Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikel

Dienstag, 31. Januar 2012

Neue Viewer-Funktion: Visual Auto-Mute

Im neusten Shining Development Viewer 3.2.8 von Linden Lab, ist eine neue Funktion eingeflossen, die es möglicht macht, Avatare mit exzessiver Ressourcen-Nutzung automatisch auszublenden. Oder in SL-Jargon ausgedrückt - zu muten. Dadurch soll man die Möglichkeit erhalten, in Regionen mit hohem Avatar-Aufkommen, den durch Renderzeit bedingten Viewer-Lag zu reduzieren und eine höhere Framerate (FPS) zu erzielen.

Die Avatare werden dabei nur optisch gemutet, indem alle getragenen Objekte und Kleidungsstücke nicht mehr dargestellt werden. Berücksichtigt werden nur Prim-Attachments. Layer-Kleidung hat keinen Effekt auf die Berechnung. Der Shape wird bei gemuteten Avataren in einem einheitlichen Grau angezeigt. Chat, IMs und Voice von so gemuteten Avataren, sind jedoch weiterhin zu sehen, bzw. zu hören. Dies unterscheidet die Visual Auto-Mute Funktion von einem vollwertigen Muten über die bekannte Mute-Liste.

In einem neuen Einstellungsfenster kann man sich selbst zwei Grenzwerte festlegen, bei deren Überschreitung Avatare gemutet werden. Die Einstellungen gelten nur für den Nutzer des Viewers, der sie aktiviert hat. Alle anderen Nutzer sehen die Avatare weiterhin normal, es sei denn, sie verwenden auch das Visual Mute. Der neue Zen Viewer, den ich vor kurzem hier im Blog vorgestellt hatte, hat das Changeset aus der Viewer Entwicklung bereits eingebaut und so konnte ich das heute mal antesten.

Das neue Einstellungsfenster für Visual Auto-Mute

Die beiden Grenzwerte haben folgende Bedeutung:
  • Byte Limit (Debug Settings: RenderAutoMuteByteLimit) - Maximale Anzahl von Bytes, die Attachments am Avatar haben dürfen. Bei Einstellung = 0 ist die Funktion deaktiviert (kein Limit). Bei meinem Test auf Ahern war ein Wert von 2000 KB etwa die Schwelle, bei der die ersten Avatare anfingen, grau zu werden.
  • Surface Limit (Debug Settings: RenderAutoMuteSurfaceAreaLimit) - Maximale Oberfläche von Avatar-Attachments in Quadratmetern. Bei Einstellung = 0 ist die Funktion deaktiviert (kein Limit). Bei meinem Test wurden ab 120 m² die ersten Avatare gemutet. Diese große Oberfläche klingt erstmal unglaubwürdig, ist aber tatsächlich realistisch. Ein flexi Kleid mit vielen einzelnen, überlappenden Prims, kann schon mal schnell auf 40 bis 50 m² kommen. Und auch die Oberfläche von Haaren, die oft mehr als ein 256-Prim Attachment benötigen, geht schnell mal in Richtung 50 m².

Hier drei Beispielbilder aus dem Zen Viewer. Im Ersten habe ich nur das Byte Limit auf 2000 KB gesetzt. Im Zweiten nur das Surface Limit auf 80 m². Das dritte Bild zeigt die Szene bei einem Byte Limit von sehr niedrigen 300 KB.

Byte Limit auf 2000 KB - drei Avatare wurden ausgegraut

Surface Limit auf 80 m² - fünf Avatare wurden ausgegraut

Byte Limit auf 300 KB - für Leute, die schon alles gesehen haben... :o)

Im Einstellungsfenster von Visual Auto-Mute ist auch eine Checkbox, die über den Köpfen der Avatare die beiden Werte als Hover-Text anzeigen soll, die von ihnen tatsächlich belegt werden. Leider funktionierte das bei mir nicht. Man kann diese Anzeige aber auch im Viewer-Menü aktivieren unter > Develop > Render Metadata > Attachment Byte. Mit der Anzeige kann man sich erstmal einen Überblick verschaffen, wie hoch denn die Werte bei unterschiedlichen Avataren eigentlich sind. Das hilft dann, die für sich passende Obergrenze leichter festzulegen.

Das Visual Auto-Mute hat in einigen Foren schon wieder zu kontroversem Meinungsaustausch geführt. Einige finden es gut, Lag-Monster so ausblenden zu können, dass sie die Framerate des Viewers nicht mehr runterziehen. Andere halten das für Zensur und sind angenervt, dass man ihren mühevoll hergerichteten Avatar auf "graue Maus" stellen kann.

Ich finde die Funktion ganz sinnvoll, werde sie aber nur dann verwenden, wenn es wirklich Sinn macht. Das kann zum Beispiel bei größeren Veranstaltungen sein, oder bei Spiel- und Sport-Sims, wo es auf gute FPS ankommt, damit der Spielfluss nicht gestört wird. Spätestens mit dem LL Viewer 3.8 wird diese Funktion auch im offiziellen Viewer Einzug halten. Die alternativen Viewer werden das zum Teil schon früher einbauen, was beim genannten Zen 3.2.8.6, oder auch beim Nirans Viewer 1.20, bereits der Fall ist.

SL-Server: Aufspielungen für die Woche vom 30.01.2012

Früher als sonst, hat Oskar Linden die Aufspielungen dieser Woche im LL-Forum bekanntgegeben. Auf den Hauptkanal Servern wird heute das letztwöchige Projekt von Magnum eingespielt. Für die beiden RC Server BlueSteel und LeTigre gibt es einen Fix für das Problem mit den Ghost Avataren. Scheinbar waren nur diese beiden RC Server-Versionen von dem Fehler betroffen. Die neue LSL-Funktion llSetRegionPos() wird mit den heutigen Rolling Restarts im gesamten Grid aktiviert.

Das neue Projekt für Magnum wird erst heute (oder morgen) bekanntgegeben. Ich werde es dann nachträglich hier ergänzen.

Mit den heutigen Aufspielungen werde ich auch die Einzelheiten der vier Serverkategorien hinter einen Seitensprung-Link packen, da die oft langen Listen mit behobenen Fehlern nicht unbedingt auf der Hauptseite hier im Blog stehen müssen.

Update 01.02.2012
Es gibt eine grundlegende Änderung für die heutigen Aufspielungen auf die RC-Server. Der neue Code für verbesserten Regionswechsel enthielt einen Fehler, der Sims zum Abstürzen bringt. Deshalb wurde das Projekt in letzter Sekunde zurückgezogen. Stattdessen erhalten alle drei RC-Kanäle das gleiche, neue "Maint-Server" Projekt, dass aber gar nicht uninteressant ist. Ein weiterer Effekt des neuen RC-Projektes, ist die Beseitigung des Problems mit Ghost Avataren, dass seit den letzten Rolling Restarts bestand.

Montag, 30. Januar 2012

Höchste Anzahl gleichzeitiger SL-Nutzer seit 10 Monaten

Gleichzeitig eingeloggte Nutzer in den letzten 24 Stunden / Quelle: Grid Survey - Economic Metrics


Kuzmeldung:
Gestern Abend, am 29.01.2012 gegen 22:40 Uhr, waren gleichzeitig so viele Leute in Second Life eingeloggt, wie schon lange nicht mehr. Es waren genau 71.020 Nutzer.
Das war der höchste Stand seit dem 21.03.2011, also seit 10 Monaten.

Sollte Gartner mit seinem Hype Cycle doch richtig liegen und nach dem Tal der Desillusion, folgt die Phase der Erkenntnis bis hin zur Produktivität für virtuelle Welten...?

Neues von den LEA Sims

Quelle: LEA Blog
Am Freitag wurde im Blog von Linden Endowment for the Arts (LEA) eine neue Installation vorgestellt. Dabei handelt es sich aber nicht um die Full Sim Art Serie, für die immer eine ganze Region zur Verfügung steht, sondern um eine viertel Region auf einer der vielen vergebenen Landparzellen.

Die Installation stammt von Chic Aeon und nennt sich "On Thin Ice". Offizielle Eröffnung ist am 1. Februar von 12pm bis 1pm SLT (21 bis 22 Uhr MEZ). Da ich aber am Wochenende selbst wieder über die sich stetig ändernden LEA Regionen gezogen bin, habe ich schon mal bei Chic reingeschaut^^.

On Thin Ice ist eine interaktive Reise, die daran erinnern soll, dass wir uns als Nationen, Individuen und Arten, jeden Tag auf dünnem Eis bewegen. Dazu wurden neun Galerien auf drei verschiedenen Wegen angelegt, die mit Skulpturen, Wortansammlungen, Machinima und Poesie gefüllt sind. Am Startpunkt gibt es drei große, römische Zahlen, die als Teleport zu den drei Wegen führen.

Galerie "Do You See Me?"

Und hier noch eine der Galerien, die mir gefallen hat. Es ist eine Fotokulisse für Bilder mit projiziertem Licht. Dazu muss in den Einstellungen Schatten mit Sonne und Beleuchtung aktiviert werden.

Kulisse für FotosUnd die Kulisse hinter der Kulisse


>> Teleport zum Startpunkt von "On Thin Ice"

Quelle: On Thin Ice by Chic Aeon
............................................................................................................................................................

Und da "On Thin Ice" allein gesehen, doch etwas 'dünn' ist, möchte ich gleich noch die direkte Nachbarzelle im Norden empfehlen. Als Kontrast zum vielen Weiß von Thin Ice, gibt es hier Farben im Überfluss.

Auf LEA13 hat Betty Tureaud ihren "Art Planet" gebaut (ebenfalls auf einem viertel Sim). Am Boden findet man eine Pyramide, die ordentlich von Partikeln eingerahmt ist. Innerhalb dieser Pyramide befindet sich eine bunte Kugel. Das ist ein Teleport zur nächsten Plattform. Diese bunten Kugeln befinden sich auch auf allen weiteren Plattformen (meist in der Mitte) und bieten immer einen TP zur nächsten Station an (Rechtsklick > Teleport). Insgesamt gibt es 13 Stationen, die mal weniger, mal mehr angefüllt sind mit Licht, Farben, Partikeln und auch Prims.


Das kommt alles etwas surreal rüber, aber einige der Plattformen sind einfach gut gemacht und regen den Spieltrieb und die Fantasie der Besucher an. Meine Spiel-Favoriten waren eine Sphere voll mit Kugeln, die auf Prim Physik eingestellt sind. Läuft man mit dem Avatar durch, kann man sie bewegen und versuchen, Korridore oder Freiflächen zu schaffen.

Diese Kugeln können bewegt werden

Auf einer anderen Plattform gibt es farbige Quadrate auf dem Boden. Läuft man über irgendeine Seite dieser Quadrate, schießen aus dem Boden ein paar grelle Partikelbögen und bewegen sich langsam durch den Raum. Läuft man schnell über viele dieser Quadrate, entbrennt ein Partikel-Inferno, dass die Luft förmlich zur Weißglut bringt und die Optik auf dem Bildschirm seinen Zusammenhalt verlieren lässt.

So sieht es aus, wenn man ein Quadrat berührtUnd so nach einm Sprint über die Plattform

Ich fand diese Installation auf jeden Fall mal wieder typisch SL und NPIRL (not possible in RL). Achja, die anderen drei Parzellen auf LEA13 sind auch ziemlich abgedreht.

>> Teleport zum Startpunkt von "Art Planet"

[Grid Status] - Probleme mit Ghost Avataren

Seit Samstag Abend scheint es ein größeres Problem mit einer Grundfunktion in der Simulatorsoftware zu geben. Es wird auf vielen Webseiten darüber berichtet, dass es reihenweise Ghost Avatare gibt, die beim Logout des SL-Nutzers nicht aus dem Grid abgemeldet werden.

Dadurch ist ein erneutes Login mit dem gleichen Avatar auf dem gleichen Sim nicht möglich. Das Problem mit Ghost Avataren wurde eigentlich im März 2011 durch ein Server-Update behoben und es ist sowohl für Linden Lab, als auch für die meisten Nutzer zur Zeit noch unklar, warum dieser Fehler nun wieder so massiv auftritt.

Im Grid Status wird folgendes Vorgehen empfohlen, wenn der eigene Avatar nicht sauber abgemeldet wurde:
  1. Im Login Fenster die Einstellungen öffnen und in der Registerkarte "Allgemein" die Checkbox "Beim Anmelden anzeigen" unter "Startstandort" aktivieren. Dann die Einstellungen mit "OK" schließen.
  2. Rechts neben dem Login-Button das Aufklappmenü auf "Regionsname eingeben" stellen und dann dort den Namen irgendeiner Region eingeben (z.B. "Hahne" oder "Lime").
  3. Nun mit dem Avatar einloggen.

Sollte das alles nicht helfen, empfiehlt LL ein Ticket zu öffnen unter der Kategorie "Technische Fragen > Second Life Viewer Login Probleme".

Solange das Problem nicht behoben ist, empfehle ich zusätzlich noch, Simwechsel möglichst zu vermeiden und statt dessen lieber einen Teleport durchzuführen. Denn die meisten Ghost Avatare sind durch Crash bei Simwechsel aufgetreten, was an den vielen grünen Punkten entlang den Sim-Kanten gut ersichtlich ist.

Hier ein paar Links zu diesem Problem:

>> Grid Status Report: Stuck Presence Issue

>> LL-Forum: How Large Is This Problem? Ghosted at the Sim edge

>> Dwell On It: Stuck trying to log into Second Life? You’re not alone

Update 01.02.2012:
Nach den heutigen Serveraufspielungen sollte das Problem mit den Ghost Avataren wieder behoben sein. Wie Oskar Linden im LL-Forum meldet, wird der verursachende Code heute mit einem anderen Code überschrieben, der diesen Fehler nicht mehr enthält.

Sonntag, 29. Januar 2012

Dies und Das aus dem Web (KW 4)

Diese Woche habe ich nicht viel im Angebot. Die meisten News habe ich während der Woche schon als einzelnen Beitrag gepostet. Deshalb sind im heutigen Rückblick auch zwei Meldungen aus der vorletzten Woche (die ich aber erst jetzt entdeckt habe).

Zu den News mit Potential für eigene Beiträge, gehörten in der vergangenen Woche bei mir ein neuer Viewer mit dem Namen "Zen" in der TPV-Liste von LL, die Veröffentlichung des Second Life Viewers 3.2.6, die Kleinsche Flasche von Wizard Gynoid und der Start eines neuen Spiels in SL mit dem Namen Dranopia: The Quest.

Und hier nun ein paar weitere Meldungen, auf die ich noch gestossen bin:

Kalenderwoche 4



Quelle: Phoenix Wiki
Schon Samstag vor einer Woche gab es im Phoenix/Firestorm Blog eine Stellungnahme zu den vielen Kommentaren, es wäre wieder so ruhig geworden um die Entwicklung der beiden beliebten Viewer.

Jessica Lyon erklärte dazu, dass der nächste Firestorm Release nicht nur viele neue Funktionen enthalten werde, sondern man wolle auch die ganzen Performance- und Stabilitätsprobleme der aktuellen Version beheben. Dies kostet eben seine Zeit. Die übernächste Version des Firestorm wird auch die flexible Benutzeroberfläche (FUI) aus dem LL Viewer enthalten.

Genaue Termine für die nächsten Veröffentlichungen nennt Jessica nicht. Beim Firestorm spricht sie von einem Release in den nächsten paar Wochen, beim Phoenix in den nächsten paar Monaten.

Quelle: We've been quiet again!? o.0



Quelle: IndieGoGo - Bryn Oh
Bryn Oh hat am Montag, den 23.01., ein kurzes Update in ihrem IndieGoGo Projekt zur Finanzierung von Immersiva gepostet. Darin bittet sie einige Unterstützer ihres Projektes, die eine größere Summe anonym gespendet und das zugehörige Geschenk gewählt haben, doch bitte mit ihr Kontakt aufzunehmen, damit sie das Geschenk auch zustellen kann.

Ich selbst habe inzwischen meinen Rabbicorn für meine Beteiligung erhalten und bin jetzt auf der Suche nach einem geeigneten Platz, wo ich den aufstellen werde.

Nachdem die gesetzte Zielsumme des Projektes überschritten wurde, gab es nur noch wenig Beteiligung und es wird sicher auch nicht mehr viel dazukommen. Eigentlich etwas schade, dass Bryn noch 49 Tage warten muss, bis sie das Geld zum Neustart von Immersiva erhält.

Quelle: Update: Bryn Oh - Support for an artist



Quelle: Betterverse.org
Letzten Dienstag hat die Nonprofit Seite Betterverse einen Bericht zu einer inworld Diskussion über SOPA und PIPA gepostet. Insgesamt 45 Avatare unterhielten sich über das Für und Wider der geplanten Urheberschutz-Gesetze.

Inzwischen ist zwar die Entscheidung zum SOPA- und PIPA-Entwurf  'bis auf weiteres' zurückgestellt worden, aber viele rechnen damit, dass die Verantwortlichen einfach nur mit einer anderen Formulierung bei einem neuen Anlauf genau das Gleiche durchsetzen wollen, was schon im ersten Entwurf angedacht war.

Für Second Life, sowie für alle Internet-Plattformen in den USA, auf denen Nutzer Inhalte erstellen oder verlinken, wären die beiden Entwürfe bei Ratifizierung eine existenzielle Bedrohung.

Quelle: Second Life Residents Discuss Implications of SOPA / PIPA on Virtual Worlds...



Quelle: NiranV Dean
NiranV Dean hat auch in der vergangenen Woche wieder eine neue Version seines Viewers veröffentlicht. Das Release 1.15 beinhaltet eine Neugestaltung des F1-Hauptmenüs, das nun einem Kompass sehr ähnlich sieht (Bild links).

Weiter gibt es zwei experimentelle Einstellungen für das Fotofenster, und der Minimap Indikator aus dem Dolphin Viewer wurde übernommen. Allerdings scheint es damit noch ein paar Probleme zu geben.

Niran hat auch eine weitere Test-Version des Viewers mit einem Code zur Unterstützung des Kinect-Sensors erstellt. Wer diese Konsole bereits unter Windows laufen hat, kann eine IM an ihn schreiben, um diese Version einmal auszuprobieren.

Quelle: Release 1.15



Flufee Profile Pic
Quelle: meshinima.com
Schon seit dem 15. Januar hat Flufee, der beliebte Mesh Serienheld aus Second Life, einen eigenen Blog. Dort erfährt man, was das Meshinima Team um Draxtor Despres und Pooky Amsterdam gerade so macht und welche Meshion Impossible für Flufee als nächstes in Planung ist.

Gemessen an den sonst üblichen Klickraten von SL-Videos auf YouTube, werden die Episoden von Flufee geradezu überdurchschnittlich hoch aufgerufen. Die Halloween Folge "Monster Mesh..." wurde zum Beispiel bis heute 27.000 mal abgespielt.

Quelle: Meshinima Blog



Quelle: avameo.de
Pia Piaggio hat einen neuen Reisebericht auf avameo gepostet. Diesmal besuchte sie den Sim Auspicious, auf dem Mitarbeiter des Institut Catalá de Nanotecnologia (ICN) das passende Umfeld zu ihrem Forschungsbereich der Nanotechnologie erstellt haben.

Während die optische Gestaltung recht gelungen ist, bemängelt Pia das Fehlen von textlichen Informationen zu diesem Thema.

Ich kenne diesen Sim jetzt auch schon eine ganze Weile. Wenn man Spaß an vielen bunten und animierten Prims hat, lohnt sich ein Besuch dennoch.

Quelle: Pia Piaggio entdeckt die Nanotechnologie



Quelle: SL Marketplace
Die Ausgabe 02/2012 des gim-Magazins ist erschienen.

Die Themen in diesem Monat sind:
  • Zeit der Nachrufe
  • Wellness in SL
  • O.L.D. Reloaded
  • Deutschland rockt!
  • 1.000 Avatare
  • How to use a sexbed in Second Life
  • discoverIT
  • Editor's Picks
  • Pyri Funfair
  • ZeroL$

Zur Zeit erhältlich als HUD am inworld Kiosk, oder auf dem Marketplace:
>> Teleport zum inworld Kiosk (Redaktionshaus)
>> gim-Magazin HUD auf dem Marketplace

Die PDF-Ausgabe ist im Augenblick noch nicht verfügbar. Sobald dies der Fall ist, kann die Datei hier geöffnet und/oder heruntergeladen werden:
>> GIM Archiv Downloads



Quelle: Pooky Amsterdam's Blog
Pooky Amsterdam hat gestern in ihrem Blog einen längeren Artikel geschrieben, der mir sehr gut gefallen hat. Darin beschreibt sie ihre Wertschätzung für Second Life auf eine Art, die meiner Sicht der Dinge sehr nah kommt. Allerdings macht sie das in einem nicht einfach zu übersetzenden, leicht philosophischen Stil, der zudem auch mehr Vision, als Tatsache ist. Deshalb hier ein paar Zeilen, die meiner Interpretation entsprechen und in Deutsch eigentlich ziemlich konfus klingen:

Zu Beginn holt Pooky etwas weiter aus, indem sie aufzeigt, dass fiktive Ideen oft auch zu realen Entwicklungen führen (Star Trek, Snow Crash), und dass MMOs eher geschicktes Drücken von Steuerungstasten erfordern, als kreativen Umgang mit der eigenen Spielfigur. Ganz im Gegensatz zu SL. Am Ende ihres Beitrags kommt Pooky dann zu dem, was ihrer Ansicht nach SL ausmacht, bzw. ausmachen könnte.

In virtuellen Welten werden unsere Gedanken durch neue Ideen zu imaginären und fantastischen Erfindungen angeregt. Und diese Ideen werden weitergeführt und bilden die Saat der Realität, nicht nur für eine mögliche Zukunft, sondern auch in der Gegenwart. [...] Unsere Intelligenz wird dabei von Anderen in Anspuch genommen, durch die Erwartung von Reaktionen und Antworten, während wir in Echtzeit mit ihnen agieren. Dabei sind wir Willens, in neue Geschichten einzutauchen, die wir jeden Tag fortschreiben und erweitern. Und das ist der große Unterschied zum klassischen Medienkonsum des Zurücklehnens und Entspannens.

Für diejenigen von uns, die sich (in virtuellen Welten) einbringen, verblassen andere Arten herkömmlicher Spiele. Und deswegen ist Second Life auch nicht wirklich ein Spiel. Es ist eine Lebensgeschichte, erzählt vor dem Hintergrund der Kreationen von einer Millionen verschiedener Benutzer. Etwa so, als wenn man zu Fuß die Straße entlang läuft und das Werk von vielen verschiedenen Händen sieht, anstelle von einem einzigen Hauptdesigner.

In den nächsten 20 Jahren werden wir wahrscheinlich Artikel, die wir heute auf dem SL-Marktplace finden und die als Weiterspinnen von Ideen anderer Produkte entstanden sind, auch in der Realität sehen. Second Life ist die Plattform, um für die Zukunft zu entwickeln. Wir können alle Medien des Internets hier gemeinsam anwenden und mit Wissenschaftlern aus aller Welt in Echtzeit an einem Tisch sitzen. Ideen werden gleich in 3D Modelle umgesetzt und weitergeführt. SL ist das, was man eine Gedankenküche nennt...

Ok, klingt übersetzt wirklich konfus. Wer gut Englisch kann, sollte sich den Artikel durchlesen. Das Problem aus meiner Sicht ist jetzt: Wie kann man der Welt zeigen, dass SL dieses Potential durchaus hätte?

Quelle: Second Life & the FPS (First Person Story)



Quelle: Imprudence Wiki
Heute gab es im Kokua/Imprudence Blog eine kleine Meldung, wie die Entwicklung in Zukunft weitergehen soll. Im Wesentlichen werden diese 6 Punkte angeführt:
  • Schwerpunkt auf den Kokua Viewer legen, anstelle von Kokua und Imprudence.
  • Weiter Unterstützung von Linux 64-Bit.
  • Beibehalten der Unterstützung anderer Grids (OpenSim).
  • Mesh Unterstützung in Second Life und OpenSim.
  • Unterstützung älterer Hardware.
  • Experimentelle Viewer Veröffentlichungen.

Mit dem heutigen Blogpost stellen die Entwickler jetzt auch Test Viewer im Alpha-Zustand zur Verfügung. Diese wird es nur für Linux 64-Bit oder Windows 32-Bit geben. Es wird empfohlen, diese Viewer nur mit einem Alt auszuprobieren, der kein Inventar von Wert hat. Den Anfang macht der Kokua Viewer 0.1.1 Alpha, der als Hauptmerkmale OpenMP Library Support, Mesh-Anzeige und Mesh-Upload für Second Life und OpenSim eingebaut hat.

>> Wiki-Seite zum Kokua 0.1.1 Alpha

Quelle: A Little Taste



Mein Video der Woche ist recht kurz und zeigt eine Installation von Maya Paris, die ich schon längere Zeit im Landmarken-Ordner habe. Bei dem Video von Merit Coba fand ich vor allem die verschiedenen Überblendungen gut gemacht. Dazu ein paar aufregende Windlight-Einstellungen und ein Song aus der Creative Commons Ecke, den ich rein vom Hören dem kommerziellen Bereich zuordnen würde.

Das gewählte Videoformat ist etwas ungewöhnlich und lässt sich ohne schwarze Balken rechts und links nicht einbinden. Also habe ich den Player soweit vergrößert, dass das Bild in einem komplett schwarzen Rahmen ist. Sieht besser aus. :)


>> Teleport zu Veparella

Samstag, 28. Januar 2012

Flufee on a Meshion - Episode 10: Paws to the Wall!

Nach den vielen, kurz hintereinander veröffentlichten Flufee Episoden vor Weihnachten, haben sich Draxtor und Pooky mal vier Wochen Auszeit genommen. Nun ist Episode 10 auf YouTube hochgeladen worden. Allerdings finde ich diese Folge nicht sehr gelungen, denn nach spannendem Beginn ist der Rest dann nur noch ein Dialog zwischen Flufee und Qarl Fizz (im anderen Flufee).

Hier die Übersetzung der YouTube Kurzinfo:
"Das Jahr 2012 ist geheimnisumwoben...wird alles enden? Wer wird gerettet und können wir ein paar Prims mit uns nehmen? Wird Qarl sein Deformer Projekt vor der Entrückung fertigstellen und spielt es überhaupt noch eine Rolle? Dies sind in der Tat grundlegende Fragen. Zu aufregend für eine einfache Mesh Kreatur, um dies zu beantworten. Also trifft Flufee auf einen ganz besonderen Gast in dieser Folge - ähnlich kuschelig, aber unendlich einfallsreicher....."




Siehe auch:
>> Episode 1: Primland
>> Episode 2: Flufee on the Couch
>> Episode 3: Picture Day...
>> Episode 4: What's on TV?
>> Episode 5: Monster Mesh....
>> Episode 6: God of Wrock
>> Episode 7: Happy Thanksmeshing!
>> Episode 8: Mesh Noir... (siehe am Ende des Beitrags)
>> Episode 9: Merry Christ-Mesh

Freitag, 27. Januar 2012

Vernissage für Projekt "Berliner Mauer" am 28.01.2012

Quelle: avameet.com

Am Samstag, den 28. Januar 2012, findet ab 21 Uhr auf dem Sim Beethoven eine Eröffnungsfeier zur Vernissage des "Berliner Mauer" Projektes statt. Dabei handelt es sich um eine Aktion des Sim-Verbundes Germany in 3D. Das Projekt startete am 13. November 2011 mit der Idee, frei bearbeitbare Mauerstücke an Einwohner und Künstler aus Second Life zu vergeben. Diese konnten die Mauerstücke nach eigenen Vorstellungen gestalten und texturieren. Die insgesamt 37 eingereichten Arbeiten wurden dann auf verschiedenen Regionen ausgestellt. Bei der angekündigten Vernissage wird es einen Rundgang geben, der an allen Exponaten vorbeiführt.

Rose Borchovski / Quelle: Germany in 3D
Unter den durchgehend sehenswerten Arbeiten, wurden einige von bekannten RL- und SL-Künstlern gestaltet. Auf der Übersichtsseite von G3D (Link siehe unten) sind unter anderem die Namen von Thierry Noir, Rose Borchovski, Bryn Oh, oder Tyrehl Byk zu lesen. Aber aus meiner Sicht ist in diesem Projekt jeder ein Künstler, der ein Stück Mauer bearbeitet hat.

Hier das angekündigte Programm:

Eröffnungsparty zur Vernissage im Kulturdorf:
Datum: 28.01.2012
  • 21:00 Uhr - Rundgang mit DJ-Musikab
  • 22:00 Uhr - Live Konzert mit Jaynine Scarborough (Protagonistin aus "Login 2 Life"-Doku)
  • 23:00 Uhr - DDR-Hits
  • anschließend House mit DJ Gromit Mayo (bis ca. 1:00 Uhr)

>> Teleport zur Vernissage (Region Beethoven)

Einen Überblick aller eingereichten Mauerstücke, inklusive Namen der Ersteller, gibt es auf dieser G3D-Seite:
>> Germany in 3D: Im Kulturdorf tut sich was …

Ankündigung zur Vernissage:
>> Germany in 3D: “Berliner Mauer” Vernissage

Hier noch ein Link zu einem Thread im Forum von avameet. Dort ist in vielen Beiträgen der Verlauf des Projektes dokumentiert:
>> Germany in 3D :: Projekt :: BERLINER MAUER

Donnerstag, 26. Januar 2012

Simtipp: Treptower Park

Heute wird mein Simtipp etwas kürzer ausfallen, da dieser Ort schon vor ein paar Tagen hier im Blog das SL Flickr Bild des Tages war. Gestern hatte ich diesen Sim dann besucht und ich fand ihn ganz interessant. In erster Linie will ich hier einfach nur ein paar Bilder zwischen etwas Text posten. :)

Der Treptower Park


Am Startpunkt gibt es eine Notecard mit Informationen, sowie ein paar Ballons, mit denen man sich über den Park tragen lassen kann. Ich habe die Region jedoch zu Fuß erkundet. In der Notecard wird eine Windlight-Einstellung von Bryn Oh empfohlen, die ich aber in meiner Sammlung nicht gefunden habe. Alternativ soll man Einstellungen verwenden, welche die Umwelt neblig erscheinen lassen.

Berliner Mauer (nicht mehr ganz intakt^^)

Wie man auf meinen Bildern sieht, habe ich verschiedene Umwelteinstellungen getestet. Die Gestaltung der Region passt eigentlich zu vielen Settings ganz gut und gleichzeitig auch wieder nicht. Ich habe ziemlich viel Zeit damit verbracht, die Einstellungen zu ändern und dann mit einem Kameraschwenk die Wirkung zu begutachten. Der Treptower Park hat eine ganz eigene, trashige Atmosphäre, zu der bestimmte Farben oder Reflektionen nicht passen. Und so fand ich es ganz interessant, eine für mich passende Umwelteinstellung zu suchen.

Das IndustrieviertelReste des Vergnügungsparks

Die Region selbst ist ein Homestead Sim und die zur Verfügung stehenden Prims wurden gut genutzt. Die blattlosen, winterlichen Parkbäume, bilden eine inspirierende Kulisse für Fotos. Nach etwa der Hälfte meiner Bilder habe ich dann meine Partikel auf 0 zurückgestellt, weil ich die kleinen Quellwolken in Baumwipfelhöhe nicht immer passend fand. Leider ist damit aber auch der Regen nicht mehr zu sehen, der mal stärker, mal schwächer, fast überall herunterprasselt.

Das Karusell dreht sich noch!

In einer Ecke der Region ist eine Ausstellung von Avatar Porträtbildern aufgebaut. Passt vom Design nicht ganz zum Rest, aber die Bilder selbst haben schon durchgehend eine gute Qualität. Ansonsten gibt es hier sehr viel im Kleinen zu entdecken. Alte Schuppen, ein kleines Industriegebiet, Vehikel-Wracks, den total zerstörten, aber dennoch romantischen Vergnügungspark, oder eine recht lange Nachbildung der Berliner Mauer. Und alles in einem hochwertigen Trash-Design.

Nochmal die Mauer aus anderer Perspektive

"Gestrandet"

Zwischendrin findet man auch einige Posebälle (meist für Paare) und einige kleine Freebies, wie z.B. ein Zigaretten-Attachment, natürlich Marke "abgehalftert".^^ Die ganzen kleinen Objekte überall, verbunden mit der Landschaft, lassen sicher viele Hobbyfotografen auf Motivsuche gehen. Ich hatte gestern leider nicht genug Zeit dazu. Ich denke aber, mit den wirklich passenden WL-Einstellungen und einer ausgibigen Suche nach Perspektiven und Stimmungen, lassen sich hier sehr gute Bilder erstellen.


Am Ende meines kurzen Besuchs hatte ich dann eine Einstellung gefunden, die mir persönlich gut gefallen hat. Ich habe es mir nicht aufgeschrieben, aber ich glaube es war "London2026" für den Himmel und "Glaznost" für das Wasser. Die letzten drei Bilder hier im Beitrag zeigen diese Kombi.

Mein persönlicher Favorit für die Umwelteinstellung

Reflektierendes Wasser ohne Wellen passt gut zu dieser Landschaft

Alles in allem ein lohnender Ort, wenn man etwas Zeit hat, sich all die kleinen Dinge anzuschauen, die hier überall verstreut sind. Und Fotografen auf der Suche nach neuen Motiven, sollten im Treptower Park unbedingt mit den Windlight-Einstellungen experimentieren. Außerdem besucht man auch einen Ort, der inspiriert wurde von einem Teil deutscher RL-Geschichte.


>> Teleport zum Treptower Park

>> SL Flickr Bild des Tages vom 23.01.2012

Dranopia: The Quest - neues Spiel in Second Life

Ich habe heute in einem Blogpost auf Modem World einen Bericht über das neue Second Life Spiel "Dranopia: The Quest" gelesen. Erstellt haben es Timmi Allen, Leni Galli und Ciaran Maktoum. Die Handlung dreht sich um die seit einiger Zeit für SL angebotenen Dranopia Breedable Drachen.

Quelle: dranopia.com

Bei diesem Quest müssen, ähnlich wie bei Linden Realms, Edelsteine gesammelt werden, für die es dann Punkte gibt. Dazu stehen zeitlich begrenzte Runden von jeweils 4 Minuten Länge zur Verfügung. Beim Einsammeln der Steine sollte man Hindernissen und Monstern ausweichen, denn Berührungen verschlechtern die Eigenschaften des Drachens.

Quelle: dranopia.com
Am Start erhält man ein Spiele HUD, auf dem der Punktestand und die verfügbare Zeit angezeigt wird. Als Flugdrachen kann man entweder einen eigenen Breedable nehmen, oder man verwendet den Drachenrezzer am Starpunkt (sofern nicht schon ein freier Drachen in der Nähe rumsteht).

Alle erspielten Punkte werden auch auf dem Scoreboard der Webseite gespeichert und in gewissen Zeitabständen erhalten die ersten drei Spieler dicke Einkaufsgutscheine für Dranopia oder Artikel von Timmi Allen. Die Plätze 4 bis 10 erhalten ein Dranopia Starter Kit.

Hier ist das Video dazu, das Timmi vor drei Tagen auf YouTube hochgeladen hat:



Und hier noch die kleine Vorgeschichte zu Dranopia und den Drachen, die schon letztes Jahr online gestellt wurde (HD-Video im Pop-out Fenster):
>> Dranopia

Im Kurztext zum Video auf YouTube ist zu lesen, dass heute, am 26.01.2012, der erste Flug-Event auf der Quest-Region stattfinden wird. Ich werde mir das sicher auch bald mal ansehen, denn bei Linden Realms habe ich gemerkt, dass mir so Einsammelspiele richtig Spaß machen. Sobald ich das probiert habe, schreibe ich hier noch einen Erfahrungsbericht, ähnlich dem von Inara Pey auf Modem World.

>> Teleport zu Dranopia: The Quest
>> Teleport zu Dranopia (The World)

>> Homepage Dranopia
>> Anleitung zum Spiel - (Englisch, aber leicht verständlich)
>> Scoreboard

Bericht auf Modem World:
>> Dranopia: here be dragons – and a quest!

Mittwoch, 25. Januar 2012

Second Life Viewer 3.2.6 veröffentlicht

Am 24. Januar 2012 ist der der offizielle Second Life Viewer 3.2.6 erschienen. Linden Lab hat inzwischen (nach den Weihnachtsferien) wieder deutlich an Fahrt aufgenommen, denn das ist jetzt die vierte Viewer-Veröffentlichung in 14 Tagen für Standard und Beta Versionen. Als einzige Neuerung ist die Anzeige der noch freien Attachment-Punkte im Outfit-Editor dazugekommen.

Anzeige freier Attachment Punkte im Outfit-Editor
Ansonsten gibt es ein paar Crash- und Performance-Fixes und eine ganze Menge Fehlerbereinigungen. Diese entsprechen weitgehend denen, die bereits im Beta Viewer 3.2.6 Einzug gehalten hatten.

Hier nochmal eine Liste mit ein paar ausgewählten Punkten:
  • STORM-653 - Anzeige der freien Attachment-Stellen am Avatar im Outfit-Fenster.
  • EXP-1551 - Bei den IM-Tabs für Namen lässt sich wieder einstellen, wie oft sie blinken sollen, wenn jemand etwas Neues schreibt.
  • EXP-1598 - Es können nun auch Objekte aus einem zweiten Inventarfenster an andere Avatare übergeben werden (Teilen).
  • EXP-1599 - Es können mehrere Ordner gleichzeitig an einen anderen Avatar geschickt werden (Teilen).
  • EXP-1671 - Die "Chat übersetzen" Checkbox im Fenster des lokalen Chat ist nur sichtbar, wenn in den Einstellungen ein gültiger Übersetzungsservice eingetragen wurde.
  • STORM-1653 - Gruppennachrichten von gemuteten Nutzern werden nicht mehr angezeigt.
  • STORM-1708 - Skripte lassen sich im Skript Editor nun auf Festplatte speichern und von dort laden.
  • STORM-1727 - Datum in Gruppenprofilen wird nicht mehr falsch angezeigt.
  • STORM-1790 - Neues Untermenü für Entwickler, um die Genauigkeit der Log-Dateien zu ändern.
  • Einige Verbesserungen am Foto-Fenster.

Downloads für den Second Life Viewer 3.2.6 (248086):
Windows | Mac | Linux

Release Notes:
>> Second Life Viewer v3.2.6 (248086)


StarLight 3.2.0760 für SL Viewer 3.2.6

Der StarLight 3.2.0760, der schon für zwei Beta Viewer genommen werden konnte, gilt auch für den Viewer 3.2.6. Etwas genauer hatte ich diese Version beim Beta Viewer 3.2.6 vorgestellt.

Manuelle Installation (ZIP-Version für alle Betriebssysteme):
>> Download StarLight 3.2.0760
>> Anleitung zur manuellen Installation des StarLight Skin - (siehe am Ende des Beitrags)

Automatische Installation (nur für Windows):
>> Download StarLight 3.2.0760.exe
>> Anleitung für automatischen Installer - (siehe am Ende des Beitrags)

Quellen:
StarLight 3.2.0760 brings more colour settings to Viewer 3.2.6 and 3.2.7 > Post Nr. 8
LL-Wiki - Viewer Skins/Starlight