Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikel

Montag, 7. Januar 2013

LEA 20: Das Machinima Open Studio Project (MOSP)

Schon seit ein paar Monaten gibt es auf LEA 20 das Machinima Open Studio Project, oder auch kurz MOSP. Diese Region wurde für Fotografen und Machinima-Ersteller angegelegt und bietet auf nur einem Sim viele unterschiedliche Umgebungen, in denen Bilder und Videos gemacht werden können. Nachdem ich jetzt mehrmals dort war, denke ich aber, dass die Region eher nicht gezielt für diese Zwecke genutzt wird. Das Besichtigen der vielen Stationen hat mir jedoch Spaß gemacht und es ist verblüffend, wie viel Inhalt man mit den 15.000 möglichen Prims doch erstellen kann. Deshalb folgt jetzt einfach eine kleine Fotoserie von mir, die ich während meiner Tour gemacht habe.

Am Startpunkt gibt es ein HUD, in dem alle Szenen des MOSP als Teleport enthalten sind (siehe Bild rechts). Ohne dieses HUD wäre es sehr schwer, alle Stationen zu finden. Klickt man auf eines der 14 Ziele, öffnet sich die Weltkarte mit dem entsprechenden Teleport. Wer kein HUD mag, findet am Landepunkt auch Schilder mit den Teleport-Zielen. Jedoch muss man dann immer dorthin zurückkehren, um zur nächsten Station zu kommen. Die Region hat auch eine eigene Umwelteinstellung, die auf allen meinen Bildern zu sehen ist. Angepasst habe ich lediglich den Stand der Sonne, wenn mir die Schatten im Original nicht gefallen haben.

Nun zu ein paar der Stationen. Aus Zeitgründen habe ich die Bilder über Flickr eingebettet. Deshalb öffnet sich bei Klick die Flickr-Seite und nicht das Bild in groß.

Das "Peaceful Valley" ist im Grunde die Szene beim Startpunkt und erstreckt sich über den halben Sim am Boden. Sie ist im Stil des typischen amerikanischen Landlebens gestaltet und man findet einige Häuser, die innen nett eingerichtet sind.

MOSP - 01

MOSP - 02 MOSP - 03

Die nächste Station heißt "New Orleans" und besteht aus zwei Räumen, in denen wirklich grandios detailierte Prim- bzw. Mesh-Kreationen stehen. Man sollte dort das Deferred Rendering einschalten, da sonst das Licht zu hell ist und die Szene komisch aussieht. Hier sind zwei der Objekte aus den Zimmern:

MOSP - 04 MOSP - 05

Das "Gypsy Camp" ist eine kleine Plattform, auf der einige Holzwagen und ein kleines Zelt stehen. Nichts, was einen vom Hocker hauen würde.

MOSP - 06

Bei "Night Beach" findet man einen großen Luxusbungalow, der in Mitternachtsumgebung direkt an einem (simulierten) Meer steht. Das Meer ist sehr simpel umgesetzt, aber bei richtiger Kameraposition, sieht es fast echt aus. Der Bungalow selbst ist abgefahren und vor allem die Küche sollte man sich mal ansehen.

MOSP - 07

MOSP - 08 MOSP - 09

"Carp Office" ist ein Fernsehstudio in einem Hochhaus mit Skyline-Kulisse. Hier fand ich vor allem die Mesh-Kamera ganz interessant. Der Raum sieht auch insgesamt ganz nett aus und die Skyline vor den Fenstern ist teilweise in 3D gebaut worden. Im folgenden Bild sieht man Starregisseur Maddy Spielberg bei der Arbeit.^^

MOSP - 10

Bei "Beach Walk" kommt man irgendwo im Nirgendwo auf dem Simboden raus. Ich vermute, dass hier das große, runde Haus gemeint ist, das ein paar Meter weit entfernt steht. Ich bin einfach mal reingegangen und habe die Kamera gezückt. Das Konzept der Zimmeraufteilung ist nicht schlecht. So ein rundes Haus wirkt vonn innen größer, als es von außen aussieht.

MOSP - 11

Beim Teleport zum "Subway" landet man in einem Straßenzug mit einer Treppe, die runter in den U-Bahnschacht führt. Dort gibt es den vermuteten Bahnsteig und eine Passbildzelle mit Posen, in der man aber dann selbst sein Foto schießen muss. Die Bedienung der Posen ist aufgrund der Enge in Verbindung mit der Kameraführung nicht einfach.

MOSP - 14

MOSP - 12 MOSP - 13

"Ruins" ist einfach nur ein Mini-Stonehenge. Die Texturen wirken hochwertig, aber wirklich spannend ist es dort nicht.

MOSP - 15

Beim "Park" handelt es sich um eine kleine Plattform, die ich eher als Garten bezeichnen würde. Es gibt dort eine Hängematte, eine Rutsche mit Animationen und einen Pavillion mit einem Tisch, auf dem viele Leckerlies liegen.

MOSP - 17

MOSP - 16

Die Teleports zu den HUD-Buttons "Sound Stage 1" bis "Sound Stage 4" führen jeweils zu großen Hallen, in denen mehrere kleinere Zimmer aufgebaut sind. Diese sind alle mit recht hochwertigen Möbeln eingerichtet. Das wirkt fast ein bisschen, wie bei einer Ausstellung von Möbelsets in einem Furnitur-Shop. Und was das Ganze mit "Sound Stage" zu tun hat, ist mir nicht klar geworden, denn es gibt dort weder Sounds, noch einen Radiostream.

Von den gut 20 Zimmern hier mal beispielhaft vier Fotos (eines zeigt so eine Halle in der Totalen):

MOSP - 18 MOSP - 19
MOSP - 20 MOSP - 21

Die letzte Station auf dem HUD heißt "Shadow Lands" und ist noch nicht fertiggestellt (Baustelle). Dennoch habe ich hier dann die längste Zeit verbracht, denn es gibt gleich mehrere interessante Dinge.

Direkt neben dem Landepunkt beginnt ein Labyrinth, das gar nicht so einfach ist. An allen vier Ecken des Labyrinths sind kleine Installationen zu finden, die man sich wohl mit aktiviertem Schatten ansehen soll. Das ganze heißt ja schließlich Shadow Lands. :)

MOSP - 22

Dann gibt es hinter dem Lanyrinth eine Wüste mit Oase, Kamelen und einem Haus im arabischen Stil. Die Kamele schweben aber leider in der Luft, was Nahaufnahmen überflüssig macht.

MOSP - 23

MOSP - 24 MOSP - 25

Und schließlich gibt es eine Winterecke mit einem großen und einem kleinen Haus, sowie einer weiteren Hausfassade, deren Sinn ich nicht verstanden habe. Aber ist eben alles noch Baustelle. Das kleine Haus fand ich am sehenswertesten, deshalb davon auch das letzte Foto.

MOSP - 26

Wie eingangs schon erwähnt, bin ich erstaunt, was man insgesamt alles auf einer einzigen Region unterbringen kann. Die Land-Info zeigt an, dass 12.500 Prims verbaut wurden. Da wird sicher viel mit Meshes und konvexer Hülle gestaltet worden sein, denn vom Gefühl her habe ich auf meiner Tour gut 50.000 Prims gesehen.

>> Teleport zum Machinima Open Studio Project

>> Flickr Gruppe zum Projekt
>> Video zum Projekt auf YouTube

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen