Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansar

Dienstag, 1. September 2015

Simtipp: Scribbled Hearts (Sommer 2015)

Da es wegen der Urlaubszeit immer noch sehr wenig Neuigkeiten aus dem Hause Linden Lab gibt, poste ich einfach ein paar Fotos. Eigentlich wollte ich zu Scribbled Hearts keinen weiteren Simtipp schreiben, denn diese Region hatte ich erst im Dezember 2014 im Rahmen meiner Wintertipps vorgestellt. Aber nachdem ich dieses bunte Foto bei Annie Brightstar gesehen hatte, wollte ich mich farblich auch mal etwas erwärmen lassen.


Im Vergleich zum letzten Winter, wurde die Region komplett umgekrempelt. Nicht nur die Bepflanzung ist völlig anders, sondern auch das Terraforming hat sich geändert und der Anteil der begehbaren Landmasse ist auf weniger als die Hälfte der Regionsgröße verringert worden. Das bedeutet, eine Erkundungsrunde ist relativ schnell absolviert.


Das Regions-Windlight ist sonnig und hell, was die Farben der bunten Pflanzen unterstreicht. Deshalb habe ich es auf allen Foto unverändert verwendet. Zu den beiden Shops auf der Region, die ich letzten Winter dort gesehen habe (Plethora und tarte.) ist nun mit Veechi noch ein dritter Shop hinzugekommen. Wahrscheinlich wurde deshalb auch das Land verkleinert, denn auf der Homestead sind so gut wie keine Prims mehr frei und für mehr Pflanzen oder Deko hat es wohl nicht mehr gereicht.


Eine typische Eigenschaft für Scribbled Hearts, ist die Verwendung von Sounds mit Naturgeräuschen. Im Winter hat mich dort allerdings noch ein penetranter Piepmatz ziemlich genervt. Aktuell wurde das nun stark verbessert. Die Soundkulisse wirkt jetzt harmonisch und passt gut zum Ambiente der Region.



Unter den Pflanzen gibt es eine Sculpty-Grasgruppe, die bei mir im Viewer absolut nicht rezzen wollte. Stattdessen habe ich ein hauchdünnes Netz in Form einer Untertasse gesehen. Auch nach einem Relog mit Löschen meines Cache, rezzten die Pflanzen nicht. Der Name dieser Grassorte lautet "~*SR*~ 4 Season Long Grass". Würde mich interessieren, ob es bei anderen Leuten angezeigt wird oder auch nicht rezzt. Vielleicht ist ja die Datenbankdatei kaputt.



Ok, das war schon mein kleiner Simtipp am Dienstag. Wer nach dem heutigen Wetterwechsel in Deutschland keine Lust auf grauen Himmel hat, kann den Sommer weiter auf Scribbled Hearts genießen. Wobei es gut sein kann, dass diese Saisonwechselregion schon bald auf Herbst umstellt, denn dekorieren gehört zum Hobby der Simbetreiber.

>> Teleport zu Scribbled Hearts

Link:

Bright Canopy ändert nach zwei Tagen seinen Tarif

Quelle: Bright Canopy
Am Samstag, den 29. August 2015, wurde der Second Life Streaming Dienst Bright Canopy offiziell gestartet. Ich hatte im Vorfeld hier darüber berichtet und auch Linden Lab hatte am letzten Freitag einen Blogpost dazu veröffentlicht.

Bright Canopy rendert die 3D-Umgebung von Second Life komplett auf externen Hochleistungsservern der Firma Frame und streamt das Ergebnis, samt Vieweroberfläche, in den Webbrowser des SL-Anwenders.

Für die Nutzung von Bright Canopy gab es zum Start nur einen Tarif. Für 17 US$ im Monat (ca. 15 Euro), sollte man den Dienst unbegrenzt nutzen können. Dazu gab es noch das verlockende Angebot, das Ganze zunächst für 14 Tage kostenlos zu testen. Und Letzteres führte jetzt wohl schon nach zwei Tagen zu einer Umstellung des Tarifs.

Offenbar haben sich so viele Nutzer für den Dienst angemeldet, dass bereits wenige Stunden nach dem Start das freie Kontingent aufgebraucht war, welches vom Serverbetreiber Frame dem Bright Canopy Team für den gesamten Monat zur Verfügung gestellt wurde. Zusätzlich gab es auch noch Probleme mit der Registrierung und der Hinterlegung von Bezahlinformationen.

In einem Blogpost in der letzten Nacht, hat nun Jerri Glover die folgenden Infos bekanntgegeben:
  • Es gab am Wochenende einen Tsunami an Anmeldungen bei Bright Canopy. Das kleine Familienunternehmen des Streaming-Dienstes war darauf nicht vorbereitet.
  • Für das vergangene Wochenende wird allen Nutzern, die den Dienst ausprobiert haben, nichts dafür berechnet. Die 14-tägige kostenfreie Testphase wird nicht mehr angeboten.
  • Der Tarif wird jetzt geändert, damit Bright Canopy als Dienst überleben kann. In einigen Monaten sollen dann verbesserte Tarifoptionen, die bei Frame angekündigt wurden, auch den Bright Canopy Nutzern zugutekommen.
  • Alle bisherigen Anmeldungen und Bezahlinformationen werden (oder wurden bereits) gelöscht. Deshalb ist eine Registrierung zur Zeit nicht möglich. Sobald es wieder geht, wird bei nochmaliger Anmeldung dann der neue Tarif angezeigt und man kann auswählen, welcher Serverstandort für das Streaming dem Wohnort am nächsten ist. Das bedeutet, jeder der schon angemeldet war, muss das leider noch einmal durchführen.

Neuer Tarif:
  • Wer sich bis zum 6. September 2015 anmeldet, zahlt für den ersten Monat 7 US$, danach wieder die ursprünglichen 17 US$.
  • Nach dem 6. September beträgt der Tarif generell 17 US$ pro Monat, allerdings nur noch für maximal 20 Stunden Nutzung (anstatt unbegrenzt).
  • Jede weitere Minute über 20 Stunden hinaus, kostet dann 0,013 US$.
  • Jeder, der zu den Änderungen eine Frage hat, soll den Support von Bright Canopy per E-Mail kontaktieren: support@brightcanopy.com.

Eigentlich schade, dass die Betreiber da etwas zu blauäugig an die Sache rangegangen sind. Ich denke, dass vor allem das Angebot einer kostenlosen Testphase von 14 Tagen den oben erwähnten Tsunami an Anmeldungen ausgelöst hat. Da man bei Bright Canopy auch keine vertragliche Bindung eingeht, wird sowas bei der heute herrschenden "Mitnehmermentalität" natürlich reichlich in Anspruch genommen. Ich hoffe aber, dass der Dienst den richtigen Weg findet, langfristig zu überleben. Denn für SL ist es meines Erachtens wichtig, so eine Zugangsmöglichkeit zu haben.

Quelle: We’re Gonna Need A Bigger Boat

Links:

Montag, 31. August 2015

The Arcade Gacha Event vom 1. bis 30. September 2015

The Arcade Gacha Events
Quelle: Flickr: The Arcade Gacha Events
Am Dienstag, den 1. September, startet eine neue Runde der Arcade Gacha Events. Wie immer, läuft die Veranstaltung einen Monat lang und wie immer, dürfte das Gedränge auch dieses Mal wieder groß werden. Denn trotz einiger Leute, die der Ansicht sind, dieses Konzept hätte sich inzwischen selbst überholt, gibt es nach wie vor passionierte Gacha-Jäger, für die weniger die einzelnen Produkte im Vordergrund stehen, sondern die Sammelleidenschaft ansich.

Für den kommenden Event sind 98 Anbieter mit ihren Serien am Start. Zumindest gibt es so viele Vorschauposter auf der Shopping Guide Seite für den September. Der Renner dürfte wieder das Set von 8f8 werden, mit 41 verschiedenen Objekten zum Thema "Das Heim des Geschichtenerzählers".

Ob ich diesmal wieder auf Sammeljagd gehe, weiß ich noch nicht. Wenn man eine Serie komplett haben will und nicht gerade eine All-in-One Kiste auf einem Yardsale findet, ist das Ganze ziemlich zeitintensiv. Und Zeit ist bei mir gerade permanent knapp. Sollte ich trotzdem im September mal in die Arcade Halle gehen, würde ich mir entweder von Consignment ein Wax On/Wax Off Convertable, oder etwas aus der Xin Serie 2Crash2Serious holen.

The Arcade - September 2015 Gacha Event Poster
Quelle The Arcade Gacha Events / Flickr
Wie bei jedem Gacha Event, gibt es auch wieder einen Fotowettbewerb, der ebenfalls vom 1. bis zum 30. Septermber läuft. Auf den Fotos sollen mindestens fünf verschiedene Artikel aus der aktuellen Gacha-Runde zusammen mit dem eigenen Avatar abgelichtet werden. Dabei soll man versuchen, das Ganze möglichst originell in Szene zu setzen.

Hier die drei ersten Plätze vom letzten Gacha Event im Juni 2015:

Zu gewinnen gibt es beim Fotowettbewerb reichlich Einkaufsgutscheine von den teilnehmenden Anbietern.

In vielen Blogs wurden in den letzten Tagen auch schon einige Serien der neuen Gacha-Runde genauer vorgestellt. Mir ist es vor allem im Blog von Love To Decorate aufgefallen, weil diese Seite von meinem RSS-Reader getrackt wird.

Hier geht es zur Arcade-Halle:
>> Teleport zum Arcade Gacha Event

Sollte die Hauptregion in den ersten Tagen voll sein, kann man alternativ versuchen, auf das Shopping-Schiff der Nachbarregion zu kommen, von wo aus man mit der Kamera in die Arcade-Halle zoomen und einkaufen kann.
>> Teleport zum Gacha Shopping-Schiff

Links:

The Arcade Photography Contest - September, 2015
Quelle: The Arcade Gacha Events / Flickr

Sonntag, 30. August 2015

Simtipp: Dead Realm

Zu meinem zweiten Fotoposting für heute, schreibe ich ebenfalls nicht so viel, denn es handelt sich hier nicht um eine thematisch zusammenhängende Region. Ich habe am Freitag in den Destination Guide Highlights von Linden Lab ein Foto von Dead Realm gesehen und war am Wochenende einfach mal kurz dort.


Diese futuristische Apparatur aus dem Destination Guide befindet sich auf einer Plattform in 2.000 Meter Höhe. Die Landschaft wirkt etwas außerirdisch und die Bebauung ist insgesamt sehr spartanisch. Dennoch regen die paar Objekte auf der Plattform durchaus zum Experimentieren mit dem Windlight und unterschiedlichen Perspektiven an.



Erst gegen Ende meines Besuchs bin ich dann in einer kleinen Holzhütte auf einen Fahrstuhl gestoßen. Wenn man sich auf die Bodenplatte setzt, kann man im Mouselook an der Schalttafel zwischen sieben weiteren Stationen wählen.

Hier ist auf der rechten Seite der Fahrstuhl zu den anderen Ebenen.
Nicht alle Stationen sind sehenswert. Drei Ziele sind zum Beispiel in einem Hotel, eins auf dem Dach und zwei weitere in leeren Etagen. In der Hotel Lobby kann man jedoch das Gebäude verlassen und die Region auf dem Simboden erkunden. Zum Teil mit durchaus sehenswerten Motiven.



Ein weiteres Ziel im Fahrstuhl ist "Der Südpol". Dort findet man in einer eisigen Landschaft eine Biosphäre mit Pflanzen und eine Lagerhalle.


Ein Ziel im Fahrstuhl ist für normale Besucher nicht erreichbar. Dazu muss man irgendeiner Gruppe beigetreten sein. Und schließlich gibt es auch noch einen Shop als Ziel. Erst dort habe ich dann bemerkt, dass die Region und der Shop in den Bereich Fetisch und BDSM fallen (das Label nennt sich KDC-Kyrah Design Concept). Aber außer im Shop, wird man sonst auf keiner der anderen Ebenen irgendwie damit konfrontiert, was unter anderem auch der Grund ist, dass ich die Region hier vorstelle.

Der Shop von KDC
In der Land-Info steht auch, dass man auf der Region in den Bereichen, die von jedem zugänglich sind, nichts machen sollte, was man nicht auch im RL in der Öffentlichkeit machen würde. Dennoch sollte man darauf gefasst sein, dass man andere Besucher in Lack & Leder antrifft.


Die Plattform mit den Sci-Fi Apparaturen ist aber irgendwie cool und mein Teleport führt auch direkt dorthin. Und da das in den Highlights von Linden Lab vorgestellt wurde, ist das in meinen Augen ein Ort, den jeder in SL besuchen kann.

>> Teleport zu Dead Realm

LEA 15: "Failure to Thrive" von Storm Septimus

Heute gibts von mir überwiegend viele Fotos und wenig Text, da ich den ganzen Sonntag den wohl letzten Hochsommertag dieses Jahres im Freien genossen habe. Und nun habe ich nicht mehr ganz so den Kopf dafür, noch viel zu schreiben.


Im LEA-Blog wurde die nächste Installation der Artists-in-Residence-Regionen als eröffnet vorgestellt. Und zwar mit sehr viel Text, den ich heute mal nicht übersetze, sondern nur einen Auszug daraus zusammenfasse.


Die Installation auf LEA 15 heißt voll ausgeschrieben "Failure to Thrive (The Gray Child)" und wurde von Storm Septimus aufgebaut. Gleich am Landepunkt ist mir die geniale Umwelteinstellung aufgefallen. In diesem Fall ist es aber nicht nur das Windlight allein, sondern die ganze Region ist unter einer Halbkugel, auf deren Innenseite animierte Wolkentexturen im Kreis ziehen.


Auf den ersten Blick sieht es nicht danach aus, dass es in der Installation viel zu erkunden gibt. Das täuscht aber. Die vielen einzelnen Szenen enthalten bei genauerer Untersuchung eine Menge Details, die zum Teil auch noch sehr düster sind. Aber auch der Gesamtblick auf jede dieser Szenen, vor allem durch den famosen Hintergrund, ist sehr reizvoll. Bei meinen ausgewählten Fotos habe ich mich auf diese Gesamteindrücke beschränkt.



Storm Septimus sagte gegenüber Honour McMillan, dass die Installation ein Ausdruck ihrer Depressionen sei. Und wenn man sich die Details genauer ansehen würde, wäre das auch offensichtlich. Ob es nun die Puppen an einem Esstisch sind, die Miniaturausgaben von sich selbst verspeisen, oder die fliegenden Vögel, die eine Schere in ihrem Körper stecken haben.


In der Notecard, die Storm am Landepunkt zur Verfügung stellt, werden zwei Viewer-Einstellungen empfohlen. Ich habe einfach die Regionseinstellung gelassen und wie man auf den Fotos sieht, kommt das ganz gut.


Storm hat auch eine Flickr-Gruppe für ihre Installation erstellt. Dort können Fotografen ihre Schnappschüsse hinzufügen, wenn sie das möchten.


Ich halte "Failure to Thrive" für eine wirklich sehenswerte Installation. Ein weiteres Beispiel für gelungene, virtuelle 3D-Kunst und ganz im Geist des LEA-Programms.

Zusammenfassung:

Failure to Thrive (The Gray Child)

Quelle: Now on LEA15: Failure to Thrive (The Gray Child) by Storm Septimus

Samstag, 29. August 2015

Die SS Galaxy ist wieder auf großer Fahrt

Über eine Meldung von Atlan Bade habe ich gestern erfahren, dass die SS Galaxy, das größte Schiff in Second Life, wieder für alle SL-Bewohner geöffnet wurde.

Anreise mit einem Motorboot
Erstmal eine komplette Runde um die Galaxy
Nachdem die ursprünglichen Betreiber das 650 Meter lange Schiff samt Regionen am 3. Mai 2015 stillgelegt hatten, ist Linden Lab eingesprungen und hat 10 Tage später bekanntgegeben, das Schiff als Museum weiterzuführen. Seitdem konnte man die Galaxy zwar auf der SL-Karte sehen, aber nicht betreten.

Minigolf und Ballontour
In den letzten drei Monaten haben nun die Moles und einige Lindens die Galaxy umgebaut. Allerdings im kleinen Rahmen. Persönliche Gegenstände der alten Betreiber wurden entfernt, dafür sind neue Objekte, wie zum Beispiel viele Sitzgruppen, Spiele und Dekoartikel dazugekommen. Das Wichtigste aber ist, dass der eigentliche Schiffsrumpf, inklusive aller Gänge, Räume und Hallen, so erhalten geblieben ist, wie er schon seit 2007 in SL vorhanden war. Das heißt, das Schiff besteht weiterhin (bis auf die beiden roten Schornsteine) aus echten Prims, die im Viewer über das Baumenü erstellt wurden.

Das neue Spielzimmer für Kids
Der Ausbau und das Einrichten der Galaxy ist trotz Öffnung noch lange nicht abgeschlossen. Die Moles wollen auch in den nächsten Monaten damit fortfahren, das noch etwas leer wirkende Schiff weiter einzurichten. Genug freie Prims stehen dafür auf jeden Fall zur Verfügung, denn im Gegensatz zum früheren Betreiber, liegt das Schiff nun auf drei Fullprim-Regionen. Es stehen also fette 45.000 belegbare Prims zur Verfügung. Und das merkt man auch an der Performance, denn die gesamte Galaxy rezzt jetzt wesentlich schneller als das früher mit der Homestead-Fullprim-Kombi der Fall war.

Großzügiger Speisesaal bei Sonnenuntergang
Neue Buffettische von den Moles
Für meinen Besuch habe ich ein Motorboot an der Ostseite der Region "Honah Lee Vista" gerezzt und bin dann einfach rübergefahren. Aber auch ein direkter Teleport auf den Steg vor dem Haupteingang funktioniert inzwischen wieder. Als Teleport habe ich unten beides aufgeführt.

Gleich neben der Halle am Haupteingang gibt es in der Galaxy Mall ein paar neue Spiele. Einen Kartentisch, Pool Billard und Bowling. Ich habe dort sogar eine Runde 9-Ball Pool gespielt. Noch etwas weiter gibt es einen riesigen Spielzeugraum für Kids.

Eine Runde Joggen auf dem Oberdeck. Der Rundkurs ist 1,5 Kilometer lang
Auf dem Oberdeck steht nun eine Ballontour zur Verfügung. Damit kann man sich zu einem geskripteten Rundflug um das Schiff herum mitnehmen lassen. Was genau insgesamt alles neu ist und was vielleicht noch vom alten Betreiber stammt, kann ich so genau aber nicht sagen. Denn dafür hat das Schiff einfach zu viele Ebenen und Gänge. Auf dem Oberdeck wirkt auf mich der gesamte Bereich rund um den großen Swimming Pool neu, nicht zuletzt, weil dort viele lokale Lichter ein sehenswertes Ambiente bei Nacht erzeugen.

Aboretum mit Hochzeitsbereich
Römisches Bad mit Sportstudio
Auch das Aboretum mit seinem angegliederten Hochzeitsbereich auf dem Vorderschiff scheint ein wenig aufgepeppt worden zu sein. Und ganz vorne gibt es unterhalb der Glasabdeckung ein sehenswertes römisches Bad mit integriertem Sportstudio.

Der neue Poolbereich bei Nacht
Ansonsten sind die unzähligen Kabinen und Suiten geblieben, die früher von Mietern bewohnt waren. Ob auch Linden Lab den SL-Nutzern die Möglichkeit anbieten wird, auf der Galaxy zu wohnen, weiß ich nicht. Aber es wäre ein interessantes Angebot.

650 Meter SL-Geschichte ist zurück
Ich nehme auch an, dass wohl das nächste Linden Inworld-Treffen mit den Residents auf der Galaxy abgehalten wird. Platz ist dort jedenfalls im Überfluss. Achja, ich habe auch gelesen, dass es zu jeder vollen Stunde ein Feuerwerk über die volle Länge des Ozeandampfers geben soll. Bei meinem Besuch war das aber nicht der Fall. Insgesamt ist es einfach gut, dass dieses Schiff Second Life erhalten geblieben ist.

SLURLs:

Links:

ECLIPSE Magazin August 2015

Quelle: ECLIPSE Magazine August 2015
Etwas spät in diesem Monat, ist vor vier Tagen das Eclipse Magazin für den August erschienen. Da ich diese Ausgabe recht gut finde, stelle ich sie natürlich hier wieder vor.

Die Titelstory, die sich im Eclipse immer um einen bekannten Avatar dreht, befasst sich diesmal mit Torley Linden, der ja seit einigen Jahren in SL mit einem quietschbunten Frauenavatar rumläuft. Für mich gehört Torley, neben Michael und Xiola Linden, zu den wichtigsten LL-Mitarbeitern im Bereich Inworld-Einfluss. Allein auf Flickr hat Torley inzwischen über 38.500 Fotos aus Second Life hochgeladen. Dazu kommen seine unzähligen Videos, die er für den SL-Blog oder die SL-Wiki erstellt hat. Außerdem taucht er immer wieder auf Partys, Konzerten, Fairs und anderen Veranstaltungen auf. Torley ist sicher der aktivste Linden im gesamten Lab und dazu auch noch einer der ältesten, denn sein erster Login in SL war im September 2004. Torley ist einfach eine(r) von uns. :)

Die Story im Eclipse ist nicht nur lang, sondern auch wirklich gut geschrieben. Ich würde sie für ein SL-Magazin sogar als herausragend bezeichnen. Leider ist sie viel zu lang, um das hier nur ansatzweise zusammenfassen zu können. Unter anderem erzählt Torley, dass SL ihm 2004 aus einer schwierigen RL-Lebensphase herausgeholfen hat. Sicher auch ein Grund, warum er SL bis heute so intensiv treu geblieben ist.

Auch ein paar andere Artikel finde ich in der August-Ausgabe ganz nett. Zum Beispiel sind die Fotos im Bericht über Zibska sehenswert. Dieser Designer erstellt weniger Fashion-Kleidung, sondern eher tragbare 3D-Kunst. Im RL wäre sowas absolut alltagsuntauglich, aber in SL geht das eben ohne große Verrenkungen.

Die aktuelle Ausgabe ist 180 Seiten dick und hat, bis auf die Seiten vor dem ersten Artikel, einen akzeptablen Anteil an Werbung.

Hier das Inhaltsverzeichnis mit direkten Links zu den einzelnen Artikeln:

  • Designer Showcase: Zibska
  • Cover Story: Torley Linden
  • ECLIPSE Women: The Plunging Neckline (Fotoserie)
  • Death on SL: Wie in SL um verstorbene Nutzer getrauert wird
  • ECLIPSE Men: Men in Metallics (Fotoserie)
  • Lords of the Hunt
  • Ways to Wear: Gleiches Outfit - zwei Models
  • Voices From the Grid: Beliebte Treffpunkte in SL
  • The 24 Preview: Vorschau auf den September-Event

Hier geht es zum Online-Magazin:

>> ECLIPSE Magazin August 2015

Links:

Country, Rock und Folk Festival vom 29. bis 30. August

Vom 29. bis 30. August 2015 findet auf der Region Manifesto ein Country, Rock und Folk Festival statt. Organisiert wurde es von ROMEA und dieser Name bildet sich wiederum aus Rock (Therock Guardian) und Mea Carnell.

Die Region wurde für das Festival in eine ländliche Kornfeldlandschaft verwandelt, was auch schon ohne die Veranstaltung einen Besuch wert ist. Einfach auf dem vorgegebenen Weg eine Runde durch die Felder und an den Bühnen vorbei drehen.

Country Rock and Folk Festival Lineup
Quelle: Mea Carnell auf Flickr
Es gibt zwei Bühnen (eine Country- und eine Rock-Stage), auf denen insgesamt 13 Live-Musiker und ein DJ auftreten werden. Der letzte Stand meiner Infos war, dass evtl. noch zwei weitere Liveacts hinzukommen werden.

Das Lineup kann sich sehen lassen, denn es sind viele (für mich) bekannte Namen mit dabei. Ich selbst werde versuchen, am Samstag um Mitternacht Tukso Okey anzusehen, denn ich war schon länger nicht mehr auf einem seiner Konzerte.

Die Countrybühne
Das vorgegebene Windlight auf der Region ist etwas dunkel, aber für ein Festival durchaus in Ordnung. Für meine eigenen Fotos hier im Beitrag habe ich allerdings die Helligkeit erhöht, damit man mehr erkennt.

Landschaft am Landepunkt
Der Landepunkt ist zwischen zwei Kornfeldern. Dort sollte man erst mal etwas warten, bis alles gerezzt ist, denn die Fullprim-Region ist wirklich sehr detailreich dekoriert. Vor der Countybühne gibt es eine Menge Posebälle, die wohl passende Line Dance Animationen für Westernmusik enthalten. Neben der Rockbühne geht es dann eher großstadtmäßig zu, mit Polizeiwagen, Gabelstapler und großen Trucks.

Die Rockbühne

Hier nun der Programmplan zum Country, Rock und Folk Festival:

TagUhrzeitPerformer
Samstag, 29. August10 am SLT / 19 Uhr MESZJeffah24
Samstag, 29. August11 am SLT / 20 Uhr MESZJade Berry
Samstag, 29. August12 pm SLT / 21 Uhr MESZClyde Barrow
Samstag, 29. August1 pm SLT / 22 Uhr MESZNance Brody
Samstag, 29. August2 pm SLT / 23 Uhr MESZZoree Jupiter
Samstag, 29. August3 pm SLT / 0 Uhr MESZTukso Okey
(siehe Kommentare)
Sonntag, 30. August5 am SLT / 14 Uhr MESZMimi Carpenter
Sonntag, 30. August6 am SLT / 15 Uhr MESZGarth Lannock
Sonntag, 30. August7 am SLT / 16 Uhr MESZLisa Brune
Sonntag, 30. August8 am SLT / 17 Uhr MESZDJ Onisa Lundquist
Sonntag, 30. August10 am SLT / 19 Uhr MESZDonny Collazo
Sonntag, 30. August11 am SLT / 20 Uhr MESZNormReynolds Genesis
Sonntag, 30. August12 pm SLT / 21 Uhr MESZRussel Eponym
Sonntag, 30. August2 pm SLT / 23 Uhr MESZKatiaportugal Genesis


>> Teleport zum Country, Rock und Folk Festival