Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Freitag, 22. März 2013

The Drax Files: World Makers [Episode 2: Jo Yardley]

Draxtor Depres hat die zweite Episode seiner neuen SL Interview-Serie "The Drax Files: World Makers" auf YouTube rausgebracht. Die erste Episode stieß auf viele positive Rückmeldungen, vor allem von Leuten, die nach wie vor Second Life als Bereicherung sehen.

In der neuen Episode stellt Draxtor heute Jo Yardley mit ihrem "1920s Berlin Project" vor. Über diesen Rollenspiel-Sim habe ich schon oft im Web etwas gelesen und auch einige Installationen auf den SLxB- und Burn2-Events gesehen. Da ich sonst eher weniger auf RP-Regionen unterwegs bin, finde ich die Präsentation dieses Projekts ganz interessant, denn sie zeigt mir einen Bereich, der mir nicht so bekannt ist.

Qualitativ macht Draxtor in dieser Episode dort weiter, wo er in der letzten aufgehört hat. Das sieht wohl auch Linden Lab so, denn nur kurz nach der Veröffentlichung des Videos wurde es schon im LL Blog vorgestellt.





Hier der Text aus der YouTube Beschreibung, für alle, die den englischen Erklärungen von Jo im Video nicht so folgen können:
"Jo Yardley hört Marlene Dietrich auf einem Handkurbel-Grammophon, denn sie lebt in der Weimarer Republik in Deutschland und Strom ist eher selten zu bekommen: oh ja, obwohl Frau Yardley eigentlich in Amsterdam lebt, ist ihr Haus mit originalen Möbeln und Accessoires aus den 1920ern dekoriert und deutsche Zeitschriften aus dem Zwischenkriegszeitraum liegen überall herum.

Aber Yardley, die eine historische Beraterin für Film, TV und Museen ist, hat viel mehr als nur den Ausstieg aus der Mikrowellen-, Handy- und TV-Nutzung vollzogen: innerhalb der virtuellen Welt von Second Life hat Yardley ein Berlin aufgebaut, das es schon lange nicht mehr gibt, ein Berlin, wo ehrenwerte Damen sich mit Zigarettenspitzen zur Schau stellen und galante Herren sich in dreiteiligen Anzügen zeigen, anstatt in Blue Jeans.

Dieses digitale Berlin ist sowohl die Heimat der Wohlhabenden, die mit weit aufgerissenen Augen aufrecht durch die stürmischen 20er Jahre im Hotel Adlon tanzen, als auch für die verwaisten Straßenkinder, die um ein paar Mark betteln, um durch den Tag zu kommen. Das 1920s Berlin in Second Life ist 24/7 geöffnet und lückenlos mit getreuer Beschilderung, einem funktionierenden Zeppelin und einer dampfbetriebenen Reichsbahn ausgestattet...also: Lasst uns eine Reise zurück durch die Zeit machen!"
Quelle YouTube

Links:

The 1920s Berlin Project

Reist zurück durch die Zeit zu dieser großen Stadt in einer erstaunlichen Ära. Spaziert Unter den Linden, erkundet die schmutzigen alten Gassen, seht euch einen Film im Kino an, besucht das Museum, genießt das Kabarett, tanzt Charleston in einem kleinen Tanzlokal oder im Eldorado Club für Homosexuelle, in dieser Rollenspiel-Sim mit einer 1920er Kleiderordnung (Freebies stehen zur Verfügung).
In Second Life besuchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen