen dem so wäre,sähe es im SL sehr arm aus,denke ich mal.

      Löschen
  10. Liebste Dorena

    Du redest bzw schreibst Unsinn und unterstellst mir Dinge die ich so nicht sagte ;)

    Ich schrieb lediglich von und meiner Verwunderung über die genannten Summen von München nicht von G3D allgemein , wenn ich zwei Sims habe und Sponsoren ist das Prima , aber ich muß auch immer damit rechnen das plötzlich warum auch immer ein Sponsor abspringt und für den Fall X gerüstet sein !

    Wir sind auch nur völlig normale Otto Normal Verbraucher und keine wie Du sie nennst "Finanzpoteten User " und haben dennoch Pojekte wie Halloween Town und nun auf einer halben Mainland Region eine Stadt auf die Beine gestellt , und hey nicht um Shops zu vermieten und Reich Reich Reich zu werden sondern aus Spass an der Sache , aus Spass an SL, und aus Spass am bauen ;) Und ja , wenn man es nicht mehr tragen kann aus welchen Gründen auch immer dann lässt man es und/oder verkleinert sich . Sextan hat mit Nemo auch damals klein angefangen und wurde danach groß und auch wieder kleiner , das hat aber dem gesamten überhaupt nicht geschadet Nemo war einfach phantastisch gemacht . Es gibt in SL so viele unglaublich tolle Orte die nicht gesponsort werden, und durch Ihre Owner oder Gruppen am laufen gehalten werden einfach weil sie spass daran haben und andere daran teilhaben lassen wollen ...das macht für mich SL aus , für mich macht SL Sponsoring bei dingen wie der RFL Sinn!
    Aber da hat jeder seine eigene Meinung und darüber zu Diskutieren ist einfach albern !

    In diesem Sinne
    die Anonyme Obsi :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist halt immer das Gleiche...

      Das größte Jammern kommt immer aus der Ecke, die mit SL eigentlich nix mehr am Hut hat. Aber jetzt isses mal wieder an der Zeit, die Leute in SL zu verunsichern und sich darauf einen runterholen.
      Ich kann garnich soviel essen, wie ich k.... möchte :/

      Löschen
  11. Wartet doch erstmal ab bevor irgendjemand Panik schiebt.
    Soweit ich sehe ist noch keine offizielle Stellungsnahme da. Nur das die deutschen Anibieter direkt Ihre schotten dich gemacht haben.. Und von denen kennt nicht einer die TOS.
    Wenn man das richtig ließt, ist da immer noch eine Tür offen. Und wenn es pläne gibt, werden die Linden diese auch öffnen. Die machen auch Geld damit. Weil alle Reseller sind immer teurer.....
    Also, abwarten und Tee trinken.
    Und nur mal so ein Gedanke am Rande.. Wenn ein Sponsor nur eine Einnahmequelle hat und dazu dann noch 600USD über hat, ist der Profit noch größer.. Die tun ja nicht weh... Und.. das ist alles euer Geld...

    Walter

    AntwortenLöschen
  12. @ München

    Grundliegend ist München als wirtschaftlicher Standort mehr als nur ideal da bekannt und gut besucht. Allerdings musste ich bei einer genaueren Betrachtung feststellen, daß sich alles auf einem imens großem und teils unübersichtlichem Gebiet befindet. Gut eine Stadt ist nun einmal verwinkelt doch leider hat sich die Art der User sehr geändert und die Leute wollen nicht mehr ewig herumgehen um etwas zu finden. Egal ob es sich dabei nun um ein zu vermietendes Objekt handelt oder einen Händler.
    Theoretisch gäbe es eine ziemlich effiziente Methode dies zu umgehen und dem User die Möglichkeit zu geben alle Mieter und sonstigen Objekte rasch und effizient von einem Standort aus zu erreichen.
    Was die Mietpreise angeht so liegen diese etwas über dem allgemeinen Preis der ansonsten angewendet wird.
    Desweitern fand ich bei meinem Rundgang in München eine Spendenbox bzw mehrere. Mir stellt sich die Frage in welchem Zeitraum sich dieser erhebliche Betrag angesammelt hat.
    Wirtschaftlich frage ich mich auch wie hoch der Prozentsatz aus Mieteinnahmen sowie weiteren Einnahmen aus Spenden oder sonstigen Einnahmen ist und wieviel danach noch aus realen Geldern erbracht werden muß. Dieser Betrag müsste wenn ich richtig überschlage weit unter dem genannten Betrag von 600 US$ liegen.
    Wenn München sich alleine nur durch Inworldeinahmen zu rund 50% tragen kann so läge die reale Zuzahlung dann nur mehr bei rund 300US$ was umgerechnet einen Betrag zwischen 270 und 280 € ergibt.
    Dieser Betrag wäre somit dann noch zuzuzahlen um beide Regionen finanzieren zu können.
    Vom aktuellen Status her schätze ich die Zuzahlung auf rund 350€ monatlich da das zur Verfügung stehende Potential an vermietbaren Objekten noch nicht ausgeschöpft ist.
    Österreich-Estate würde den Betreibern gerne in Bezug auf das von mir Anfangs genannte System unsere Hilfe anbieten und dieses System auch in München zur Verfügung stellen welches dann mit unseren Regionen verbunden wäre. Des weitern bieten wir auch an auf allen anderen Regionen von G3D Werbetafeln zu installieren um die Vernetzung auch von allen anderen umliegenden herzustellen.
    Dazu und für weitere wirtschaftliche Analysen wäre ein Gespräch mit den Betreibern unumgänglich.

    Mit kollegialen Grüßen

    Melanie Miller
    (Österreich-Estate)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daumen hoch, Melanie. Wenn ich das gesagt hätte, währe wieder ein Shitstorm ausgebrochen. ;-)

      Ich schließe mich voll und ganz deiner Meinung an. Man kann ne Full Sim auch ohne sponsor problemlos tragen. Wenn man wirklich an SL und nicht am Profit interessiert ist....

      Löschen