Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 18. August 2012

Noch mal was zu Second Life auf Steam

Quelle: Steam
Am Donnerstag hatte Linden Lab in ihrem Blog ja angekündigt, irgendwann im September Second Life auf der Online Spiele Plattform "Steam" zur Verfügung zu stellen. Seitdem gibt es auf fast jeder Webseite, auf der das Thema behandelt wird, Diskussionen darüber, ob das nun gut oder schlecht für Second Life ist und ob es überhaupt was bringt.

Im Grunde hat die Meldung, dass SL auf Steam angeboten wird, weitaus mehr Aufmerksamkeit erregt, als die Meldung, dass Linden Lab in SL die grafischen Erweiterungen für Normal Maps und Specular Maps einführen will. Das wundert mich ehrlich gesagt etwas, denn egal, ob die Geschichte mit Steam ein Erfolg wird oder nicht - für das inworld Erlebnis von bestehenden SL-Nutzern wird sich deshalb kaum etwas ändern.

Es gab schon immer Spiele-Regionen in Second Life. Ob das nun Kampfsimulationen, Rollenspiele, oder Adventures sind. Sollte es nun durch Steam einen erhöhten Zugang von Nutzern geben, die ihrer Spielleidenschaft nachgehen wollen, dann werden sie wohl bevorzugt diese Regionen besuchen. Es ist für mich aber heute schwer vorherzusehen, wie viele neue Nutzer SL über Steam wohl generieren wird. An Wochenenden (so wie heute), sind zwischen 4 und 5 Millionen Nutzer auf Steam eingeloggt. Nur 1% davon würde der Anzahl der durchschnittlich eingeloggten Nutzer in SL entsprechen. Nicht auszudenken, wenn die zu Beginn des SL-Angebots auf Steam alle mal vorbeischauen würden. Wahrscheinlich würden dann die Simulationsserver von LL in die Knie gehen.

Viele werden sicher auch vorbeischauen, sich kurz informieren was möglich ist und dann enttäuscht wieder abziehen. Denn verglichen mit anderen Top-Titeln auf Steam, ist SL technisch unterlegen. Und genau da sehe ich nun die Chance für den Aufbau von wirklichen Gamer Regionen. Linden Lab hat in den vergangenen Wochen die Creator Tools (Auto-Teleport, Auto-Attachment) und die Pathfinding Tools (autonome, geskriptete Objekte mit NPC Eigenschaften) eingeführt. Demnächst wird es Normal- und Specular-Maps geben (Oberflächenstrukturen und Reflektionen). Mesh steht schon seit einem Jahr zur Verfügung. Und die Serverfarmen werden zur Zeit aufgerüstet, sowie von drei auf zwei Zentralen zusammengelegt, was zusammen mit einem besseren HTTP-Download für flüssigen Spielablauf sorgen könnte. Würde jemand, der sich mit Spieledesign auskennt, alle diese neuen Möglichkeiten mal richtig kombinieren und eine komplette Region damit zu einem Spiel ausbauen, dann glaube ich, dass man schon einige Kunden von Steam damit ansprechen könnte.

Jedenfalls verstehe ich die ablehnende Haltung einiger alteingesessenen (bevorzugt deutschsprachigen) SL-Nutzer nicht, gegenüber Linden Labs Entscheidung einer Präsenz auf Steam. Die Neuzugänge von dort werden sicher nicht zu jedem auf die private Parzelle kommen und mit Waffen um sich schießen. Genausowenig werden sie aus den Kunstgalerien von SL eine Autorennstrecke machen. Sie werden eher fragen, wo man hier eben etwas spielen kann und dann solche Regionen besuchen, die es voher auch schon gab, oder die evtl. jetzt aus diesem Grund noch entstehen werden. Und wenn sich dann alle Abends nach einem anstrengenden Tag in irgendwelchen Clubs zum Tanzen oder Musikhören treffen, dann ist das ja auch nicht das Schlechteste.^^

Dazu kommt auch, dass ab 5. September das Angebot von Steam auf Anwendungen ausgeweitet wird, die mit Spielen nicht mehr unbedingt etwas zu tun haben. Sollte das Angebot auf Zuspruch stoßen, gäbe es auch Besucher von dort, die eher etwas aus dem kreativen Bereich suchen. Ich hoffe, dass Linden Lab für die von Steam kommenden Nutzer dann auch im Viewer noch etwas einbauen wird. Zum Beispiel wären ein paar mehr Kategorien im Fenster mit den Sim-Empfehlungen denkbar, die Spiele-Regionen nach Genres, wie Ego-Shooter, Racing, Combat, etc. präsentieren könnten. Im neusten Development Viewer von LL wurde jedenfalls schon etwas angepasst, nämlich der Startbildschirm. Da Viewer-Installation und Start von SL ein Teil des Steam-Service sein werden, wird der zukünftige Viewer beim ersten Start die Möglichkeit bieten, vom Login-Bildschirm aus einen Account zu erstellen.

Insgesamt sehe ich diesen Schritt von LL jedenfalls positiv und es wird interessant sein zu sehen, ob sich dadurch etwas für SL ändern wird. Mehr gleichzeitig eingeloggte Nutzer wären aus meiner Sicht schon mal eine gute Auswirkung.

Bei einem Artikel zu diesem Thema auf New World Notes, haben sich inzwischen sehr viele Leute dazu in den Kommentaren geäußert. Die Mehrheit scheint diesen Schritt von Linden Lab zu begrüßen. Es liest sich für mich auch so, dass Steam in den USA eine recht gute Reputation hat. Die Kunden von Steam sind nicht die verrückten Gamer, die alles außer dem neusten High-End Game ablehnen, sondern vielmehr Leute, die einen bequemen Zugang zu unterschiedlichster Unterhaltungssoftware über einen einheitlichen Service nutzen möchten. Und da hat auch durchaus Second Life seinen Platz in diesem Angebot.

1 Kommentar:

  1. Eine interessante Entwicklung, wie ich finde, insbesondere weil ich auch im Bereich des Rollenspiels in SL aktiv bin. Zur Zeit erkunde ich den Bedarf für eine Inworld-Messe für Adult-Roleplays in SL einschließlich eines Diskussionsforums für November 2012. Sollte hierfür Bedarf bestehen, würde ich auch versuchen dieses Thema auf die Agenda zu setzen.

    AntwortenLöschen