Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 1. September 2011

"The Tower" von Solkide Auer

Solkide Auer hat auf dem Mainland Sim "Slitheen" eine senkrechte Kette von Einzelinstallationen aneinandergereiht, die wirklich beachtlich ist. Ursache für diese Aktion, war die Einführung der regulären 64-Meter Prims, von denen Solkide als Primkünstler sofort begeistert war.

Startpunkt am Fuß des Turmes

Das Bild oben zeigt den Landepunkt meiner SLURL am Ende des Beitrags.Vorne rechts, der kleine grüne Ring mit den beiden Partikelwölkchen davor, ist ein Tour-Vehikel, das allerdings eher für Paare geeignet ist. Denn die "im Arm halt Ani" fand ich als allein Tourender nicht so prickelnd.

Also bin ich mit den guten alten Pfeiltasten gestartet und habe die 2991 Meter hohe Kunstgalerie manuell besichtigt.

Noch in Sichtweite des Mainland


Der Start befindet sich auf einer Höhe von 73 Meter, vor dem Gebäude von Italic' Art. Das Ende ist derzeit (01.09.2011, 19 Uhr) auf 3064 Meter Höhe. Wie ich jedoch im Blog von Prim Perfect gelesen habe, kann sich das jederzeit wieder ändern, wenn Solkide eine neue Idee für ein Objekt hat und seinen Turm erweitert. Das Ende wird wohl erst die Baugrenze bei 4096 Meter Höhe sein.

Nun bin ich schon weit über der Wolkengrenze

Eigentlich ist es gar kein richtiger Turm, denn die einzelnen Objekte berühren sich nicht, sondern haben alle ein paar Meter Abstand zueinander. Und rund um die Kunstsäule ist auch viel vom üblichen Mainland Gerümpel zu sehen, wie Bauplattformen, Skyboxen und herrenlose Einzelprims. Dies hat aber bei mir das Interesse an den kunstvollen Strukturen nicht gemindert.

Saftige Farben

Die Objekte beruhen zum Teil auf mathematischen Berechnungen, aber zum Teil sind es auch einfach nur Fantasieformen und zwischendrin sogar eine Comic Installation, die optisch sofort aus der Reihe fällt, wie mein nächstes Bild zeigt.

Werde ich auch so groß, wenn ich Spinat esse?

Mehr als die Hälfte aller Objekte ist animiert. Außerdem sind alle auf Phantom eingestellt, so dass man auch in die Installationen hinein fliegen kann. Bei manchen Gebilden wird einem erst im Inneren bewusst, wie groß die Teile tatsächlich sind.

Dieses Metallgeflecht könnte auf einer Magnetfeldberechnung beruhen

Das Abfliegen des kompletten Turms hatte mir am Ende ziemlich viel Spaß gemacht. Bei einigen Objekten habe ich nicht abgebremst, bei andern blieb ich stehen und schaute mir alles genau an. Wer diese Art von 3D Kunst mag, wird sicher auch etwas in der langen Kette finden, für das sich ein Anhalten lohnt.

Diese groben Fraktale ändern sehr schnell ihr Anordnung


Ich habe schon oft Galerien mit ähnlichen Objekten besucht. Diese waren jedoch meist an die 10-Meter Grenze von Standardprims gebunden (vor allem, wenn es wie hier auf dem Mainland war). Die neuen 64-Meter Prims geben dieser Art von Second Life Kunst eine etwas andere Dimension, bei deren Besichtigung der Avatar wie ein Insekt wirkt und dadurch für mich die Kunst mehr in den Vordergrund gehoben wird.

>> Teleport zum "Tower"
 _________________________________

Kurze Anmerkung:
Ich habe ja schon vor ein paar Tagen geschrieben, dass mein RL mich in nächster Zeit etwas mehr vereinnahmen wird. Diese Woche ist nun eine, wo das der Fall ist. Also nicht wundern, wenn ich gerade etwas weniger schreibe. Ich habe mein Interesse nicht verloren, sondern nur einen Teil meiner so geliebten Freizeit :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen