Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 8. November 2012

Neues im Fall Amaretto vs. Ozimals

Gladiator Twins!
Quelle: Clara Anna auf Flickr
Heute hat sich Tateru Nino nach zwei Monaten Pause in ihrem Blog mal wieder gemeldet. Anlass war eine juristische Beurteilung vom 5. November für den seit Jahren andauernden Rechtsstreits zwischen den beiden Anbietern Ozimals Inc. und Amaretto Ranch Breedables LLC. Tateru ist der Ansicht, dass diese Beurteilung von Richter Charles R. Breyer das Beste ist, was es bisher zu diesem Fall gab.

In Kurzform zur Vorgeschichte: Ozimals hatte 2010 versucht, über Einreichung eines DMCA-Reports Linden Lab dazu zu bringen, die Amaretto Produkte aus Second Life zu entfernen. Als Begründung wurde ein Verstoss von Amaretto gegen das Copyright der Ozimals Software und der dahinterstehenden Idee angegeben. Amaretto antwortete darauf mit einer Unterlassungsklage gegen Ozimals wegen vorsätzlich falscher Anschuldigung und machte aufgrund entstandener Mindereinnahmen durch den DMCA, seinerseits selbst Ansprüche gegen Ozimals geltend. Am 21.12.2010 wurde dann in den USA ein Verfahren eröffnet, dass die Rechtslage der beiden Kontrahenten klären sollte.

Siehe dazu auch:

Aileen & Mimi @ Amaretto Ranch
Quelle: Mimi Pinkdot auf Flickr
Anfang 2012 gab es dann einen Zwischenbericht zum Verfahren, der ebenfalls von Richter Breyer erstellt wurde. Darin wurde bereits festgestellt, dass die Ozimal Software nur als Programmcode schützenswert sei, nicht jedoch die dahinter liegende Idee, virtuelles Futter zu programmieren, um virtuellen Tieren das Überleben zu ermöglichen. Demnach habe Amaretto nicht gegen irgendein Copyright von Ozimals verstoßen.

Die aktuelle Beurteilung von Charles R. Breyer sagt nun in etwa aus, dass weder Amaretto noch Ozimals in diesem Prozess eine Aussicht auf Erfolg hätten. Amaretto hat gegen kein Copyright verstoßen und der DMCA von Ozimals war unberechtigt. Andererseits sind die Ansprüche von Amaretto gegen Ozimals wegen Gewinnverlusten ebenfalls höchst spekulativ und würden keiner rechtlichen Beurteilung standhalten. Er rät indirekt beiden Parteien sich zurückzuziehen, da das Gericht sich aus Mangel an Inhalten für diese Angelegenheit nicht zuständig fühlt.

Wer gut Englisch kann und vor typischem Juristenjargon nicht zurückschreckt, sollte sich die neun Seiten mit der Beurteilung wirklich mal geben. Sehr interessant, wie gut dieser Breyer die Ereignisse zusammengefasst hat. Zu lesen hier:

Webseite:

oder als PDF-Dokument:

Quelle: Amaretto vs Ozimals: Wow, what a doozy!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen