Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 14. März 2013

Linden Lab gewährt einigen Nonprofit- und Bildungsgruppen 50% Rabatt

Quelle: SL Brand Center
Auf New World Notes meldete Wagner James Au heute, dass Linden Lab ohne öffentliche Verlautbarung eine Reihe von Nonprofit- und Bildungsorganisationen angeschrieben hat, die ihre Regionen in den letzten Jahren in Second Life aufgegeben haben. Enthalten war das Angebot, ihre Regionen in SL wieder mit 50% Rabatt auf die Landgebühren betreiben zu können. Dieser Rabatt war bis 2010 ein fester Bestandteil im offiziellen Angebot von Linden Lab. Als die Ermäßigung dann abgekündigt wurde, verließen viele betroffene Organisationen und Gruppen SL und wechselten zum Beispiel in günstigere OpenSim Grids.

In der E-Mail von Linden Lab an diese ehemaligen Kunden, war nun das Angebot enthalten, eine private Fullprim-Region für 1.770 US$ pro Jahr nutzen zu können. Der normale Preis beträgt für eine solche Region exakt das Doppelte. Wie viele Ex-Kunden von LL in dieser Aktion angeschrieben wurden, sagte Pressesprecher Peter Gray nicht. Er bestätigte aber, dass das Angebot nur für die angeschrieben Organisationen gelte und nicht generell genutzt werden könne. Die Aktion sei ein Teil der "Customer Win-Back Bemühungen" von Linden Lab, also sowas wie ein Kundenrückgewinnungsprogramm.

Wagner äußert sich überrascht zu dieser Aktion, jedoch glaubt er nicht daran, dass dies viele Organisationen, die früher in SL aktiv gewesen sind, zurückbringen wird. Der Graben, der durch die Abkündigung des regulären Programms zwischen den Gruppen und Linden Lab entstanden sei, ist doch relativ groß. Außerdem ist er der Meinung, dass auch 1.770 US$ pro Jahr noch eine Hürde für viele Gruppen darstellt. Zumindest mit seiner ersten Begründung liegt er wohl nicht so weit daneben, denn in den Kommentaren äußern sich bereits einige "Ehemalige" relativ abwertend.

Ich selbst halte diese Aktion auch nicht für wirklich gelungen. Nur einer begrenzten Gruppe von Ex-Kunden dieses Angebot zu machen, hat irgendwie einen faden Beigeschmack. Was ist mit Nonprofit- und Bildungsgruppen, die bisher noch nicht in SL aktiv waren, aber Interesse daran hätten? Sollen sie dann die vollen Landgebühren zahlen, während die Uni auf der Nachbarregion nur den halben Preis zahlt? Aus meiner Sicht wäre es wesentlich besser gewesen, den Rabatt wieder so zu gewähren, wie er vor 2010 schon war - nämlich für alle Bildungseinrichtungen. Und gleichzeitig hätte LL in einer offiziellen Mitteilung dann zugeben können, dass der damalige Schritt ein Fehler gewesen ist.

Auf der anderen Seite denke ich aber auch, das LL mit dieser Aktion zeigt, dass sie zumindest in einem kleinen Bereich schon mal über Senkungen der Landgebühren nachdenken. Vielleicht will man die vergraulten Gruppen auch erst persönlich ansprechen und später dann doch noch den Rabatt für alle berechtigten Organisationen wieder in das offizielle Programm aufnehmen. Noch besser wäre natürlich eine Senkung der Landgebühren für alle SL-Nutzer. :)

Quelle: Linden Lab Quietly Offering 50% Discounts to Select Non-Profit & Educational Groups...

Kommentare:

  1. Hallo,

    ich wollte schon die ganze Zeit hierzu etwas kommentieren, komme aber erst jetzt dazu.

    Ich sehe es auch recht zwiespältig nur dieser einen Gruppe ermäßigte Tiers anzubieten.

    Erstens sehe ich kaum Chancen die verlorenen Kunden auf dieser Weise wieder zu gewinnen. Anscheinend haben sich auch ehemalige Nutzer auch schon entsprechend reagiert.

    Zweitens sollte man mit den reduzierten Tiers die noch in SL aktiven Non-Profit und Bildungsanbieter binden, damit diese nicht auch noch abwandern.

    Drittens sollte man damit versuchen auch noch nicht in SL aktive Non-Profit und Bildungsanbieter neu zu gewinnen.

    Und Viertens schon allein, um dieses Gruppe insgesamt gleich zu behandeln.

    Die Niki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich genauso. Da kann man nur hoffen, dass diese Aktion von LL nur der erste Schritt zu einer generellen Umstellung war und das Angebot auf alle Gruppen (bestehende, gegangene und neue Organisationen) ausgeweitet wird.

      Löschen