Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitung

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Second Life Viewer 3.7.19 (295700) ist erschienen

Heute, am 29. Oktober, ist der offizielle Second Life Viewer 3.7.19 veröffentlicht worden. Wie zu erwarten war (und sogar noch einen Tag früher als vermutet), wurde der Code aus dem HTTP-Pipelining Viewer übernommen, dessen letzte Version am 24. Oktober herausgegeben wurde.

Nachdem seit gestern Abend nun auch das gesamte Second Life Grid den Download von Texturen und Meshes über ein Content Delivery Network durchführt, kommt der Vorteil des neuen HTTP-Viewers voll zum Tragen. Es gab zwar gestern Abend so gegen 22 Uhr unserer Zeit ein paar Nachwehen von den Rolling Restarts. Die sollten aber inzwischen beseitigt sein.

Da ich bereits den RC Viewer mit dem HTTP-Pipelining hier ausführlich getestet hatte, werde ich heute nur noch den Text aus den Release Notes übersetzen, in dem die Eigenschaften noch einmal zusammengefasst werden.

Release Notes zum HTTP Projekt

Überblick

HTTP-Operationen mit Pipeline für Mesh- und Texture-Download
Endlich ermöglicht diese Funktion dem Viewer mehrere Asset-Downloads in nur einer Verbindung herunterzuladen, ohne auf die Antworten vorheriger Anfragen zu warten. Das reduziert die Auswirkungen des physischen Standorts eines Nutzers beim Herunterladen einer inworld Umgebung und verbessert damit allgemein das Erlebnis für alle.

Verbesserungen des Inventar-Download
Der Abruf von Inventar-Ordnern und -Objekten wird zum Teil mit dem gleichen Verfahren durchgeführt, das für Texturen und Meshes schon in vorherigen Versionen genutzt wurde. Der erste Download des Inventars sollte nun schneller und stabiler für alle Benutzer sein.

Details

Pipelined HTTP
HTTP-Pipelining wird ab jetzt verwendet, um die Latenz zu verringern und den Datendurchsatz beim Laden von Umgebungen zu erhöhen. Die Haupteigenschaft von Pipelining ist, dass es die Wartezeiten auf eine Rückmeldung zwischen den Anfragen beseitigt. Dies erlaubt, dass Anfragen und Rückmeldungen jederzeit ohne Unterbrechung übertragen werden, was dann Meshes und Texturen schneller zum Viewer bringt.

Wer profitiert von Pipelining? Das ist einer jener seltenen Fälle, bei denen diejenigen eine größere Verbesserung erhalten, die weiter entfernt von den Linden Lab Servern wohnen. Zu Beginn dieses Jahr haben wir etwas über das HTTP-Projekt gebloggt. Dieser Blogpost beschreibt die Grenzen, auf die wir mit Second Life gestoßen sind. Einige davon bedingt durch die Server, andere dadurch, wie HTTP verwendet wird. Nutzer in Nordamerika (~60 ms Ping-Zeit) erreichen womöglich bereits die Servergrenzen und sehen nur geringfügige Verbesserungen. Aber es entsteht eine Lücke, sobald die Ping-Zeiten zunehmen. Pipelined HTTP kann in dieser Lücke arbeiten, unabhängig von der physischen Entfernung.

Inventar-Download
Wenn ihr euch in einem Grid einloggt und im Inventarfenster aktiv seid, werden Anforderungsoperationen für das Inventar vom Viewer durchgeführt. Für die HTTP-Implementierung dieser Operationen wurde ein Teil des Verfahrens verwendet, das bereits in früheren HTTP Viewer Veröffentlichungen für Textur- und Mesh-Download zum Einsatz gekommen ist:
  • Es werden weniger Verbindungen verwendet
  • Die verwendeten Verbindungen werden effektiver genutzt
  • Die Fehlererkennung und Wiederherstellung ist stabiler
Die Bearbeitungsabläufe innerhalb des Inventars bleiben die gleichen. Diese Änderungen gelten nur für die Download-Abläufe, die das Inventar befüllen.


Downloads für den Second Life Viewer 3.7.19 (295700):
Windows | Macintosh | Linux

Release Notes:
>> Second Life Viewer v3.7.19 (295700)

Suehe auch:
>> HTTP Pipelining RC Viewer 3.7.18 ist erschienen


StarLight Skin für SL Viewer 3.7.19

Aktuell hat Hitomi noch keine Info gepostet, ob das letzte StarLight-Paket für den Viewer 3.7.19 verwendet werden kann. Ich meine mich zu erinnern, dass sie für den HTTP-Viewer eine neue Version veröffentlichen wollte. Ich denke, bis morgen Abend wird sie etwas dazu schreiben. Ich ergänze es dann hier.

Also: StarLight-Nutzer einfach morgen noch mal hier vorbeischauen oder über den ersten Quellenlink gelegentlich im Unterforum auf SLUniverse nachschauen.

Quellen:
>> [SLU] - Viewer XML & Skinning
>> LL-Wiki - Viewer Skins/Starlight


Dienstag, 28. Oktober 2014

Der Alchemy Beta 3.7.19 ist erschienen

Quelle: Alchemy Viewer
Am 27. Oktober 2014 ist der Alchemy Beta 3.7.19 veröffentlicht worden. Leider hat es sich unter den TPV-Entwicklern inzwischen eingebürgert, fast jede neue Version als "Beta" zu bezeichnen. Vielleicht, um dann bei evtl. auftretenden Fehlern auf die "unfertige Version" hinzuweisen. Im Grunde ist das aber einfach eine normale Veröffentlichung, denn eine Version 3.7.19 ohne das Beta im Namen wird es sicher nicht geben.

Der neue Alchemy hat wieder einige interessante Neuerungen. Ich stelle hier nur die Funktionen einzeln vor, die auch im Blogpost der Entwickler aufgeführt sind. In den Release Notes stehen noch einige mehr, aber das kommt immer so trocken. Die Beschreibung im Alchemy Blog lässt sich dagegen wesentlich besser lesen.

Suche:
Die Suche wurde noch einmal neu organisiert. Man kann jetzt sowohl die alte Viewer 1.x Suche verwenden als auch die neuere Websuche aus dem aktuellen Viewer. Das Suchfenster ist übersichtlich und selbsterklärend. In der Legacy-Suche ist noch die gute alte Traffic-Anzeige vorhanden und insgesamt kann man bei diesem Layout wesentlich sinnvoller Suchen als in der neueren Websuche. Bei Suchergebnissen von Avataren oder Gruppen sieht man sofort das Profil in den Ergebnissen. Diese Suche macht echt Spaß.

Das alte Suchfenster
Kamera:
.
Das Fenster zur Steuerung der Kamera wurde sehr stark verkleinert und sieht wirklich elegant aus. Zudem lässt es sich zusätzlich einklappen, so dass nur noch vier Buttons zu sehen sind. Wenn man eine senkrechte Toolleiste im Viewer nutzt, kann man die Kamerabuttons einfach dranhängen. Zusammengeklappt sieht es so aus wie hier rechts.

Die Weltkarte (hier mit kleinem Fenster)
Weltkarte:
Auch hier wurde ordentlich umstrukturiert und Platz eingespart. Die Buttons sind alle auf die linke Seite gewandert und es gibt einige kleine Buttons zum Spielen. Dennoch ist man schnell mit der Bedienung vertraut.

Teleport-Bildschirm:
Während dem Teleport wird nur noch ein kleines Fenster mit dem Fortschrittsbalken angezeigt. Ansonsten bleibt die 3D-Umgebung sichtbar und wie beim Exodus, sieht man bei einem TP zuerst den Ursprungsort verschwinden und dann, wie sich der Zielort aufbaut. Ist jedenfalls spannender als ein schwarzer Bildschirm.

Gruppen, Events, Leute:
Auch diese Fenster wurden überarbeitet. Will man im Leute-Fenster das Profil eines Avatars sehen, wird es gleich im selben Fenster angezeigt. Die Gruppen- und Profil-Fenster haben keine horizontalen Registerkarten mehr, sondern öffnen die verschiedenen Sektionen über vertikale Akkordeon-Tabs. Auch das ist nach kurzer Zeit sehr intuitiv.

Chat:
Beim Chat wurden hauptsächlich Anfragen von Alchemy-Nutzern umgesetzt. Die Anzeige, ob gerade jemand tippt, wird im lokalen Chat nun über den Köpfen der jeweiligen Avatare angezeigt. Bei IMs wird ein Tippsymbol im Namen der entsprechenden Person eingeblendet. Beides lässt sich aber auch in den Einstellungen ausschalten. Ebenso kann man sich jetzt schon vorab darüber informieren lassen, wenn jemand in einer IM eine Konversation in Richtung des eigenen Avatars startet. Von sowas halte ich nicht so viel, denn das geht schon etwas in Richtung Überwachungstool. Das IM-Fenster erlaubt nun, einzelne IMs mit bis zu 3096 Zeichen abzuschicken. Das ist das Dreifache von dem, was normal geht. Die Liste der letzten Gesprächspartner wird jetzt 30 Tage lang gespeichert, so dass man noch mal jemanden suchen kann, mit dem man sich zuvor unterhalten hatte. Und schließlich kann man mit /setchannel \<nummer> den Kanal des lokalen Chat wechseln, um z.B. irgendwelche Skripte zu steuern.

Regionswarnung:
Im "In der Nähe"-Fenster kann man jetzt Radar-Meldungen aktivieren, die einem sagen, wer alles die Region betritt oder verlässt. Wer es braucht...

Verbesserung der Performance:
Der Alchemy 3.7.19 enthält die neuesten Bibliotheken und ist mit dem neuesten Quellcode von Linden Lab kompiliert worden. Dadurch sind nun auch schon die HTTP-Pipelining Funktionen im Alchemy enthalten. Soweit ich das sehe, ist das der erste Viewer aus der TPV-Liste, der Pipelining unterstützt. Ich war eben schon etwas damit unterwegs und nachdem heute auch noch das ganze Grid auf CDN umgestellt wurde, geht der Alchemy ab wie Schmidts Katze. Die anderen TPVs sollten sich beeilen und auch den Pipelining Code aufnehmen. Solange bleibe ich jetzt erst mal beim Alchemy, denn danach wieder mit einem "alten" TPV einloggen wäre, wie einen Porsche gegen einen Fiesta einzutauschen.^^

Reflektionen:
Und dann wurde auch noch die neueste Entwicklung von Geenz Spad mit den verbesserten Reflektionseigenschaften aufgenommen. Dabei handelt es sich um die Änderungen, die ich schon mal mit dem entsprechenden Testviewer vorgestellt habe. Und deshalb gibt es zum Abschluss auch einen Screenshot mit ein paar geöffneten Alchemy Fenstern und dem Testaufbau für Reflektionen auf dem Hippo Hollow Sim.

Der Alchemy Beta 3.7.19 im Reflektionsrausch

Den Alchemy Viewer 3.7.19 gibt es für Windows (32- oder 64-Bit) und Mac (64-Bit). Eine Linux-Version soll wieder in Kürze erscheinen. Herunterladen kann man den Viewer auf der folgenden Seite:

>> Downloadseite für den Alchemy Viewer

>> Release Notes Alchemy Beta 3.7.19.34077

Links:

Quelle: Alchemy Beta 3.7.19

SL-Server: Aufspielungen für die Woche vom 27.10.2014

Das Main Grid
Heute gibt es nur eine ganz kurze Information zu den Rolling Restarts der Woche. Aber ich halte die heutige Aufspielung auf den Hauptkanal für wichtig und deshalb gibt es ein paar Zeilen.

Letzte Woche wurden ja bereits alle RC-Kanal Regionen mit dem neuen Content Delivery Network (CDN) ausgestattet. Das waren aber insgesamt nur ca. 30% des gesamten Grids. Heute, am Dienstag den 28. Oktober, werden nun die restlichen 70% der Regionen das CDN erhalten. Der Snack-Kanal, mit dem die Einführung von CDN vor ein paar Wochen begonnen hat und in dem ca. 270 Regionen laufen, wird mit den heutigen Rolling Restarts wieder dem Hauptkanal zugeführt. Der Snack-Kanal wird also wieder geschlossen.

Man sollte nicht gleich heute Abend schon Performance-Wunder erwarten. Es wird etwas dauern, bis der Inhalt der vielen neu hinzugekommenen Regionen auf die verschiedenen CDN-Server weltweit verteilt ist. Regionen die häufiger besucht werden, sollten aber recht schnell auf CDN-Servern zur Verfügung stehen (zum Beispiel der Hollywood Airport oder der Inspire Space Park). Kommt man auf Regionen, die nur alle paar Schaltjahre besucht werden, kann es aber durchaus sein, dass beim ersten Besuch noch gar nichts schneller ist, da dann erst der Anstoss zum Spiegeln der Daten auf einen Server am nächsten Knotenpunkt gegeben wird.

Da nun ab morgen das ganze Grid auf CDN läuft, wird meiner Ansicht nach Linden Lab außer der Reihe (also nicht an einem Montag) den HTTP-Pipelining Viewer als offiziellen Viewer veröffentlichen. Beim TPV-Meeting am letzten Freitag stellte das Oz Linden andeutungsweise in Aussicht. Vermutlich am kommenden Donnerstag oder Freitag.
>> Release Notes Hauptkanal - 14.10.17.295641

Alle anderen RC-Kanal Regionen (BlueSteel, LeTigre und Magnum), erhalten dann am Mittwoch ein neues kleines Wartungsprojekt, das laut Maestro Linden nur einige geringfügige Verbesserungen enthält. Stellvertretend für alle RC-Kanäle hier die Release Notes für BlueSteel:
>> Release Notes BlueSteel - 14.10.24.295913

Quelle: Deploys for the week of 2014-10-27

Montag, 27. Oktober 2014

SL Bild des Tages vom 27.10.2014

Lang, lang ist's her, dass ich bei mir ein Second Life Bild des Tages aus dem Blog von Linden Lab gepostet habe. Es gab zwar in den letzten paar Monaten schon einige Fotos, die ich gerne gepostet hätte, aber die waren dafür nicht freigegeben. Seit der letzten Umstellung von Flickr sind wesentlich mehr Fotos nicht zum Teilen freigegeben als zuvor.

Heute passt aber beides zusammen. Das Foto ist wirklich gelungen und man darf es auch teilen. Das Motiv stammt von der Region "Just another tequila sunrise", die ich bei mir im Zuge meiner Herbst-Impressionen auch vorgestellt hatte. Beim Bild des Tages hat Lam Erin der Natur aber fast jegliche Herbstfarbe entzogen. Nur ein schwaches Rot ist noch geblieben.

Dazu kommt noch der geschickte Einsatz von Licht, was für mich dieser Szene das gewisse Etwas gibt. Es ist schon verblüffend, wie stark sich der Charakter einer Region durch eine andere Umwelt ändert. Inwieweit das Foto dann noch in einem Grafikprogramm nachbearbeitet wurde, kann ich nicht sagen. Es sieht aber insgesamt schon danach aus. Letztendlich aber egal, denn mir gefällts. :)

Storm is coming

Storm is coming
Storm is coming von Lam Erin auf Flickr

Quellen:
>> [LL Blog] - Second Life Pic of the Day 10/27/2014
>> [Flickr] - Storm is coming

>> Meine bisher vorgestellten SL-Bilder des Tages aus dem LL-Blog

Fotos von der Francois Jacques Challenge 2014

Ich habe vergangenen Samstag und Sonntag jeweils zwei Runden bei der Francois Jacques Challenge 2014 mitgemacht. Wer öfter meinen Blog besucht, wird das ja im Vorfeld schon mitbekommen haben. Am Ende hatte ich gut fünf Stunden am 24-Stunden Rennen teilgenommen, was hauptsächlich am ständig drehenden Wind gelegen hat, der mich doch ziemlich ausbremste. Trotzdem wollte ich nicht (wie einige andere) einfach einen konstanten und für die Strecke optimalen Wind einstellen, denn das macht dann auch wieder keinen Spaß und ich könnte auch gleich ein Flugzeug nehmen, um die Strecke abzufliegen.

Samstag kurz vor dem Start. Die großen Boote holen schon Schwung in Richtung Startlinie. Meine kleine, grüne Gurke in der Mitte hat noch keine Segel gesetzt.
Der vorgegebene WWC-Wind war für Hobbysegler wie mich ziemlich gemein. Es gab Regionen, bei denen ich versucht habe den Wind zu kreuzen, doch der hat sich immer exakt mit meinem Boot mitgedreht. Und so habe ich einmal an der Südseite des Nautilus City Kontinents mehr als 10 Minuten gebraucht, um eine einzige Region zu durchqueren. Da war ich dann kurz vorm Aufgeben. Vor allem als dann andere Teilnehmer wie ein Pfeil an mir vorbeigeschossen sind.

Und los gehts...
Die Segel habe ich leider nicht mehr texturiert bekommen.
Am Samstag bin ich zunächst mit der Flying Fizz gesegelt. Bei der muss man permanent das Ruder nachregeln, sonst kommt man vom Kurs ab, selbst wenn der Wind mal für ein paar Sekunden in die gleiche Richtung geweht hat. Ebenso ist das Auto-Trimming der Segel nicht so so berauschend und ich bin öfter mal zum Stillstand gekommen, obwohl der Wind gut stand.

So einsam war es über weite Teile der laaaangen Runde.
Am Sonntag hatte ich dann die Bandit 25R, die ebenfalls mit WWC-Vorgaben zurechtkommt. Bei diesem Boot ist das Auto-Trimming viel besser als bei der alten Fizz und anstatt 75 Minuten habe ich mit der Bandit nur noch ca. 55 Minuten für eine Runde gebraucht. Ich hatte auch das Gefühl, dass die Bandit den WWC-Wind anders interpretiert als die Fizz. Permanente Richtungswechsel hatte ich bei der Bandit nicht, sondern im schlechtesten Fall so einmal pro Minute. Dazwischen gab es dann aber auch Abschnitte, bei denen ich für fünf Minuten gleichmäßigen Wind hatte. Das gab es mit der Fizz gar nicht.

Sonntag ging es dann mit der Bandit 25R weiter.
Links kommt mir gerade ein anderer Teilnehmer entgegen.
Da die Strecke so lang war, habe ich nur hin und wieder andere Teilnehmer getroffen. Ich bin dann am Sonntag aber die letzten beiden Stunden des Rennens mitgesegelt. Und danach gab es zum Abschluss am Ziel noch ein kleines Line-Up aller Boote, die zu diesem Zeitpunkt noch im Wasser waren. Da habe ich mich eingereiht und bei dieser Gelegenheit dann auch die meisten Fotos geschossen. Wie man sieht, waren vor allem viele WildWind Open 6o unterwegs. So eine habe ich zwar auch, aber für das Rennen wollte ich lieber etwas kleineres nehmen.

Nun gibt es ein paar Fotos in Folge vom Line-Up (mit verschiedenen Windlights):






Inzwischen gibt es auch schon einen Teil der Ergebnisse und ein paar weitere Informationen von Bea Woodget, die dieses Rennen maßgeblich organisiert hat.

Hier die Rangliste für die sechs besten Teams:
Platz 1: NYC NARWHALS
32 Runden
Platz 2: BLUE MARLINS
31 Runden
Platz 3: SLCG
30 Runden
Platz 4: CATCH US IF YOU CAN
20 Runden
Platz 5: WYC
14 Runden
Platz 6: HANAYA
  6 Runden

Und die Rangliste für die sechs besten Einzelteilnehmer:
Platz 1: Destiny Wescott
47 Runden und Gesamtsiegerin beider Kategorien
Platz 2: Popow Horbaczewski
19 Runden
Platz 3: Arya89 Resident
17 Runden
Platz 4: Anu Daviau
11 Runden
Platz 5: SummerPeaches Resident
  9 Runden

Noch mehr Infos rund um das Rennen wurden im SL Sailing Forum ab diesem Beitrag veröffentlicht.

Und noch weitere Fotos von mir:




Und jetzt gibt es noch ein paar Links zu anderen Fotoquellen:

Yany O'Real hat mir eine IM zu einem nachbearbeiteten Foto des Line-Ups nach dem Rennen geschickt. Sieht sehr cool aus. Meine Bandit steht ganz links. Durch das Foto bin ich auch auf seinen Blog aufmerksam geworden, in dem es viele SL-Fotos gibt, die alle wei ein Gemälde nachbearbeitet wurden. Das sieht wirklich gut aus. Klickt mal den folgenden Link und scrollt einfach runter:
>> Yany Sails

Atlan Bade hat eine kurze Meldung in seinem Blog gepostet und auf Flickr ein größeres Fotoalbum angelegt. Hier sind beide Links dazu:
>> [Atlan's Pixelwelt] - Nachklapp Francois Jacques Challenge
>> [Fotoalbum auf Flickr] - FJ Challenge

Das Durchzapp-Fotomagazin "Where The Wind Blows - Sailing in Second Life" hat aktuell auch viele Fotos von der Challenge eingebunden. Da dieses Magazin aber täglich aktualisiert wird, sind die Fotos nicht so lang im vorderen Bereich zu finden:
>> WTWB - Sailing in Second Life

Und auch die flotte Orca hat viele Fotos geschossen und in ihrem Blog in drei Teilen gepostet. Entsprechend lange dauert es, bis die Seiten geladen werden:
>> [Thar She Blows!] - Francois Jacques Challenge 2014 - Part 1
>> [Thar She Blows!] - Francois Jacques Challenge 2014 - Part 2
>> [Thar She Blows!] - Francois Jacques Challenge 2014 - Part 3

So, das wars von meiner Seite. Es werden sicher hier und da nich ein paar weitere Fotos auftauchen. Immerhin haben 78 Avatare am Rennen teilgenommen. Sollte das nächstes Jahr wieder stattfinden, will ich trotz aller Leiden auch wieder dabei sein. :)

Sonntag, 26. Oktober 2014

Making Strides Against Breast Cancer Across Second Life

Quelle: Making Strides Homepage
Hinter der etwas langen Überschrift verbirgt sich eine Veranstaltung in Second Life, die heute um 9am SLT (17 Uhr MEZ) beginnt. Ich habe diese Bezeichnung nicht übersetzt, weil der Event eben genau so heißt. Am Freitag wurde dazu von Linden Lab ein Blogpost veröffentlicht und auch in anderen Blogs wird darüber berichtet.

Also, am Sonntag, den 26. Oktober, gibt es einen Lauf auf einem Rundweg, der über zwei Regionen der Relay For Life Organisation führt und der auf die Gefahren von Brustkrebs aufmerksam machen will. Ebenso werden auch Spenden für die American Cancer Society gesammelt. Im Grunde ist das eine kleine Version des Relay Wochenendes, das einmal pro Jahr über 42 Regionen in Second Life führt.

Der Lauf findet in diesem Jahr zum ersten Mal in SL statt. Es ist aber geplant, ihn zukünftig jedes Jahr im Oktober durchzuführen. Es geht darum, mit dem Avatar einfach ein wenig über den schön angelegten Rundweg der beiden Event-Regionen zu laufen und dabei "das Bewusstsein zu fördern, die Betreuer und Überlebenden zu unterstützen und diejenigen zu ehren, die von uns gegangen sind." (Wörtliche Übersetzung aus der Pressemitteilung).

Das Ganze beginnt um 9am SLT (17 Uhr MEZ) und endet um 7pm SLT (3 Uhr nachts MEZ). Dabei wird es, genau wie beim großen RFL-Event, jede Stunde ein neues Thema für den Lauf geben. Hier das Programm dazu (Zeiten nur in SLT):

  • 09:00 bis 10:00 Uhr SLT - T1 Radio
  • 10:00 bis 11:00 Uhr SLT - Eröffnungsfeier
  • 11:00 bis 12:00 Uhr SLT - T1-Radio - Die Stunde der Überlebenden und deren Betreuer (die Überlebenden und ihre Betreuer sind der Grund, warum wir diesen Lauf machen! Helft uns dabei, diese ganz besonderen Menschen zu ehren!)
  • 12:00 bis 13:00 Uhr SLT - "Holt eure Stiefel raus"-Stunde (tragt eure Lieblingsschuhe, während ihr über den Fußweg lauft)
  • 13:00 bis 14:00 Uhr SLT - Internationale Stunde (schwenkt die Flagge eures Landes, während ihr über den Fußweg lauft)
  • 14:00 bis 15:00 Uhr SLT - "Hüte in Hülle und Fülle"-Stunde (zeige deinen Lieblings-Hut während dieser Stunde)
  • 15:00 bis 16:00 Uhr SLT - "Lasst und hüpfen"-Stunde (schnappt euch einen unserer Hüpf-Attachments und hüpft um den Weg herum)
  • 16:00 bis 17:00 Uhr SLT - Erinnerungs-Zeremonie (erinnert euch während dieser Stunde an eure Liebsten, die ihr durch den Brustkrebs verloren habt)
  • 17:00 bis 19:00 Uhr SLT - Zeitmaschinen-Special (wir gehen zurück in die 1960er Jahre mit DJ Trader1 Whiplash)

Ich habe mir gestern schon kurz die beiden Regionen angesehen. Es gibt einen optisch ansprechenden Rundweg mit viel Natur im inneren Bereich und mehreren Gebäuden im äußeren Bereich. Was es in den Häusern gibt, habe ich mir nicht angesehen. Ich vermute, es werden Produkte angeboten, deren Einnahmen an die Organisation dieser Veranstaltung gehen. Hier mal vier Fotos vom Rundweg:


 


Die Organisation Making Strides Against Breast Cancer, oder kurz MSABC, ist das größte amerikanische Netzwerk für Brustkrebs-Charity-Events in den USA. Sie vereinen als Dachverband über 300 Gruppen unter sich und sind eng mit der amerikanischen Krebshilfe ACS verbandelt. Die Themen erstrecken sich von Aufklärung der Gefahren, über Anraten von Vorsorgeuntersuchungen, bis hin zu Spendensammlungen. Oder eben solche Veranstaltungen wie diese hier in Second Life.

>> Teleport zum Making Strides Lauf

Links:

Die SuperMetropolis Show auf LEA 12

Vor einer Woche hatte ich hier die Region "The SuperMetropolis" von Euphoria vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Stadt, in der die Euphoria-Gruppe verschiedene Shows mit Superhelden von Marvel und DC-Comics aufführt. Ich war gestern in der Mitternachtsvorstellung und hier sind ein paar Fotos dazu.

Iron Man
Mit den gestrigen Shows sind die Termine aus dem ursprünglichen Programmplan alle abgelaufen. Da die Region LEA 12 aber noch bis Ende Dezember 2014 geöffnet bleibt, wird es sicher weitere Shows geben. Wo die Termine dazu bekanntgegeben werden, weiß ich jedoch nicht. Im Notfall einfach mal auf der Region schauen, ob es dort einen Notecard-Giver oder etwas ähnliches gibt.

Black Widow

Wenn man eine solche Show besucht, dann empfiehlt es sich, früh genug hinzugehen und die Sichtweite auf ca. 280 Meter zu stellen, damit alle Texturen laden können, bevor es losgeht. Bei den Shows wird auch nicht immer das Gleiche gezeigt, sondern es sollen bei jeder Show neue Szenarien mit anderen Superhelden vorgeführt werden. Die Auswahl an Superhelden und Bösewichten ist jedenfalls sehr groß. Dazu braucht man sich nur mal die Wikipedia-Seiten von Marvel und DC-Comics ansehen.

Der Zuschauer-Zug
Bei der Show die ich gesehen habe, standen fünf Superhelden im Fokus, die mehr oder weniger großen Bekanntheitsgrad haben. Black Widow zum Beispiel kannte ich nur, weil das einer der Charaktere im Avengers-Kinofilm gewesen ist. Hier die fünf Figuren, die in meiner Show im Mittelpunkt standen:
  1. Black Widow (S.H.I.E.L.D.)
  2. Dark Phoenix (X-Men)
  3. Storm (X-Men)
  4. Wonder Woman (DC-Comics)
  5. Silver Surfer und Galactus (Die Fantastischen Vier)

Dark Phoenix - hinten im Zug sitzen die Besucher
Da brennt die Hütte
Vor der Show muss man am Bahnhof am Landepunkt in den Zug einsteigen. Gestern war nicht jeder Platz besetzt, aber insgesamt waren mit den Akteuren trotzdem 50 Avatare auf dem Sim. Am Bahnhof stand auch ein cooler Iron Man Avatar, der aber nicht in der Show mitwirkte, sondern sowas wie der Regisseur war, der im Hintergrund auf die richtigen Effekt-Knöpfe drückte. Im Zug hat dann noch der Riddler gesessen, der im Chat sehr ausführlich durch die Show führte. Dabei stellte er die Charaktere mit Namen vor und gab Hinweise, wo man hinsehen sollte, um den Ablauf am besten verfolgen zu können. Da im Zug auch einige Avatare mit Flutlicht-Facelight platzgenommen hatten, habe ich getragene Lichter in meinem Viewer ausgeschaltet. Zum Glück hatte ich einen Viewer, bei dem das ging. Hier ist das gleiche Foto aus dem Zug, das ich oben schon eingefügt habe, nur mit Facelights sichtbar.

So sieht es im Mouselook aus, wenn man in der zweiten Reihe im Zug sitzt.
Die zweite Reihe im Zug ist etwas doof, weil man die Leute in der ersten Reihe dann im Mouselook vor sich sieht. Ist genauso wie im Kino.^^ Ich habe dann lieber bei jedem Bühnenbild mit der Kamera außerhalb vom Zug die Szene so rangezoomt, dass es gut zu sehen war. Alle Aufnahmen sind übrigens mit dem für die Region eingestellten Windlight gemacht worden. Die einzige Einstellung, die man im Viewer machen sollte ist, die vereinfachte Avatardarstellung zu deaktivieren (Avatar Imposters). Denn einige Show-Avatare sind doch etwas weiter weg und bei aktivierten Avatar Imposters werden sowohl die Optik als auch die Animationen von Avataren stark vereinfacht angezeigt, was dann nicht besonders fein aussieht.

Storm macht mächtig Sturm
Die Musik zu den einzelnen Showelementen ist richtig gut. Dabei wechselt sich Filmmusik aus Superheldenfilmen mit Rock & Pop Musik ab. Im Wesentlichen besteht die Show aus Tanzeinlagen vor jeweils gut gemachten Kulissen. Zu Beginn und/oder am Ende jeder Aufführung gibt es aber auch Actionszenen. Die waren bei meiner Show vor allem bei Storm wirklich sehenswert. Die X-Men Mutantin erzeugte mit Blitzen einen heftigen Tornado, der am Ende die komplette Häuserzeile zerlegt hat. Leider habe ich nur das Foto oben geschossen, da ich verblüfft zugesehen hatte.

Wonder Woman
Bankräuber erledigt
Von der Optik hat mit das Bühnenbild mit dem Silver Surfer und Galactus am besten gefallen. Das war wirklich beeindruckend. Insgesamt hat die Show ca. 45 Minuten gedauert. Bei jedem Bühnenbild stehen zwar Tip Jars, aber fast alle Besucher haben erst am Ende etwas reingeworfen, als der Zug wieder am Bahnhof gehalten hat. Danach gab es noch etwas Small Talk mit den Akteuren.

Silver Surfer gegen Galactus - Nicht nur mein Lieblingssuperheld, sondern auch das beste Bühnenbild
 

Insgesamt fand ich die Show schon ziemlich professionell für Second Life Verhältnisse. Trotz 50+ Avatare auf dem Sim gab es kaum merklichen Lag. Der Riddler im Zug hat sehr gut von einer zur nächsten Szene geführt und dabei seine RP-Rolle perfekt gespielt. Und die Haltepositionen des Zuges haben in Blickrichtung wirklich die bestmöglichen Bühnenbilder aus der gesamten Installation der Stadt präsentiert. Falls es noch weitere Shows gibt, werde ich das noch einmal besuchen, zumal dann ja ganz andere Stories vorgeführt werden.

>> Teleport zu "The SuperMetropolis"

Siehe auch:

Samstag, 25. Oktober 2014

LEA 19: "The deeper mining of words" von Firlefanz, Moewe und ChapTer

Quelle: KunstKraxler
Am 25. Oktober um 12pm SLT (21 Uhr MESZ), wird wieder eine der 20 Regionen eröffnet, die zum Artists-in-Residence Programm der LEA gehören. Im LEA-Blog wurde dazu zwar noch kein Posting veröffentlicht, aber in einigen anderen Blogs gibt es alle notwendigen Informationen.

Und zwar startet heute Abend die Installation "The deeper mining of words" von Firlefanz Roxley, Moewe Winkler und Chapter Kronfeld. Alle drei kommen aus dem deutschsprachigen Raum, weswegen der erste Programmpunkt um 12pm SLT (21 Uhr MESZ) mit einer Lesung von Kueperpunk Korhonen und Zauselina Rieko beginnt. Danach wird ChapTer Kronfeld ein paar seiner lyrischen Werke zum Besten geben und schließlich wird Moewe Winkler ein (oder mehrere) Gedicht(e) in ihrer für sie typischen Robotterstimme vortragen. Um 1pm SLT (22 Uhr MESZ) beginnt dann die offizielle Eröffnung, ab der sich dann auch internationales Publikum alles anschauen kann.

Ursprünglich hatte nur Firlefanz Roxley die Region von der LEA zugeteilt bekommen, aber es hat sich daraus ziemlich schnell das Gemeinschaftsprojekt entwickelt, aus dem die Installation zur heutigen Eröffnung entstanden ist. Es geht um die verborgene Bedeutung von Wörtern, kleine und große Roboter und um Weisheiten, von denen die Menschheit nichts ahnte.

Da zwei der drei Künstler selbst einen deutschsprachigen Beitrag zu LEA 19 in ihren Blogs veröffentlicht haben, brauche ich heute mal nichts zu übersetzen, sondern verweise einfach auf den Quellenlink und die Links darunter (die sind hier am Ende aufgeführt).

Da ich heute Abend wegen FJ-Challenge und Man Burn leider schon verplant bin, war ich bereits vorher kurz auf LEA 19. Da gibt es wirklich viel zu erkunden. Hier drei Fotos mit original Windlight:


 

Ich werde mir das auf jeden Fall nächste Woche auch noch einmal in Ruhe ansehen.

Zusammenfassung:

The deeper mining of words

Quelle: the deeper mining of words

Siehe auch: