Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansar

Samstag, 30. April 2016

LEA 11: "Mourningstar" von Fox Nacht

Langsam komme ich meinem Ziel näher, alle 20 Regionen der aktuellen Artist-in-Residence Runde hier vorzustellen. Zwar schaffe ich es nicht bis Ende April (denn das ist in wenigen Minuten^^), aber spätestens in einer Woche sollte ich das hinbekommen, denn nach der heutigen Vorstellung fehlen mir nur noch zwei Regionen.

Quelle: Linden Endowment for the Arts
Die Fotos zu "Mourningstar" hatte ich bereits gestern geschossen, bevor heute im LEA-Blog die Eröffnung angekündigt wurde. Eröffnet wird diese "virtuelle Pilgerreise" von Fox Nacht am Sonntag, den 1. Mai um 12pm SLT (21 Uhr MESZ). Dazu gibt es Live Musik von MorlitaM (in SL: Morlita Quan), die ziemlich extravagante Electronic Klänge produziert.


Bei der Installation handelt es sich um eine zweigeteilte Reise durch eine surreale Umgebung in dunkler Schwarzweiß-Optik. Der Startpunkt ist auf einer Plattform in 1500 Metern Höhe. Dort wird auch die Eröffnungsparty stattfinden.


Von der Landeplattform führt eine lange Brücke zum anderen Ende der Region. Die Struktur ist zunächst gar nicht als Brücke erkennbar, sondern es handelt sich um freischwebende Elemente, die einen größeren Abstand zueinander haben. Es sind jedoch alle Elemente mit einem unsichtbaren Steg verbunden. Am anderen Ende der Brücke, die mit ihren filigranen Pfeilern ziemlich kunstvoll wirkt, befindet sich eine Wolke, aus der eine Hand herauskommt.


Bevor man jedoch bis unter die Hand kommt, geht es mit dem Avatar abwärts zum zweiten Teil der Installation. Und dieser Fall nach unten steht symbolisch für den biblischen "gefallenen Engel", wobei die Brücke wohl den Himmel und der Boden nach dem Fall die Hölle darstellen soll. Das Ganze wird am Landepunkt auch auf langen Texttafeln erklärt. Ich habe die aber nicht gelesen. :)


Im LEA-Blog wird die folgende Kurzbeschreibung zur Installation gegeben:
Mourningstar ist eine immersive Installation, die sich zusammensetzt aus kombinierten Studien über Computerkunst und Religion. Eine Untersuchung des Konzepts vom Gefallenen Engel, dem rachsüchtigen Gott und den vielfältigen Wahrnehmungen von Lucifer in verschiedenen religiösen und sozialen Traditionen.

Diese Installation wurde zu einem großen Teil inspiriert von Miltons "Paradise Lost" und den Illustrationen von Gustave Doré.



Nach dem Fall auf den Simboden, findet man sich in einer kargen Landschaft wieder, die aber durchaus ihre optischen Reize hat. Es befinden sich dort auch mehrere Reihen mit Torbögen. Folgt man ihnen bis zum Ende, kommt man zu kleinen Teilinstallationen, deren Bedeutung auf weiteren Texttafeln erklärt wird.


Für den Besuch der Installation wird eine Sichtweite von 256 Metern und die Verwendung des Regions-Windlights empfohlen. Außerdem soll man auch seinen Audio Stream und den inworld Sound einschalten. Das Windlight fand ich jedoch ziemlich dunkel und die Konturen sind damit nur schwer zu erkennen gewesen. Deshalb habe ich eine andere Einstellung gewählt, die auch das Schwarzweiß der Umgebung unterstützt, aber etwas heller ist.


Insgesamt hat man die Installation relativ schnell besichtigt. Wenn man sich noch die Zeit nimmt, alle Texttafeln zu lesen, dann dauert es etwas länger.

Zusammenfassung:

Mourningstar
  • Eröffnung: 1. Mai 2016
    •  Live-Musik von MorlitaM ab 12pm SLT (21 Uhr MESZ)
  • Laufzeit: bis 30. Juni 2016
  • Künstler: Fox Nacht
  • Region: LEA 11
  • Teleport zu Mourningstar

Quelle: LEA11 MOURNINGSTAR BY FOX NACHT OPENS

Tabelle zur LEA Runde 10
Auf der Unterseite gibt es die aktualisierte Tabelle mit den Links zu meinen bisherigen Berichten aus der zehnten Runde des LEA-AiR-Programms. Man kann sie über den nachfolgenden Link öffnen.

Zwei deutschsprachige Artikel zu Sansar und Second Life

Ich habe in den letzten Tagen diese beiden Artikel schon auf Google+ geteilt (hier und hier). Aber im Grunde kann ich sie auch mal hier vorstellen. Außerdem habe ich nicht so wahnsinnig viel an neuen Themen zum Bloggen. Da kommt mir so Quickie ganz gelegen.

Quelle: Linden Lab
Den Bericht über Sansar gab es schon am letzten Mittwoch im VR-Magazin VRODO. Der Artikel erschien kurz nach der Pressemitteilung von Linden Lab zum Start der Anmeldungen für einen frühen Zugang zur neuen virtuellen Welt von LL.

Während auf der News & Media Seite von Linden Lab 15 englischsprachige Artikel zu Sansar aus den letzten drei Tagen aufgeführt sind (runter scrollen bis "Linden Lab in the news"), habe ich dazu im deutschsprachigen Raum nur den Artikel auf VRODO gefunden. Der ist aber gut und frei von journalistischen Vorurteilsvermutungen.

Allein schon der erste Absatz zeigt, dass es auch Online-Journalisten in Deutschland gibt, die Durchblick beweisen.
"Aus einem unerfindlichen Grund gilt Second Life häufig als Flop. Dabei war die Plattform ein großer Erfolg und die Entwickler von Linden Lab arbeiten schon an einem Nachfolger für Virtual Reality."
Den Rest gebe ich hier nicht wieder, da es sich zum größten Teil um Abschnitte aus der Pressemitteilung von LL handelt, die ich ja bereits übersetzt hatte. Ich habe aber auch ein paar andere Artikel auf VRODO gelesen und das ist durchaus eine interessante Seite für alles, was mit der neuen VR-Technologie zu tun hat.

Zum Artikel:

Sanders im virtuellen Weißen Haus
Der zweite Artikel, der erst heute auf ZEIT ONLINE erschienen ist, dreht sich ausschließlich um Second Life. Es geht darin um das Thema US-Wahlkampf in SL. In den vergangenen Wochen haben politische Anhänger aus den beiden Lagern von Donald Trump und Bernie Sanders, je eine Werbeparzelle in SL mit entsprechendem Material ausgestattet. Darüber gab es bereits auf New World Notes und auf SLNewser einige Berichte.

Nun ist das Ganze wohl etwas eskaliert und der Trump Anhänger hat die Parzelle vom Sanders Anhänger mit Propaganda-Material zugemauert. Der Sanders Anhänger wiederum hat die Gegenseite einfach auf der eigenen Parzelle gebannt und mit einer Mauer auch die Plakate verdeckt, die sich außerhalb befinden

Sanders Infoparzelle (mit Mauern)
Über diesen Polit-Streit berichtet nun der Artikel auf ZEIT ONLINE. Und zum eigentlichen Thema ist der Bericht auch ganz gut geschrieben, mit mehreren Quellen zu bekannten Second Life Blogs. Deshalb ist es für mich ziemlich unverständlich, warum Autor Eike Kühl nicht auch bei seinen generellen Aussagen zu Second Life etwas recherchiert hat. An welchen Aussagen ich mich speziell gestört habe, kann man hier auf G+ nachlesen.

Unten links die Sanders Infoparzelle (ohne Mauern). Rundherum das Material vom Trump-Anhänger.
Da im Artikel von ZEIT ONLINE ziemlich viele © Zeichen enthalten sind und dieses konservative Blatt sicher auch Wert auf das Leistungsschutzrecht legt, übernehme ich hier im Blog nichts daraus. Für die Fotos war ich selbst schnell auf der Sanders-Parzelle, die ich von der Gestaltung her tatsächlich ein wenig informativ finde. Was dagegen der Trump-Anhänger rundherum veranstaltet, passt sehr gut zu den Auftritten von Crazy Donald im RL.

Für das letzte Foto mit der Gesamtansicht, habe ich die Mauern der Sanders-Parzelle mit "Derender" ausgeblendet.

Zum Artikel:

Edit 1. Mai 2016:
Jetzt hat auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung das Thema aufgegriffen. Und auch dort scheinen noch die Journalisten aus dem letzten Jahrtausend die Artikel zu schreiben.

Bester Satz aus der inhaltlichen Kopie von ZEIT ONLINE:
"Während in der realen Welt noch über den Einfluss von digitalen Plattformen wie Facebook auf den amerikanischen Wahlkampf debattiert wird, finden in den Nicht-Orten der totgeglaubten digitalen Ruine „Second Life“ politische Affronts gegen den Präsidentschaftskandidaten der Demokraten, Bernie Sanders, statt."
Zum Glück hat diese tatsächliche Ruine von Tageszeitung seit 1998 einen Rückgang ihrer Leser von fast 40% zu verzeichnen. Mit etwas Glück ist sie in ein paar Jahren ganz verschwunden. :-)

Zum Artikel:

Impressionen von der Fantasy Faire 2016 - Teil 3

Quelle: Fantasy Faire Blog
So, ich war zwar von Montag bis heute nur ganz wenig in Second Life unterwegs, aber ich habe jeden Tag eine der noch fehlenden Regionen für meine komplette Runde auf der Fantasy Faire hinbekommen. Leider ist die Faire am Sonntag, den 1. Mai um Mitternacht schon wieder zu Ende (Montagmorgen 9 Uhr bei uns). Würde sie eine weitere Woche laufen, dann hätte ich noch an der Quest teilgenommen und ein paar Shows besucht.

Als ich heute noch einmal kurz dort war, habe ich an den RFL-Vendoren gesehen, dass bis jetzt etwa 5,5 Millionen Linden Dollar auf der Faire durch Spenden und ausgesuchte Produktverkäufe zusammengekommen sind (etwa 22.000 US-Dollar). Am Sonntag kommt dann noch der Erlös der Auktionen dazu. Somit dürfte auch in diesem Jahr die Faire wieder sehr erfolgreich gewesen sein. Ein solcher Betrag kommt nur zusammen, wenn es entsprechend viele Besucher gab.

Also, hier meine letzten Eindrücke vom Fantasy Event. Wie in den beiden vorherigen Berichten, mit mehr Fotos als Text.
--------------------------------------

Malfience

Beendet hatte ich meinen zweiten Teil der Impressionen auf der Region Bright Haven. Nach Überschreiten der Grenze stand ich auf Malfience. Das ist die schon angesprochene Quest-Region. Es gibt dort keine Aussteller und auch die restliche Gestaltung ist eher spartanisch und wohl nur für die Teilnehmer an der Quest interessant.

Malfience
Ich selbst hatte keine Zeit, mich in die Regeln der Quest einzulesen. Ich weiß nur, dass der Titel "The Tale of Exiles" lautet und auf jeder der 14 Regionen irgend etwas gefunden werden muss. Auf Malfience gibt es dann verschiedene Prim-Avatare, mit denen man während der Quest interagieren muss. Aber allein die Tipps & Tricks Seite ist so lang, dass man wohl Vollzeit-SL-Bewohner sein muss, wenn man diese Quest in einer Woche lösen will.

Malfience
Das Windlight auf Malfience ist sehr blaustichig und dunkel. Ich habe ein wenig den Gamma-Wert erhöht, damit man auf den Fotos etwas sieht. Wie bei allen Regionen auf der Faire, habe ich das Windlight aber so belassen, wie es die Ersteller festgelegt haben.

Malfience
Da ich heute nur noch Fotos von vier Regionen habe, gibt es auch vier Fotos pro Region. Das letzte Foto zeigt eine Gruppe von Häusern, die mir auf Malfience noch am besten gefallen haben.

>> Teleport zu Malfience

Malfience
--------------------------------------

Breeze

Die Region Breeze wurde von Kayle Matzerath (Garden of Dreams) gestaltet und ist für mich ein weiteres Highlight auf der Faire. Vor allem ist auch das helle Windlight die pure Entspannung nach dem etwas anstrengenden Dunkel von Malfience.

Breeze
Dass mir die Region persönlich gut gefallen hat, lag nicht daran, weil sie ein beeindruckendes und komplexes Werk ist (wie zum Beispiel bei Dangarnon), sondern weil mich die Kombination von warmen Farben und harmonischen Formen angesprochen hat.

Breeze
Auf Breeze habe ich auch gelegentlich in die Shops reingeschaut, weil ich durch die offenen Türen gesehen hatte, dass sie innen ganz nett gestaltet sind. Hier mal ein Beispiel, wobei ich jetzt gar nicht sagen kann, welches Label das ist.

Breeze
Im Gegensatz zu den anderen Regionen, gibt es hier auch keinen eindeutigen Hauptweg, sondern er verzweigt in mehrere Wege, die zum Teil über die Dächer der Häuser gehen.

>> Teleport zu Breeze

Breeze
--------------------------------------

Hier mache ich wieder meinen Sprung auf die Unterseite, damit es nicht so lang am Stück wird.

Freitag, 29. April 2016

Bewerbung für elfte Runde der LEA-Landvergabe ab 1. Mai

Am 29. April 2016 wurde im Blog der Linden Endowment for the Arts (LEA) der Termin für den Start der Bewerbungen zur elften Runde der Artist-in-Residence (AiR) Landvergabe bekanntgegeben. Ab Sonntag, den 1. Mai 2016, kann man sich für die neue Runde bewerben. Das entsprechende Formular ist aktuell noch nicht online, sollte aber ab Sonntag dann unter diesem Link erreichbar sein. Einreichen kann man seine Bewerbung (voraussichtlich) bis zum 31. Mai 2016. Die elfte AiR-Runde startet dann am 1. Juli 2016, direkt im Anschluss an die gerade laufende zehnte Runde.

Anstelle des einen Fotos aus dem LEA-Blog, gibt es bei mir zwei Viererpacks mit Fotos von Installationen der aktuellen Runde 10.

Light Thoughts 2 / Teleport
.
Metamorphose / Teleport
.
Dystopia / TeleportWish You Were Here / Teleport
Obwohl das Formular mit der Erklärung zur Runde 11 noch nicht online ist, kann ich trotzdem schon den Inhalt hier posten, denn der hat sich in fünf Jahren nur minimal geändert.

Bei der AiR-Landvergabe werden 20 Fullprim-Regionen für 6 Monate an 20 verschiedene Bewerber vergeben. Wer letztendlich ausgewählt wird, entscheidet das LEA-Komitee, deren Mitglieder man auch jederzeit per IM anschreiben kann, wenn man zum Verfahren Fragen hat. Die vergebenen Regionen können im Falle einer Zuteilung auch einer Gruppe zugewiesen werden, so dass sich mehrere Personen an der Gestaltung einer Installation beteiligen können.

Ausgewählte Bewerber sollten selbstständig ihre zugewiesene Region verwalten. Bei technischen Fragen zum Land oder zu Planungsthemen, kann man aber jederzeit jemanden aus dem LEA-Komitee kontaktieren. Bevorzugt werden vom Komitee selbsterstellte Installationen, jedoch werden auch Ausstellungen akzeptiert, die externe Arbeiten beinhalten und bei denen die Bewerber als Kuratoren auftreten. Thematisch sollte die Bewerbungsinstallation im weiteren Sinne etwas mit Kunst, Performance (z.B. Aufführungen), Mixed Reality, Musik oder Film zu tun haben. Wobei Community Projekte und Kunstausstellungen seit kurzem eher besser für die LEA Core Regionen geeignet sind. Dazu gab es von der LEA vor sechs Wochen eine Mitteilung, die ich auch bei mir gepostet hatte.

Serotonin Reuptake Inhibitor / Teleport
.
Wrecks (Heritage Teil 2) / Teleport
.
Miyako Jima Island / TeleportGravity is a mistake / Teleport
Man sollte in den ersten drei Monaten seine Installation soweit fertigstellen, dass sie danach für die anderen drei Monate der Öffentlichkeit zugänglich ist. Wer schon früher mit dem Aufbau fertig wird, kann natürlich jederzeit seine Installation eröffnen. Sollte jemand länger brauchen, geht die Welt auch nicht unter, wie man an der aktuellen Runde sieht. In der für Besucher öffentlich zugänglichen Zeit, sollte man dann mindestens einen Event durchführen, was zum Beispiel gleich die Eröffnungsparty sein kann. Auch hier sind natürlich mehrere Events kein Problem.

Weitere Details zu den Bewerbungsvoraussetzungen und welche Kriterien vom Komitee bevorzugt ausgewählt werden, gibt es dann ab 1. Mai auf der Bewerbungsseite der LEA. Ebenso findet man dort zum Stichtag auch das Bewerbungsformular für die elfte Runde. Will man sich bewerben, sollte man möglichst bildhaft seine Idee für eine Installation beschreiben und wenn vorhanden, auch eine SLURL zu einer bestehenden Installation oder einem Bauprojekt angeben.

Zusammenfassung zur LEA AiR-Runde 11:
  • Start der Berwerbungsphase: 1. Mai 2016
  • Ende der Bewerbungsphase: 31. Mai 2016
  • Entscheidung des Komitees: bis zum 10. Juni 2016
  • Benachrichtigung der ausgewählten Bewerber: auch am 10. Juni 2016
  • Übergabe der Regionen und öffentliche Vorstellung im LEA-Blog: 1. Juli 2016
  • Ende der elften LEA-Runde: 31. Dezember 2016

Links:

Quelle: Round 11 LEA AIR Land Grant Applications to Open on May 1, 2016!

Donnerstag, 28. April 2016

Linden Lab wählt Ingenico ePayments für Kreditkartenabrechnungen

Quelle: Ingenico ePayments / LinkedIn
Ich bin mal wieder in Zeitnot. Deshalb gibt es nur noch eine kurze Meldung, auf die ich über einen Tweet von Strawberry Singh aufmerksam wurde.

Strawberry verweist wiederum auf eine Meldung von Yahoo, die eine Pressemitteilung von Ingenico ePayments auf ihrer Nachrichtenseite veröffentlicht haben. Die Originalmeldung gibt es hier.

In der Mitteilung vom 27. April 2016 gibt der niederländische Finanzdienstleister Ingenico ePayments bekannt, dass sie zukünftig die Abwicklung aller Kreditkartenzahlungen für die Kunden von Linden Lab durchführen werden. Der mit Linden Lab geschlossene Vertrag gilt für drei Jahre und ist für über 200 Länder und Regionen gültig.

Zusätzlich wird Ingenico ePayments auch einen Umtausch- und Devisenservice für Linden Lab durchführen. Das bedeutet, SL-Nutzer (und später sicher auch Sansar-Nutzer) können in ihrer eigenen Währung bezahlen und Ingenico rechnet das dann in US-Dollar um.

Neu ist die Zusammenarbeit zwischen Linden Lab und Ingenico ePayments allerdings nicht. Der Vorgänger des Finanzdienstleisters hieß GlobalCollect und dieser wurde im Januar 2016 durch Umfirmierung zu Ingenico ePayments. Bereits seit 2007 hatte Linden Lab mit GlobalCollect zusammengearbeitet und im letzten Jahr, bedingt durch die strengeren Auflagen der US Finanzbehörde, diese Zusammenarbeit noch verstärkt.

Hier ein Zitat aus der Pressemitteilung:
"Ingenico ePayments wird weiterhin die Geschäftsziele von Linden Lab durch sein umfassendes Business-Intelligence-Tool Elevate unterstützen, das dafür ausgelegt ist, die Rohdaten für Zahlung und Abrechnung auf leicht zu lesenden Übersichtsseiten darzustellen. Dieses Tool, kombiniert mit Ingenico ePayments beratender Herangehensweise, wird die Fähigkeiten von Linden Lab erweitern, schnell die Herausforderungen und Chancen des Zahlungsverkehrs zu identifizieren und darauf zu reagieren."

Wer will, kann sich die Pressemitteilung hier als PDF runterladen.

Quelle: [Ingenico ePayments] - Linden Lab Selects Ingenico ePayments for Credit Card Processing...

High Fidelity: Start der offenen Beta

Quelle: High Fidelity / Facebook
Zur Zeit habe ich bei mir häufiger Meldungen zu High Fidelity. Das liegt daran, weil die Entwickler der Plattform in den letzten Monaten deutlich mehr Infos veröffentlichen. Und auch heute habe ich wieder ein paar aktuelle Meldungen. Mein Text enthält auch viele Links, die ich am Ende nicht noch einmal alle aufführe. Deshalb bei Interesse direkt drauf klicken.

Am 27. April wurde auf Twitter der Start der offenen Beta für High Fidelity bekanntgegeben. Gleichzeitig wurde die Homepage umgestellt, auf der nun überall das Wort "Beta" zu lesen ist. Bisher war High Fidelity noch in der Alpha, also in einem eher experimentellen Zustand. Gestartet wurde die Alpha vor fast einem Jahr. Die Beta dürfte nun im Wesentlichen alle Funktionen enthalten, mit denen man auch an den offiziellen Start gehen will. Bis dahin wird die Firma um Philip Rosedale versuchen, diese Funktionen fehlerfrei zu bekommen und die Nutzerfreundlichkeit zu erhöhen.

Hier der Tweet zum Start der Beta (mit direkter Verlinkung zu Twitter):

Was mir auf der Homepage auch noch auffällt ist, dass die Regionen in HiFi nun nicht mehr "Places" (also "Orte") genannt werden, sondern "Worlds" ("Welten"). Das ist natürlich für eine einzelne 3D-Umgebung, die in HiFi oft kleiner ist als eine SL-Region, zwar etwas protzig, aber theoretisch kann man mit richtig guten Servern auch einen 3D-Raum gestalten, der etwa die Größe eines Mainland-Kontinents in SL hat.

Hier ein paar aktuelle Screenshots aus HiFi von der neugestalteten Homepage:

Quelle: High Fidelity Homepage
Heute Nachmittag hatte Philip Rosedale einen kurzen Auftritt auf der SVVR 2016 in San Jose. Dort gab er ebenfalls den Start der Beta bekannt und zeigte ein Video mit den beiden fotorealistischen Avataren, die ich vor knapp zwei Wochen bei mir als Foto gezeigt hatte. Im Video demonstrieren diese Avatare die bereits mögliche gemeinsame Interaktion in HiFi. Zwei Personen verwenden das gleiche virtuelle Whiteboard. Die Nutzer der beiden Avatare tragen eine VR-Brille und verwenden Hand-Controller. Die Interaktion finde ich schon beachtlich, aber die Avatare sehen in Bewegung tatsächlich etwas Uncanny Valley aus.

Hier das Video:

Drawing on the whiteboard together in High Fidelity



Am Ende seines Auftritts auf der SVVR 2016, hat Philip alle aus dem Umfeld von San Francisco zum High Fidelity VR Hackathon eingeladen, das vom 29. April bis 1. Mai 2016 stattfinden wird. Es handelt sich dabei um die erste Community Convention der High Fidelity Nutzer. Sicher werden auf dieser Convention noch ein paar weitere technische Neuheiten präsentiert.

Um noch einmal auf die SVVR zurückzukommen: Heute (28. April) um Mitternacht unserer Zeit, wird dort auch Ebbe Altberg eine Präsentation abhalten. Ob er da das gleiche Video mit Bildern aus Sansar zeigen wird, das auf der Collision Konferenz zu sehen war, weiß ich nicht. Ebenso ist unklar, ob sein Auftritt im SVVR Livestream auf YouTube gezeigt wird.

Caitlyn Meeks / Quelle: High Fidelity Blog
Um meinen Bericht mit High Fidelity zu beenden, zum Schluss auch noch ein Link zum neuesten Blogpost von Caitlyn Meeks. Darin zeigt sie, wie man 3D-Objekte und Texturen aus dem Asset Store von Unity für High Fidelity nutzbar machen kann. Denn die Unity Objekte und Szenen dürfen, unter Beachtung der beiliegenden EULA, auch in anderen 3D-Welten hochgeladen werden.

High Fidelity kommt langsam in die Gänge.

Links:

Mittwoch, 27. April 2016

Black Dragon Viewer 2.5 Alpha 2 ist erschienen

Quelle: Black Dragon Viewer
Am 25. April 2016 wurde der Black Dragon Viewer 2.5 Alpha 2 veröffentlicht. Nach einem kurzen Ausflug in die Arbeitswelt des RL, ist Niran nun wieder in sein altes Betätigungsfeld zurückgekehrt und es gibt Updates für den Viewer.^^

In Version 2.5 Alpha 2 wurde nicht allzu viel geändert. Hauptsächlich wurde das Layout in einigen Fenstern an den neuen Stil angepasst, der vor einiger Zeit in den Einstellungen (und dort speziell in der Grafik-Registerkarte) eingeführt wurde. Dazu gab es ein paar Fixes für Probleme, die nach der letzten Version zurückgemeldet wurden. Darunter Log-Spam, fehlerhafte Debug-Optionen und die Nutzung von Deffered Rendering mit mäßig guten Grafikkarten.

Für einen Blogpost auf New World Notes hatte Niran vor einer Woche ein paar Vergleichsfotos zwischen seinem Viewer und dem LL-Viewer geschossen. Diese sind jetzt auch in seinem Beitrag zum Black Dragon Update zu sehen. Da es sonst nichts zu berichten gibt, habe ich eines der Fotos hier mal eingebettet. Links ist die Grafik vom Black Dragon, rechts die vom LL-Viewer.

Quelle: Black Dragon Viewer Blog
Beide Viewer verwenden das gleiche Windlight und die gleichen Grafikeinstellungen (Ultra). Bei dem Vergleich, den ich herausgesucht habe, sieht man im Black Dragon die Postprocessing Effekte Screen Space Reflection (das ist die Reflektion der hellen Türöffnung auf dem Boden) und Volumetric Lighting (das sind die Sonnenstrahlen, die durch die Türöffnung reinscheinen). Diese beiden Optionen haben andere Viewer nicht. Dazu kommt noch allgemein eine andere Grundeinstellung für das Rendering, so das dunkle Bereche etwas besser zu sehen sind.

Es gibt insgesamt im Black Dragon noch weitere Postprocessing Effekte, wie Sepia Filter, chromatische Aberration, Tone Mapping, Farbkorrektur oder Vignette. Aber es macht nicht viel Sinn, alles auf einmal zu aktivieren.

Und da es sonst nichts gab, hier die Punkte aus dem Changelog:

Änderungen aus dem Black Dragon 2.5 Alpha 2
  • Geändert: Das Layout für das Fenster zum Einstellen der Fenstergrößen, um es an den Stil des Einstellungsfensters anzupassen.
  • Geändert: Die Zwischenschritte für den SSAO-Schieber betragen jetzt 0.01 pro Schritt für höhere Genauigkeit. Dies wurde sowohl in den Einstellungen als auch in der Machinima Sidebar geändert.
  • Geändert: Darstellung für des Layout der Einstellungen ist besser lesbar.
  • Geändert: Das Layout für das Joystick Fenster (Flycam Einstellungen), um es an den Stil des Einstellungsfensters anzupassen.
  • Geändert: Irgendwelche "gefiederten" Einstellbuttons zur Feineinstellung von Schiebern.
  • Geändert: Das Layout in den Kamera-, Tastaturbelegungs- und Sound-Fenstern wurde für bessere Erkennbarkeit leicht angepasst.
  • Geändert: Das Layout der Einstellungen wurde auch für die Farben-Registerkarte übernommen.
  • Geändert: Die Warnung für den Texturspeicher wurde auf insgesamt 1024 MB erhöht.
  • Geändert: Die Stärke für die Screen Space Reflection (SSR) wurde erhöht.
  • Geändert: Die Steuerung für den Drittperson Modus wurde im Mouselook deaktiviert. Ist sie beim Wechsel zum Mouselook aktiv, wird sie umgeschaltet.
  • Behoben: Verschiedene Warnungen durch geöffnete Fenster und fehlende Fonts.
  • Behoben: Nicht funktionierende Buttons zum Setzen der Auflösung (Größe) des Viewer Fensters.
  • Behoben: Kompilierungsfehler in der Render-Pipeline.
  • Behoben: Wireframe Modus bei Defferred Rendering.
  • Behoben: Fast alles ist bei ausgeschaltetem Deferred Rendering nicht mehr sichtbar.
  • Behoben: Der "Berühren" Text im Kontextmenü der rechten Maustaste ist permanent ausgegraut.
  • Behoben: Die unteren Buttons im Orte-Fenster sind nicht anklickbar.
  • Behoben: Einige Leute konnten Deferred Rendering nicht aktivieren, wegen einer Inkompatibilität mit dem aufgezwungenen Shader Level 2. Das wurde so geändert, dass dieser Level nun eine Option ist.
  • Behoben: Das Laden von Grafik-Voreinstellungen lässt die Anzeige unbrauchbar werden.
  • Entfernt: 800x600 Auflösung in der Fenstergrößen-Einstellung.
  • Entfernt: Shadow Occlusion.
  • Entfernt: Erster geteilter Schattenversatz (soll ein Problem mit doppelten Schatten bei einigen Windlights beheben).
  • Entfernt: Aufruf der RenderShadowType-Kontrolle

Den Black Dragon gibt es nur für Windows Betriebssysteme:

Weitere Links:

Quelle: Black Dragon Viewer - Update 2.5 - Alpha 2 "Beyond"

Der Second Life Grid Status ist umgezogen - zweiter Versuch

Die neue Grid Status Anzeige
Im Februar 2015 hatte Linden Lab schon einmal einen Versuch unternommen, die SL Grid Status Seite, die bis dahin auf der externen Domain status.secondlifegrid.net zur Verfügung gestellt wurde, in die allgemeine SL-Domain community.secondlife.com zu integrieren.

Das ist aber damals nach wenigen Tagen wieder zurückgenommen worden. Über die Gründe hatte Linden Lab meines Wissens nichts öffentlich verlauten lassen. Erst im August 2015 wurde das Thema dann während einem TPV-Entwickler Treffen wieder erwähnt. Da wurde dann gesagt, dass Linden Lab einfach vergessen hatte, ein paar Web- und LSL-Dienste zu berücksichtigen, die ebenfalls auf die Grid Status Seite zugreifen. Seit August wurde dann das Thema immer mal wieder in den TPV-Treffen angeschnitten und so zog sich das Ganze im Linden Lab Tempo bis heute hin.

Link zum neuen Grid Staus
Seit ein paar Stunden ist nun die Grid Status Seite - Version 2 (so wird sie von LL genannt) aktiv. Die alte Webadresse funktioniert auch weiterhin, da sie zur neuen Domain umgeleitet wird. Angezeigt wird der Grid Status nun im selben Framework, wie auch der Blog, die Foren, die Knowledge Base und die Answers-Seiten. Nur eine Registerkarte im Seitenkopf fehlt noch. Dafür gibt es aber in der rechten Seitenleiste einen Link in der Widget Box Blogs (siehe hier auf der rechten Seite).

Etwas seltsam ist die Überschrift für den neuen Grid Status, die nun Status Grid lautet. Wie gewohnt, werden auch auf der neuen Seite rechts die Termine für die nächsten Server-Aufspielungen im SL Main Grid angezeigt. Und auch der RSS-Feed funktioniert wieder. Er kann links oben, über der ersten Meldung im Aufklappmenü Blog Options ausgewählt werden.

Einer der Vorteile der neuen Grid Status Seite ist, dass die Liste der letzten Meldungen pro Seite jetzt wesentlich länger ist als unter der alten Adresse. So kann man schnell mal runter scrollen, wenn man nach einer alten Meldung sucht.

Die Umstellung des Grid Status habe ich übrigens vorhin durch SLinfo bemerkt. Der dortige Feed-Aggregator hat bei der Umstellung wohl alle Meldungen auf der ersten Seite des Grid Status als neuen Eintrag eingestuft. Das sieht dann so aus:

Quelle: SLinfo
Alternativ hat man auch immer die Möglichkeit, den Grid Status auf Twitter aufzurufen. Bei Seiten, die über Störungen informieren, ist es wichtig, dass man zwei unabhängige Webadressen hat. Eine Störungsmeldung über einen Ausfall der secondlife.com Domain, würde man dann zum Beispiel nur über Twitter gemeldet bekommen. :)

Links: