Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Mittwoch, 14. September 2011

Simtipp: "Family Unit" von Bryn Oh

Bryn Oh - "Family Unit"

In dem vor kurzem erschienenen Second Life Artikel im Vogue Magazin, wurde unter anderem die neue Installation von Bryn Oh auf dem Sim "MiC" erwähnt. Gestern habe ich mir das, als bekennender Bryn Oh Verehrer, mal angesehen. Bevor ich den Teleport genommen hatte, war ich eigentlich von einer kleineren Installation ausgegangen, da die Region MiC (vom Capitoline Museum in Rom) vorher auch schon verschiedenen Künstlern gleichzeitig eine Parzelle zur Verfügung stellte. Doch Bryn durfte mit Family Unit fast den kompletten Sim (inkl. Skyplattform) bebauen.

Vogelskelett


Meine Bilder haben alle eine etwas dunkle Umwelteinstellung. Diese ist von Bryn vorgegeben. Und mich persönlich freut es, dass auch mal jemand diese neue Funktion nutzt, die vor kurzem in SL eingeführt wurde. Denn damit kann man das Werk eines Künstlers so wahrnehmen, wie es für den Künstler selbst am besten geeignet scheint. Wer bei seinem Besuch diese Einstellungen auch sehen möchte, sollte im Menü > Welt > Umgebungseinstellungen > Regionseinstellungen verwenden aktiviert haben.

Eines, von vielen Gedichten
Der Landepunkt ist gleichzeitig der Start, der von Bryn für ihre Installation vorgesehen ist. Von dort aus bin ich im Uhrzeigersinn um den Sim herumgelaufen. Als kleiner Wegweiser dienen Holzbretter im Wasser, die sporadisch immer mal wieder zu sehen sind. Insgesamt ist die Bebauung bei Family Unit sparsam und Bryn hat die großzügige Fläche voll genutzt, um eine Landschaft mit vielen Freiräumen zu erschaffen.

Zerrupfte Pusteblume


Bei den verschiedenen Objekten handelt es sich um einen Mix aus neuen und älteren Werken von Bryn Oh. So gibt es zum Beispiel die Mayflys mit den Riesenpflanzen von der RFL 2011, oder die kleinen und großen Bienen von Immersiva. Es liegen auch wieder viele kleine Tafeln herum, auf denen Gedichte und Verse zu lesen sind.


Bienenknäuel


Ebenfalls sind die für Bryn Oh so typischen Soundobjekte zu finden, die zum Teil alte Klassiker aus dem letzten Jahrhundert spielen, wie z.B. die englische Version von Lili Marleen. Somit hört man fast überall auf dem Sim - mal laut, mal leise - Musik im Hintergrund.

"Mayfly" vom RFL 2011


Und natürlich darf eins bei Bryn auch nicht fehlen: Einkaufswagen, Einkaufswagen und dazu ein paar Einkaufswagen^^. Ich muss auch sagen, dass ich am Sim-Boden noch gar nicht alles angesehen habe. Laut einem Tipp von Bryn in ihrem Blog, soll man nach einer Urne suchen, um ihre Großeltern zu treffen. Als ich diese gefunden hatte, ging es dann ganz woanders weiter und aufgrund fehlender Zeit, bin ich danach nicht mehr zum Boden zurückgekehrt. Ich werde das aber sicher noch nachholen.

„Manntje, Manntje, Timpe Te"


Das Letzte, was ich am Boden besichtigt habe, war das große Haus (*Hint*). Es ist unheimlich und ich hatte fast etwas Angst, in den verschiedenen Stockwerken, um die nächste Ecke zu gehen. Irgendwie sind die Proportionen des Hauses beklemmend und ein paar schwarzfädrige Partikelwolken tun noch ihr übriges dazu.

Im Radio läuft "Lili Marleen"Erinnerungen an "Rabbicorn"

Wer dann die Urne findet, kann sich mit einem Klick in den Vorhof zum Himmel teleportieren. Den Weg zu Bryns Großeltern muss man sich dann aber noch hart erarbeiten.

Die Urne - Teleport in den Vorhof des Himmels
Nach dem Teleport ist man erstmal in einem Aufzug, in dem die für amerikanische Kaufhäuser typische 'Fahrstuhlmusik' gespielt wird. Ich musste hier echt grinsen, da sowas für mich einfach gute Situationskomik ist. Geht man aus dem Aufzug heraus, wartet aber eine heftige und fast unlösbare Aufgabe.

Der Aufzug ist der kleine Kasten auf der Wolke in der Mitte des Bildes
Um in den Himmel zu kommen, muss man durch eine riesige Spirale nach oben laufen. Durch diese Spirale rollen aber genauso riesige Kugeln herunter, die dann am Ende in einen noch größeren Trichter fallen. Wird man von so einer Kugel auch nur hauchdünn gestriffen, gibt es kostenlos einen Teleport nach Hause. Um zu vermeiden, immer wieder auf den Sim zurück teleportieren zu müssen, gibt es am Aufzug einen Tipp, den 'Home-Punkt' vorübergehend auf der Plattform zu setzen, so dass man nach einem Fehlversuch gleich wieder dort starten kann.

Wo bitte gehts zur Himmelspforte?


Ein weiterer Tipp auf dem Schild besagt, dass man sich vor 'Gottes Bällen' in den Mauselöchern im Inneren der Spirale verstecken kann. Gemeint sind damit Spalten, die eine schwarze Textur haben. Dort kann man auf kleinen Stegen etwas aus der Spirale herauslaufen, um eine nahende Kugel unbeschadet vorbeizulassen. Also am besten erstmal den Zeitintervall beobachten, mit dem die Kugeln durch die Spirale rollen.

Kurz vor dem Ziel


In einer der oberen Spalten gelangt man dann auf einen Übergang, der sehr futuristisch aussieht. Hat man diesen durchquert, wartet ein weiterer schmaler Steg, der dann letztendlich in den Himmel führt.

Jahaa - das hier ist auch ein Foto *g*

Insgesamt war der gestrige Ausflug für mich wieder ein positives Erlebnis. Auch wenn die Installation zum Teil aus schon bekannten Werken von Bryn Oh besteht, schafft sie es doch immer wieder, mich immersiv in ihre Fantasiewelten hineinzuziehen. Ihr Heimat-Sim trägt also nicht nur zufällig den Namen "Immersiva" :-)

Am Ziel

Nachdem Bryn ihre letzte Installation "Annas Many Murders" wegen Aufgabe des Sim durch den Kurator abbauen musste, ist es schön, wieder ein so großes Werk von ihr in SL zu haben.

Was alle Besucher des Sim MiC bedenken sollten ist, dass während der Öffnungszeiten des Capitoline Museums in Rom (RL), Bilder des Sim auf Video-Leinwände geworfen werden. Wer also bei seinem Besuch nicht gefilmt werden möchte, sollte erst so ab 20 Uhr MESZ den Sim besuchen.

>> Teleport zu Bryn Ohs "Family Unit"

Weitere Bilder:
>> "Family Unit" auf Flickr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen