Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitung

Freitag, 31. August 2012

[Freebie] - Paperwork Fotokulissen

Wieder einmal über einen Tipp von Fritzfranz Fride, bin ich auf ein paar nette Freebies aufmerksam geworden. Die sind zwar nicht besonders alltagstauglich in Bezug auf Gestaltung einer Region, aber speziell für SL-Fotografen ist das ein gutes Add-On für ihr Inventar.

William Weaver (in SL: paperwork Resident), der in den letzten Wochen durch seine Phototools für den Firestorm Viewer und einige gute SL-Videos für Aufmerksamkeit sorgte, hat auf dem Marketplace vier seiner rezbaren Fotokulissen als Freebie eingestellt. Diese beruhen zum Teil auf einem dreidimensionalen Nachbau bekannter RL-Arbeiten. Durch den Einbau von zusätzlichen Lichtquellen werden dabei Effekte ermöglicht, die mit normalen Windlight-Einstellungen so nicht umsetzbar sind.

Ich selbst habe nicht so den Blick für gute Kunstfotografie, deshalb zeigen meine Beispielbilder auch nur grob, was man damit machen kann. Damit das Ganze funktioniert, muss im Viewer "Licht und Schatten" (Defered Rendering) aktiviert sein und im Aufklappmenü unterhalb von "Schatten" sollte "Sonne/Mond + Projektoren" eingestellt werden.

Insgesamt kann man sich von paperwork vier Fotokulissen und eine Textursammlung kostenlos holen. Alle Artikel werden über Direktlieferung verschickt und sind sofort nach dem Kauf im unteren, separaten Inventarordner zu finden ("Erhaltene Artikel"). Die Kulissen kommen alle in einer Rez-Faux Box, bei der sich durch Anklicken ein Menü öffnet, mit dem man bequem rezzen, de-rezzen, freezen und speichern kann. Zum Ausprobieren reicht das einfache Rezzen ohne eine der beiden Speicherfunktionen. Ist man fertig, wird alles mit de-rez ruckzuck wieder gelöscht.

Hier nun die Freebies kurz vorgestellt:


Edward Hoppper Build 001


Dies ist eine 3D-Rekonstruktion des Gemäldes Sun in an Empty Room von Edward Hopper. Wer exakt das Licht so haben will, wie auf dem Marketplace Foto, sollte sich diese Windlight Einstellung runterladen und in den Ordner c:\Users\BENUTZERNAME\AppData\Roaming\SecondLife\user_settings\windlight\skies\ kopieren (gilt für Windows Systeme). Wer einen TPV verwendet, ersetzt im Pfad "SecondLife" durch den Namen des Viewers.

Ich habe bei meinem Foto die normale Regionseinstellung genommen, da ich nicht nochmal extra ausloggen wollte. Die Kulisse wurde nur in dieser einen Ecke ausgebaut, so dass das original Gemälde nachgebildet werden konnte. Die benötigte Fläche zum Rezzen von Build 001 ist daher nicht so groß. Der Land Impact liegt bei 55 Prims.

Das Freebie gibt es hier:
>> Edward Hoppper build 001 auf dem Marketplace


Build 002 - by William Weaver


Hier handelt es sich um eine 3D-Rekonstruktion einer Wohnsiedlung des Architekten Mario Botta. Es besteht aus einer Reihe von Räumen, die durch große Löcher in den Wänden miteinander verbunden sind. Auf einer Seite enthalten die Räume transparente Wände mit eingebetteten schwarzen Flächen, die dann entsprechende Schatten auf dem Boden produzieren.

Achtung, das Teil ist riesig. Am besten in der Mitte eines Sim in ausreichender Höhe rezzen. Der Land Impact liegt dagegen bei nur 55 Prims.

Auch hier gibt es wieder eine angepasste Windlight-Einstellung als Download. Ansonsten gleiches Vorgehen wie oben schon beschrieben.

Das Freebie gibt es hier:
>> Build 002 - by William Weaver auf dem Marketplace


Build 004 - by William Weaver


Dies ist nochmal eine 3D-Rekonstruktion eines realen Gebäudes. Es stammt von Uno Tomoaki und nennt sich Temple House. Das Linkset braucht nicht besonders viel Fläche, jedoch belegt es 270 Prims im Land Impact.

Das Ganze ist im Grunde nur ein Raum mit einem quadratischen Schacht in der Decke, der von oben projiziertes Licht auf darunterstehende Objekte wirft. Hier gibt es interessante Effekte bei fast jeder gewählten Windlight-Einstellung. Dennoch kann man sich auch für diese Installation wieder die dafür entworfenen Settings runterladen.

Das Freebie gibt es hier:
>> Build 004 - by William Weaver auf dem Marketplace


Build 008 - by William Weaver


Die letzte Fotokulisse hat sich William Weaver selbst ausgedacht und das ist auch die optisch reizvollste im Freebie-Set. Auch dieses Linkset ist wieder sehr groß (wobei ich gar nicht weiß, warum eigentlich) und sollte möglichst in der Mitte einer Region irgendwo in höheren Lagen gerezzt werden. Der Land Impact beträgt üppige 490 Prims.

An einem Ende des langen Korridors, der sonst keine weiteren Details enthält, wurde ein unter Schatten sehr aufregend wirkendes Zimmer eingebettet. Mit verschiedenen Windlights kann man hier endlos viele Ambiente erzeugen. Auf meinem Foto habe ich einen Sonnenuntergang gewählt, der durch die Sprossenfenster cool aussieht und einen interessanten Schatten erzeugt. Auch hier gibt es ein Windlight als Download, mit dem man die gleiche Ausleuchtung erreicht, die auf dem Marketplace Foto zu sehen ist.

Das Freebie gibt es hier:
>> Build 008 - by William Weaver auf dem Marketplace


paperwork textures - pack 01

Textur "Energy-03"Textur "Escher-01"

Die 100 Texturen sind für ein Freebie ganz ok und vor allem darf man mit ihnen alles machen, außer sie weiter zu verkaufen. Alle Texturen sind Fullperm und können nahtlos gekachelt werden. Als Beispiel habe ich eine 20 Meter Kugel von innen mit zwei dieser Texturen abgelichtet. Die nennen sich "Energy-03" und "Escher-01".

Das Freebie gibt es hier:
>> paperwork textures - pack 01 auf dem Marketplace

Links:
>> Marketplace Shop von paperwork
>> Blog von William Weaver

A is for Avatar: Drei Erklärungen übersetzt

Quelle: A is for Avatar
Ich hatte vor einigen Tagen hier bei mir den neuen Blog "A is for Avatar" vorgestellt, in dem nach und nach ein alphabetisches Glossar zu Second Life Begriffen angelegt wird. Dabei sind die Erklärungen maximal 100 Wörter lang und enthalten ironische oder sarkastische Seitenhiebe. Dennoch wird der eigentliche Begriff nicht völlig ohne Sinn erklärt.

In den letzten Tagen fand ich die drei Einträge für die Buchstaben E, F und G ganz witzig und ich habe sie einfach mal kurz übersetzt. Der original Artikel enthält jeweils noch ein passendes Bild zur Erklärung und kann über den jeweiligen Quellenlink aufgerufen werden.


E is for Education - (E steht für Ausbildung)

Lehrer und Dozenten aus der ganzen Welt nutzen Second Life zur virtuellen Ausbildung und sie haben 40.000 akademische Dokumente mit Bezug zu virtuellen Welten veröffentlicht.

Pädagogische Pioniere haben mit immersivem Unterricht, Spiele-basiertem Lernen, Gruppenberatung, Modellierung, Simulation und Zusammenarbeit von Projekten experimentiert.

Das jährliche Treffen ausbildender Gemeinschaften bei der Virtual Worlds Best Practices in Education Konferenz lockte in den letzten fünf Jahren tausende von Pädagogen an.

2011 entschied Linden Lab, die Zuversicht der Ausbildergemeinschaft in den Stellenwert von Second Life auf die Probe zu stellen, indem sie alle Ermäßigungen für ausbildende und gemeinnützige Organsiationen einstellten, was gewissermaßen die Kosten verdoppelte.

Herzlichen Glückwunsch!

Quelle: E is for Education


F is for Friends List - (F steht für Freundesliste)

Je größer sie ist, desto weniger wirst du mit den Leuten sprechen. Aber das ist in Ordnung, denn diese Leute sind deine Freunde und nur zu wissen, dass sie da sind, sollte dir ein gutes Gefühl geben.

Mit Ausnahme des Modells, das du eingestellt und in die Liste aufgenommen hast, um zu sehen ob sie online ist. Oh, und diesen Musiker den du angeheuert hast, um auf dem Rezday deines Partners zu spielen, wo er dann zur Hälfte damit beschäftigt war, seine Gitarre zu stimmen und seine Stream-Probleme zu beheben.

Aber der Rest sind gute Leute. Die dich jetzt alle gleichzeitig anschreiben.

Ich glaube, ich werde mir einen Alt erstellen, damit die Leute mich in Ruhe lassen.

Quelle: F is for Friends List


G is for Griefer - (G steht für Griefer)

Sie mögen dich nicht. Oder irgendjemand anderen. Nicht einmal sich selbst, laut ihren Therapeuten. (Sie mögen auch ihre Therapeuten nicht.)

Sie mögen es, Sicherheitslöcher und Schwachstellen in Second Life zu finden und diese dann zu nutzen, um Leute die sie nicht mögen, zu belästigen, einzuschüchtern und zum Crash zu bringen. (Was ja alle sind, wie ich zuvor schon angemerkt hatte.)

Griefer gehen zu Konzerten, Messen und Auktionen und versuchen vorsätzlich den Server dieser Region mit heftigen Skripten und Attachments zu überlasten, bis jeder einfriert oder ausgeloggt wird.

Ganz im Gegensatz zu dieser modegeilen Skripthure da hinten. Sie ist nur ein selbstverliebtes Arschloch, die ihren ARC (*) nicht niedrig halten kann.

Quelle: G is for Griefer

(*) ARC = Avatar Rendering Cost = Einfluss des Avatars auf die Performance von Server und Viewer.

>> Zum Blog "A is for Avatar"

Donnerstag, 30. August 2012

Hollywood's Big Day Event

Quelle: Second Life Newser
Auf SL Newser habe ich heute eine Pressemitteilung zu einer ganz interessanten Veranstaltung auf dem Hollywood Sim gelesen. Am Samstag, den 1. September 2012, wird es dort, und auf der benachbarten Airport-Region, einen "Hollywood's Big Day" geben.

Los geht es um 12pm SLT (21 Uhr MESZ) auf beiden Regionen mit gemeinsamen Segel- und Flugtouren. Details dazu sollen noch in einer separaten Ankündigung folgen. Die Segeltour wird vom Starboards Yacht Club koordiniert und Treffpunkt ist auf dem Hollywood Sim. Die Flieger treffen sich auf dem Hollywood Airport, auf dem sicher auch ein Team für den Ablauf sorgen wird.

Um 1pm SLT (22 Uhr MESZ) startet dann die Video Stunde, in der unter anderem die Premiere des 2012 RFL in SL Tour Videos gezeigt wird. Das ist eine längere Zusammenfassung aller RFL Veranstaltungen, die 2012 in Second Life gelaufen sind. Die Vorführung wird in der Hollywood Bowl stattfinden.

Ab 2pm SLT (23 Uhr MESZ) wird dann von Cutting Edge Productions das Elton John Tribute Concert aufgeführt. Dabei handelt es sich um ein Live Konzert des britischen Sängers aus dem Madison Square Garden. Die Bühnenshow soll dabei in einer dem original Schauplatz nachgestellten Umgebung ablaufen. Außerdem sind der Hollywood Sim und Cutting Edge Productions eine Kooperation eingegangen, bei der nun jeden Monat ein anderes Tribute Konzert auf Hollywood aufgeführt wird.

SLURLs:
>> Teleport zur Hollywood Bowl
>> Teleport zum Hollywood Airport
>> Teleport zum Cutting Edge Konzert

Quelle: Press Release: Promo for Relay for Life of SL 2012 Tour Video

Die LEA Landvergabe geht in die dritte Runde

Quelle: Linden Endowment for the Arts
Gestern Abend wurde im Blog der LEA (Linden Endowment for the Arts) die dritte Runde der Landvergabe an Künstler eingeläutet. Insgesamt wurden fast 50 Bewerbungen für die 20 Regionen eingereicht und Rowan Derryth schreibt, dass es keine leichte Entscheidung gewesen sei, eine Auswahl zu treffen. Die vorgeschlagenen Projekte der berücksichtigten Künstler sollen außergewöhnlich sein und die Vielseitigkeit virtueller Kunst repräsentieren.

Insgesamt erhält die Mehrheit der ausgewählten Künstler zum ersten Mal eine Landzuteilung von der LEA. Nur wenige sind Rückkehrer, die schon zuvor auf den LEA Regionen ausgestellt hatten (Anm.: Soweit ich das sehe, sind das sechs Namen). Die Spanne der Projekte reicht von kompletten Sim-Landschaften, über Augmented Reality Installationen, bis hin zu innovativen Multimedia-Bauten, die speziell auf die Präsentation von Sound- und Machinima-Projekten ausgerichtet sein werden.

Die Künstler haben nun vier Monate Zeit, ihre Projekte aufzubauen. Anschließend sollen sie dann zwei Monate der Allgemeinheit für Besichtigungen zur Verfügung stehen. Viele Künstler haben jedoch schon angedeutet, dass sie bereits früher mit ihrem Aufbau fertig sein werden. Die einzelnen Eröffnungen der Installationen, sowie weitere begleitende Veranstaltungen, werden dann wieder alle im LEA Blog angekündigt (und von mir auch hier gepostet).

Die beiden vorangegangenen Runden auf den LEA-Regionen haben bisher einige außergewöhnliche Projekte hervorgebracht. Das LEA-Komitee ist der Ansicht, dass dies auch in der neuen Runde wieder der Fall sein wird.

Auf dem Bild oben ist die Installation [Kou!] von Eupalinos Ugajin zu sehen. Diese war schon in der zweiten Runde aufgebaut, denn Eupalinos ist einer der wiederkehrenden Kreativen. Er will nun in der dritten Runde sein [Kou!] in Zusammenarbeit mit neuen Künstlern noch einmal erweitern.

Hier die Liste aller Künstler, die ab 1. September 2012 eine komplette Region für sechs Monate nutzen dürfen:
  • Arrehn Oberlander
  • Artistide Despres
  • Chic Aeon
  • Cica Ghost
  • Daco Monday
  • Emily Darrow
  • Eupalinos Ugajin
  • Fae Varriale
  • Giovanna Cerise
  • Gracie Kendal
  • Ian Pahute
  • jjccc coronet
  • Lorin Tone
  • Nessuno Myoo and Kicca Igaly
  • Nino Vichan
  • Noke Yuitza
  • pixels sideways
  • Rose Borchovski
  • Seraph Kegel
  • Tony Resident

Artistide Despres und Rose Borchovski scheinen Dauergäste des LEA Programms zu sein. Bei mir kreist da fast das Wort "Beziehungen" irgendwo im Hinterkopf. Denn bei 50 Bewerbern hätte man sicher auch 20 Neulinge auswählen können.

Gut finde ich die Auswahl von Gracie Kendal, die ja kürzlich ihr 1000+ Avatars Projekt beendet hat und sicher etwas zu diesem Thema gestalten wird. Ebenfalls interessant finde ich die Wahl von SL-Dauermachinimanist jjccc coronet, bei dem ich einfach mal auf eine knallbunte und sehr schrille Installation tippe. Und nicht zuletzt Tony Resident, der zwar zum zweiten Mal in Folge einen Sim der LEA erhalten hat, dessen Limina für mich aber das Highlight der zweiten LEA-Runde war.

Ich vermute, dass schon im September die ersten Regionen der neuen LEA Staffel öffnen werden.

Quelle: Round Three AIRs Announced!

Mittwoch, 29. August 2012

Linden Bären

Quelle: SL-Wiki
Vor einiger Zeit habe ich aus Spaß damit begonnen, Linden Bären zu sammeln. Als ich im Juni diesen Forenbeitrag von Durandir Darwin gelesen hatte, habe ich mir zunächst nur ein Lesezeichen im Browser gesetzt. Damit wollte ich dann bei Gelegenheit meine Linden Bären Sammlung erweitern, denn zwei davon hatte ich noch nicht.

Das habe ich in den vergangenen Tagen dann endlich mal gemacht und alles, was irgendwie sonst noch im SL-Grid und auf dem Marketplace frei abgreifbar ist, meiner Sammlung hinzugefügt. Keine Ahnung, ob ein Leser meines Blog auch Linden Bären sammelt, aber mir hat das Reisen durchs Grid allein schon eine Menge Spaß gemacht. Vor allem der Quest von Simon Linden, der einen gleich an mehrere Orte führt, ist echt witzig.

Kurze Vorgeschichte: Es ist im Laufe der Jahre zu einer Tradition geworden, dass sich viele Linden Mitarbeiter inworld einen eigenen und individuellen Bären erstellen. Diese werden dann an SL-Einwohner verschenkt, wenn sie nett danach fragen. Einige Linden haben aber ihre Bären auch irgendwo inworld platziert, so dass sie jeder kopieren oder für 0 L$ kaufen kann.

Der ursprüngliche Prototyp des Bären stammt von Nicole Linden und die meisten Linden Bären bauen auf diesem Modell auf. Jedoch gibt es auch eine ganze Menge Bären, die gar keine Bären sind. Vom Hummer, über Löwe und Hase, bis zum Tamagotchi ist alles zu finden, was man irgendwie aus ein paar Prims gestalten kann. Ich poste jetzt einfach mal meine Infos zu den Fundplätzen und die Links zu den Marketplace Anzeigen. Wer Lust hat, kann sich ja den einen oder anderen Bären holen. :)

Bei Regionen oder Parzellen mit festem Landepunkt, folgt man einfach dem roten Pfeil, der nach dem Teleport zu sehen ist.


Linden Estate Services
"Linden Bear" (Nicole Linden)
Den Prototyp des Linden Bären gibt es in einer kleinen Galerie im Büro des Linden Estate Services. Er lässt sich mit > Rechtsklick > Kopie ins Inventar holen.

Die Galerie zeigt nur einen Bruchteil der gesamten Bären, die inzwischen erstellt wurden

>> Teleport Linden Estate Services



"Scottie Bear" (Lynx Linden)
Lynx Linden hat einen Schottenbären gebastelt. Dieser lehnt an einer Kiste am Steg von Char Lindens Büro und versteckt sich vor einem hungrigen Nilpferd.

Hier reicht ein einfacher Linksklick auf den Bär, um ihn für 0 L$ kaufen zu können.

>> Teleport nach Pooley



"Soft Linden Bear" (Soft Linden)

Der Bär von Soft Linden treibt weit draußen im Linden Ozean. Man landet auf einem kleinen Holzfloß und sollte dann nach einem Rettungsring Ausschau halten.

Zu haben ist er über > Rechtsklick > Kaufen für 0 L$

>> Teleport nach Ihruree



"Simon Linden Bear 2.0"
Für Simon Lindens Bär muss man eine kleine Schnitzeljagd absolvieren. Start ist auf der Dachterasse seines Hauses in Denby. Dort nach dem Bär suchen, der so aussieht, wie der auf dem Bild links.

Nach einem Mausklick und Eingabe des eigenen Namens im Chat, wird die erste Notecard übergeben. Diese beschreibt dann den Weg zum nächsten Ort, wo es wieder eine Notecard mit dem nächsten Hinweis gibt.

In den Notecards wird auch jeweils ein "Magisches Wort" genannt, dass man an der nächsten Station im Chat eingeben muss. Für diese Schnitzeljagd sollte man Englisch verstehen. Und die Notecards nicht löschen, denn die magischen Wörter werden zum Schluss noch einmal benötigt.

>> Teleport nach Denby

"Friendship Linden Koala Sejong"
Im I-World Village, in dem einige verbliebene Lindens des I-World Teams noch ihre "Büros" haben, findet man gleich drei Bären. Dazu einfach die noch bewohnten Büros abklappern.

Alle werden mit > Rechtsklick > Kaufen für 0 L$ ins Inventar übergeben.

Zu finden sind hier:
  • "Elle Linden Bear"
  • "Lotte - Book Bear - TSL"
  • "Friendship Linden Koala Sejong"
 >> Teleport nach I-World Village


"2007 Halloween Wizard Bear"
Im legendären Corn Field kann man gleich einen ganzen Sack voller Bären mitnehmen. Einer von ihnen steht einzeln in der Nähe der original Feuerstelle. Es ist Izzy Lindens Halloween Bear.

Mitnehmen über > Rechtsklick > Kaufen

>> Teleport zum Corn Field - dann dem roten Pfeil folgen.

"TrickOrTreat Linden Bear"

Und noch etwas weiter im Gestrüpp steht der TrickOrTreat Linden Bear, der per Klick eine Kiste mit insgesamt fünf Linden Bären übergibt. Dieses sind:
  • "2007 Halloween Wizard Bear"
  • "Halloween 2006 Bear"
  • "Halloween Linden Bear 2008"
  • "Lindenstein Halloween 2009 Linden Bear"
  • "TrickOrTreat Linden Bear"

Hier die Positionsmarke dorthin:
>> Teleport zum Corn Field - auf die Figur mit dem Kürbiskopf klicken


Moss Beach Park
Zum Schluss meiner inworld Tipps ein ganz besonderer Ort. Die Strandpromenade auf der Region Hooper ist eine unglaublich große Ausstellung von Linden Bären. Milady Guillaume hat hier ihre komplette Sammlung gerezzt und das sind viele. So richtig viele.

Um sie alle zu sehen, muss man den halben Sim ablaufen, denn sie sind gut auf dem Land verteilt. Und zwei Bären davon können mit > Rechtsklick > Kopie ins Inventar aufgenommen werden.

"Pup Linden Bear"
Wer selber suchen will, startet hier:
>> Teleport zum Moss Beach Park

Und hier die Markierungsteleports (für zielstrebige Faulpelze^^):
"Maurice Linden's Bear"
>> Teleport 1
"Pup Linden Bear"
>> Teleport 2


Nun folgt eine Reihe von Linden Bären, die es auf dem Marketplace kostenlos gibt. Der Name des Bären ist gleichzeitig auch der Link:
Direct Delivery Bear 2012


Einen kleinen Reinfall habe ich auf der Home Parzelle von Mia Linden gehabt. Dort gibt es mehrere Bären auf einem in der Luft schwebenden Regal, das den Eindruck macht, dort vergessen worden zu sein. Einer der Bären kann mit > Rechtsklick > Kaufen kopiert werden (ein sehr abstrakter Bär^^).

Die Bären gehören zwar alle Mia Linden, jedoch sind das alles Exemplare, die sie von anderen Bewohnern geschenkt bekommen hat. Das wurde mir erst klar, als ich das Teil auf meinem Land gerezzt und in das Baufenster geschaut habe.

Wer trotzdem mal gucken will:
>> Teleport nach Ambleside und nach dem "Feted Inner Bear *HoseQueen*" suchen.

Wenn jemand weitere Fundorte für Linden Bären kennt, bitte hier im Kommentar eine SLURL hinterlassen. Ich würde das dann auch noch in den Beitrag hier reinbringen.

Links:
>> Einige Linden Bären mit Bild in der LL-Wiki
>> Die Geschichte der Linden Bären - (englisch)

Dienstag, 28. August 2012

Second Life und das Metaverse

Im Augenblick wird im Web ein Thema in Bezug auf Second Life, OpenSim und andere virtuellen Welten sehr intensiv diskutiert. Die Grunddiskussion dreht sich dabei um diese Fragen:
  • Wie sieht eigentlich das Metaverse der Zukunft aus?
  • Hat Second Life und/oder OpenSim darin einen Platz?
  • Hat Linden Lab darin versagt, aus dem Second Life der Jahre 2006/2007 das Metaverse zu erschaffen?
  • Sollte man Second Life den Rücken kehren und sich anderen Plattformen zuwenden, wenn man beim Aufbau des Metaverse dabei sein möchte?
Der auslösende Blogpost kommt von Fleep Tuque (RL: Chris M. Collins) und wurde am 24. August gepostet. Die Überschrift ihrer Abhandlung lautet in etwa:
"Warum jeder mit einem Interesse am Metaverse Second Life hinter sich lassen muss; und zwar jetzt, nicht später"
Oder in Englisch:
"Why Anyone Who Cares About the Metaverse Needs to Move Beyond Second Life; Now, Not Later"
Grob zusammengefasst schreibt Fleep gleich im ersten Absatz, um was es ihr geht. "Wenn wir zu eigenen Lebzeiten das Metaverse noch erleben wollen, dann müssen wir unsere Zeit, unser Geld, unsere Kreativität und unsere Ressourcen dafür investieren, es entstehen zu lassen. Es wird nicht von Second Life oder Linden Lab kommen und das Metaverse kann nicht warten."

Der gesamte Artikel ist sehr lang und liest man sich die Kommentare dazu auch noch in Ruhe durch, verstreicht locker eine Stunde. Deshalb ist mir eine adäquate Zusammenfassung auch nicht möglich. Fleep war, wie so viele in der Hype-Zeit von SL (2006/2007), ein enthusiastischer Anhänger der Idee, man gehöre zu den Pionieren des neuen Metaverse, ähnlich wie es Neal Stephenson in seinem Roman "Snow Crash" beschreibt. Fleep dachte, Linden Lab würde Second Life zu einer neuen Welt mit endlosen Möglichkeiten und Chancen für diejenigen gestalten, die bereit sind zu lernen, wie man sie nutzen kann.

In den Jahren von 2006/2007 gab es in Second Life auch viele andere Personen, die so dachten wie Fleep. Es schien alles möglich zu sein. Jeder experimentierte, lernte, hatte Visionen. Das Einloggen in SL war wie eine Droge und wo man auch hinteleportierte, fühlte man Aufbruchstimmung. Es führte sogar soweit, dass man dachte, eine bessere Welt zu erschaffen und mit dem so Erlernten auch die reale Welt zu einem besseren Ort machen zu können.

Doch das alles war einmal. Und Fleep vermisst, wie wahrscheinlich viele andere auch, den Drive den SL damals hatte. Die jüngste Entwicklung von Linden Lab und die Richtung, die sie für Second Life eingeschlagen haben, ist für Fleep eine bittere Ernüchterung. Linden Lab hat die Plattform nicht offener gestaltet, sondern immer mehr spezialisiert und den Kontakt zu den Nutzern abreißen lassen. Die ehemals mit IBM entwickelte Möglichkeit eines Intergrid-Teleports zu OpenSim, wurde nicht weiter verfolgt. Die Standardisierung von virtuellen Welten, wie etwa das VWRAP-Programm, nicht umgesetzt. Das Management wurde zweimal gewechselt und jedesmal wurde dabei SL auf eine andere Zielgruppe ausgerichtet. Jetzt seien es eben die Gamer. Unterm Strich scheinen sich Linden Lab und die Visionäre für den Bau einer neuen Welt komplett voneinander entfernt zu haben.

Und nach der Ankündigung von Linden Lab, Second Life als Paket auf der Gamer Plattform Steam anzubieten, ist nun Fleep der Ansicht, dass sich Linden Lab ganz von dem Ideal aus den Anfangstagen verabschieden wird. Der Fokus stehe nur noch auf gewinnbringende Unterhaltung und Verkauf virtueller Güter. Ein Metaverse der Zukunft wird mit Linden Lab damit gänzlich unmöglich sein. Und das bringt Fleep eben zur Ansicht, dass jeder, der das kommende Metaverse mitgestalten möchte, keine Energie mehr in SL investieren sollte. Verlassen bräuchte man SL dazu nicht (macht Fleep auch nicht), denn es sei immer noch eine spannende Geschichte und schließlich habe man sein Inventar, die Friendlist und die vielen schönen Orte. Aber das Metaverse wird wohl von anderen Plattformen geformt, wie OpenSim, Unity3D und weiteren neuen Technologien, die in den Startlöchern stehen.

In der Folge führt Fleep noch alle Nachteile auf, die gegen Second Life als Metaverse sprechen. Hohe Landkosten, keine Sicherungsmöglichkeit der eigenen Arbeiten, kein Zugang des Avatars zu anderen Plattformen und die Unsicherheit, dass Linden Lab irgendwann mal den Stecker zieht. Als Alternative führt Fleep dann OpenSim und das Hypergrid an, das heute dem Second Life aus frühen Tagen am nächsten kommen würde. Nicht geeignet seien allerdings die in sich geschlossenen OpenSim Grids wie InWorldz, SpotOn3D oder Avination, denn das wäre im Grunde nichts anderes, als SL.

Am Ende äußert sie dann noch einmal ihre Empfehlung, nicht länger das "Hoffen und Warten"-Spiel in Second Life zu spielen, sondern das Metaverse woanders aufzubauen.


An den Kommentaren zu diesem Artikel sieht man deutlich, dass viele mit diesen Ausführungen von Fleep übereinstimmen. Darunter auch einige bekannte Namen aus dem aktiven SL-Umfeld. Andere wiederum stimmen nur in Teilen zu und sehen nach wie vor für SL einen Platz in einem möglichen Metaverse der Zukunft. Und wieder anderen ist das Metaverse im Grunde völlig egal und sie sehen SL als einmalige Plattform, die immer noch jedem das ermöglicht, was er gerne machen möchte.

Insgesamt ist der Diskussionsstrang fast noch interessanter zu lesen, als der eigentliche Artikel (mit Außnahme der ewig streitsüchtigen Diskutanten zum Thema "SL vs. OS vs. illegaler Content"). Nimmt man dann noch die vielen Blogs dazu, die Fleeps Gedanken in eigenen Artikeln weiterführen (Links dazu siehe unten), dann habe ich das Gefühl, dass hier eine Thema angesprochen wurde, das viele irgendwo im Untebewusstsein wahrgenommen haben, aber bisher nicht so umfassend in Worten zum Ausdruck brachten.

Natürlich habe ich mir auch meine Gedanken dazu gemacht. Allerdings finde ich es schwer, meine persönlichen Vorlieben in SL und die globale Sicht auf ein Metaverse unter einen Hut zu bringen. Ich kann den Betrachtungen von Fleep auf jeden Fall zum Teil zustimmen. Als ich 2007 zu Second Life kam, habe ich auch die Erwartung gehabt, dass diese virtuelle Welt die Zukunft der 3D Webanwendungen sein würde. Ich war ebenfalls euphorisch und ging davon aus, dass SL immer weiter wachsen und irgendwann einmal untrennbar mit dem Internet verbunden sein würde. Ich hoffte auf Live-Konzerte vor tausenden von Avataren, dass jede Firma auf der Welt einen Sim in SL haben würde, dass ich im virtuellen Supermarkt meinen täglichen Einkauf mache und die Waren mir kurz danach an die Haustür geliefert werden, dass ich Erledigungen auf öffentlichen Ämtern irgendwann im virtuellen Nachbau meiner Stadt hätte machen können, usw. usf.

Aber so hat es sich eben nicht entwickelt. Und im Artikel auf New World Notes, in dem Wagner James Au auf Fleeps Betrachtung eingeht, spricht er davon, dass Linden Lab auch niemals die Absicht hatte, diesen Weg zu gehen. Dem stehen zwar viele Aussagen aus der Hype-Zeit von Philip Rosedale und Cory Ondrejka gegenüber. Aber richtig ist auch, dass im Alpha Stadium von SL, als es noch Linden World hieß, das Ganze zu einem Shooter Game ausgebaut werden sollte.

Zustimmen kann ich Fleep auch noch darin, dass im Management von Linden Lab viele Fehler gemacht wurden, die einer positiveren Entwicklung von SL eher im Weg gestanden haben. Gerade Mark Kingdon (M Linden) hat vielen mit seiner gescheiterten Geschäftskunden Politik die Hoffnung auf ein freies Metaverse genommen. Bei der Frage, ob nun SL generell nicht mehr als zukunftsfähiges Konzept geeignet sei, geht meine Sichtweise dann in eine andere Richtung, als im hier angesprochenen Artikel.

Second Life ist aktuell für mich immer noch die am weitesten entwickelte virtuelle Welt, die frei zugänglich ist. Es mag sein, dass daraus nie ein Teil des Metaverse wird. Aber ich sehe im Moment auch keine andere Plattform, die dazu mehr Potential hätte. Die Entwicklung von SL ist nicht so gelaufen, wie ich es mir vor fünf Jahren gewünscht hatte. Trotzdem habe ich die tatsächlichen Änderungen, die Second Life vollzogen hat, nie als negativ empfunden. Es war für mich immer spannend zu beobachten, wie neue Funktionen und Technologien Einzug gehalten haben und mehr oder weniger gut funktionieren. Dass nun Rod Humble versucht, SL für Gamer interessanter zu machen, stört mich ehrlich gesagt auch nicht. Denn die Möglichkeit kreativ in SL zu sein, wird dadurch ja nicht weggenommen.

SL hat sicher viele Macken und Schwachpunkte. Und unter der Leitung von Linden Lab wird es wohl auch keine Öffnung mehr zu anderen Plattformen geben. Aber ich bin selbst kein Pionier, der das Metaverse unbedingt mitgestalten möchte. Ich will einfach nur Abends nach der RL Arbeit etwas abschalten und mich der Immersion einer virtuellen Welt hingeben. Und da bietet mir Second Life alles, was ich dazu brauche. Das Metaverse, so wie es sich Fleep in ihrem Artikel wünscht, wird aus finanzieller und technischer Sicht noch lange Zeit nicht machbar sein. Also bleibe ich bei dem, was für mich dieser Vision am nächsten kommt.

Uff, eigentlich habe ich zu diesem Thema noch viele andere Gedanken. Ich bekomme sie nur nicht in verständliche Worte gepackt. Zum Abschluss vielleicht noch für alle, die bis hierhin nur Bahnhof verstanden haben, die (von mir übersetzte) Wikipedia Beschreibung des Begriffs "Metaverse". In der deutschen Wikipedia ist dieser Begriff noch nicht einmal vorhanden:
"Das Metaverse ist unsere gemeinsam genutzte Online-Umgebung, erschaffen durch die Konvergenz einer virtuell verbesserten physischen Realität und dem physikalisch dauerhaften virtuellen Raum, einschließlich der Gesamtheit aller virtuellen Welten, Augmented Reality und des Internet. Das Wort Metaverse ist ein Kunstwort aus dem Präfix "meta" (also "jenseits") und "Universum" und wird in der Regel verwendet, um das Konzept einer künftigen Entwicklung des Internet zu beschreiben, welches sich aus der Verbindung von dauerhaften, gemeinsam genutzten, virtuellen 3D Räumen zu einem wahrnehmbaren virtuellen Universum bilden wird."
"Der Begriff wurde in Neal Stephensons Science-Fiction-Roman Snow Crash von 1992 geprägt, wo Menschen als Avatare untereinander, und mit Software-Programmen, in einem dreidimensionalen Raum interagieren, der im übertragenen Sinne der realen Welt entspricht. Stephenson prägte den Begriff, um einen auf virtuelle Realität gestützten Nachfolger für das Internet zu beschreiben. Konzepte mit Ähnlichkeit zum Metaverse, erschienen unter einer Vielzahl von Namen im fiktionalen Cyberpunk-Genre beginnend mit der Novelle True Names im Jahr 1981."

Quelle: wikipedia.com

Und hier nun viele Links zum Thema. Einmal zum ursprünglichen Artikel und dann zu einer Welle von Reaktionen darauf in anderen Blogs:

Fleep Tuque (Fleep's Deep Thoughts):
>> Why Anyone Who Cares About the Metaverse Needs to Move Beyond Second Life...

Botgirl Questi (Botgirl's Identity Circus):
>> My take on the future of the Metaverse: If there has been a failure, it is ours
>> More thoughts on the present and future Metaverse

Dr. Matthieu J. Guitton (Cyberbehavior and Cyberworlds):
>> Comment: On the Metaverse

Wagner James Au (New World Notes):
>> Second Life is Not the Metaverse -- But That's Not What It Was First Invented to Be

Honour McMillan (Honour's Post Menopausal View):
>> Second Life, the Metaverse & Everything

Will Burns (Andromeda Blog):
>> Snow Crashing

Darrius Gothly (DGP4SL Blog):
>> Fleep’s Right-On Thoughts

SL-Server: Aufspielungen für die Woche vom 27.08.2012

Das Main Grid
Auch heute hat Oskar Linden erst wieder kurz vor Mitternacht kalifornischer Zeit seinen Thread für die Server-Aufspielungen gestartet. Leider (oder zum Glück) wird diese Woche auf den Regionen noch weniger aktualisiert, als letzte Woche. Wie ich schon in meinem Wochenrückblick am Sonntag erwähnt hatte, hat der Fix für das Problem mit dem erhöhten Downloadvolumen (siehe SVC-8124) zu einem ganz anderen Problem geführt. Gerezte Objekte mit Modify-Rechten sind dadurch teilweise auf No-Mod geändert worden.

Da dieser fehlerhafte Fix auf allen drei RC Server-Kanälen enthalten ist, wird es heute keine Rolling Restarts für den Hauptkanal geben. RC Projekte können scheinbar immer nur komplett in das gesamte Grid eingespielt werden. Der Fix für SVC-8124 wurde zwar so geändert, dass er funktionieren sollte. Aber nach dem QA-Verfahren von Linden Lab, muss das jetzt erneut eine Woche lang auf den RC Servern getestet werden. Die Projekte auf BlueSteel und Magnum bleiben aus diesem Grund inhaltlich auf dem Stand von letzter Woche. Lediglich der Code mit den Verbesserungen dazu, wird morgen bei den Rolling Restarts aktualisiert.

Die LeTigre Server werden morgen als einzige ein neues Projekt erhalten. Der Inhalt steht aber noch nicht fest und wird von Oskar erst morgen nachgereicht. Wen das interessiert, schaut morgen gegen 12 Uhr mittags hier noch mal vorbei.

Update 29.08.2012:
Oskar hat das noch fehlende Projekt für LeTigre nachgetragen. Es ist nur ein kleines Infrastruktur-Projekt, das keine Auswirkungen auf das inworld Verhalten haben wird. Nalates vermutet in ihrem Blog, dass es sich um das Schließen einer Sicherheitslücke handelt. Denn immer dann gibt es von den Lindens sogut wie keine Informationen zu dem Inhalt der Aufspielung.

Alle Inhalte und Termine zu den Serveraufspielungen gibt es nach dem folgenden Link:

Firestorm Viewer 4.2.2.29837 steht als Download bereit

Quelle: Phoenix Wiki
Vor wenigen Minuten hat das Firestorm Team die neue und fehlerbereinigte Version des gestern veröffentlichten Firestorm Viewers online gestellt. Der Fehler mit falsch dargestellten Objekten, die über ein Skript rotiert werden, ist nun behoben.

Alle anderen Neuheiten im Viewer entsprechen dem, was schon in der ersten Ankündigung zum Release geschrieben wurde. Deshalb habe ich meinen Blogpost von gestern nur leicht angepasst und kopiere ihn nicht noch mal komplett.

Ich führe hier zur schnellen Übersicht nur die relevanten Links zur neuen Version 4.2.2 noch einmal zusätzlich auf.

Der Firestorm 4.2.2.29837 steht jetzt auf der Downloadseite zur Verfügung:
>> Zur Downloadseite des Firestorm

Die Release Notes sind bis auf den behobenen Fehler, ebenfalls mit denen von gestern identisch:
>> Release Notes zum Firestorm 4.2.2

Wer Englisch versteht und etwas mehr über die Update-Aktion zum Firestorm erfahren möchte, kann den folgenden Blogpost von Entwicklerin Tonya Souther lesen:
>> How to screw up a release

Mein Blogpost von gestern:
>> Firestorm Viewer 4.2.2.29837 veröffentlicht - UPDATE II

Quelle: Firestorm Update 4.2.2.29837

Montag, 27. August 2012

Firestorm Viewer 4.2.2.29837 veröffentlicht - UPDATE II

Quelle: Phoenix Wiki
Update 28.08.2012, 6:40 Uhr:
Firestorm Viewer 4.2.2 steht jetzt als Download bereit!
Vor wenigen Minuten hat das Firestorm Team die neue und fehlerbereinigte Version 4.2.2.29837 als Download bereitgestellt. Ich habe in meinem Blogpost von gestern lediglich die Versionsnummern angepasst, da sich sonst an den Informationen zum neuen Firestorm nichts geändert hat.

Quelle: Firestorm Update 4.2.2.29837

Update 27.08.2012, 17 Uhr:
Der Viewer 4.2.1 wurde zurückgezogen!
Um ca. 15:20 Uhr MESZ hat Jessica Lyon im Phoenix/Firestorm Blog bekanntgegeben, dass der Firestorm 4.2.1 wieder zurückgezogen wurde. Im Viewer ist ein Fehler vorhanden, der aus Versehen eingebaut wurde und eigentlich von einem anderen Fix stammt. Dadurch gibt es im Firestorm 4.2.1 eine fehlerhafte Darstellung von Türen, Rädern und anderen Dingen, die sich drehen.

Bis Ende des heutigen Tages, wird es ein Update mit der Versionsnummer 4.2.2 geben. Für alle, die sich schon den 4.2.1 installiert haben, ist es nicht notwendig, wieder zu einer älteren Version zurückzukehren. Außer dem optischen Fehler ist der Viewer sonst in Ordnung und verursacht keine Probleme an Avatar, inworld Umgebung oder Inventar.

Quelle: 4.2.1 withdrawn as release


Firestorm Viewer 4.2.2.29837 veröffentlicht

Letzte Nacht ist der Firestorm Viewer 4.2.2 erschienen. Es ist ein Pathfinding Update mit den Tools, den Skriptfunktionen und einer neuen Dokumentationsseite in der Firestorm Wiki, die aber noch in Arbeit ist. Ebenfalls aktualisiert wurde die Unterstützung von RLVa auf Version 1.5.7. Und wie immer, gab es auch einige Crash Fixes, Stabilitätsverbesserungen und ein paar neue Funktionen.

Entgegen vorheriger Verlautbarungen im Firestorm Blog, gab es auch diesmal noch keine Trennung in Second Life und OpenSim Viewer. Anscheinend hat Linden Lab die Lizenz für die Havok Physik immer noch nicht soweit fertig, dass sie in den TPVs verwendet werden kann.

Es folgt ein Auszug aus den Release Notes zum Firestorm 4.2.2. Die komplette Liste kann hier angesehen werden.
  • Verbesserungen an den Skins für Starlight, Vintage, Metahrper, FS High Contrast und Ansastorm.
  • Neue Windlight-Einstellungen für den Himmel, inklusive Ambient Dark, Grey and White und einer neuen Tron Legacy Reihe.
  • Hinzufügen der Pathfinding LSL Funktionen von Linden Lab.
  • Möglichkeit zum separaten Ausschalten von Gruppenchat für jede einzelne Gruppe.
  • Foto-Uploads nach Flickr (mit Dank an Katharine Berry und den Exodus Viewer für diese Arbeit).
  • Temporäres Hochladen über das Foto-Fenster.
  • Neue SLURL-Funktion für die Kommandozeile.
  • Neue Toolbar Buttons für "Auf dem Boden sitzen", "Sound Explorer" und "Asset Blacklist".
  • Neuer und weniger aufdringlicher "Rebake Terrain"-Button in der Nähe der No Build/No Script/No Push Icons innerhalb der Menü- und Navigationsleiste.
  • Verbesserte Bedienung des AO im Zusammenspiel mit anderen inworld Objekten.
  • Möglichkeit zum Beitritt in die Firestorm Support Gruppe über das Hilfe-Menü.

Es gab auch einige Verbesserungen für OpenSim, da der aktuelle Firestorm dort ja immer noch läuft.

OpenSim spezifische Änderungen:
  • LSL Bridge wird in OpenSim deaktiviert.
  • Link zur Hilfe- und Dokumentationsseite für den Grid Manager auf dem Login-Bildschirm.
  • Die Anzeige für Gruppenkosten wurde korrigiert.
  • Der Mapto-Aufruf funktioniert nun im OSGrid.
  • Der Betrag für Uploads-Kosten wurde korrigiert.

Wie immer bei größeren Viewer-Updates, wird auch diesmal ausdrücklich eine saubere Neuinstallation empfohlen (Clean Install):
>> Saubere Neuinstallation durchführen - (aus der Firestorm Wiki / deutsch)

Am Ende wird im Blogpost zum neuen Firestorm noch erwähnt, dass es eventuell eine Weile dauern wird, bis die nächste Firestorm Version erscheint. Es steht wohl viel Arbeit an mit der Aufnahme des neusten Viewercodes von Linden Lab, dem Upgrade auf Havok 2012.1 und der Aufteilung des Viewers in separate SL und OpenSim Versionen. Das Ganze dabei noch, ohne zu viel an Stabilität zu verlieren.

>> Zur Downloadseite des Firestorm

>> Release Notes zum Firestorm 4.2.2

Quelle: Firestorm Update 4.2.1.29803

Sonntag, 26. August 2012

Dies und Das aus dem Web (KW 34 / 2012)

Heute wollte ich eigentlich einen kurzen Wochenrückblick schreiben, da ich irgendwie gerade etwas schlapp bin. Das hat aber nicht geklappt. Ich glaube, ich kann einfach gar nicht kürzer. Ich hätte dann immer das Gefühl, etwas Wichtiges nicht zu erwähnen und das Thema des Abschnitts somit nicht richtig darzustellen.

Ich suche zwar weiter nach einem Weg, wie ich meinen Rückblick etwas weniger zeitintensiv für mich gestalten könnte, doch einen Ansatz habe ich noch nicht gefunden (außer das Ding ganz sein zu lassen). Und am Ende freut es mich dann immer wieder, wenn der Rückblick doch recht viele Aufrufe in meiner Statistik anzeigt.

Meine Blogposts in dieser Woche drehten sich um folgende Themen:
Zwei neue Viewer-Versionen mit dem Singularity 1.7.1 und dem SL Beta 3.4.0 (263727, die beide am Mittwoch erschienen sind. Bei den Server-Aufspielungen der Woche, gab es im Wesentlichen Fehlerbereinigungen und einige Verbesserungen bei den Creator Tools.

Vorgestellt hatte ich in der vergangenen Woche den Blog A is for Avatar, der inzwischen beim Buchstaben "E" angekommen ist. Dann gab es einen längeren Simtipp zu den Wastelands in SL, einen Bericht über Claudia222 Jewells Utopia in Cloud Party und ein paar Infos zum Cube Projekt der LEA, das nur noch bis zum 31. August in SL besucht werden kann.

Event-Ankündigungen gab es zur neuen Phoenix/Firestorm Support Region, die gestern eröffnet wurde und zum Jubiläumswochenende des virtuellen Köln, das sein 5-jähriges Bestehen in SL feiert.

Und schließlich habe ich noch ein paar Informationen zum angekündigten Materialsystem für SL gepostet, den Gartner Hype Cycle Report 2012 vorgestellt und einen Blogpost von LL zum neuen Premium Geschenk übersetzt.

Hier nun weitere Kurzmeldungen aus dem Web:

Claudia222 Jewells "Utopia" in Cloud Party

In einem Artikel auf New World Notes habe ich gelesen, dass Claudia222 Jewell in Cloud Party eine Insel gestaltet hat. Da die Installationen von Claudia in Second Life wirklich sehenswert sind (oder waren), habe ich mir heute ihre aktuelle Arbeit in Cloud Party mal angesehen.


Meine bisherigen Besuche in Cloud Party waren noch nicht besonders aufregend. Die Sandboxen sind chaotisch, die Wohninseln eher langweilig und viele neue Inseln haben lediglich die Standard Burg-Bebauung, die man als Startthema auswählen kann. Das was Claudia jetzt dort geschaffen hat, dürfte bisher ziemlich einmalig sein. Und es zeigt klar das von vielen schon angesprochene Potential, das in Cloud Party technisch schlummert.


Nach Aufruf des direkten Weblinks zu "Utopia", dauerte es recht lange, bis die Insel geladen wird. Das liegt sicher an den vielen komplexen Mesh-Modellen, deren Download in den Browser einige Megabyte groß sein dürfte. Dafür war dann aber nach dem Ladevorgang bei mir sofort alles sichtbar, nachdem mein Avatar auf der Insel auftauchte. Ja, der Avatar - da sollten die Entwickler von Cloud Party wirklich noch dran arbeiten. Denn in Claudias Installation wirkt der Avatar, wie Spongebob Schwammkopf in einem Ridley Scott Film.


Utopia ist eine sogenannte Private Insel mit einer Größe von 100 x 100 Metern. Das ist zwar relativ klein, aber gerade bei dieser Installation kommt das gar nicht so schlecht. Denn dadurch wirkt alles atmosphärisch dichter und man muss auch nicht viel rumlaufen, um sich das ansehen zu können.

Während die meisten Leute sowohl in SL, als auch in Cloud Party vornehmlich etwas aus der realen Welt nachbauen, führen Claudias Installationen den Besucher immer in die Welt der Fantasie und des Surrealen. Das macht eine Besichtigung für mich stets zum Erlebnistrip.


Wie auf meinen Bildern vielleicht zu erkennen ist, sehen die Mesh Arbeiten von Claudia in Cloud Party ein Stück besser aus, als in Second Life. Denn hier gibt es schon das Materialsystem mit Normal- und Specular-Maps, das in SL erst in den kommenden Monaten eingeführt wird. Dadurch wirken die Oberflächen einiger Texturen sehr organisch und haben diesen schimmernden Effekt von feuchter Echsenhaut. Ich hoffe, dass das kommende Materialsystem von SL eine ähnliche Qualität haben wird.

Bildunterschrift hinzufügenBildunterschrift hinzufügen

Ein weiterer Pluspunkt von Cloud Party ist das Animationssystem für Objekte. Damit lassen sich beliebige Meshes auf eine Art animieren, wie wir sie vom Avatar aus Second Life her kennen. Also weiche Bewegungen bei gleichzeitiger Verformung der Objektoberfläche. Den schwebenden Riesenkaulquappen, die auf einigen meiner Bilder zu sehen sind, wurde damit praktisch Leben eingehaucht. Und wenn man direkt davorsteht, dann kommen die schon ziemlich beeindruckend.


Um Cloud Party nicht zu sehr über den Klee zu loben: Es gibt auch noch Dinge, die mir absolut nicht gefallen. Neben dem oben schon erwähnten Avatar, ist da noch die Kamera-Funktion. Einen Zoom über Alt + Maustaste wie in SL, funktioniert hier nicht. Man kann lediglich mit dem Mausrad etwas weiter weg vom Avatar zoomen und dann bei gedrückter linker Maustaste die Kamera drehen und schwenken.

Ebenfalls möglich ist es, in den eigenen Avatar hinein zu zoomen und die Umgebung aus der Ego-Perspektive anzusehen. Die Foto-App der Benutzeroberfläche kann noch etwas mehr, allerdings steht das Speichern der Bilder für anonym eingeloggte Nutzer nicht zur Verfügung. Die Alternative über Facebook kommt für mich jedoch nicht in Frage.


Für meine Bilder habe ich mir dann so ausgeholfen, dass ich mit Doppelklick immer auf Objekte teleportiert bin, die in der Nähe meines gewünschten Motivs waren. Von dort habe ich dann in der Ego-Perspektive (Mouselook) die Kamera eingestellt, bis es einigermaßen passte. Leider kann man mit dem Avatar auch nicht fliegen, was die Sache bei Fotos etwas erleichtern würde.


Einen Besuch von Utopia kann ich trotzdem nur jedem empfehlen, der schon Claudias Arbeiten in SL gerne angesehen hat. Und auch technisch Interessierte, die mal die Möglichkeiten von Cloud Party sehen wollen, sollten dort kurz vorbeischauen. Es ist ja nur einen Browserklick weit entfernt. Das ist sowieso das Erstaunlichste: Da läuft eine 3D-Umgebung, in der ich mich individuell bewegen kann und die grafisch wirklich beeindruckt, in einer Registerkarte meines Webbrowsers. Und das Ganze auch noch, ohne dass mein Rechner dabei groß beansprucht wird, denn die Lüfter von CPU und Grafikkarte bleiben bei mir ruhig.


Für den Zugang zu Cloud Party benötigt man einen Browser mit WebGL-Unterstützung. Googles Chrome oder der aktuelle Firefox von Mozilla sind dazu gut geeignet. Wenn man das erste Mal einloggt, ist der Schatten deaktiviert. Der ist zwar nicht besonders ausgefeilt, aber auf Utopia sollte man ihn aktivieren. Das geht über das kleine Smartphone Symbol in der oberen rechten Ecke. Und dann bei den Apps auf > Settings > Graphics > Shadows = "true" einstellen.

>> Weblink zu Claudia222 Jewells "Utopia"

Meine Berichte über Claudias Installationen in Second Life:
>> Simtipp: "Spirit" auf Art Screamer
>> Simtipp: Mesh Mellows
>> Simtipp: Die Kinder von 'Parallel Worlds'

Samstag, 25. August 2012

SL Flickr Bild des Tages vom 25.08.2012

Das heutige Bild des Tages von Linden Lab, geht nach vielen Avatar-Aufnahmen endlich mal wieder in den Bereich Art Fotografie. Nach den heißen Tagen bei uns, finde ich dieses Bild ganz erfrischend. Und dass, obwohl es im Hintergrund auch nicht gerade nach kühler Umgebung aussieht.

Falls jemanden die Landschaft bekannt vorkommen sollte: Es ist die private Region von Neva Crystall, die auch den Sim Neva River gestaltet hat. Es gab ja in diesem Jahr kaum eine SL-bezogene Webseite, die kein Foto von Neva River gepostet hatte. Die private Region von Neva heißt Crystall Dunes und bei der Gestaltung hat ihr Wendy Xeno geholfen. Leider wurde Crystall Dunes nur für kuze Zeit für die Allgemeinheit geöffnet und das war bis zum 8. August. Mehr dazu gibt es in dem Blogpost von Caitlin Tobias, den ich unter dem Bild verlinkt habe.


Crystall Dunes

Crystall Dunes von Caitlin Tobias auf Flickr

>> Blogpost zum Bild: Crystall Dunes

>> [LL Blog] - SL Flickr Pic of the Day - 25.08.2012
>> [Flickr] - Masterminds Week 238 - Crystall Dunes

>> Meine bisher vorgestellten SL-Bilder des Tages aus dem LL-Blog

[LL Blog] - Seid ihr bereit für schnellen Action-Spaß?

von Linden Lab am 24.08.2012 um 11:59am (20:59 Uhr MESZ)
- Blogübersetzung -

Vollständige Überschrift:
Seid ihr bereit für schnellen Action-Spaß? Tretet gegen Freunde an, in eurem schnittigen, interaktiven Dune Buggy, dem neuen Second Life Geschenk nur für Premium Nutzer.

Nutzt für eine begrenzte Zeit einen 50% Rabatt auf die Premium-Mitgliedschaft.


Ein neues Premium-Geschenk ist jetzt verfügbar! Holt euch heute eine Premium Mitgliedschaft und springt hinter das Lenkrad eures interaktiven, nur für Premiums erhältlichen Dune Buggy für schnellen Action-Spaß. Knallt ein paar Wheelies hin und springt über Hindernisse, weicht Sanddünen aus und tretet das Pedal bis zum Bodenblech durch, mit dem NOS Boost-System eures Buggys.


Startet eure Motoren und tretet gegen eure Freunde an in Racer's Gulch , einer professionellen Rennzone, die nur für Premiums zugänglich ist.

Der Dune Buggy ist nur für Premium-Einwohner erhältlich. Um Zugang zum exklusiven Racer's Gulch zu erhalten, müsst ihr Premium Mitglied sein, also zögert nicht! Weitere Premium-Vorteile sind ein Privathaus, Geldauszahlungen, sowie erweiterten Support. Startet durch und nutzt für eine begrenzte Zeit die 50%ige Ermäßigungsaktion.* Ihr seid bereits Premium? Dann holt es euch hier.

* AGB für den 50% Rabatt
Dieses zeitlich begrenzte Rabattangebot gilt für Mitgliedschaften mit vierteljährlicher Zahlungsweise. Der Rabatt wird nur auf den ersten vierteljährlichen Abrechnungszeitraum gewährt und alle künftigen Gebühren werden nach dem regulären Premium-Preis abgerechnet. Um für das Angebot berechtigt zu sein, müssen Second Life Mitglieder einen aktiven Basic-Account haben, oder einen neuen Second Life Account erstellen. Das Discount Angebot beginnt am Freitag, den 24. August um 8:00 Uhr Pacific Daylight Time (PDT) und endet am Freitag, den 31. August 2012 um 8:00 Uhr Pacific Daylight Time (PDT).

Quelle: Ready for Some Fast Action Fun? Compete Against Friends...

Simtipp: The Wastelands

The Wastelands ist ein, für SL Verhältnisse, recht alter Simverbund von aktuell 11 Regionen. Die komplette Landschaft ist in einem einheitlichen, postapokalyptischen Stil gestaltet, der den Begriff "Endzeit" wirklich gut rüberbringt. Der Muttersim, der dem ganzen Estate auch seinen Namen gab, ist bereits seit Januar 2007 im SL-Grid zu finden und seitdem wurden immer wieder neue Regionen angedockt, von denen aber auch einige wieder verschwanden. Doch die beiden Sims "The Wastelands" und "The Junkyard" sind als Kern dieses Simverbundes durchgehend im Grid erhalten geblieben.

The Wastelands - 01
Blick vom Leuchtturm auf "Cape of Ruin" in Richtung "The Junkyard"
Genutzt werden die Regionen für Rollenspiel, Combat, Quests und als Veranstaltungsort (z.B. für Konzerte). Aber auch als stinknormaler Besucher (so wie ich), der sich die abgedrehten Regionen nur mal ansehen möchte, ist man auf den Wastelands willkommen. Nachdem ich am ersten Tag dort mit Jeans und Hoody rumgerannt bin, habe ich mir dann ein Outfit erstellt, das wenigstens etwas zum Stil der Umgebung passte. Da ich aber auch schon ein paar Fotos in meiner vituellen Freizeitkleidung geschossen hatte und ich die nicht nochmal erstellen wollte, bin ich hier und da als Tourist zu sehen.

The Wastelands - 02
Harvey's Bar auf "Cape of Ruin"
Mein erster Besuch auf den Wastelands war kurz nachdem ich 2007 mit Second Life begonnen hatte. Damals noch als Halbnoob und mit Viewer 1.19.1 (ohne Windlight, Schatten, Tralala) unterwegs, fand ich die Regionen zwar ganz nett, aber wirklich beeindruckt hatten sie mich damals nicht. Dann war ich zwischenzeitlich noch ein paar weitere Male dort, um Fotos zu machen oder ein Cross-Vehikel zu testen, hatte mir aber nicht die Zeit genommen, wirklich alles mal genauer anzusehen.

The Wastelands - 03
Kunstvolles Camp auf "The Junkyard"
Dann habe ich vor einigen Tagen im Blog von Zasta Korobase ein paar Bilder von einer riesigen Schlucht auf den Wastelands gesehen. Mit Windlight und Schatten wirkt das irgendwie sehr cool und surreal-real. Das war der Anstoss für mich, einen Simtipp für die Wastelands zu schreiben. Bei 11 Regionen habe ich das in mehreren Etappen gemacht, denn aktuell lässt mir mein RL leider nicht sehr viel Zeit für virtuelle Ausflüge.

The Wastelands - 04
Nach meinem ersten Besuch habe ich mir ein passendes Outfit gebastelt
Da mein Simtipp diesmal gescrollt ungefähr 3.90 Meter lang ist, baue ich hier einen Seitensprung ein, weil sonst meine Hauptseite im Blog zu lange laden würde: