Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitung

Sonntag, 13. Januar 2013

Dies und Das aus dem Web (KW 2 / 2013)

Heute gibt es noch einmal etwas ausführlichere Meldungen, da ich letzte Woche Urlaub hatte und ich mir schon beim Lesen der Artikel einige Notizen gemacht habe. Ab nächste Woche wird es dann wahrscheinlich nur noch die kurzen News geben, die ich vor Weihnachten schon einmal angekündigt hatte.

Ein Thema, das ich nicht im Einzelnen anspreche, das mir aber während der Woche in den Kommentaren vieler Blogposts wieder aufgefallen ist, sind die anhaltenden Diskussionen über die hohen Landpreise, die Linden Lab für Regionen verlangt. Diese Diskussion läuft ja schon länger und hat sich mit dem zunehmenden Rückgang der Regionen im Grid immer mehr verstärkt. Inzwischen habe ich den Eindruck, vor allem bei englischsprachigen Blogs, dass fast alle SL-Nutzer eine Senkung der Land-Tier fordern. Sollte sich Linden Lab in den nächsten Monaten nicht endlich dazu entschließen, die durch sinkende Hardwarepreise (höhere Serverleistung), Personalkosten (weniger Mitarbeiter) und Betriebskosten (Schließung einer Serverzentrale) erzielten Einsparungen an ihre Kunden weiterzugeben, dann wird sich der Abwärtstrend des letzten Jahres fortsetzen oder noch beschleunigen.

Ein anderes Thema sind die ersten Serveraufspielungen im neuen Jahr, die alles andere als erfolgreich waren. Zwar wurden die Störungen im SL-Grid am letzten Dienstag nicht durch die Rolling Restarts ausgelöst. Aber die neuen Projekte am Mittwoch sind beide gescheitert. Eines wurde schon im Vorfeld wieder zurückgezogen, das andere dann kurz nach der Aufspielung per Live-Edit deaktiviert. Mehr dazu habe ich hier in meine erste Meldung gepackt.

Kalenderwoche 2 / 2013



Nachbericht zur den ersten Rolling Restarts in 2013

Am Dienstag gab es, nach drei Wochen Ruhe während Linden Labs Weihnachts- und Neujahrsferien, mal wieder größere Probleme im Grid. Laut LL hatte das jedoch nichts mit den gleichzeitig durchgeführten Rolling Restarts der Hauptkanal-Regionen zu tun, sondern es handelte sich um ein Hardwareproblem im hauseigenen Netzwerk. Demnach ist dort eine größere Netzwerkverbindung ausgefallen und das für solche Fälle vorgesehene Backup-System versagte ebenfalls. Für die Reparatur benötigte LL etwa vier Stunden (von 1pm bis 5pm SLT). Da kurz zuvor die Rolling Restarts der Hauptkanal-Regionen liefen, sah es für die Nutzer so aus, als wäre dies die Ursache gewesen. Das war in diesem Fall laut LL jedoch nicht der Grund.

Die Aufspielungen am Mittwoch wurden dann leider zunächst auf nur ein Projekt zusammengestrichen, denn die Interest List von Andrew Linden, wurde wegen einem entdeckten Fehler in letzter Minute herausgenommen. Was aufgespielt wurde, war dann das Threaded Region Crossing Projekt und zwar auf allen drei RC-Kanälen (also auch auf Magnum, wo ja eigentlich die Interest List drauf sollte). Aber auch mit dem Region Crossing gab es Probleme. Nach einigen Stunden mit diesem Servercode, bemerkte LL eine erhöhte Crash-Häufigkeit bei den Regionen. Deshalb wurde der Code per "Live Update" im aufgespielten Zustand deaktiviert. Die Möglichkeit eines solchen Live Updates hat LL seit etwa einem Jahr, nachdem man das Server-Betriebssystem mit vielen Rolling Restart Runden komplett erneuerte. Kelly Linden glaubt nun, einen Fix für die Crash-Ursache des Region Crossing gefunden zu haben und dieser wird voraussichtlich am kommenden Mittwoch eingespielt und die Funktion anschließend wieder aktiviert.

Da nun weder die Interest List, noch das Region Crossing aktiv auf den RC-Regionen im Einsatz sind, wird es am kommenden Dienstag keine Rolling Restarts für die Hauptkanal-Regionen geben, da ja kein Code vorhanden ist, den man übertragen könnte.

Quellen:
>> Deploys for the week of 2013-01-07
>> SL project news: week 2 (3): server, mesh and materials
>> Second Life News 2013-2v3


Siehe auch:
>> SL-Server: Aufspielungen für die Woche vom 07.01.2013



Mehr Meldungen gibt es nach dem folgenden Link:


Quelle: Botgirl's Digital Playground
Sind virtuelle Welten gescheitert?

Botgirl Questi ist schon lange ein bekannter Name in Kreisen von Second Life, OpenSim und dem 3D-Web im Allgemeinen. Nach den ersten euphorischen SL-Jahren, beschränkte sie sich in jüngster Zeit eher darauf, ironische und sarkastischen Seitenhiebe in Bezug auf SL zu schreiben. Am letzten Montag hat sie nun eine kleine Blogpost-Serie zu virtuellen Welten begonnen, bei der ich ihre Aussagen seit langer Zeit mal wieder als nicht sarkastisch empfinde. Deshalb hier ein paar Ansichten von Botgirl:
  • Wir reagieren empfindlich bei negativen Meldungen zu Second Life, weil wir den Abwärtstrend von SL mit unserer eigenen Zukunft in virtuellen Welten gleichsetzen.
  • OpenSource Grids schaffen es nicht, entscheidend in den den Markt virtueller Welten vorzudringen. Aktuell überleben sie nur, weil sie einen Teil derer auffangen, die Second Life aufgeben. Jedoch erscheinen dann relativ wenige der in SL verschwundenen Regionen wieder irgendwo in anderen Welten.
  • Obwohl auch Tausende von Second Life Nutzern eine Präsenz in anderen Welten eingerichtet haben, gibt es keine Massenbewegung zu diesen Welten. Viele "Auswanderer" investieren weiterhin das meiste an Zeit, Energie und Geld in Second Life, anstatt sich auf Community-Building in ihrer neuen Heimat zu konzentrieren.
  • Die meisten Nutzer haben Tausende von virtuellen Gütern in Second Life, die man nicht so einfach und legal exportieren kann. Nur ein paar der SL-Anbieter haben ihre Angebote auch in Marktplätze von anderen virtuellen Welten eingestellt. Das heißt, selbst wenn wir das Geld für andere virtuelle Welten hätten, könnten wir uns nicht das gleiche Inventar zulegen, wie in SL.
  • Obwohl in letzter Zeit ein paar neue virtuelle Welten entstanden sind, versuchen diese alle, sich im vorhandenen Markt zu etablieren. Keiner dieser Welten hat versucht, außerhalb dieser Domäne für Aufmerksamkeit zu sorgen.
  • Es scheint so, dass der gesamte Markt an virtuellen Welten, zusammen mit Second Life, seit fünf Jahren rückläufig ist. Viele Betreiber sind gekommen und gegangen und keiner hat signifikant für Aufsehen gesorgt. Selbst Linden Lab konzentriert sich nicht mehr nur auf virtuelle Welten, sondern investiert in neue Projekte.
  • Wir haben einmal gedacht, dass virtuelle Welten die Möglichkeiten verändern werden, wie wir arbeiten, spielen und leben. Doch heute versucht die Industrie nur noch, einige Ideen in einem Nischenmarkt umzusetzen, wie etwa Training, Ausbildung oder Besprechungen. Ein innovativer Weitblick fehlt.

Das waren jetzt ein paar zusammengefasste Aussagen von Botgirl. Wen das interessiert, sollte sich den kompletten Artikel unter dem Quellenlink durchlesen.

Quelle: Virtual Worlds: Is the Dream Over? - Part One

Nach dem o.a. ersten Artikel zu diesem Thema, gab es noch zwei Folgeartikel. Im Ersten wurde Second Life und OpenSim mit einigen anderen Plattformen aus dem Bereich MMO und Social Media verglichen. Im Gegensatz zum ersten Artikel, fand ich diese Betrachtung dann eher blödsinnig, da hier wirklich die sprichwörtlichen Äpfel mit Birnen verglichen werden.

Quelle: Second Life vs The World

Der dritte Artikel war dann aus meiner Sicht wieder ganz ok und am Ende äußert Botgirl drei Ideen, wie man virtuelle Welten zukünftig auch für ein größeres Publikum interessanter machen könnte:
  • Entwicklung der Plattform mit aktiver Beteiligung seiner Nutzer.
  • Konzentration auf gezielte Lösungen für eine spezielle Kundengruppe, anstatt dem Produkt fortlaufend allgemein neue Funktionen zu spendieren.
  • Erstellen einer nach allen Seiten offenen Plattform, die ihre Kunden dazu anregt, sich aktiv an der Wertsteigerung zu beteiligen.

Quelle: Virtual Worlds in the Unforeseeable Future



Quelle: AvaCon
AvaCon Pläne für 2013

Am 6. Januar gab es auf der AvaCon Homepage ein Update zu den geplanten Veranstaltungen für 2013. AvaCon ist die Organisation, die in der Vergangenheit immer die SLCC in San Francisco oder Oakland ausgerichtet hatte. Als Linden Lab 2012 die Regelungen für die Ausrichtung der SLCC komplett ändern wollte, sagte AvaCon die Veranstaltung kurzerhand ab. Nun wollen sie 2013 wieder mehr Aktivitäten im Bereich virtueller Welten zeigen, diesmal mit gemeinsamen SL- und OpenSim-Veranstaltungen.

In ihrer neuesten Ankündigung werden diese Aktionen vorgestellt:
  • Metaverse Cultural Series 2013 - Hier will man mehrere Veranstaltungen innerhalb virtueller Welten organisieren, die Vorträge, Aufführungen und Lesungen beinhalten. Damit will man den einzigartigen Aspekt der Metaverse-Kultur hervorheben. Künstler, Wissenschaftler, Performer und Denker sollen Beispiele dazu geben, was es bedeutet, in virtuellen Welten zu arbeiten, zu spielen und zu leben. Wie man sich zu einer solchen Veranstaltung anmelden kann, wird auf dieser Seite erklärt.
  • Metaverse Future Society - Bei diesen Veranstaltungen will man Gruppen, die Interesse an speziellen Technologien oder virtuellen Welten haben, zusammenbringen, um das Konzept eines erweiterten Metaversum zu diskutieren. Hier soll es vor allem um die Bildung von Interessensgruppen, gemeinschaftliche Arbeitsgruppen, technische Standards und Entwicklung von Richtlinien gehen.

Für die Vorbereitung der genannten Veranstaltungen sucht AvaCon noch freiwillige Helfer aus jeder Plattform des Metaverse (Second Life, OpenSim, Unity3D, Open Wonderland, Cloud Party, Utherverse, usw.). Offene Positionen und das Bewerbungsformular sind auf dieser Seite zu finden.

Quelle: AvaCon New Year’s Update 2013



Quelle: Dwell On It
LL über die Entfernung der kostenlosen Amazon-Aktion

Am Montag schob Tateru Nino ihrem ersten, sehr kritischen Blogpost über die Linden Lab Aktion auf Amazon noch einen weiteren, kurzen Beitrag nach. LL hatte nur wenige Stunden nach dem Start der Sonderaktion, bei der man sich 1000 L$ kostenlos abholen konnte, das Angebot auf Amazon wieder sperren lassen. Tateru fragte deshalb bei LL per Email nach, warum dies gemacht wurde.

Die sehr kurze Antwort von LL-Sprecher Peter Gray lautete:
"Dieses Angebot wurde so früh wieder beendet, da es wiederholte Versuche gegeben hatte, die "nur 1 Angebot pro Kunde"-Beschränkung zu umgehen. Aber wir haben auch die große Nachfrage nach diesem Angebot gesehen und hoffen, dass wir ähnliche Sonderaktionen in der Zukunft anbieten können".

Auf diese Erklärung folgte dann erneut Kritik von Tateru, die es als das am leichtesten vorhersagbare Ereignis für 2013 hält, dass ein kostenloses Angebot von Linden Dollars, mit möglichem Umtausch in echte US$, auf diese Weise ausgenutzt werde.

Quelle: Linden Lab explains removal of Amazon special offer



Quelle: Fredi Reloaded
Meisterbastler Sims neu bei Germany in 3D

Bereits in der vorletzten Woche hat der Simverbund von Germany in 3D (Berlin, Köln, München, Baden-Württemberg) Zuwachs bekommen. Gleich sechs Regionen der Meisterbastler haben südwestlich vom virtuellen München angedockt. Gelesen habe ich diese Nachricht im Blog von Fredi, die darüber am letzten Sonntag schrieb (siehe Quellenlink).

Die Simübergänge zwischen den neuen und alten Regionen werden aktuell noch angepasst, so dass man dann mit Vehikeln wesentlich längere Touren machen kann, als bisher. Warum jetzt Berlin und Baden-Württemberg nicht auch direkt mit den restlichen Regionen verbunden sind, weiß ich nicht. Aber es wäre sicher kein Nachteil, wenn man dies auch noch umsetzen würde, da man dann einen beachtlichen Simverbund hätte. Die Regionen der Meisterbastler werde ich mir im Laufe der nächsten Woche mal ansehen.

>> Teleport zu den Meisterbastlern

Quelle: Meisterbastler Simverbund zog um



Quelle: Nalates' Things & Stuff
Nalates Urriah war diese Woche wieder ziemlich aktiv und hat viele kleine Infos aus den inworld Meeting weitergegeben. Ich liste hier nur noch das auf, was ich nicht schon an anderer Stelle hier im Blog oder im heutigen Rückblick erwähnt habe.

Neue HTTP Library ist fast fertig

Ich habe hier im Wochenrückblick ja schon öfter über die kommende HTTP Bibliothek geschrieben. Diese wird nahezu die gesamte Kommunikation zwischen Server und Viewer über das HTTP Protokoll abwickeln. Bisher wurde HTTP nur für den Textur- und Inventar-Download genutzt. Monty Linden sagte, dass sich die HTTP-Bibliothek nun in der Qualitätsabnahme befinde, jedoch mit dem Code für Avatar Baking in Konkurenz stehe. Das bedeutet, der Code, der von den QS-Leuten für am stabilsten eingestuft wird, kommt in einer der nächsten Server-Aufspielungen dann zum Zug.

Nalates schätzt, dass die neue HTTP-Bibliothek im Februar oder März eingeführt wird. Ein Problem, das dann auftreten könnte, hängt mit der Nutzung von Billig-Routern zusammen. Hier erwähnt Nalates speziell die von AT&T und der Deutschen Telecom (*lol*). Grund ist eine Sperre die in diesen Routern eingebaut ist und die aktiv wird, sobald eine größere Anzahl von Namensreservierungen an den Router gesendet werden. Dies soll einem DDoS-Angriff vorbeugen. Betroffen sind aber scheinbar nur ein paar wenige Router und welche, lässt sich auch nur durch Ausprobieren herausfinden.

Quelle: Connecting to Second Life


Verschiedene Meldungen

Hier eine Reihe allgemeiner Meldungen, die Nalates aus den verschiedenen inworld Meetings mitgebracht hat:
  • Die serverseitige Entwicklung für das kommende Avatar Baking sind sogut wie abgeschlossen. Die Anpassungen im Viewer werden jedoch noch etwas Zeit benötigen. Vor allem bei den TPV-Entwicklern bereitet es einige Schwierigkeiten, den Code in ihre Viewer zu integrieren, da viele bisher gemachte Anpassungen doch stark vom offiziellen LL-Viewer abweichen. Dennoch vermutet Nalates, dass die ersten Testviewer bei den TPVs bald einsatzbereit sind. Da Linden Lab noch nicht sagen kann, wieviele zusätzliche Server für das Avatar Baking benötigt werden, sind bis jetzt noch keine Hardware-Bestellungen dazu getätigt worden. Als Einführungstermin für Avatar Baking wird Ende Februar 2013 oder etwas später angepeilt.
  • Einen Einführungstermin für das neue Kommunikationsfenster (CHUI) im Viewer wurde noch nicht festgelegt. CHUI konkuriert bei LLs Aufmerksamkeit aktuell stark mit dem Avatar Baking. Der letzte CHUI-Testviewer wurde am 22. Dezember veröffentlicht.
  • Für das kommende Materialsystem in Second Life, mit Struktursimulation über Normal- und Specular-Maps, wurde letzte Woche der erste Code öffentlich gemacht. Allerdings war er noch nicht besonders ausgereift. Ein verbesserter Release soll im Laufe des Januar noch folgen. Eines der Erkenntnisse aus dem ersten Release ist, dass man das Materialsystem nur sehen wird, wenn man den Viewer auf Deferred Rendering laufen hat (Licht und Schatten). Das könnte für viele mit älteren bzw. leistungsschwachen PCs ein Problem werden, ähnlich wie es heute schon mit Verwendung von Schatten ist. LL ist der Ansicht, dass man die neuesten Entwicklungen nicht davon abhängig machen sollte, ob immer alle Nutzer in der Lage sind, diese zu verwenden. Es gab schon immer Leute, die SL nicht in Ultra-Grafik laufen lassen konnten. Nur weil dies bei einigen nicht geht, sollten aber nicht alle darauf verzichten müssen.
  • Es soll eine Crash-Ursache im Zusammenhang mit "Ganz hell"-Objekten geben (Full Bright). Linden Lab möchte jedoch keine Checkbox zum Abschalten des Full Bright Rendering in ihren Viewer bringen. Evtl. werden aber TPVs dies anbieten, so wie es der Nirans Viewer seit seiner letzten Version bereits macht.
  • Die Probleme mit dem Sammeln von Nutzerstatistiken bei TPVs scheinen behoben zu sein, so dass die Reiehnfolge der Viewer in der TPV-Liste wieder dem tatsächlichen Stand der Crash-Häufigkeit entspricht.
  • Nalates Urriah spricht es zwar nicht direkt an, aber offenbar hat Linden Lab aktuell ein paar Probleme mit DDoS-Angriffen. Sie gibt jedenfalls ein paar Tipps, wie man sich davor schützen kann, dass der eigene PC von Hackern für Cyber Attacken mißbraucht wird. Für mich klingt das etwas danach, dass das LL-Netzwerk von außen attackiert wurde. Es gibt scheinbar auch Leute, die daran interessiert sind, Linden Lab und/oder Second Life zu schaden. Was auch immer sie für einen Vorteil darin sehen.
  • Andrew Linden hat auf dem Server-Meeting geäußert, dass er der dienstälteste Linden im Lab ist. Er wurde von Philip Linden in den Anfangsjahren als erster offizieller LL-Mitarbeiter eingestellt.
  • Es gibt eine Funktionsanfrage in der JIRA, die eine automatische Erkennung eines Streamwechsels im Viewer innerhalb der gleichen Parzelle fordert. Das Problem kennt sicher jeder, der schon mal auf einem Live-Musik Festival oder DJ-Abend war und der Stream zwischen zwei Performern gewechselt wurde. Oft hört man dann nichts mehr, bis man den Stream einmal aus- und wieder eingeschaltet hat (Toggle). Wäre gut, wenn LL das hinbekommen würde.
  • Land Eigentümer und Estate Manager fordern eine Sortierfunktion nach Skriptzeit oder Speicherverbrauch für die Anzeige der Top Skripte. Dies sei aktuell nicht möglich, wenn auf der Region die Skriptnutzung abgeschaltet ist. Eine solche Sortierung würde es einfacher machen, Grieferangriffe besser zu erkennen.
  • Da man das bald kommende Materialsystem (Normal-/Specular-Maps) nur sehen kann, wenn Deferred Rendering im Viewer aktiviert ist, will man bis zur Veröffentlichung des Materialsystems überprüfen, ob man statistische Daten über die Nutzung von Deferred Rendering ermitteln kann. Laut einem Firestorm Entwickler sei dies möglich, da es bereits bei einem eigenen Projekt ausgewertet wird.

Quellen:
>> Second Life News 2013-2
>> Second Life News 2013-2v2



Probleme bei Mesh- und Textur-Upload

Es gibt zur Zeit offenbar zwei voneinander unabhängige Probleme beim Hochladen von Mesh oder Texturen. Beim Upload von Mesh gibt es Schwierigkeiten, wenn der Nutzer ein Cloud-Laufwerk auf seinem Rechner benutzt, wie etwa Micorsofts Skydrive. Die zugehörige Treibersoftware für ein solches Laufwerk sorgt dafür, dass der Mesh-Upload fast immer in einem Viewer-Crash endet. In seltenen Fällen hat das Löschen der SLM-Datei geholfen, die sich im gleichen Ordner wie die Collada DAE-Datei befindet.

Das andere Problem betrift das Auswahlfenster beim Upload von Texturen. Dieses Fenster scheint den Viewer vom Server zu trennen. Hat man es zu lange offen, denkt der Server, dass der Avatar vom Grid getrennt wurde und meldet den Nutzer von sich aus wegen Zeitüberschreitung ab. Dieses Problem betrifft auch den Upload von anderem Asset, wie Audio- oder Animationsdateien. Nicht jedoch den Mesh-Upload.

Für das Problem mit MS-Skydrive, hat Nalates später noch einen Artikel nachgeschoben, in dem ein Workaround durch Änderungen in der Windows Registry beschrieben wird. Wenn sich das jemand zutraut, gehe ich davon aus, dass er/sie auch Englisch kann. Deshalb nur der Link zum Workaround: >> Second Life Crashing SkyDrive Problem

Quelle: Mesh and Other Upload Crashes


Mesh Deformer weiter ungewiss

Zum Thema Mesh Deformer hat Nalates einen etwas längeren Artikel verfasst. Das möchte ich inhaltlich jetzt allerdings nicht wiedergeben. Im Wesentlichen handelt es sich um eine Zusammenfassung der Vorgänge in den letzten Monaten. Der letzte Test Viewer für den Mesh Deformer stammt vom 2. Dezember 2012. Alle zuvor hochgeladenen Mesh-Kleidungsstücke funktionieren mit dieser letzten Version nicht mehr und müssen neu hochgeladen werden, wenn man den Deformer aktuell testen will.

Die Frage, die sich Nalates und einige Entwickler aber inzwischen stellen ist, wann man den Deformer denn nun einführen soll. Theoretisch wäre es jetzt möglich, jedoch müsste der Deformer dann mit dem Mesh des heutigen, veralteten Avatar-Shapes arbeiten. Damit wird das Ergebnis in einigen Fällen eher schlecht als gut ausfallen. Oder man wartet, ob LL dieses Jahr doch noch mit einem Avatar 2.0 Mesh beginnt und passt den Deformer dann dafür auch noch an. Dann würde es aber, laut Nalates, noch einmal ein bis zwei Jahre dauern, bis Deformer und Avatar 2.0 einsatzbereit wären.

Genau um diese Fragen soll es bei einem von Oz Linden einberufenen Gespräch unter den Linden Lab Projektleitern am vergangenen Freitag gegangen sein. Mit etwas Glück werden wir also in der kommenden Woche eine Aussage von LL bekommen, ob und wann der Deformer in den offiziellen Viewer (und damit auch in die TPVs) aufgenommen wird.

Zum Schluss hier mal die aktuelle Methode, wie man ein Mesh-Modell für Avatar-Kleidung so nach SL hochlädt, dass es optimal mit dem Deformer zusammenarbeitet:
  • Das Mesh-Modell mit irgendeinem aktuellen LL-Viewer in SL hochladen.
  • Das Mesh-Modell anziehen.
  • Den Avatar-Shape so anpassen, dass alle Avatar-Körperregionen innerhalb des Meshes liegen. Es darf kein einziges Polygon des Shape aus der Kleidung herausragen.
  • Den Avatar-Shape unter > Entwickler > Avatar > Avatar-Tests > Aussehen als XML speichern auf die Festplatte exportieren.
  • Erneutes Hochladen des Mesh-Modells, diesmal aber mit dem Deformer Projekt-Viewer. Dort im Uploadfenster die Checkbox "Use Deformer" aktivieren und unter der CUSTOM-Option "Based on Shape" auswählen. Anschließend den exportierten Shape des eigenen Avatars selektieren.
Nun sollte das hochgeladene Mesh Kleidungsstück optimal für den eigenen Avatar passen, selbst wenn man einzelne Shape-Einstellungen verändert.

Quelle: Mesh Deformer Update 2013-2



Quelle: Roleplay Gazette
Roleplay Gazette: Neue deutschsprachige SL-Seite

Über den Blog von München in SL bin ich auf eine neue Webseite mit Inhalten zu Second Life aufmerksam geworden. Wenn ich das Artikel Archiv öffne, stammt der älteste Eintrag vom 27. Dezember 2012. Irgendwann um den Dreh hat wohl die Seite ihren Betrieb aufgenommen.

Wer diese Seite gestartet hat und was man evtl. noch damit vor hat, konnte ich dort nicht herausfinden. Aufgrund der Kategorie-Buttons in der Kopfleiste vermute ich, dass es sich um einen SL-Nutzer aus Österreich handelt. Ich habe mir jedenfalls mal den RSS-Feed abonniert und werde ihn eine Weile beobachten, ob da etwas Informtives entsteht. Nach den ersten vier Beiträgen, ist bis jetzt jedenfalls noch nichts weiteres nachgekommen.

Quelle: Roleplay Gazette



Quelle: Dahlia’s Second Life
Neuer Schwimmrekord in SL :)

Eigenen Angaben nach zufolge, hat Dahlia Jayaram am 6. Januar einen neuen Schwimmrekord in Second Life für die längste mögliche Strecke in Ost-West Richtung aufgestellt. Sie schwamm, ausgerüstet mit einer entsprechenden Animation, von Wardroom an der Westküste des Satori-Kontinents, bis zur Region Norway Fjord Marina am östlichsten Ende der Blake Sea. Für die insgesamt 71 Regionen benötigte sie 1 Stunde und 40 Minuten und schafte das Ganze ohne einen einzigen Crash. Die genaue Route ist auf zwei Bildern in ihrem Blogpost abgebildet.

Ich finde solche Berichte super, denn sie verdeutlichen den Begriff einer echten virtuellen Welt. Und ich schätze mal, dass so eine Tour bisher auch nur in Second Life möglich ist. Die Idee, das mit dem Avatar schwimmend zurückzulegen, ist dann nochmal zusätzlich gut. Ich überlege mir gerade, was ich wohl gedacht hätte, wenn ich beim Segeln in der Blake Sea plötzlich einem schwimmenden Avatar begegnet wäre. :)

Quelle: A 2013 Second Life Distance Swim World Record is Set



Quelle: Around the Grid with Harper
Vierter Oscar Fashion Foto Wettberwerb

Über einen Blogpost von Daniel Voyager habe ich mitbekommen, dass am 10. Januar der vierte Oscar Fashion Foto Wettberwerb in Second Life gestartet wurde. Dabei geht es um die Wahl des Fotos mit dem bestangezogenen Avatar aus Second Life. Zu gewinnen gibt es einen Gesamtbetrag von minimum 6500 L$. Ich habe aber inzwischen gelesen, dass der Betrag durch weitere Sponsoren aufgestockt wurde.

Der Wettbewerb läuft vom 10. Januar bis zum 24. Februar 2013. Die Gewinner werden dann am 12. März bei einer virtuellen Hollywood Oscar Verleihung für die beste Gardrobe bekanntgegeben. Die Teilnahmebedingungen sind ziemlich lang und die werde ich hier jetzt nicht übersetzen. Wer da mitmachen will, sollte schon Englisch können. Deshalb hier nur noch ein paar Links zum Wettbewerb:

>> Flickr-Gruppe mit den bisher eingereichten Fotos
>> Koinup-Gruppe mit den bisher eingereichten Fotos
>> Pressemitteilung als PDF

Quelle: 2013 Oscar Fashion Photo Contest Announced



Quelle: Linden Endowment for the Arts
LEA startet Landvergabe für Performer

Im LEA-Blog war die ganze letzte Woche ziemlich viel los. Unter anderem wurde das LEA-Programm für darstellende Künste gestartet. Bewerben kann sich jeder, der etwas mit seinem Avatar (oder einer Gruppe von Avataren) vor einem Publikum aufführen möchte. Das kann alles Mögliche sein, zum Beispiel Live-Musik, Musicals, Theater-Produktionen, Kunst-Performance, Ballett, Multimedia Projekte mit Live Performance, Partikel- oder Skript-Live-Shows, usw.

Ausgewählte Performer erhalten eine viertel Region mit 3750 Prims für sechs Monate. Dort können sie dann einen Ort für die Aufführungen gestalten und so oft Events durchführen, wie sie möchten. Die Vergabe der Parzellen startet am 1. Februar 2013 und die Bewerbungen sind ab sofort möglich. Voraussetzung für die Bewerbung ist die Anerkennung des LEA Code of Conduct und des LEA Covenant.

>> Bewerbungsformular für Live Performance

Quelle: Performing Arts Residency Program



Meine Videos der Woche

Heute habe ich wieder mal zwei Videos. Das Erste ist zwar noch vom letzten Jahr, aber ich habe es erst diese Woche entdeckt.

Chantal Harvey hat es mit der Unterstützung von Tony Dyson, Easy Babcock, Damanios Thetan und Madcow Cosmos produziert und das Besondere sind hier die Animationen der beiden Roboter. Wer sich etwas mit den Möglichkeiten von SL-Animationen auskennt, dem wird sicher auffallen, dass hier ziemlich ausgefeilte Bewegungen verwendet wurden.

Having fun in RobotWorld - by Scissores




Das zweite Video ist ganz aktuell und kommt von Timmi Allen. Er hat es als Beispiel für die Möglichkeiten von NPCs (animierte Mesh-Charaktere) in Verbindung mit Pathfinding erstellt. Alle im Film zu sehenden Figuren (inklusive der Cowboys) sind geskriptete Objekte und keine Avatare.

Once upon a time in nowhere




Kommentare:

  1. Zur HTTP Libary:

    ach nööö,

    so wie ich mein Glück kenne, werde ich mal wieder mit meinem Telekom-Router betroffen sein. Nachdem ich mich schon nach einem neuen Notebook wegen der Aufgabe von Phoenix umschauen muss, muss ich evtl. jetzt mir auch noch einen neuen Router zulegen.

    Ich kann mir auch vorstellen, dass sich etliche der Betroffenen dann auch von SL abwenden werden. Teilweise auch, weil sie gar nicht wissen werden, warum sie nicht mehr inworld reinkommen.

    Wenn schon Monty speziell AT&T und Telekom nennt, könnte er auch gleich die betroffenen Routertypen angeben in einem der Foren.

    Die leicht genervte
    Niki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also bei deinem alten Notebook würde ich mal den Singularity oder den Cool VL Viewer ausprobieren. Beide sollen in etwa die gleichen Hardwareanforderungen haben, wie der Phoenix Viewer. Viele Phoenix Nutzer haben geschrieben, dass sie jetzt den Singularity nehmen.

      Bei den Routern halte ich mal die Augen auf, ob irgendwo Modelle genannt werden, die mit der HTTP Bibliothek nicht mehr funktionieren sollen. Wenn ich was entdecke, poste ich es hier im Blog. Ich vermute aber, dass wirklich nur ein paar exotische Router gemeint sind. Die deutsche Telekom bietet ihren Service ja auch in den USA an. Vielleicht haben sie nur für den amerikanischen Markt diese billigen Router-Modelle verwendet. :)

      Löschen
    2. Danke Maddy :-)

      Löschen