Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitung

Dienstag, 26. August 2014

Folkvang: Reise nach England

Gestern bin ich schon wieder im Blog von Noodle auf einen Bericht gestoßen, der mich neugierig gemacht hat. Sie erzählt dort von einer SL-Reise mit einem Drachenboot und auf den Fotos wirkt die Umgebung eher untypisch für Second Life.

Nachdem ich dann gestern schon einmal dort gewesen bin und den Bericht von Noodle auch auf G+ empfohlen habe, musste ich mir dieses 30-minütige Abenteuer heute gleich noch mal geben.

Am Startpunkt der Reise
Unter dem Titel "Journey to England" wird die Geschichte von einem Winkinger-Ehepaar erzählt, das mit einem Drachenboot von Dänemark nach England aufbricht. Unterwegs erleben sie allerlei Abenteuer, die in Englisch im Chat erzählt werden. Aber selbst für Leute die kein Englisch verstehen, oder keinen Bock haben den ganzen Text im Chat zu verfolgen, ist diese Reise empfehlenswert, weil man mit etwas Kopfkino auch so den Inhalt der Geschichte versteht.

Abschied von der alten Heimat
Entlang den Fjorden von Dänemark
Der Landepunkt auf Folkvang ist fest eingestellt und befindet sich auf einer Plattform auf 3000 Meter Höhe. Man steht dann direkt auf einer Landkarte der Region. Darauf sucht man nach dem Teleport-Plöppel mit dem Hovertext "Click to Village". Dort angekommen, einfach mal um die eigene Achse drehen und man sollte das Drachenboot sehen.

Vor dem Drachenboot ist ein Holzschild mit der Aufschrift "Journey to England". Klickt man da drauf, erscheinen im Boot viele rote Posebälle. Dann hat man 20 Sekunden Zeit, sich einen Ball auszuwählen. Wer will kann auch noch 2x die Esc-Taste drücken, damit die Kamera auf Null zurückgesetzt wird. Ich habe allerdings lieber während der ganzen Fahrt frei mit der Kamera rumgezoomt.

Auch in der Nacht wird weiter gesegelt
Die Geschichte im Chat fasse ich jetzt nicht zusammen. Ich muss auch sagen, dass gleich zu Beginn so viele Namen in so kurzer Zeit vorgestellt werden, dass selbst englische Muttersprachler wohl nicht gleichzeitig der Geschichte und dem visuellen Drumherum folgen können. Ich habe mir nach der Reise den gesamten Text aus der Chatlog-Datei in einen Texteditor kopiert und abgespeichert.

Ein aufziehender Sturm erwischt drei andere Schiffe
Bei Odin - hoffentlich geht das gut...
Jedenfalls bricht Thorleif, Sohn von Atle und Tordis, im achten Jahrhundert mit seiner Frau Unn von Dänemark nach England auf, um dort Kertil Flatnose aufzusuchen und bei ihm zu wohnen. Unterwegs müssen die beiden allerlei Gefahren überstehen. Zum Beispiel einen richtig krassen Sturm, bei dem drei andere Drachenboote zerstört werden und die mitgenommenen Schafe gehen auch über Bord. Oder sie werden an einer Felsenküste von Banditen mit Felbrocken bombadiert. Um gegen Ende das Land zu finden, lassen sie ihren mitgenommenen Raben frei und folgen ihm.

Der Sturm hat sich gelegt und Nebel zieht auf
Der Rabe hat später noch eine wichtige RolleGefährliche Steilküste
Technisch ist das ganze wirklich verblüffend. Die gesamte Reise wird in einem 3D-Kino auf einer kleinen Parzelle der Region erzählt. Etwas in dieser Art habe ich in Second Life bisher noch nicht gesehen. Man sollte die Kamera während der Fahrt nicht zu weit vom Boot entfernen, denn sonst geht die Illusion flöten. Aber mit etwas Vorstellungskraft zieht einen diese Reise wirklich mit und ich hatte fast das Gefühl, selbst Thorleif zu sein.

Ankunft im grünen England...
...immer dem Raben hinterher
Ok, meine Zeit rennt wieder davon. Wer auf Mittelalter, nordisches RP oder einfach nur auf Bootstouren steht und diese Geschichte noch nicht kennt, sollte sich das wirklich mal geben. Das ist mit sehr viel Liebe erstellt worden und zum Teil verblüfft es, wie man auf kleinstem Raum eine solche Immersion erreichen kann.

Das Ziel der Reise
Achja, zum Schluss sitzenbleiben, bis das Boot wieder an dem Punkt steht, wo man eingestiegen ist.

Hier der Link zum festen Landepunkt. Dort dann mit "Click to Village" weiter zum Boot:
>> Teleport nach Folkvang

Und hier die Position, wo sich das Drachenboot befindet. Nur als Marker, für den Fall, dass man es nicht findet:
>> Teleport zur "Journey to England"

Es gibt auch ein Video von der Reise. Wer sich den Spaß aufheben will, schaut es erst nach dem eigenen Erlebnis an:
>> [Video] - A Viking Journey To England

CtrlAltStudio 1.2.2.41190 Alpha 2 ist erschienen

Quelle: SL Wiki
Dieser Beitrag ist noch ein kleiner Nachklapp zu meinem Posting über den vorherigen CtrlAltStudio Viewer. Vor genau einer Woche hatte David Rowe mit dem CtrlAltStudio Alpha den ersten Viewer für SL mit Unterstützung der Oculus Rift DK2 veröffentlicht. Allerdings wurde ein wichtiges Merkmal der verbesserten Rift noch nicht unterstützt. Und zwar wurde die Kopfposition im 3D-Raum, die über die mitgelieferte Sensorkamera erfasst wird, noch nicht vom Viewer erkannt.

Gestern hat David nun bereits die nächste Version seines Viewers veröffentlicht und diese unterstützt nun den Sensor und überträgt die Kopfposition auf den Avatar bzw. die Kamera. Das bedeutet, wenn man zum Beispiel in SL vor einem Vendor steht und man möchte ein Detail genauer betrachten, kann man sich jetzt in seinem RL-Stuhl einfach nach vorne lehnen, um das Vendorbild größer zu sehen. Genauso werden auch Höhenunterschiede erkannt.

Für die Positionserfassung wurde auch noch ein Reset eingebaut, mit dem man die Position auf die Ausgangslage zurücksetzen kann. Das geht mit Strg+Leertaste. Außerdem gibt der Viewer jetzt eine Warnung aus, wenn beim Start die Rift oder der Kamerasensor nicht erkannt werden. Den CtrlAltStudio Alpha 2 gibt es weiterhin nur für Windows Betriebssysteme.

Links:

Quelle: Positional Tracking Added: 1.2.2.41190 Alpha 2

Montag, 25. August 2014

Die Kurogane 4ki Koudou Challenge

Ich hatte ja vor zwei Wochen hier im Blog einen Bericht zur Mainland Region Neumoegen geschrieben. Eigentlich ging es um die Sonnenblumenfelder, aber im zweiten Teil habe ich dann noch von einem Auto-Rezzer berichtet, der Bestandteil einer Challenge ist. Allerdings wusste ich da noch nicht, worum es dabei ging.

On Tour für den Koudou Challenge
Elke Wylie hat dann einige Tage später in den Kommentaren zu meinem Bericht erklärt, wie diese Challenge funktioniert. Und seitdem habe ich das immer mal wieder versucht. Aber...! Das ist aus meiner Sicht wirklich super schwer. Nicht weil die Aufgabe so schwer ist, sondern weil man sie absolvieren muss, ohne einen Viewer-Crash, ohne vom Vehikel abgeworfen zu werden, ohne irgendwo steckenzubleiben, wo man dann nicht mehr rauskommt, ohne sich mit dem Zeitaufwand zu verschätzen, wenn man wegen eines RL-Termins dann ausloggen muss bevor man durch ist, usw...

Vor der Arcadia Asylum Living Library
Doch zunächst erkläre ich kurz die Regeln für die Challenge:

Man geht zu einem der drei Rezzer vor dem Bahnhof in Neumoegen. Dort lässt man per Klick ein Auto mit dem Namen "Kurogane 4ki" rezzen. Der Rezzer mit dem Foto eines gelben Autos ist die einfache Tour, bei Pink wird es mittelschwer und das rote Auto ist für die ganz Harten. Gerezzt wird aber immer das gelbe Modell.

Anschließend setzt man sich in das Auto rein und sieht über seinem Kopf einen Hover-Text, der den Namen von drei Regionen auf dem Heterocera-Kontinent enthält. Die Namen stehen sowohl in Japanisch als auch in Englisch in dem Text. Diese drei Regionen gilt es nun in der Reihenfolge von oben nach unten mit dem Auto zu erreichen. Und zwar mit einer einzigen Fahrt. Je nach Schwierigkeitsgrad liegen dann die Regionen immer weiter auseinander.

Um herauszufinden, wo sich die jeweilige Region befindet, kann man einfach den Namen in das Suchfeld der Weltkarte im Viewer eingeben. Drückt man auf "Enter" (und nicht auf "Teleport"), wird die Region auf der Karte mit einem Kreis markiert und inworld zeigt ein roter Pfeil die Richtung in der die Region liegt.

Natürlich kann man nun mit dem Auto nicht kerzengerade auf diese Region zusteuern, sondern man sollte soweit wie möglich die Straßen benutzen. Eine große Hilfe für mich war diese Karte des Heterocera Atolls, auf der alle Straßen in Rot eingezeichnet sind (Gelb sind Bahnschienen, Grün sind Reitwege).

Immer wenn man eine Region erreicht hat, wird das im Chat dadurch angezeigt, dass der Name der nächsten Region ausgegeben wird. Bei Erreichen der letzten Region erfolgt dann der Hinweis, nach Neumoegen zurückzukehren. Dort angekommen, stellt man das Auto auf das "Goal"-Feld vor den Rezzer, mit dem man die Challenge gestartet hat. Danach klickt man das Teil noch einmal an. Dann erhält man einen Kurogane als Preis für das erfolgreiche Absolvieren der Challenge. In meinem Fall war das der Wagen in schickem Ferrari-Rot.

Prunkvolles Anwesen
Think Pink
So, nun zu meiner Odyssee. Natürlich habe ich als alter Mainland-Explorer und Vehikel-Nutzer gleich mit der harten Tour begonnen. Die verlangt eine Rundfahrt mit den Stationen Leafminer, Snout und Bouraq. Wer diese drei Namen mal in der Weltkarte eingibt wird sehen, dass es kaum fieser geht und man aufgrund des Straßennetzes riesige Wege zurücklegen muss. Ich schätze mal, dass ich mindestens einhundert Regionen bei meinem erfolgreichen Versuch überquert habe. Alle Versuche zusammengenommen, dürften es fast eintausend Regionen gewesen sein.

Flussüberquerung bei Sonnenuntergang
Vorsicht, Laternen!
Doch zunächst habe ich die Challenge begonnen mit einem Viewer im Ultra-Modus und allem Trallala aktiviert. Ich wollte ja gute Fotos schießen. Das bescherte mir dann schon einen Crash, bevor ich die erste Region erreicht hatte. Also, erweitertes Beleuchtungsmodell ausgeschaltet, Wasser-Reflektionen runter auf Minimum und Sichtweite auf 128 Meter.

Gewagte Abkürzung
Dann kam ich auf die glorreiche Idee, ich könnte ja mal querfeldein abkürzen. Leider bin ich dabei in ein tiefes Loch im Gelände gefallen, aus dem ich nicht mehr rauskam. Und im Edit-Modus das gesamte Auto mit der Maus rausziehen, geht bei den gerezzten Teilen nicht. Bei meinem zweiten Abkürzungsversuch bin ich übrigens gegen einen Bannzaun gefahren und das Vehikel war danach verschwunden, obwohl mein Avatar immer noch in der Sitzposition verharrte.

Einer der Zielorte war eine Sackgasse - sozusagen ein Coney Island des Mainlands
Eine meiner liebsten Stellen bei meinen vielen Versuchen
Bei meinem nächsten Versuch bin ich dann ziemlich weit gekommen. Ich hatte alle drei Wegpunkte erreicht und war auf dem Weg zurück nach Neumoegen. Doch kurz vor dem Ziel driftet dann beim Simübergang der Wagen mit Avatar ins Nirvana. Fast eine Minute lang, bis zum Ende des Mainland-Kontinents. Lustigerweise gab es aber keinen Crash. Nach kurzer Wartezeit war ich wieder am ursprünglichen Simübergang, jedoch ohne Auto. :(

Merke: Meide unter allen Umständen die Küstenstraße im Südwesten von Heterocera, vor allem die Kreuzungen. Jedenfalls tut so ein Crash nach mehr als einer Stunde auf der Challenge-Tour besonders weh.

Die Kreuzung des Todes. Mein Ava steht zwar noch dort, das Auto leider nicht mehr...#!@?!&$!
Beim nächsten Versuch war ich dann erneut schon wieder auf dem Weg zurück nach Neumoegen. Diesmal auf der Inland-Straße, weit weg von der Küste. Dann kam ich an einem Haus vorbei, auf dessen Dach ein Millennium Falke (aus "Star Wars") in Originalgröße geparkt war. Erst blieb ich stehen um zu gucken. Und dann wollte ich unbedingt ein Foto machen (oder zwei). Eine innere Stimme sagte mir: "Nein, lass es lieber. Ich bin gleich in Neumoegen..." Doch ich konnte nicht widerstehen. ALM und Schatten angeworfen Sichtweite hochgedreht und Motiv rangezoomt. Zwei Fotos habe ich dann tatsächlich noch geschossen...*crash*... :(

Haus mit Millennium Falke auf dem Dach
Das Teil ist innen voll ausgebaut. Ist wohl aber ein Einzelstück, denn ich habe keinen Anbieter dafür gefunden.
Ok, um nicht gar zu depressiv zu wirken: Gestern Abend ist es mir dann gelungen, die große Tour bis zum Ziel durchzufahren. Ich habe weder links noch rechts geschaut, den Viewer auf 2007er Optik eingestellt und alle Scripte vom Avatar entfernt. Ich habe sogar meine 256-Prim Haare gegen eine 6-Prim Lederkappe ausgetauscht. Die letzten Meter vor dem Ziel habe ich auf jedes Geräusch meiner Festplatte geachtet. Die Tastatur habe ich mehr gestreichelt als gedrückt und bei jeder Bodenunebenheit habe ich fast einen Herzinfarkt bekommen.

Ziel erreicht. Hier habe ich meinen Preis schon eingesackt, sonst hätte ich das Foto nicht gemacht. :)
Das Resultat meiner Bemühungen von mehr als einer Woche Mainland-Rundfahrt war dann nicht nur das Auto, sondern ich hatte auch einige Fotos, die ich hier im Beitrag eingebettet habe. Neben dem erwähnten Millennium Falken gab es noch viele weitere Sehenswürdigkeiten, auch wenn dazwischen das Mainland immer wieder etwas "ländlicher" wurde. Zum Beispiel das riesige Gelände mit dem Arcadia Asylum Living Library & Freebie Center, oder die Linden Straße mit den Laternen in der Mitte, oder der Kreisel, bei dem ich mich auch immer auf meinem Stuhl vor dem PC in die Kurve gelegt habe. *lol*

Stolzer Maddy mit seinem Preis, hier wieder mit Viewer im Ultra-Modus
Und am Ende bin ich nun stolzer Besitzer eines roten Kurogane 4ki, der zwar technisch nicht besonders viel kann, aber für mich einen ungeheuren idellen Wert hat. Wenn ich dieses Auto aus dem Inventar hole, werde ich immer an diese Woche zurückdenken, in der ich gut 12 Stunden versucht habe, die Challenge zu meistern. :)

>> Teleport zum Bahnhof auf Neumoegen - Start der Challenge

Links:

Sonntag, 24. August 2014

Ein paar Fotos von der Vintage Automobile Show

Vom 23. bis 30. August 2014 läuft in Second Life die Vintage Automobile Show, eine kleine Ausstellung von Autoklassikern aus dem letzten Jahrhundert. Die Autoshow steht gleichzeitig unter dem Oberbegriff "Bay City Hot Nights", wobei ich jetzt nicht sagen kann, was noch im Rahmen dieser Veranstaltung so läuft.


Die Ausstellung ist mit sechs verschiedenen Herstellern relativ übersichtlich, aber eine Runde über die Bay City Fairgrounds lohnt sich trotzdem, nicht zuletzt, weil man insgesamt drei hochwertige Freebie-Vehikel mitnehmen kann. Mehr zu diesen Freebies gibt es im im Blog von Natascha.

Low Rider von BGC
Innenansichten
Bei meinem gestrigen Besuch war es ziemlich voll. Es gab einige Avatare, die genau wie ich eine Runde gedreht und das eine oder andere Auto gekauft haben. Auch ich konnte nicht widerstehen und habe mir neben den Freebies noch zwei Oldies mitgenommen. Einmal den guten alten VW Käfer. Den wollte ich in SL schon lange in meinem Inventar haben, aber die alten Sculpty-Varianten fand ich zu zerknautscht. Der Käfer von 2Zm ist aus Mesh und kann per Menü vielfältig verändert und angepasst werden.

Den habe ich mir gegönnt :)
Als zweiten Wagen habe ich mir einen 59's Impala BeloAir von AIKIOTO mitgenommen. Auch hier kann man per Menü ziemlich viel verändern und die Form der Karosserie ist einfach cool. Im Laufe der kommenden Woche werde ich beide Autos mal auf den Linden Roads testen.

Die Auswahl von AIKIOTO
 

Das sind die Namen der sechs Aussteller auf der Vintage Automobile Show
  • AIKIOTO
  • BGC
  • C.H.C
  • GEMC
  • What-Iff Motors
  • 2 ZOETIC Motors

Die beiden Vehikel von GEMC - hier gibts den Toscana Viaggiatore kostenlos zum Mitnehmen
Etwas ausgefallen ist das Vehikel von What-Iff Motors. Dieser Anbieter hat nur ein einziges Auto aufgestellt. Aber auch dieses Fahrzeug folgt dem Design klassischer Karosserien.

Das Auto von What-Iff Motors
Zum Schluss noch ein Foto der Ausbeute meines Besuchs. Das Gokart, die Seifenkiste und das italienische Urlaubsauto hinten links, sind die drei Freebies. Das rechts ist der 59's Impala BeloAir.

*meins, meins, meins*

Wie oben schon erwähnt, die Vintage Automobile Show läuft noch bis zum 30. August 2014.

>> Teleport zur Vintage Automobile Show


Infos aus den inworld Meetings - KW 34 / 2014

Quelle: SL Brand Center
Das ist heute kein Dies und Das (auch kein verkürztes), da ich dazu einfach nicht genug Zeit habe. Stattdessen gibt es, ohne große Trennlinien, nur ein paar Infos zu den aktuellen Aktivitäten bei Linden Lab. Die Schwerpunkte liegen dabei auf einem neuen Downloadverfahren für Texturen und Meshobjekte im Viewer und auf einem Update zu den Skill Gaming Bewerbern. Im Wesentlichen beziehe ich mich auf die letzten SL-News aus dem Blog von Nalates Urriah.

Serveraufspielungen
In den letzten Wochen habe ich keinen einzelnen Beitrag zu den Serveraufspielungen mehr geschrieben, weil sich dort einfach nicht genug getan hat, damit sich das gelohnt hätte. Entweder wurde nur ein einzelnes Projekt mit einem einzigen Bugfix auf die RC-Server aufgespielt, oder dieses eine Projekt wurde eine Woche später auf die Hauptkanal-Server übernommen. Neuen Code für alle SL-Server, oder unterschiedliche Projekte, hat es nun seit langem nicht mehr in der gleichen Woche gegeben.

In der vergangenen Woche hat zum Beispiel der Hauptkanal keinen neuen Code erhalten und alle drei RC-Server haben das gleiche Miniprojekt mit der Behebung einer einzelnen Crash-Ursache bekommen. Mehr gibt es dazu nicht zu schrieben.

Behobene Fehler und neue Funktionen
Linden Lab hat aktuell die folgenden Fixes und Verbesserungen umgesetzt, die demnächst auf den Servern oder im Viewer Einzug halten werden:
  • Ein Fix für einen Fehler mit der SLURL von Postkarten, die mit dem Fotofenster aus einer Höhe größer 256 Meter abgeschickt werden. - (SVC-2262)
  • Ein Fix für einen Fehler, bei dem Zahlen in wissenschaftlicher Schreibweise, die ein Plus-Zeichen im Exponent enthaten, nicht als JSON-Zahlen unter LSL erkannt werden. - (BUG-6466)
  • Für den offiziellen Second Life Viewer wird ein vereinheitlichtes Fotofenster eingeführt. Dies gilt vor allem für die erweiterten SLShare-Funktionen mit Uploads zu Facebook, Twitter und Flickr, sowie die Möglichkeit, das Foto vor dem Abschicken oder Speichern noch mit einem Filter zu verändern. - (STORM-2040)

Neues Downloadverfahren für Texturen und Mesh
Maestro Linden hat beim letzten Server-Meeting erzählt, dass im Beta Grid ein neuer Service für den Download von Texturen und Mesh-Objekten auf einigen Regionen installiert wurde. Damit soll eine große Verbesserung der Downloadgeschwindigkeit erreicht werden.

Ein Viewer holt sich heute alle Informationen für die Mesh- und Texturdaten über den Sim. Der Sim sendet dem Viewer die URLs zu allen Dateien und der Viewer lädt diese dann von den Asset-Servern über den Server des Simulators herunter. Asset- und Sim-Server stehen dabei alle in einem der drei Rechenzentren von LL in den USA.

Zukünftig holt sich der Viewer dann diese Dateien nicht mehr über den Sim-Server, sondern von einem Content Delivery Network (CDN). Das sind Internetserver, die über die ganze Welt verteilt sind. Somit werden die Daten in Zukunft wesentlich schneller beim Viewer landen, weil die kurzen Übertragungswege und die verteilte Last schnellere und stabilere Downloads ermöglicht. Zusätzlich wird der Sim-Server nicht mehr als Zwischenstation genutzt und demnach weniger belastet.

Maestro sagt dazu, dass bei internen Tests bereits sehr gute Ergebnisse erzielt wurden. Im Büro von Linden Lab wurde die Downloadgeschwingkeit verdoppelt. Als Beispiel gibt er das vollständige Laden aller Meshes und Texturen einer Region an. Über den alten Asset-Server dauerte das 105 Sekunden, über das CDN 43 Sekunden.

Wer das jetzt schon selbst testen möchte, kann im Beta Grid (Aditi) auf dem "DRTSIM-258"-Kanal die folgenden Regionen ausprobieren:
  • Region "TextureTest CDN”. Sie enthält 5650 Texturen, die bei 512 Meter Sichtweite vom festen Landepunkt aus alle heruntergeladen werden.
  • Region "MeshTest2H". Sie enthält 5170 Meshes, die bei 512 Meter Sichtweite vom festen Landepunkt aus alle heruntergeladen werden.
  • Zum Vergleich gibt es die beiden Region “TextureTest SLS” und “MeshTest2” auf dem “Second Life Server”-Kanal. Sie enthalten genau den gleichen Content, aber hier lädt der Viewer noch nach der alten Methode herunter.

Für einen Vergleichstest sollte man wie folgt vorgehen:
  • Den Viewer-Cache vor jedem Test leeren.
  • Dann direkt auf der Testregion einloggen.
  • Es sollten keine weiteren Avatare in Sichtweite sein.
  • Sichtweite 512 Meter.
  • Bandbreite im Viewer auf 10.000 kBps einstellen.
  • Der Viewer sollte immer das aktive Fenster während des Tests bleiben (ansonsten gehen die FPS nach unten).
  • Die Kamera nicht bewegen.
  • Die Geschwindigkeit für Meshes lässt sich aus der Meldung "Mesh Download Quiescent" in der Viewer Log-Datei auslesen. Sowohl Start- als auch Endzeit des Mesh-Downloads wird dort angegeben.
  • Die Geschwindigkeit für Texturen lässt sich ermitteln aus der Zeitdifferenz zwischen Drücken des Login-Buttons und dem Zeitpunkt, wenn in der Texture Konsole die Meldung ausgegeben wird, dass noch "0" Texturen zu laden sind.

Bei diesen Regionen ergaben die Tests, dass Texturen 59% schneller und Meshes 35% schneller heruntergeladen werden. Nalates ist der Ansicht, dass SL-Nutzer in Europa noch wesentlich bessere Ergebnisse erzielen werden.

Skill Gaming Regionen
Die neuen Regionseinstellungen für die Skill Gaming Regelungen, die ab 1. September in Second Life inkraft treten, werden aktuell auf dem Beta Grid getestet. Im Wesentlichen sollen die Zugangsregeln ausprobiert werden, bei denen nur bestimmte Altersgruppen mit Zahlungsinfo und (für die USA geltend) Bundesstaaten Zugang haben dürfen. Die Bundesstaaten, die nicht am Skill Gaming teilnehmen dürfen, stehen am Ende der Wiki-Seite "Skill Gaming Approved Participants".

Im Main Grid von Second Life gibt es auch schon eine Region mit dem Namen “Crunchy”, die mit den Skill Gaming Einstellungen läuft. Hier haben aber nur Antragssteller Zugang (Hersteller und Betreiber von Spielen). Die Namen der bisher zugelassenen Hersteller und Betreiber wurden inzwischen auch in der Wiki hinterlegt. Wer also wissen möchte, ob ein bestimmtes Spiel auch nach dem 1. September 2014 noch in SL zu finden ist, schaut unter diesem Link nach:
>> Approved Skill Games

Und hier die Liste der Betreiber:
>> Approved Skill Gaming Operators

Gruppen-Chat
Zur Verbesserung des Gruppen-Chat laufen ebenfalls aktuell ein paar Tests im Beta Grid. Große Fortschritte wurden aber noch nicht erzielt. Einen Teil der Belastung will man mit dem verzögerten Download der Mitgliederliste nach dem Öffnen einer Gruppe reduzieren. Das wirkt sich aber nur bei sehr großen Gruppen spürbar aus.

Viewer
Nachdem am letzten Montag der SL Viewer 3.7.14 veröffentlicht wurde, gibt es aktuell keinen Release Candidate Viewer mehr. Solange das so ist, wird es keine weiteren offiziellen SL Viewer geben, da diese ja immer aus den RC-Viewern übernommen werden.

Projekt Viewer gibt es aktuell zwei. Einmal den Experience Tools Viewer 3.7.12 und einmal den OculusRift Viewer 3.7.12. An letzterem wird aktuell wieder gearbeitet, da Linden Lab letzte Woche sechs Oculus Rift DK2 erhalten hat. Damit können sie nun den Viewer für die verbesserte Brille lauffähig machen.

Quelle: [Nalates Urriah] - Second Life News 2014-34 #2

Samstag, 23. August 2014

Linden Lab aktualisiert seine Pressefotos auf Flickr

In einen Blogpost von Jo Yardley habe ich heute gelesen, dass Linden Lab seine Pressefotos für Second Life auf Flickr erweitert hat. Bisher gab es dort zwar schon relativ neue Fotos, aber die hatten wenig Pep und wirkten auch etwas zu brav. Aktuell kann man sie immer noch im Second Life Fotoalbum ansehen, da LL die neuen Fotos noch nicht in das SL-Album verschoben hat.

Die neuen Fotos sind demnach nur im Fotostream zu finden. Und die sind teilweise recht gut. Insgesamt habe ich 35 neue Fotos gezählt.

Leider hat Flickr seit der letzten Layout-Umstellung ein Problem mit der Share-Funktion. Egal welche Rechte man für seine Fotos einstellt, wenn man auf den "Teilen"-Button klickt und auf "HTML" geht (um das Foto zum Beispiel auf einer Blogseite einzubetten), kommt die Meldung "Die Freigabe für dieses Foto ist beschränkt". Das bewirkt, dass auch der Einbettcode nicht angezeigt wird.

Linden Lab hat aber allen seinen Fotos die Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 2.0 Lizenz verpasst (oder kurz CC BY-NC-SA 2.0). Damit darf man die Fotos überall einbetten, wo man will, solange man den Link zum Eigentümer und zur Lizenz angibt, und die Fotos ausschließlich für nicht-kommerzielle Zwecke verwendet. Und genau das mache ich jetzt mal mit vier dieser Fotos, die mir persönlich ganz gut gefallen:

Quelle: Linden LabQuelle: Linden Lab
Quelle: Linden LabQuelle: Linden Lab
Alle Fotos sind von Linden Lab und stehen unter CC BY-NC-SA 2.0 Lizenz.

Was auffällt ist, dass LL mit den neuen Fotos versucht, die Vielfalt der Möglichkeiten in SL besser abzudecken. Das geht von Sightseeing, über Vehikel, Kunst, Heim & Garten, Relaxing und Freundschaften, bis hin zu Clubleben, Rollenspiel und Gaming. Es sind zwar nicht die allerbesten Fotos, wie man sie oft in den bekannten SL-Fotostreams findet, aber ein Pressemedium oder eine Nachrichtenargentur hat nun mehr Möglichkeiten, für ein bestiimmtes SL-Thema ein passendes Foto zu verwenden. Außer die deutschsprachigen Medien. Die haben nämlich keinen Bock auf Recherche und verwenden zu 99% das Pressefoto von 2007. :)

Quelle: Linden Lab updates PR screenshots

[Video] - Campus Hamburg schließt seine Pforten in SL

Ole Etzel hat gestern auf YouTube ein Video hochgeladen, mit dem er sich vom Campus Hamburg in Second Life verabschiedet. Das macht er in der für ihn typischen Art, als Skelett-Avatar Mr. Bones mit Banjo und schrägem Gesang.

Ehrlich gesagt wusste ich gar nicht, dass der Campus Hamburg noch in SL existiert. Er wurde im Hype Jahr 2007 als Initiative von Büro X Media Lab unter Leitung von Hanno Tietgens gegründet. Ich kann mich erinnern, dass ich zu dieser Zeit auch öfter mal dort war. Der Name Hanno Tietgens und das Büro X ist mir dagegen all die Jahre öfter mal aufgefallen, meistens im Zusammenhang mit dem TÜV Nord, der auch eine Präsenz in Second Life hat.

Wenn ich auf die Homepage von Büro X gehe, wurde dort schon seit drei Jahren nichtts mehr geschrieben und im Twitter-Feed von Hanno Tietgens ist auch schön länger kein Eintrag zu SL mehr gepostet worden.

Leider hat Ole in der Beschreibung zum Video und auf der zugehörigen Flickr-Seite keine weiteren Infos geschrieben. Ich vermute mal, dass der Geldgeber für die Region die Finanzierung nicht mehr übernehmen will, egal ob es jetzt die Uni Hamburg oder das Büro X war.

Farewell, Campus Hamburg in SL - Second Life Machinima



Aktuell ist der Campus Hamburg noch auf der SL-Weltkarte zu finden. Allerdings dauert das manchmal ein paar Tage, bis die Sim-Kachel in der Map verschwindet. Wer will, kann ja noch mal probieren dorthin zu teleportieren.

Links:

Tradewinds Yacht Club - Powerboat Show

Im Laufe der Woche bin ich mal wieder über einen Blogpost auf Noodles logbook auf eine Bootsausstellung des Tradewinds Yacht Club aufmerksam geworden. Schon vor drei Monaten hatte ich dort die Workboat Show besucht, die interessant war. Diesmal heißt das Thema "Powerboat Show" und gestern war ich mal dort.

Powerboat Show im Tradewinds Yacht Club
Die Powerboote in der Ausstellung gehören zum größten Teil nicht zur Kategorie der modernen Supersportler, sondern das sind vor allem Unikate mit Stil. Also Boote, die man im RL eher als Einzelanfertigung bezeichnen würde.

Wirklich edel

Unter anderem ist hier zum Beispiel ein Boot, das auf dem Relay For Life Wochenende von 2009 als Einzelstück versteigert wurde. Oder eine sehr edle Version von einem Class1-Offshoreboot, mit Holzverkleidung und schickem Interieur.

Ein Einzelstück von der RFL-Auktion 2009
Mit den Umwelteinstellungen habe ich bei meinem Besuch nicht experimentiert. Auf allen Fotos ist der Regionsstandard zu sehen, der rund um Nautilus und der Blake Sea eigentlich fast immer dem Viewer-Default entspricht. Lediglich beim Wasser verwende ich "Cresting" von Trompe Loeil, weil mir das gut gefällt.

Eine extravagante Version eines Class1-Offshoreboots

Dass die Veranstalter der Show auch Humor haben, zeigt das Powerboot auf dem nächsten Foto. Man spürt schon beim Betrachten die pure Kraft der mit Sicherheit mehr als 1000 PS. Und die Aerodynamik dürfte gerade bei Geschwindigkeiten jenseits der 200 km/h unerreicht sein.^^

Powerboot aus der High End Kategorie
Das einzige modern wirkende Powerboot der Ausstellung, ist die Bandit 380 MV. Das ist das Boot, mit dem Crockett und Tubbs immer in der TV-Serie Miami Vice rumgedüst sind. Die Variante auf der Tradewinds-Show ist jedoch eine ältere Version von Analyse Dean. Die neue Version hatte ich mir Anfang des Jahres geholt und hier darüber berichtet.

Bandit 380 MV
Abseits der Boote gibt es auch eine Bootsbau-Garage. Da sollte man bei einem Besuch auch mal reinschauen, denn die Details sind sehenswert. Vor allem die Werkbank mit der Werkzeugwand und dem Regal fand ich cool.

Bootbau in schicker Garage
Mein Fazit: Gerade die ausgefallenen Modelle, die man nur selten in SL zu Gesicht bekommt, sind sehenswert. Und hier sind einige davon auf engstem Raum zusammengetragen worden. Eine Ausstellung, die ihrem Namen gerecht wird.

Wie lange die Powerboat Show noch läuft, weiß ich nicht. Ich vermute mal bis Ende August.

>> Teleport zur Powerboat Show

Links: