Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 4. März 2013

10 Fragen an: A Fallen Mind

Mania Littlething hatte letztes Jahr damit begonnen, einige Musiker aus Second Life etwas näher vorzustellen. Dabei richtet sie jeweils 10 Fragen in einem Interview an die Künstler. Heute gibt es die dritte Ausgabe mit A FALLEN MIND, einer Electro-Rock Band aus Kalifornien.

Wer sich gerne den englischen Originaltext des Interviews durchlesen möchte, findet diesen auf Google Docs. Alle bisher geführten Interviews hier im Blog, gibt es über diesen Link.


10 Fragen an: A Fallen Mind (by Mania)

Jetzt wird es böse. Auf das Interview mit „A FALLEN MIND“ habe ich mich schon lange gefreut. Wenn man die Band kennt und schon mal live gesehen hat, dem ist klar dass dies kein Interview wie andere werden wird. Die Electro-Rock Band aus Kalifornien/USA fällt gerne auf durch eine provokante Bühnenshow, anstößige Äußerungen und derben Humor. Mir war klar dass dies ein Interview der anderen Art werden würde und ich wurde nicht enttäuscht. Ich muss zugeben dass ich bei der Recherche und beim Übersetzen viel lachen, und auch manchmal rot werden musste. Nun also Vorhang auf für Bryce Kain, dem Kopf von A FALLEN MIND:


Hallo Bryce,
danke dass du dem Interview zugestimmt hast :-) Und schon geht’s los, ich habe 10 Fragen an dich:
  1. Ihr betreibt das AFM (A Fallen Mind) Projekt seit 2008, und habt eure erste Liveshow in Second Life im Oktober 2012 gespielt. Würdest du uns bisschen erzählen wie ihr euren Weg von RL zu SL gefunden habt, und wie ihr zu der Entscheidung kamt in einer virtuellen Welt aufzutreten?
Ich war schon oft in Second Life vor einer Dekade oder so. Damals hatte ich keinen Schimmer was ich machte, sowohl virtuell als auch musikalisch. Nach einer Weile kam mein Leben in den Weg und ich musste mich erst mal bisschen aus SL zurückziehen. Ein paar Jahre später, nachdem ich AFM gestartet hatte, schlug mir ein Freund vor in Second Life aufzutreten um ein neues Publikum zu erreichen. Zuerst war ich dieser Idee sehr abgeneigt weil, offen gesagt, SL ein Geldloch ohne Boden sein kann. Du musst schon wissen was du tust in SL und einen Plan des Spiels haben sonst verwettest du deinen Arsch. Aber ich wollte schon lange Liveshows mit A Fallen Mind spielen und es erschien mir als ein guter Startpunkt.

  1. Wenn du RL Shows mit virtuellen Shows vergleichst, wo siehst du die Vorteile und Nachteile?
Ich denke der bedeutenste Vorteil bei Auftritten im Real Life ist, das du dem Publikum Auge in Auge begegnest. Du kannst ein Publikum hochpeitschen und die direkte Begeisterung sehen. Der Nachteil vom Real Life ist, das die Menge mit Bierflaschen nach dir werfen kann wenn sie dich hassen. Und für Second Life: Der Vorteil eine Show in der virtuellen Welt zu spielen ist, das du in deiner Unterwäsche spielen kannst und trotzdem noch bezahlt wirst. Der Nachteil ist, das es 10 Sekunden Zeitverzögerung gibt, das macht die Publikumsinteraktion manchmal bisschen hölzern. Plus das der Sound oft ausfallen kann wegen Grafikproblemen, Lag, und eine Menge anderes Zeug. Ich mache es weiterhin weil ich auf diese Weise Leute erreicht habe die ich vorher auf andere Weise nie erreicht hätte ohne Second Life. Trotz allen Problemen und Nachteilen bringen wir tatsächlich Leute dazu uns zu hören, und haben neue Fans gewonnen. Also ist es das Wert.

  1. In SL tretet ihr mit einer recht heißen und auch provokanten Show auf, zum Beispiel benutzt ihr eine halbnackte Nonne als Stangentänzerin. Tretet ihr so oder so ähnlich auch in RL auf? Und seid ihr jemals dafür angegriffen oder kritisiert worden? Wenn ja, wie geht ihr damit um?
Ich bin ein erwachsener Mann mit Frau und Kind und Rechnungen zu bezahlen. Ich habe keine Zeit mir anderer Leute Beschwerden anzuhören wenn sie sich angegriffen fühlen. Also wenn sich jemand wegen unserer Shows angegriffen fühlt, ist das deren Problem, nicht meins. Solange das für den Clubbesitzer und unser Kernpublikum okay ist, schere ich mich nicht darum. Ich werde nicht A Fallen Mind zurechtschneidern nur um jeden glücklich zu machen.

Im Real Life haben wir noch keine Show gespielt. Tatsächlich bereiten wir uns gerade darauf vor eine RL Show in Los Angeles zu spielen im kommenden Mai, im „The Black Castle“, mit unserem guten Freund Reverend Steven Layba und einigen seiner befreundeten Bands. Das wird spaßig, allerdings weiß ich nicht ob unsere Tänzerin ein Nonnenkostüm tragen wird. Jetzt wo ich so drüber nachdenke, ich werde sie mal fragen *grinst*. Aber was du in SL siehst ist im Grunde das was du auch in RL geboten kriegst. Eine Tänzerin, jemand an den Keyboards und Geräten im Hintergrund, und mich meinen Mund aufreißen. Wir machen Elektro-Rock und all unsere Musik ist auf Sequenzern und Maschinen, also gibt es nicht viel Band. Aber wir füllen die Bühne mit einem Tänzer oder zwei.

  1. Ich habe gesehen dass ihr außerdem einen Club in SL betreibt. Er heißt „Church of Sodomy“ (Anm.: Sodomy steht im englischen für Analsex, im Gegensatz zum deutschen Ausdruck). Würdest du uns ein bisschen über das Konzept des Clubs erzählen und was für Events ihr dort plant?
Ziemlich lange Geschichte. Aber die Church of Sodomy war eine Idee die ich schon vor einigen Jahren hatte. Offen gesagt hab ich sie mir einfach aus dem Arsch geleiert - Achtung Wortspiel. Es gibt eine Menge Kirchen da draußen die einer Menge Religionen und Glaubensrichtungen gewidmet sind: Christentum, Buddhismus, Scientology, Jedi, dem Spaghetti Monster etc.. Aber nichts für Posex. Also hab ich mir gedacht, „Das wäre die perfekte Kirche für mich!“. Eine Menge Christen, Juden, und andere Kirchen scheinen die Idee zu hassen sich gegenseitig in den hintern zu vögeln. Aber du weißt dass es jeder macht, hinter geschlossenen Türen. Also dachte ich mir, wenn es einvernehmlich zwischen zwei erwachsenen Menschen passiert, wo ist das Problem? Schwul, Hetero, was auch immer – bei unserer „Kirche“ ist die Idee, etwas zu zelebrieren, das Menschen schon seit Jahrtausenden machen, aber offen sagend „Hey! Es ist OK da hinten rumzuschupsen!“

Und wie es ein Club in SL wurde: Als wir angefangen haben Shows in Second Life zu spielen kam es gelegentlich vor das eine Show gecancelt wurde und wir keinen Platz zum Auftreten hatten, aber unseren Fans schon erzählt hatten das wir spielen werden. Ich dachte an meine Erfahrungen in SL in der Vergangenheit und entschied, mich mal an einem Club zu versuchen. Und beim Entscheiden über den Namen, kam mir die Church of Sodomy wieder in den Kopf. Ich wollte schon immer irgendetwas mit diesem Namen machen, wusste nur nie was. Der Name hat sich festgehängt und wir sind dann dabei geblieben.

Die „Kirche“ dreht sich um die Idee offen und frei mit anderen Erwachsenen umzugehen, aber primär ist es ein Rock und Heavy Metal Club. Wir sind auf „moderatem“ Land, also müssen wir die Dinge ziemlich sauber halten. Also keine Nacktheit, kein Sex, etc. Aber wir haben immer noch das Motiv, und das macht Spaß.

Jetzt gerade konzentrieren wir uns darauf mit der „Kirche“ durchzustarten. A Fallen Mind hat eine Show dort gespielt und wir haben dort ein oder zweimal geprobt. Wir hatten eine andere Nacht einen DJ und haben ein paar andere DJ´s und Tänzer eingestellt. Wir schauen jetzt einfach mal wie weit wir damit gehen können bevor wir von SL wieder verschluckt werden. Ich habe nicht die Illusion dass wir ein großartiger SL Club werden. Ich wäre überrascht wenn wir am Ende des Jahres immer noch da sind. Aber wenn mich was im Hintern juckt zu tun dann renne ich gerne mit dem Kopf durch die Wand.

  1. Wenn ich mir eure Arbeit anschaue, mitunter eure Shows, eure Website und euren Club, fällt mir auf, dass ihr gerne mit Blasphemie spielt und Kritik an der Kirche und am Christentum übt. Macht ihr das als provokanten Showeffekt, einfach nur zum Spaß, oder gibt es da eine echte Botschaft und/oder Erfahrung dahinter? Würdest du uns was darüber erzählen?
Die Mehrzahl der Christen sind verklemmte Ärsche. Ich bin zwischen einer Menge Christen aufgewachsen die mir als Kind das Hirn verdreht haben. Also war meine Reaktion zu vielem von dem Mist den Mittelfinger zu heben. Früher war ich total rebellisch gegen Christen und das Christentum. Heute mag ich es einfach, mich über das Christentum und seine Absurditäten lustig zu machen. Weil, seien wir mal ehrlich, das Christentum und andere Gottesbezogenen Religionen sind genauso Folklore wie die griechische Mythologie und intellektuell extrem unverständlich.

Die christliche Bibel wurde vor tausenden von Jahren geschrieben, und übernommen von Leuten die eine mittelalterliche Weltanschauung hatten und dachten die Erde wäre eine Scheibe. Nimm diese Standpunkte und übersetze sie wieder und wieder und wieder von einer Sprache zur anderen und dann zur nächsten, und dann kriegst du was wir heute haben. Und diese Übersetzungen waren handgeschrieben, also kommt noch Verzerrung und Befangenheit hinzu. Lass hier einen Teil weg, füge woanders was hinzu, und was übrig bleibt ist einfach nur Wahnsinn in gedruckter Form.

Wenn jemand die Bibel von vorne bis hinten durchlesen würde, ohne zu wissen das es eine Religion ist, würde er zu der Annahme kommen das es nur ein Stapel gesammelter Geschichten und Gedanken ist, die zu einem Kompendium voll Mist zusammengeschmissen wurden. Wenn du demjenigen dann erzählen würdest dass es Leute gibt, die tatsächlich an die wörtliche Übersetzung des Buches glauben, würde er dich ansehen als wärst du durchgeknallt.

Aber geh nicht nach meinen Worten. Lies es. Eine sprechende Schlange? Frauen die Tieropfer bringen müssen nachdem sie ihre Periode hatten? Vergewaltiger werden gezwungen ihr Opfer zu heiraten? Es ist alles da drin und noch mehr. Es ist ein geisteskrankes Buch.

Also ja, ein Teil davon ist wirklich eine Botschaft. Das Christentum ist geisteskrank. Verdammt, so ziemlich alle Religionen sind geisteskrank. Der Rest davon ist einfach nur zum Spaß. Und der Kicher-Faktor wächst und wächst mit jeder dieser Personen die irgendwas von dem Mist ernst nehmen.

  1. Wie arbeitet ihr beide zusammen? Komponiert und entwickelt ihr die Musik und die Texte zusammen? Oder hat jeder von euch so seine „Abteilung“ an der er arbeitet?
Ich habe Jessica erst getroffen nachdem ich AFM gestartet habe. Also habe ich das meiste selber gemacht. Mit der Zeit hat sich Jessica immer mehr in die Sachen integriert. Ich versuche sie zu ermutigen mehr und mehr Sachen zu übernehmen, so dass sie sich ausdrücken kann und mit mir Spaß daran haben kann.

Außerdem verjagt sie meine Groupies. Was ok für mich ist, weil die meisten davon eh nur Crackhuren und Senioren sind.

  1. Jessica und Bryce, ihr seid ein verheiratetes Paar im RL. Es ist irgendwie süß Fotos von euch beiden zusammen zu sehen, es sieht mir nach einer großen Liebe aus wie ihr miteinander umgeht. Würdest du mir erzählen wie ihr euch kennen gelernt habt und ein Paar geworden seid?
Als Jessi und ich uns getroffen haben, haben wir schnell erkannt dass wir beide das gemeinsame Interesse haben uns mit Leuten anzulegen und anstößige Witze zu reißen. Außerdem hat sie mir einen wahnsinns Blowjob gegeben. Also hab ich die Zicke geheiratet.

  1. Ihr seid ein verheiratetes Paar und beide in A Fallen Mind involviert. Wie weit beeinflusst das euer Familienleben? Gibt es eine Art von Unterteilung zwischen Band und Familie?
Das kommt wirklich auf den Tag an. Wir geben unser Bestes da eine Balance zu halten, aber das geht niemals zu 100%. Wir versuchen es einfach so gut wie es geht und mit gesundem Menschenverstand.

  1. Ich habe gelesen, dass ihr schon mit großen Namen zusammen gearbeitet habt. Ich las zum Beispiel „Slipknot“, „Nine Inch Nails“ und „Ministry“. Kannst du mir etwas über diese Kooperationen erzählen und wie sie zustande kamen?
Mit Slipknot wurden wir nur verglichen, aber wir haben mit NIN und Ministry gearbeitet. Wir hatten die Gelegenheit, mit Einverständnis, den Nine Inch Nails Song „The Hand that Feeds“ zu remixen, also habe ich mich drauf gestürzt. Es hat Spaß gemacht, gehört aber nicht zu meinen besten Arbeiten. Auch hatten wir die Gelegenheit mit Ministry zu arbeiten und was rauskam war ein ultra-abgefucktes Weihnachtslied mit dem Titel „A Hell of Christmas“, den ihr auf Itunes kriegen könnt. Ihr könnt fast alle unsere Songs auf Itunes bekommen, außer unseren Coversongs. Diese verteilen wir kostenlos auf unserer Homepage www.AFallenMind.com.

  1. Welche Musik hört ihr euch privat an, und wie weit beeinflusst das eure Arbeit mit A Fallen Mind?
Ich höre mir alles Mögliche an. Jessi ist mehr elektronisch als ich was Musik angeht. Ich bleibe für gewöhnlich in der generellen Richtung von Disturbed, Rob Zombie, Manson, Nine Inch Nails, Rammstein etc. Gelegentlich höre ich mir auch was ganz anderes an, wie Sarah McLachlan, aber der Kram deprimiert mich wie sonst was. Also hör ich mir das nur an wenn ich mich in Stimmung für einen langsamen Song bringen will.

Obwohl, ich werde noch etwas zugeben. Ich habe bemerkt, seit ich bisschen älter bin, werde ich weniger anspruchsvoll was Musik angeht. Vor kurzem hab ich angefangen Thrift Shop von Macklmoore zu hören, und ich höre sonst kein bisschen Rap. Aber bei dem Song lache ich mich kaputt. Genauso wie Gangnam Style von Psy. Ich vermute das könnte man heimliches Laster nennen, aber ich schäme mich nicht dafür. Die sind einfach eingängig wie sonst was.

Danke für das tolle Interview, Bryce! Es hat mir wirklich großen Spaß gemacht und ich freu mich drauf, euch bald wieder live zu erleben :-)
A Fallen Mind kann am 15. März 2013, um 21 Uhr LIVE im Shivers HQ auf Scaccomatto erlebt werden.
http://maps.secondlife.com/secondlife/SCACCOMATTO/177/166/22

Weblinks:

Das Interview wurde geführt von Mania Littlething.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen